Die Legende vom Mistelzweig

Von der Mitte der Decke dieser Küche aus hatte der alte Wardle gerade mit seinen eigenen Händen einen riesigen Mistelzweig aufgehängt, und dieser Mistelzweig führte augenblicklich zu einer Szene allgemeiner und entzückender Kämpfe und Verwirrung. In der Mitte nahm Mr. Pickwick mit einer Galanterie, die einem Nachkommen von Lady Tollimglower selbst Ehre gemacht hätte, die alte Dame bei der Hand, führte sie unter den mystischen Zweig und begrüßte sie mit aller Höflichkeit und Anstand. "Die Pickwick Papers Charles Dickens
Süßes Emblem der Rückkehr des Friedens, Mit dem vollen Schwall des Herzens und der Befreiung der Liebe fließen Geister in menschlicher Vorliebe und begrüßen die perlmuttartige Mistel. Oh! Glückliche, trickreiche Zeit der Freude, die den Sternen des Himmels und der Erde geschenkt wird! Mögen die besten Gefühle den Brauch der Mistel kennen. Verheiratet und ledig, stolz und frei, der Saison nachgeben, vor Freude trimmen: Die Zeit wird nicht bleiben ... er betrügt uns so ... Ein Kuss? ... es ist weg ... der Mistelzweig. Das obige Gedicht wurde im Dezember 1826 geschrieben, und die letzte Zeile bezieht sich auf den Brauch, jedes Mal eine Beere zu pflücken, wenn ein Kuss unter dem Kussast gestohlen wurde. Sobald die Beeren weg waren, war das Küssen vorbei. Zu viktorianischen Zeiten war der Kussast eine ziemlich komplexe Konstruktion. Fünf Drahtkreise wurden zu einem Globus zusammengefügt, und immergrüne Pflanzen wurden um die Drähte gebunden. In der Mitte wurden Äpfel aufgehängt und es konnten auch Kerzen befestigt werden. Darunter hing ein großer Mistelzweig. Es könnte auch mit Papierblumen dekoriert werden. Da es im Dezember in England nur wenige Blumen geben würde, könnten Papierblumen beliebte Weihnachtsdekorationen gewesen sein. Der Mistelzweig von 1794 wird jedoch einfach gefesselt und von der Decke gehängt. Mistel oder "der goldene Ast" wurde sowohl von den keltischen Druiden als auch vom Nordmann heilig gehalten. Früher "Allheal" genannt, wurde es in der Volksmedizin verwendet, um viele Krankheiten zu heilen. Nordamerikanische Indianer verwendeten es auch bei Zahnschmerzen, Masern und Hundebissen. Die Mistel war die Friedenspflanze in der skandinavischen Antike. Wenn sich Feinde zufällig darunter in einem Wald trafen, legten sie ihre Arme nieder und hielten bis zum nächsten Tag einen Waffenstillstand. In Teilen von England und Wales gaben die Bauern der ersten Kuh, die im neuen Jahr kalbte, den weihnachtlichen Mistelzweig. Dies sollte der gesamten Herde Glück bringen. Wikinger aus dem 8. Jahrhundert glaubten, dass die Mistel die Macht hatte, Menschen von den Toten zu erwecken, was mit der Auferstehung von Balder, dem Gott der Sommersonne, zusammenhängt. Balder hatte einen Traum, dass er sterben würde. Seine Mutter Frigga, die Göttin der Liebe und Schönheit, war außer sich vor seinem Traum und sagte, wenn er sterben würde, würde alles auf der Erde sterben. Um die Sicherheit ihres Sohnes zu gewährleisten, ging Frigga zu allen Elementen (Luft, Feuer, Wasser und Erde sowie zu allen Tieren und Pflanzen) und bat sie, Balder nicht zu töten. Auf die gleiche Weise, wie ein Kind heutzutage belästigt würde, wenn seine Mutter die Kinder aufforderte, ihr Kind nicht auszusuchen, wurde Balder gehänselt und mit Dingen beworfen. Es wurde angenommen, dass er aufgrund der Macht