Jane Austens Klavier

Jane Austen Klavierbrosche Auf der linken Seite befindet sich der Jane Austen Gift Shop schöne neue Klavierbrosche, entworfen, um die Bedeutung des Klaviers sowohl in Jane Austens Leben als auch in ihren Werken widerzuspiegeln. Obwohl das Piano-Forte zum ersten Mal in den frühen 1700er Jahren hergestellt wurde, war es zu Janes Zeiten das am häufigsten gespielte Instrument in der wachsenden Mittelklasse. In einer Zeit vor Aufnahmen jeglicher Art waren Live-Auftritte die einzige Möglichkeit, Musik zu genießen. Die Beherrschung eines Instruments war für die Unterhaltung und als marktfähige Fähigkeit gleichermaßen wichtig, sei es auf dem Arbeitsmarkt (vielleicht als Gouvernante) oder auf dem Heiratsmarkt, als eine weitere Errungenschaft, die man auf die Liste setzen sollte. Öffentliche Auftritte auf Partys gaben jungen Damen zusätzliche Aufmerksamkeit auf einem bereits überfüllten Feld. Mehr von Jane Austens Heldinnen spielen Klavier (in ihren Büchern als Klavier, Pianoforte und Piano-Forte bekannt) als jedes andere Instrument. In der Tat, wie im Leben, spielt die Mehrheit in gewissem Maße und es sind eher diejenigen, die dies nicht tun, auf die wir zur Charakterbeobachtung achten können. Elizabeth Bennet unterstützt Georgianna Darcy am Klavier. A & E, 1995.Catherine Morland und Fanny Price, Modelle von bescheidener Einfachheit, haben keine Lust zu lernen (und vielleicht einen vermuteten Wunsch, Leistung zu vermeiden). Die praktische Elinor Dashwood überlässt das Spiel ihrer jüngeren Schwester Marianne, die sich sowohl auf der emotionalen Seite der musikalischen Interpretation als auch auf der der Musik auszeichnet Kunst der Aufführung. Anne Du Bourgh ist, wie ihre Mutter meint, zu krank, um etwas zu lernen (oder ist es ihre Mutter, die ebenfalls nie gelernt hat, ihre Tochter auch in diesem Bereich zu kontrollieren?). Das Erlernen des Klavierspiels warf ihre eigenen Probleme auf. Die meisten jungen Damen wären von einer Gouvernante oder einem reisenden Meister unterrichtet worden, obwohl Jane bis weit in die Zwanzig hinein bei dem angesehenen Komponisten und Organisten William Chard studierte, lange nachdem die meisten Mädchen ihren Unterricht aufgegeben hätten. Nach diesem Zeitpunkt war es an der Schülerin, selbst Fortschritte zu machen, wenn sie dies wünschte. Jane besaß zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben ein kleines Klavier und mietete eines, wenn dies keine Option war. Sie spielte zu ihrem eigenen Vergnügen und stand eine Stunde vor dem Rest der Familie auf, um ihr Üben zu ermöglichen. Diese Entschlossenheit machte sie zu einer entzückenden Spielerin, die zweifellos nach Unterhaltung und spontanem Tanzen gefragt war, als ihre Nichten und Neffen zu Besuch kamen. Noten waren zu dieser Zeit teuer und Freunde liehen sich oft ihre Kopien aus, um sie in private Notizbücher zu kopieren. Jane Austen hat mehrere solcher Bücher verfasst, von denen acht vom Jane Austen Memorial Trust in Chawton aufbewahrt werden. Jetzt im Jane Austen Gift Shop erhältlich: Klavierbrosche in Silber, Markasit und Perlen Jane Austens Klavierfavoriten - Teil einer breiten Palette von CDs Eine Kutschfahrt auf dem Queen Square - Noten mit beiliegender CD