Alle jungen Damen erreicht!

"Sie alle malen Tische, decken Bildschirme und Geldbörsen ab. Ich kenne kaum jemanden, der das alles nicht kann, und ich bin sicher, ich habe noch nie eine junge Dame gehört, von der zum ersten Mal gesprochen wurde, ohne informiert zu werden, dass sie sehr erfolgreich war. "" Stolz und Voreingenommenheit Früh rein kommen Stolz und VoreingenommenheitWenn Elizabeth Bennet in Netherfield bleibt, um ihre kranke Schwester Jane zu besuchen, nimmt sie an einer Diskussion über „vollendete Frauen“ teil. Mr. Darcy sagt, er kenne nicht mehr als sechs, die "wirklich vollendet" sind, und Miss Bingley stimmt zu, dass sie es auch nicht tut:
"Dann", bemerkte Elizabeth, "müssen Sie viel in Ihrer Vorstellung von einer vollendeten Frau verstehen."
"Ja; ich verstehe sehr viel darin."
"Oh! Sicher", rief sein treuer Assistent, "niemand kann wirklich als vollendet angesehen werden, der das, was normalerweise anzutreffen ist, nicht wesentlich übertrifft. Eine Frau muss über gründliche Kenntnisse in Musik, Singen, Zeichnen, Tanzen und der Moderne verfügen." Sprachen, um das Wort zu verdienen; und außerdem muss sie ein bestimmtes Etwas in ihrer Luft und Art zu gehen haben, den Ton ihrer Stimme, ihre Adresse und Ausdrücke, oder das Wort wird nur halb verdient sein. "
"All das muss sie besitzen", fügte Darcy hinzu, "und zu all dem muss sie noch etwas Wesentlicheres hinzufügen, um ihren Geist durch ausgiebiges Lesen zu verbessern."
Mr. Darcy und Miss Bingley scheinen ihre Vorstellungen von vollendeten Frauen nicht aus dem wirklichen Leben, sondern aus der Literatur zu beziehen. Die Paragone, die sie beschreiben, sind in den Romanen des 18. Jahrhunderts, die Jane Austen las, reichlich vorhanden - und dann in so vielen ihrer frühen Fiktionen verspottet. In dieser Szene äußert Elizabeth Bennet die Skepsis ihres Schöpfers gegenüber der Existenz solcher Frauen im Leben und in der Fiktion: "Ich bin nicht länger überrascht über Ihr Wissen nur sechs vollendete Frauen. Ich wundere mich jetzt eher über dein Wissen irgendein. . . . ich habe noch nie so eine Frau gesehen, ich Ich habe noch nie gesehen, dass solche Fähigkeiten, Geschmack, Anwendung und Eleganz, wie Sie beschreiben, vereint sind. "Sobald Austen das Ideal einer Heldin verspottet und realistische geschaffen hat, verleiht sie ihren Heldinnen keine übermenschlichen Talente mehr gesehen, Elizabeth Bennet und Emma Woodhouse sind nur mittelmäßige Musiker, während die außergewöhnlichen Talente von wunderbar begabten Heldinnen wie Laura aus Liebe und Freundschaft brauchen keine rationale Erklärung - natürliches Genie allein könnte erklären, wie solche Heldinnen ihre Ausbilder in jedem Fach schnell und unweigerlich übertreffen - Austens realistische Darstellungen enthalten solche Erklärungen. Im Stolz und VoreingenommenheitElizabeth, die am Klavier sitzt, sagt: „Meine Finger ... bewegen sich nicht so meisterhaft über dieses Instrument, wie ich es bei so vielen Frauen sehe. Sie haben nicht die gleiche Kraft oder Schnelligkeit und produzieren nicht die gleiche Ausdruck. Aber dann habe ich immer angenommen, dass es meine eigene Schuld ist - weil ich mir nicht die Mühe machen würde, zu üben. “ Wie prosaisch unheldenhaft, Übung zu benötigen, um sich zu übertreffen! Emma Woodhouse weiß auch, dass ein gewisser Unterschied zwischen ihrem Spielen und Singen und dem von Jane Fairfax möglicherweise auf Janes natürliches Talent zurückzuführen ist, der größte Teil ihrer musikalischen Minderwertigkeit jedoch leicht durch „die Untätigkeit ihrer Kindheit“ erklärt werden kann - sie hat nicht geübt . Und Emma ist nicht in der Lage, eine andere Anforderung von Miss Bingley zu erfüllen, nämlich das Zeichnen, weil wiederum "Beständigkeit immer gefehlt hat". Wie Herr Knightley sagte: „Sie wird sich niemals etwas unterwerfen, das Industrie und Geduld erfordert. . . ”Und jeder Punkt auf der Liste der Leistungen erfordert diese. Catherine Morland, die Heldin von Northanger Abbey, den Austen unerbittlich als „anti-heroisch“ bezeichnet, überschreitet diesen Mittelweg der Leistung und geht bis zum unerfüllten Extrem. Sie konnte es nicht ertragen, Klavierstunden zu nehmen und gab sie nach einem Jahr auf, und „sie hatte keine Ahnung vom Zeichnen.“ Sie mied auch ihren Französischunterricht. Es ist bedauerlich, dass sie mit solchen Neigungen, wie fast alle echten Frauen und wie fast keine literarischen Heldinnen vor ihr, „nie etwas lernen oder verstehen konnte, bevor sie unterrichtet wurde; und manchmal auch dann nicht. . . . ” Jane Austen selbst war das, was wir sicherlich als erreicht betrachten würden, obwohl sie zu bescheiden sang und spielte, um sich selbst als solche zu betrachten. Ihr Bruder Henry sagte, sie habe auch gut gezeichnet. Sie konnte Französisch und zumindest etwas Italienisch. Sie erfüllte zweifellos Mr. Darcys Forderung, dass eine Frau ihre Gedanken "durch ausgiebiges Lesen" verbessern sollte. Und es scheint eine Leistung zu geben, bei der Jane Austens Heldinnen die Zeit gefunden haben, sich zu profilieren, und in der sie ihren Schöpfer widerspiegeln - und das ist natürlich Tanzen.
Von 101 Dinge, die Sie über Jane Austen nicht wussten von Patrice Hannon, Ph.D., Copyright © 2007, F + W Media, Inc. Verwendung mit Genehmigung von Adams Media, einer F + W Media, Inc. Co. Alle Rechte vorbehalten.   Dr. Hannon ist auch der Autor von Liebe Jane Austen: Ein Leitfaden für Heldinnen zu Leben und Liebe. Sie hat kürzlich einen von Jane Austen inspirierten Roman fertiggestellt und damit ihre persönliche Triple Crown fertiggestellt. Sie hofft, bald Neuigkeiten über die Veröffentlichung zu haben. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Stöbern Sie in unserem Jane Austen Geschenkeladen!