seiner Mutter immun gegen Schaden war. Balder's einziger Feind, Loki, fand eine Lücke in Friggas Bitte um die Sicherheit ihres Sohnes ... Mistel. Mistel wächst auf dem Baum, an den sie sich bindet, und hat daher keine eigenen Wurzeln und konnte von Friggas Bitte nicht beeinflusst werden. Loki machte einen vergifteten Pfeil mit Mistel und brachte den blinden Bruder von Balder, Hoder, dazu, auf den Pfeil zu schießen, der Balder tötete. Drei Tage lang versuchten alle Elemente, Balder wieder zum Leben zu erwecken, scheiterten jedoch. Schließlich verwandelten die Tränen, die Frigga um ihren toten Sohn weinte, die roten Mistelbeeren in weiße und hoben Balder von den Toten auf. Frigga kehrte dann den schlechten Ruf der Mistel um und küsste alle, die darunter gingen, aus Dankbarkeit, dass sie ihren Sohn zurückbekommen hatte. Ein weiterer Mythos in der Vergangenheit der Misteln kommt aus Großbritannien. Im ersten Jahrhundert glaubten die Druiden in Großbritannien, dass Misteln Wunder vollbringen könnten. Misteln wurde vom Druidenpriestertum in einer ganz besonderen Zeremonie verwendet, die fünf Tage nach dem Neumond nach der Wintersonnenwende stattfand. Die Druidenpriester schnitten Misteln aus einer heiligen Eiche mit einer goldenen Sichel. Die Äste mussten vor dem berührten Boden eingefangen werden. Die Priester teilten dann die Zweige in viele Zweige und verteilten sie an das Volk, das sie als Schutz vor Donner, Blitz und anderen Übeln über die Türen hing. Küssen unter der Misteln wird zuerst mit dem griechischen Festival der Saturnalia und später mit primitiven Ehe Riten in Verbindung gebracht gefunden. Man glaubte, dass Mistel die Kraft hatte, Fruchtbarkeit zu verleihen, und der Mist, aus dem die Mistel stammen sollte, soll auch "lebensspendende" Macht haben. In einigen Teilen Englands wird die Weihnachtsmist in der zwölften Nacht verbrannt, damit nicht alle Jungen und Mädchen, die sich unter ihr geküsst haben, nie heiraten. Viele glauben, dass ein Paar, das sich unter Misteln küsst, viel Glück haben wird, aber ein Paar, das das Ritual vernachlässigt, wird Pech haben. Insbesondere wird angenommen, dass ein Paar, das sich unter der Misteln küsst, sich der Ehe und einem langen, glücklichen Leben sichert, während eine unverheiratete Frau, die nicht unter der Misteln geküsst wird, für ein weiteres Jahr alleinstehend bleiben wird. Mädchen können nachts einen Zweig der Pflanze unter ihr Kissen legen, in der gleichen Weise, wie ein Kind seinen oder ihren verlorenen Zahn in Erwartung eines Besuchs von der Zahnfee platziert. Anstatt jedoch Zähne gegen Geld zu tauschen, lässt der Zweig von Mistletoe Frauen von ihrem Prinzen Charming träumen. Das Verbrennen einer Mistelnpflanze wird auch gedacht, um die eheliche Glückseligkeit einer Frau oder deren Fehlen zu ersagen. Eine Misteln, die ständig brennt, prophezeit eine gesunde Ehe, während wankelmütige Flammen eine Frau zu einem ungeeigneten Partner verdammen können.* Erstelle deine eigenen Mistelntraditionen, indem du ein Stück frische Misteln mit hellem Band fessest und in deine Tür aufhängt; oder folgen Sie diesen Anweisungen, um Machen Sie Ihre eigenen viktorianischen Mistelnball.
*Wie Misteln funktionieren von Barbara Suszynski und Sam Abramson Hat dieser Artikel genossen? Durchsuchen Sie unsere Jane Austen Giftshop!

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert