Die ägyptische Halle

Mit der französischen Besetzung und Erforschung Ägyptens im Jahr 1798 (Napoleon versuchte, die britischen Interessen in Indien abzuschneiden) kam eine Manie für alles, was Pharonic in Mode brachte, in Mode. Die Schlacht am Nil im August 1798 ermöglichte es den Briten, sich einen Vorteil zu verschaffen, und 1801 waren sie dabei, französische Stellungen und Besitztümer zu übernehmen. Eine dieser Errungenschaften war der kürzlich entdeckte Rosetta Stone (1799 entdeckt und seit 1802 im British Museum ausgestellt), der sich als Schlüssel zur Erschließung der alten Hieroglyphen erwies, die viele der entdeckten Tempel und Königsgräber schmückten. Jean-Henri_Marlet03 Architektur und Möbel im ägyptischen Stil waren sehr gefragt, und wie immer waren die Unternehmer der britischen Bevölkerung daran interessiert, ihren Anteil zu übernehmen. Niemand war dazu bereiter als William Bullock. Bullock war der Sohn von William Bullock und seiner Frau Elizabeth (geb. Smallwood), Inhaberin eines reisenden Wachswerks. Er begann als Goldschmied und Juwelier in Birmingham. 1795 war Bullock in Liverpool, wo er ein Museum of Natural Curiosities in der 24 Lord Street gründete. Während er noch als Juwelier und Goldschmied tätig war, veröffentlichte er 1801 einen beschreibenden Katalog der Kunstwerke, Waffen, Objekte der Naturgeschichte und anderer Kuriositäten in der Sammlung, von denen einige von Mitgliedern von James Cooks Expeditionen zurückgebracht worden waren. integyptianh Bullock, der seine Kuriositäten in Sheffield und Liverpool gezeigt hatte, bevor er 1809 in London eröffnet wurde, beherbergte seine Sammlung (die über 32.000 Gegenstände umfasste) zunächst in der Piccadilly Road 22, bis sie 1812 in die neu erbaute Egyptian Hall verlegt wurde. Als Jane Austen 1811 ihren Bruder Henry in London besuchte, besuchte sie das Museum, obwohl sie von den ausgestellten Kunstwerken nicht sonderlich beeindruckt war.
MEINE LIEBE CASSANDRA, ich habe so viele kleine Dinge zu erzählen, dass ich nicht länger warten kann, bis ich anfange, sie niederzulegen ... Die Schlechtigkeit des Wetters beunruhigte einen ausgezeichneten Plan von mir - den, Miss Beckford erneut anzurufen; aber ab der Tagesmitte regnete es unaufhörlich. Mary und ich gingen, nachdem wir ihren Vater und ihre Mutter entsorgt hatten, zum Liverpool Museum und zur British Gallery, und ich hatte jeweils ein wenig Vergnügen, obwohl meine Vorliebe für Männer und Frauen mich immer dazu neigte, mich mehr um die Gesellschaft als um den Anblick zu kümmern. Jane Austen nach Cassandra Sloane St.: Donnerstag (18. April 1811)
Zu dieser Zeit arbeitete der Architekt Peter Frederick Robinson intensiv an der Gestaltung des neuen Hauses für Bullocks Sammlung - The Egyptian Hall. Das Gebäude wurde 1812 zu einem Preis von £ 16.000 fertiggestellt. Es war das erste Gebäude in England, das vom ägyptischen Stil beeinflusst wurde, teilweise inspiriert vom Erfolg des ägyptischen Zimmers in Thomas Hopes Haus in der Duchess Street, das für die Öffentlichkeit zugänglich war und in Hope's gut illustriert worden war Haushaltsmöbel und Innendekoration (London, 1807). Aber im Gegensatz zu Bullocks ägyptischem Tempel in Piccadilly verriet die neoklassizistische Fassade von Hope keinen Hinweis auf das ägyptisierende Dekor, das sie enthielt. Detaillierte Darstellungen verschiedener Tempel am Nil, an den Pyramiden und an der Sphinx hatten sich für Kenner und Designer in Werken wie Bernard de Montfaucons zehnbändigem Werk angesammelt L'Antiquité expliquée et Representée en figuren (1719-1724), die alle antiken Denkmäler von Benoît de Maillet methodisch gruppiert wiedergibt Beschreibung de l'Égypte (1735), Richard Pococke Eine Beschreibung des Ostens und einiger anderer Länder (1743) und Frederic Louis Norden Voyage d'Egypte et de Nubie (1755); der erste Band des Lehramtes Beschreibung de l'Egypte (1810) war kürzlich in Paris erschienen. egypt_hall Die Halle war ein beachtlicher Erfolg. 1816 wurde eine Ausstellung mit Reliquien aus der napoleonischen Zeit ausgestellt, darunter Napoleons Kutsche in Waterloo, die von etwa 220.000 Besuchern gesehen wurde. Bullock verdiente £ 35.000. 1819 verkaufte Bullock seine ethnografische und naturhistorische Sammlung auf einer Auktion und baute das Museum in eine Ausstellungshalle um. In der Folge wurde die Halle zu einem wichtigen Veranstaltungsort für die Ausstellung von Kunstwerken. Es hatte den Vorteil, fast der einzige Londoner Veranstaltungsort zu sein, der wirklich große Werke ausstellen konnte. Normalerweise war der Eintritt ein Schilling. Im Jahr 1820, Das Floß der Medusa von Théodore Géricault wurde vom 10. Juni bis Ende des Jahres ausgestellt und überschattete eher Benjamin Robert Haydons Gemälde. Christi Einzug in Jerusalem, ausgestellt in einem angrenzenden Raum; Haydon mietete Zimmer, um seine Arbeiten mehrmals zu zeigen. Zu den Ausstellungen gehörten 1821 Giovanni Battista Belzonis Ausstellung des Grabes von Seti I im Jahr 1821 und James Wards gigantische Ausstellung Allegorie von Waterloo. Im Jahr 1822 wurde eine Familie von Lappländern mit ihren Rentieren importiert, um sie vor einem gemalten Hintergrund auszustellen und den Besuchern kurze Pferdeschlittenfahrten zu ermöglichen. Egyptian_Hall_redesigned_by_JB_Papworth Im selben Jahr ging Bullock nach Mexiko, wo er in Spekulationen über Silberminen verwickelt wurde. Er brachte viele Artefakte und Exemplare zurück, die eine neue Ausstellung in der ägyptischen Halle bildeten. Der Buchhändler George Lackington wurde 1825 Eigentümer der Halle und nutzte die Einrichtungen, um Panoramen, Kunstausstellungen und Unterhaltungsproduktionen zu zeigen. Die Halle wurde besonders mit Aquarellen verbunden. Die alte Aquarellgesellschaft stellte dort zwischen 1821 und 1822 aus und wurde von Charles Heath beauftragt, die von Joseph Mallord William Turner in Auftrag gegebenen Aquarelle auszustellen Malerische Ansichten in England und Wales. Turner stellte einige Jahre in der Halle aus und sie wurde auch als Ausstellungsort der Gesellschaft der Aquarellmaler genutzt. In der "Dudley Gallery" in der Egyptian Hall wurde die wertvolle Bildersammlung des Earl of Dudley während der Errichtung seiner eigenen Galerie im Dudley House in der Park Lane deponiert. Der Raum gab der Dudley Gallery Art Society (auch bekannt als The Old Dudley Art Society) ihren Namen, als sie 1861 gegründet wurden und ihn für ihre Ausstellungen verwendeten. Es war der Veranstaltungsort für ihre ersten Ausstellungen des einflussreichen New English Art Club. DISTRICT (1888) _p135 _-_ Arcana, _Egyptian_Hall_ (Werbung) Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war der Saal auch mit Magie und Spiritualismus verbunden, da eine Reihe von Darstellern und Dozenten ihn für Shows engagiert hatten. Es war auch der Ort, an dem einige der allerersten Filme (oder animierten Fotografien) gezeigt wurden, darunter die von Albert Smith über seine Besteigung des Mont Blanc. Später, als die Halle unter die Kontrolle der Familie Maskelyne geriet, wurde eine festere Politik verabschiedet, die bald als Englands Heimat des Geheimnisses bekannt wurde. Viele Illusionen wurden inszeniert, einschließlich der Aufdeckung betrügerischer spiritueller Manifestationen, die dann von Scharlatanen praktiziert wurden. 1905 wurde das Gebäude abgerissen, um Platz für Wohnblöcke und Büros in 170–173 Piccadilly zu schaffen. Muirhead Bone hat seinen Untergang in seiner Arbeit festgehalten Die Auflösung der ägyptischen Halle. Die Maskelynes zogen in die St. George's Hall am Langham Place, die als Maskelyne's Theatre bekannt wurde.
Von Wikipedia.com
     

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert