Der Mikrokosmos von London: Astleys Amphitheater

Edward und Frank sind beide ausgegangen, um ihr Glück zu suchen; Letzteres soll bald zurückkehren und uns helfen, unsere zu suchen. Ersteres werden wir nie wieder sehen. Wir sollen heute Abend bei Astley sein, worüber ich mich freue. Edward hat heute Morgen von Henry gehört. Er war überhaupt nicht bei den Rennen, es sei denn, er könnte Miss Pearson eines Tages nach Rowling fahren. Wir werden ihn dort am Donnerstag finden. Jane Austen an Cassandra August 1796
Im Jahr 1808 Rudolph Ackerman (berühmt für seine Aufbewahrungsort für Kunst und Literatur) veröffentlichte ein mehrbändiges Set mit dem Titel Der Mikrokosmos von LondonDabei beschrieb er verschiedene Einheimische und Hotspots mit der Begeisterung eines Reiseleiters und hinterließ eine illustrierte, detaillierte Aufzeichnung des London, das Austen kannte. Astleys Amphitheater, das sowohl für die von ihnen angebotene Reitschule als auch für die Zirkusshow berühmt war, war eine solche Attraktion, an der Jane und ihre Brüder 1796 auf mindestens einer Reise nach London teilnahmen. Die Werbung für das Amphitheater bot solche Freuden wie ein achtjähriges Mädchen der zwei galoppierende Pferde gleichzeitig reiten konnte, Astleys Sohn, von dem berichtet wurde, dass er das Menuett auf dem Rücken von drei laufenden Pferden tanzt, und natürlich "das kleine militärisch gelernte Pferd", das angeblich "tot spielen" konnte, Stellen Sie einen Teetisch auf und erhitzen Sie einen Wasserkocher, um Tee zu kochen, durch Reifen zu springen, Verstecken zu spielen, mathematische Berechnungen durchzuführen und eine Pistole abzufeuern. "* Andrew DuCrow, Vater des britischen Zirkusreiters ", war der Hauptdarsteller und spätere Manager von Astleys Amphitheater. Der Mikrokosmos von London: ASTLEYS AMPHITHEATER Das Amphitheater an der Westminster Bridge wurde innerhalb dieser zwölf Jahre zweimal durch einen Brand zerstört. und die Kosten des Wiederaufbaus, & c. & c. Für die beiden Eigentümer Astleys wurde ein Wert von fast dreißigtausend Pfund veranschlagt. Das heutige Theater ist das luftigste und in gewisser Hinsicht das schönste in dieser großen Metropole. Das Gebäude ist hundertvierzig Fuß lang; die Breite dieses Teils, der dem Publikum von Wand zu Wand zugeteilt wurde, fünfundsechzig Fuß; und die Bühne ist hundertdreißig Fuß breit, die größte Bühne in England, und äußerst gut an den Zweck angepasst, für den sie gebaut wurde, die Einführung großartiger Brillen und Pantomimen, bei denen zahlreiche Pferdetruppen in jedem gesehen werden Erscheinen einer echten Kriegsführung, hin und her galoppieren, & c. & c. Astley's_Ampitheatre_Microcosm_edited Das ganze Theater hat fast die Form eines Eies. Zwei Drittel des breitesten Endes bilden den Publikumsteil und den Reiterkreis, und das kleinere Drittel wird vom Orchester und der Bühne besetzt. Durch diese vernünftige Anordnung hat das gesamte Publikum eine ununterbrochene Aussicht auf die Vergnügungen. Es wird von einem prächtigen Glasleuchter beleuchtet, der in der Mitte aufgehängt ist und fünfzig Patentlampen und sechzehn kleinere Kronleuchter mit jeweils sechs Wachslichtern enthält. Die Landschaft, Maschinen, Dekorationen & c. wurden von den ersten Künstlern in diesem Land unter der unmittelbaren Leitung von Mr. Astley, jun. wer machte das phantasievolle Design. Eine sehr gute Vorstellung von seinem allgemeinen Erscheinungsbild, seiner Firma usw. ist im beigefügten Druck angegeben. Für einen Betrachter wäre es schwierig, vielleicht unmöglich, einen Teil der Vergnügungen zu beschreiben. und zum Glück ist es nicht notwendig, denn in einer Anzeige, die im November 1807 veröffentlicht wurde, hat Herr Astley selbst eine von ihnen auf eine Weise beschrieben, die so einzigartig neugierig ist, dass wir denken, sie sollte an die Nachwelt weitergegeben werden; und haben es daher in diesen Band eingefügt.
"AN DEN HERAUSGEBER DER MORGENCHRONIK." SIR, "Nachdem ich nachdrücklich gebeten wurde, die Nützlichkeit der Landtänze von acht Pferden zu erklären, die heute und morgen Abend aufgeführt werden sollen, bitte ich Sie, so zuvorkommend zu sein wie Um die folgenden Hinweise einzufügen: Erstens denke ich demütig, dass durch solch edle Übungen ein gründliches Kommando und Geschmeidigkeit auf dem Pferderücken erreicht wird. Zweitens, dass der Reiter bei der Ausführung der verschiedenen Figuren in diesem Tanz auch Kenntnisse über die Zaumhand erlangt Kapazität und Fähigkeit des Pferdes, insbesondere zum genauen Zeitpunkt des Ablegens und Abbiegens der Partner, rechts und links usw. Drittens denke ich auch, dass der Reiter erheblich verbessert werden kann, wenn das Pferd auf reduziert wird Gehorsam gegenüber wissenschaftlichen Prinzipien !!! und nicht anders. Viertens als Kenntnis der appui in der Reitkunst ist sehr wünschenswert, ob auf der Straße, der Jagd oder dem Ehrenfeld, ich habe ausdrücklich die verschiedenen Figuren des Landtanzes für diesen wünschenswerten Zweck komponiert; und von denen meine jungen Reiter viel profitiert haben, da einige von ihnen seit drei Monaten nie mehr zu Pferd waren. Aufgrund dieser Beobachtung gab ich diesem Reitballett während der zweiundvierzigjährigen Praxis den Namen L'Ecole de Mars ;; und ich bin sehr dankbar, dass meine bescheidenen Fähigkeiten der Stadt im Allgemeinen ein wenig Information und Vergnügen gebracht haben. "Ich bin mit Respekt der bescheidenste und treueste Diener der Öffentlichkeit, PHILIP ASTLEY. Pavillon, Newcastle-Straße, Strand.
Bei alledem wäre ein Zuschauer fast versucht zu glauben, dass Pferde trotz der zahlreichen und gelehrten Dissertationen von Philosophen, um ihre eigene Spezies zu erhöhen, dem Menschen in seinen überlegenen Fähigkeiten Konkurrenz machen. Ich habe eine Geschichte zu diesem Thema gehört, von der ich glaube, dass sie nicht in Joe Miller Eingang gefunden hat. Aber wie dem auch sei, es ist eine gute Geschichte, die dieses Thema in gewissem Maße illustriert, und ich denke, mein Leser wird beim Einfügen nicht unzufrieden sein:
Vor einigen Jahren verfasste und las ein sehr gelehrter und kluger Arzt der Universität Oxford einen langen Vortrag über den Unterschied zwischen Mensch und Tier. und als er das erstere beschrieb, behauptete er, dass der Mensch allen anderen Tieren überlegen sei; denn es gab kein anderes Tier außer dem Menschen, der entweder argumentierte oder eine Schlussfolgerung zog, da die minderwertige Ordnung der Wesen vollständig vom Instinkt regiert wurde. Am Ende dieses philosophischen Diskurses gingen zwei der Studenten, die mit der Tatsache nicht ganz zufrieden waren, hinaus, um sich darüber zu unterhalten, und sahen ein Haus mit der Aufschrift "WISEMAN, DRAWING MASTER" auf dem Schild einkaufen und fragte den Meister, was er zeichnete? "Männer, Frauen, Bäume, Gebäude oder irgendetwas anderes", war die Antwort. "Können Sie eine Schlussfolgerung ziehen?" Sagte einer von ihnen. Der Mann nahm sich eine kurze Zeit, um darüber nachzudenken, und antwortete offen, dass er so etwas noch nie zuvor gesehen oder gehört habe. er konnte nicht. Die Schüler verließen sein Haus und sahen, bevor sie weit gegangen waren, eine Brauerei mit einem sehr schönen Pferd darin. "Ein schönes Pferd", sagte einer von ihnen zum Fahrer. "Eine sehr gute", sagte der Mann. "Scheint ein mächtiges Tier", sagte der andere. "Ich glaube, er ist in der Tat", antwortete der Kerl. "Er kann eine große Last ziehen, nehme ich an?" sagte der Oxonianer. "Mehr als jedes Pferd in dieser Grafschaft", antwortete der Drayman. "Glaubst du, er könnte eine Schlussfolgerung ziehen?" Sagte der Gelehrte. ""Er kann alles in Vernunft zeichnen"Ich werde vereidigt", erwiderte der Drayman. Die Gelehrten gingen zurück in den Hörsaal und fanden die Gesellschaft noch zusammen. Als einer von ihnen den Arzt mit einem sehr ernsten Gesicht ansprach, sagte er zu ihm: "Meister, wir habe nachgefragt und festgestellt, dass Ihre Definition nichts ist; denn wir haben einen Mann gefunden, und auch einen weisen Mann, der keinen Rückschluss ziehen kann, und wir haben ein Pferd getroffen, das es kann"
Neben dem Amphitheater haben die Herren Astleys einen sehr eleganten Pavillon, in dem Vergnügungen ähnlicher Beschreibung ausgestellt werden, die sie kürzlich in der Newcastle-Straße am Strand errichtet und in einem vollständigsten Stil eingerichtet haben und die den Namen ASTLEY'S PAVILION tragen. An dieser Stelle haben die Pferde einige Leistungen von so wunderbarer Beschreibung gezeigt, wie sie nicht leicht vorstellbar waren, wenn sie nicht gesehen wurden. An diesem Ort haben kürzlich acht Pferde Landtänze aufgeführt. auf eine Weise, die alle Zuschauer in Erstaunen versetzt hat. Dazu kamen verschiedene Reitkünste, die zwölf wundervollen Voltiger usw. Der beigefügte Druck, der EIN BLICK AUF DEN AMPHITHEATER BEI WESTMINSTER BRIDGE ist, gibt einen sehr guten Überblick über die Szene. "EIN BLICK AUF DEN AMPHITHEATER BEI WESTMINSTER BRIDGE" Die Zahlen von Herrn Rowlandson sind hier, wie immer, genaue Abgrenzungen der Art von Unternehmen, die öffentliche Spektakel dieser Beschreibung besuchen; Sie sind überaus charakteristisch und beschreiben die eifrige Aufmerksamkeit, mit der diese Art von Zuschauern das zukünftige Geschäft betrachtet. So klein die Figuren auch sind, wir können ihren Rang im Leben in gewissem Maße anhand der allgemeinen Luft und der Art und Weise, mit der sie gekennzeichnet sind, aussprechen. Herr Pugin hat das Recht, von dem Geschmack, den er in der Perspektive und der allgemeinen Wirkung des Ganzen gezeigt hat, gleichermaßen gelobt zu werden, was es insgesamt zu einem äußerst erfreulichen und interessanten kleinen Druck macht. In Bezug auf das Unterrichten von Pferden, um Landestänze aufzuführen, ist es eine Frage, die ich diesen erfahrenen Philosophen, die dies tun, überlassen habe, zu diskutieren, inwieweit dieses Tier dadurch entweder ein glücklicheres oder ein wertvolleres Mitglied der Pferdegemeinschaft wird lernte und so lange über dieses wichtige Geschäft in Bezug auf den Menschen debattiert. Die Schule von Jean Jaques Rousseau, der darauf besteht, dass dieser Mann durch seine Zivilisation so weit davon entfernt ist, zu seinem Glück beizutragen, dass er sein Elend vergrößert und vervielfacht hat, wird natürlich darauf bestehen, dass ein Pferd in seinem Der natürliche Zustand muss unendlich glücklicher sein, als er es mit den vom Menschen eingeführten Verbesserungen sein kann. dass all diese künstlichen Verfeinerungen dazu neigen müssen, sich zu verringern, anstatt seine Glückseligkeit zu erhöhen; und dass er als Pferd viel besser in einem Naturzustand zurückgelassen werden sollte, als auf diese Weise in künstliche Verfeinerung gefoltert zu werden. Die Befürworter von Swifts Houyhnhnms-System in Gullivers Reisen, die zugeben, dass ein Pferd einem Mann selbst in seinem natürlichen Zustand überlegen ist, werden zweifellos der gleichen Meinung sein; und wir müssen weiter suchen, um die Vorteile zu erzielen, die sich daraus ergeben, dass wir diesem edlen und würdigen Tier einen Tanzlehrer und einen Zeremonienmeister vorstellen. Es wird berichtet, dass zu einem viel früheren Zeitpunkt ein rechtmäßig verehrter Bürgermeister von Coventry seinem Pferd gute Manieren beibringen wollte. Königin Elizabeth wurde auf ihrem Weg in diese Stadt etwa eine Meile vor ihrer Ankunft von Bürgermeister und Erlenmännern getroffen, die die hohe Ehre erklären wollten, die sie ihrer Stadt auf diese Weise verleihen würde Bürgermeister, um ihr Sprecher zu sein. Der Bürgermeister war zu Pferd, und (wie die Aufzeichnung sagt) die Königin war auch zu Pferd, hinter einem ihrer Höflinge. Ein kleiner Bach rannte über die Straße, wo sie anhielten. Das Pferd des Bürgermeisters machte mehrere Versuche zu trinken. Was die Königin beobachtete, sagte seiner Anbetung, dass sie sich wünschte, er würde sein Pferd seinen Entwurf nehmen lassen, bevor er seine Rede begann. "Das, bitte Ihre Majestät, wird er nicht," antwortete der Bürgermeister, "dass er sicherlich noch nicht wird. Ich würde ihn wissen lassen, dass es richtig ist, dass das Pferd Ihrer Majestät zuerst trinken sollte, - und dann wird er . "
*Von Alle Dinge Austen: Eine kurze Enzyklopädie von Austens WeltKirstin Olsen; ISBN-13: 978-1846450525

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert