Versammlungsräume von Almack

Versammlungsräume von Almack

Alle auf der magischen Liste hängt Ruhm, Glück, Mode, Liebhaber, Freunde; "Tis, was glückiert oder ärgert Alle Ränge, alle Altersgruppen und beide Geschlechter. Wenn Sie einmal zu Almack gehören Sie, Wie Monarchen können Sie nichts falsch machen; Aber von dort am Mittwochabend verbannt, Von Jove, können Sie nichts richtig tun. Henry Luttrell (1766–1851), irischer Dichter und Witz
Regency Chronicler, schreibt Captain Gronow, "man kann sich kaum vorstellen, welche Bedeutung dem Eintritt in 'Almack's', dem siebten Himmel der modischen Welt, beigemessen wurde. Von den dreihundert Offizieren der Fußgarden wurden nicht mehr als ein halbes Dutzend mit Einlassgutscheinen für diesen exklusiven Tempel der Beau monde geehrt, deren Tore von Schutzpatroninnen bewacht wurden, deren Lächeln oder Stirnrunzeln Männer und Frauen zum Glück oder zur Verzweiflung verhalf. Diese "Lady Patroninnen" waren 1813 die Ladies Castlereagh, Jersey, Cowper und Sefton. Mrs. Drummond Burrel, danach Lady Willoughby d'Eresby, die Prinzessin Esterhazy und die Prinzessin Lieven." "Die beliebteste unter diesen 'Granden Dames'", fügt er hinzu, "war Lady Cowper, jetzt Lady Palmerston. Lady Jerseys Einfluss war im Gegenteil die einer theatralischen Tragödienkönigin; und während sie das Erhabene versuchte, machte sie sich oft einfach lächerlich, war unvorstellbar unhöflich und in ihrer Art oft schlecht gezüchtet. Lady Sefton war freundlich und liebenswürdig, Madame de Lieven hochmütig und exklusiv, Prinzessin Esterhazy war ein bon enfant, Lady Castlereagh und Mrs. Burrell de trés grandes dames." "Viele diplomatische Künste, viel Finesse und eine Vielzahl von Intrigen wurden in Gang gesetzt, um eine Einladung zu 'Almack's' zu erhalten. Sehr oft wurden Personen, deren Rang und Vermögen sie überall zum Entrée berechtigten, durch den Cliquismus der Schutzpatroninnen ausgeschlossen; für die weibliche Regierung von 'Almack's' war reine Despotismus, und vorbehaltlich aller Launen der despotischen Herrschaft: Es ist unnötig hinzuzufügen, dass es, wie jeder andere Despotismus, nicht unschuldig an Missbräuchen war. Die fairen Damen, die über diese kleine Tanz- und Klatschwelt herrschten, gaben eine feierliche Proklamation heraus, dass kein Gentleman bei den Versammlungen erscheinen sollte, ohne in Kniehosen, weißen Krawatten und Chapeau-BHs gekleidet zu sein. Einmal war der Herzog von Wellington dabei, die Treppe des Ballraums in schwarzer Hose zu besteigen, als der wachsame Herr Willis, der Hüter des Establishments, nach vorn trat und sagte: "Deine Gnade kann nicht in Hosen aufgenommen werden;" woraufhin der Herzog, der einen großen Respekt vor Befehlen und Vorschriften hatte, ruhig wegging." "1814 waren die Tänze bei" Almack "schottische Rollen und der alte englische Country-Tanz; und das aus Edinburgh stammende Orchester wurde von dem damals gefeierten Neil Gow dirigiert. Erst 1815 führte Lady Jersey aus Paris die Lieblingsquadrille ein, die so lange beliebt geblieben ist. Ich erinnere mich an die Personen, die die erste Quadrille bildeten, die jemals bei "Almack" getanzt wurde: Lady Jersey, Lady Harriet Butler, Lady Susan Ryder und Miss Montgomery; Die Männer waren der Graf St. Aldegonde, Mr. Montgomery, Mr. Montague und Charles Standish. Ungefähr zu dieser Zeit wurde uns auch der „mazy walzer“ gebracht. aber es gab vergleichsweise wenige, die es zunächst wagten, durch die Salons von "Almack" zu wirbeln; im Laufe der Zeit könnte Lord Palmerston jedoch eine unendliche Anzahl von Kreisen mit Madame de Lieven beschrieben haben. Baron de Neumann wurde häufig gesehen, wie er sich ständig mit der Prinzessin Esterhazy umdrehte; und im Laufe der Zeit stieg der Walzerwahn, der die Köpfe der Gesellschaft im Allgemeinen umgedreht hatte, auf die Füße, und der Walzer wurde am Morgen in bestimmten Adelsvillen in London mit beispielloser Sorgfalt geübt. “ * Almacks Versammlungsräume waren einer der ersten Clubs in London, in denen sowohl Männer als auch Frauen willkommen waren. In einer Zeit, in der die großen Häuser der Aristokratie die wichtigsten Veranstaltungsorte für die hektische soziale Saison waren, gehörte es zu einer begrenzten Anzahl von öffentlichen sozialen Einrichtungen gemischter Geschlechter in der britischen Hauptstadt. Almack's wurde am 20. Februar 1765 in der King Street in St. James in London eröffnet. Traditionell soll es von William Macall gegründet worden sein, der die Silben umkehrte, um die Last eines schottischen Namens zu vermeiden, der damals als fremd und unhöflich galt . (Sein zur gleichen Zeit eröffnetes Almack's Coffee House wurde 1774 gekauft, um der Gentlemen's Club Brooks's zu werden.) Kanzler weist jedoch darauf hin, dass Almack ein ebenso legitimer und gebräuchlicher Name wie Macall ist und leicht der tatsächliche Name des Mannes gewesen sein könnte Nachname. Einige Verwirrung entsteht durch den Versuch, die unterschiedlichen Merkmale eines fast hundertjährigen Bestehens einmal zuzuordnen. Almacks Versammlungsräume wurden zuerst in gezielter Rivalität mit Mrs. Cornelys 'Einrichtung eröffnet, deren maskierte Bälle berüchtigt wurden. Zuerst wurde es als "weiblicher Brook" beschrieben - das heißt, ein Glücksspielclub, in den Frauen aufgenommen wurden, obwohl es immer unisex war. Ein einzigartiges Merkmal dieser Phase von Almack war, dass männliche Mitglieder die weiblichen Mitglieder vorschlugen und wählten und Frauen die männlichen Mitglieder vorschlugen und wählten. Zu dieser Zeit sollte es, wie auch in anderen Restaurants von Almack, Geld verdienen, wie wir es als Casino bezeichnen würden. Es war wie jeder männliche Club jeden Abend geöffnet, und es wurde nur gespielt, abgesehen von einem kleinen Abendessen, das von Mr. und Mrs. Almack serviert wurde, von denen letzterer Tee in ein modisches Sackkleid goss. Wie Horace Walpole 1770 schrieb: "Es gibt eine neue Institution, die anfängt, beträchtlichen Lärm zu machen, und wenn es weitergeht, wird es einen Club beiderlei Geschlechts geben, der bei Almack's nach dem Vorbild der Männer von errichtet wird White's. Mrs. Fitzroy, Lady Pembroke, Mrs. Meynell, Lady Molyneux, Miss Pelham und Miss Lloyd sind die Gründerinnen. Ich schäme mich zu sagen, dass ich von einer so jungen und modischen Gesellschaft bin, aber da sie Menschen sind, mit denen ich lebe, entscheide ich mich dafür eher müßig als mürrisch. Ich kann zu einem jungen Abendessen gehen, ohne zu vergessen, wie viel Sand aus der Sanduhr läuft. " Diese erste Phase von Almack litt unter der Konkurrenz von The Pantheon oder "Winter Ranelagh" von 1772 bis es zwanzig Jahre später niederbrannte. Das Spiel scheint abgefallen zu sein, als Almacks einige Zeit nach 1800 in die zweite Phase eintrat. Jetzt wurden die Versammlungsräume von Almack von einem ausgewählten Komitee der einflussreichsten und exklusivsten Damen der Tonne geleitet, die als Lady Patronesses of Almacks bekannt sind. Zu verschiedenen Zeiten in der langen Geschichte des Clubs gab es sechs oder sieben von ihnen. Im Jahr 1814 waren sie:
  • Anne Stewart, Marquiseurin von Londonderry, besser bekannt als Viscountess von Castlereagh.
  • Sarah Villiers, Gräfin von Jersey (nicht die alte Geliebte des Regenten, sondern ihre Schwiegertochter)
  • Emily, Lady Cowper (später verheiratet mit Lord Palmerston)
  • Lady Sefton
  • Mrs. Drummond Burrel (dessen Ehemann, ein bekannter Dandy, nach 1816 Baron Gwydyr wurde, und Lord Willoughby de Eresby nach 1828)
  • Gräfin de Lieven (Frau des russischen Botschafters, erst nach dem Verlassen Englands in fürstenhaften Rang erhoben)
  • Gräfin Esterhazy (Frau des österreichischen Botschafters; danach wieder zum Fürstentum erhoben)
Diese "fairen Schiedsrichter" schufen einen Tempel des Exklusivismus für die Bälle, die am Mittwochabend gehalten wurden (die einzige Aktivität des Clubs), indem sie nur denen erlaubten, von denen sie genehmigten, die nicht übertragbaren Jahresgutscheine zu kaufen, die zehn Meerschweinchen kosteten (ein Meerschweinchen, das etwas mehr als ein Pfund Sterling ist). Das Halten dieses Gutscheins wurde zum Unterschied zwischen Gesellschaft und Gesellschaft. Es nicht zu haben, könnte einfach bedeuten, dass man sich nicht beworben hat. Den Gutschein zu verlieren bedeutete jedoch, dass man versucht und gefunden worden war, als eine soziale Katastrophe für diejenigen, die sich ihrem Platz in der Tonne widmeten. Die Patroninnen trafen sich jeden Montagabend während der Londoner Sozialsaison (ungefähr April bis August), um zu entscheiden, wer, wenn überhaupt, wegen des jüngsten Déclassé-Verhaltens entfernt werden muss und wen sie möglicherweise zur August-Mitgliedschaft hinzufügen möchten. Ihre Regierungszeit dauerte bis etwa 1824, als sowohl die Exklusivität als auch die Strenge der Regeln nachließen. Geld war nie ein Schlüssel, um ein Mitglied von Almack zu sein. Es existierte, um die Neureiche, die Pilz "Cits" von England auszuschließen. Titel war eine Empfehlung, obwohl Zucht und Verhalten wichtiger waren. Nur etwa drei Viertel des erblichen Adels bestanden die Musterung. Ein mittelloser irischer Dichter wie Thomas Moore könnte jedoch die richtige Adresse, den richtigen Stil und die richtige Tonne haben, um ihn zu einem geschätzten Mitglied zu machen. Um jegliche Andeutung von Unangemessenheit zu vermeiden, beschränkten sich die Tänze auf die Landestänze oder Contredanses, die zu dieser Zeit mit viel Energie getanzt wurden. (Denken Sie an Scotch Reel oder Virginia Reel im Gegensatz zu den jetzt passé Court Menuetten.) Dies änderte sich einige Zeit nach der Erklärung der Regentschaft, als zuerst die Quadrille und dann der lebhafte Walzer (eher das, was wir als Polka betrachten). wurden vorgestellt. Raikes zufolge wurden diese erstmals 1813 bei Almacks, 1815 bei Gronow und 1816 bei Dancing in the Badminton Library getanzt. Auf jeden Fall ist die Einführung der Quadrille stark mit Lady Jersey verbunden, und der Walzer ist definitiv damit verbunden Lady de Lieven. [6] Der Verein bemühte sich, den teuren Privatbällen nicht zu ähneln, indem er üppige Mahlzeiten vermeidete. Erfrischungen in den Abendessensräumen, die von verschiedenen Autoren beschrieben wurden, die nie als geschrumpft und abgestanden dort waren, bestanden in der Tat aus dünn geschnittenem Brot (das einen Tag alt sein muss, um so dünn geschnitten zu werden) mit frischer Butter und trockenem Kuchen (trocken) bedeutet ungefroren, ohne Zuckerguss, nicht abgestanden), wahrscheinlich das, was wir als Pfundkuchen kennen. Um die in der Gesellschaft weit verbreitete Trunkenheit zu vermeiden, in der viele Adlige stolz darauf waren, vier oder fünf Flaschen Portwein pro Tag zu trinken, servierten sie in den Abendessensräumen nur Tee und Limonade. Die Leute kamen zu Almack, um zu sehen und gesehen zu werden, um ihren Anspruch auf den höchsten sozialen Rang geltend zu machen und um sich mit anderen aus der Kaste zu vernetzen. Zweitens diente es für Herren, die Bräute mit einer geeigneten Tonne suchten, als einer der Heiratsmärkte der Gesellschaft. Bis 1790 hatte eine Debütantin, die am Hof ​​vorgestellt wurde, nur sehr wenig Gewicht, da der Hof des Königs als ziemlich muffig galt. Stattdessen suchten Mütter nach einer Tochter, die der Gesellschaft neu vorgestellt wurde, indem sie bei Almack's Gutscheine baumelten. Neben den Tanz- und Abendessensräumen gaben einige Historiker an, dass die späteren Almacks auch Spielräume für diejenigen zur Verfügung stellten, die Karten dem Tanzen vorzogen. 1871 benannte der neue Besitzer der Versammlungsräume sie zu seinen Ehren in Willis 'Räume um. Ein Bürohochhaus trägt jetzt eine Messingplakette, die an die Existenz von Almack an dieser Stelle erinnert. Almacks, in seiner Blütezeit, könnte in einem der "Silbergabel-Romane der Zeit" erscheinen oder erwähnt werden Almacks von Marianne Spencer Hudson (1827) und Almack's Revisited von Charles White (1828). Almacks und seine Patroninnen erscheinen auch häufig in den Regency-Romanzen von Georgette Heyer (z. Freitags Kind) und viele andere Autoren des Genres. *Von Erinnerungen an Captain Gronow, mit freundlicher Genehmigung von Druckt George. Rees Howell Gronow (1794-1865), "Captain Gronow", war ein Offizier der Welsh Grenadier Guards, ein erfolgloser Parlamentarier, ein Dandy und ein Schriftsteller berühmter Erinnerungen. Zusätzliche Informationen von Wikipedia.com. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Stöbern Sie in unserem Jane Austen Geschenkeladen!

1 Kommentar

Pleased to see that the Baron’s efforts at popularizing the Viennese waltz are still remembered! Philipp spent more than half his life in England, and was a great friend of the Duke of Wellington.

Neumann Juli 26, 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert