Die Familienbibliothek

Elizabeth dankte ihm von Herzen und ging dann zu einem Tisch, an dem ein paar Bücher lagen. Er bot sofort an, ihre anderen zu holen; alles, was seine Bibliothek bot. "Und ich wünschte, meine Sammlung wäre größer für Sie und meinen eigenen Kredit; aber ich bin ein untätiger Kerl, und obwohl ich nicht viele habe, habe ich mehr, als ich jemals untersucht habe." Elizabeth versicherte ihm, dass sie perfekt zu denen im Raum passen könne "Ich bin erstaunt", sagte Miss Bingley, "dass mein Vater eine so kleine Büchersammlung hätte hinterlassen sollen. - Was für eine entzückende Bibliothek haben Sie in Pemberley, Mr. Darcy!" "Es sollte gut sein", antwortete er, "es war das Werk vieler Generationen." "Und dann hast du selbst so viel hinzugefügt, dass du immer Bücher kaufst." "Ich kann die Vernachlässigung einer Familienbibliothek in solchen Tagen nicht nachvollziehen." Stolz und Voreingenommenheit
Jane Austen wuchs in einer Buchfamilie auf. Rev. Austen war ein großartiger Leser (und Prediger) und las seinen Kindern vor. Als ihre Familie nach Bath zog, verkaufte oder verschenkte Janes Vater über 500 Bücher aus seiner riesigen Bibliothek, die das Pfarrhaus in Steventon überfüllt haben musste. Unter der Leitung ihres Vaters las Jane englische, klassische und ausländische Literatur von Autoren wie Samuel Johnson, Samuel Richardson, Henry Fielding, Alexander Pope, George Crabbe, William Cowper und William Shakespeare. Jane wurde auch ermutigt, Abonnements für die populären Romane von Frances Burney, Sarah Harriet Burney, Maria Edgeworth und Ann Radcliffe zu kaufen. Rev. Austens Bibliothek in Steventon lieferte Inspiration für die kurzen satirischen Skizzen, die Jane als Mädchen schrieb und mit denen sie die Familie unterhielt. Um sich gegenseitig zu unterhalten, las sich die eng verbundene Familie Austen auch vor, spielte Spiele und produzierte Theaterstücke. Man kann sich vorstellen, dass die Bibliothek von Rev. Austen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Vergnügungen gespielt hat. * Obwohl Herr Darcy von der Familienbibliothek als einer Sammlung von Büchern spricht, war es weit mehr als das. Im Landhaus eines Gentlemans wie Mr. Bennet ist die Bibliothek seine "Man Cave" - ​​sein Zufluchtsort -, in der Bücher aufbewahrt werden, ja, aber auch als Büro oder Arbeitszimmer, in dem er sich möglicherweise zurückzieht, wenn er durch die Torheit seiner Frau verwirrt wird. oder ein Ort, an dem er seinen Agenten treffen kann, wie es Mr. Knightley tut Emma. Bücher waren teuer, Luxus, und es war ein Zeichen des Prestiges für ein Haus, eine große Anzahl von ihnen aufzunehmen. Große Häuser haben möglicherweise einen ganzen Raum, der für diesen Zweck vorgesehen ist - einen Ort, an dem auch Familientreffen stattfinden und der für Gäste geöffnet werden kann, wenn große Partys organisiert werden. Buchzubehör und Heimbibliotheken bieten den folgenden Einblick in eine Regency-Heimbibliothek: "Diese Radierung von John Britton aus dem Jahr 1816 stellt eine typische Heimbibliothek während Regency dar. Die Bibliothek befindet sich im Cassiobury Park und wurde ähnlich wie viele andere Heimbibliotheken der damaligen Zeit verwendet - Es war im Wesentlichen der wichtigste Raum des Hauses und konnte leicht als Familienwohnzimmer bezeichnet werden. Eine Gruppe kleiner Hunde vorne zeigt ausreichend die Offenheit dieser Bibliothek für jedermann und alles. Gleichzeitig ist alles traditionell Bibliotheksmerkmale sind vorhanden und ihr Stil ist unverkennbar. Wir sehen eingebaute Bücherregale, die architektonischer Natur sind. In anderen solchen Bibliotheken sah man oft (abgesehen von den Büchern natürlich) verschiedene Antiquitäten und Kuriositäten. Kleine private Museen dieser Art hatten Eine lange Geschichte, aber in georgischer Zeit und im frühen 19. Jahrhundert wurde der Trend sehr populär. In Bezug auf die Architekturstile bevorzugten Regency-Designer neoklassizistisches Dekor Wie auch immer, gotische Einflüsse waren auch nach Ermessen einzelner Besitzer weit verbreitet, die von der Liebe zu allen mittelalterlichen Dingen inspiriert waren (wie von Schriftstellern und Dichtern interpretiert). Die Möbel dieser speziellen Heimbibliothek sind im typischen Regency-Stil (beachten Sie die griechischen Stühle), aber der allgemeine Ton hat eine gewisse gotische Ausstrahlung. "Genießen Sie diese zusätzlichen Muster von Regency-Bibliotheksmöbeln.  
* Diese Informationen wurden von Vic Sanborn von zusammengestellt Jane Austen heute. Besuchen Sie ihre Website, um den vollständigen Artikel zu lesen. Sehen Sie sich die Vorschläge von Thomas Jefferson zur Aufnahme in die Home Library an Hier oder richten Sie Ihre eigene Bibliothek in unserem Online-Buchladen ein. Klicken Hier!