Der Nussknacker und der Mäusekönig: Eine klassische Weihnachtsgeschichte

Der Nussknacker und der Mäusekönig (Deutsche: Nussknacker und Mausekönig) ist eine Geschichte, die 1816 von geschrieben wurde E.T.A. Hoffmann, Ein deutscher romantischer Autor von Fantasie und Horror, Komponist, Musikkritiker und Karikaturist.

In der Geschichte wird das Lieblingsweihnachtsspielzeug der jungen Marie Stahlbaum, der Nussknacker, lebendig und entführt sie, nachdem sie den bösen Mäusekönig im Kampf besiegt hat, in ein magisches Königreich, das von Puppen bevölkert ist. 1892 wurden der russische Komponist Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowski und Choreografen Marius Petipa und Lev Ivanov drehten sich um Alexandre Dumas pèreAdaption der Geschichte ins Ballett der Nussknacker, die zu einer der berühmtesten Kompositionen Tschaikowskys und vielleicht zum beliebtesten Ballett der Welt wurde.

Der Nussknacker und der Mäusekönig Hoffmanns Geschichte beginnt am Heiligabend im Stahlbaumhaus. Marie, sieben Jahre alt, und ihr Bruder Fritz, acht Jahre alt, sitzen vor dem Salon und spekulieren darüber, was für ein Geschenk ihr Pate Drosselmeier ist, der Uhrmacher ist und Erfinderhat für sie gemacht. Endlich dürfen sie in den Salon, wo sie viele großartige Geschenke erhalten, darunter das von Drosselmeier, das sich als Uhrwerkschloss herausstellt, in dem sich mechanische Menschen bewegen. Da die Mechaniker jedoch nur immer und immer wieder das Gleiche ohne Variation tun können, werden die Kinder schnell müde. An diesem Punkt bemerkt Marie eine Nussknackerpuppe und fragt, wem er gehört. Ihr Vater sagt ihr, dass er zu allen gehört, aber da sie ihn so liebt, wird sie seine besondere Hausmeisterin sein. Marie, ihre Schwester Louise und ihr Bruder Fritz geben den Nussknacker unter sich weiter und knacken Nüsse, bis Fritz versucht, eine zu große und harte Nuss zu knacken, und der Kiefer des Nussknackers bricht. Marie nimmt verärgert den Nussknacker weg und verbindet ihn mit einem Band aus ihrem Kleid. Der Nussknacker und der Mäusekönig Wenn es Zeit fürs Bett ist, legen die Kinder ihre Weihnachtsgeschenke in den speziellen Schrank, in dem sie ihre Spielsachen aufbewahren. Fritz und Louise gehen ins Bett, aber Marie bittet darum, noch eine Weile bei Nussknacker bleiben zu dürfen, und das darf sie auch. Sie legt Nussknacker ins Bett und sagt ihm, dass Drosselmeier seinen Kiefer so gut wie neu reparieren wird. Dabei scheint das Gesicht des Nussknackers für einen Moment lebendig zu werden, und Marie hat Angst, aber sie entscheidet dann, dass es nur ihre Einbildung war. Die Standuhr beginnt zu läuten, und Marie glaubt, Drosselmeier darauf sitzen zu sehen, um zu verhindern, dass sie schlägt. Mäuse beginnen unter den Dielen hervorzukommen, einschließlich des siebenköpfigen Mäusekönigs. Erschrocken rutscht Marie aus und steckt ihren Ellbogen durch die Glastür des Spielzeugschranks. Die Puppen im Schrank werden lebendig und beginnen sich zu bewegen. Nussknacker übernimmt das Kommando und führt sie in die Schlacht, nachdem er Maries Band als Zeichen angelegt hat. Der Kampf geht zunächst zu den Puppen, aber sie werden schließlich von den Mäusen überwältigt. Als Marie sieht, dass Nussknacker gefangen genommen werden soll, zieht sie ihren Schuh aus und wirft ihn auf den Mäusekönig. Dann fällt sie in Ohnmacht.

Der Nussknacker und der Mäusekönig

Marie wacht am nächsten Morgen mit verbundenem Arm auf und versucht, ihren Eltern von dem Kampf zwischen den Mäusen und den Puppen zu erzählen, aber sie glauben ihr nicht und denken, dass sie einen Fiebertraum hatte, der durch die Wunde verursacht wurde, die sie durch das zerbrochene Glas erlitten hat . Drosselmeier kommt bald mit dem Nussknacker an, dessen Kiefer repariert wurde, und erzählt Marie die Geschichte von Prinzessin Pirlipat und Frau Mouserinks, die auch als Königin der Mäuse bekannt ist, und erklärt, wie Nussknacker entstanden sind und warum sie so aussehen, wie sie aussehen tun. Die Königin der Mäuse brachte Pirlipats Mutter dazu, ihr und ihren Kindern zu erlauben, das Schmalz zu verschlingen, das in die Wurst gehen sollte, die der König an diesem Abend zum Abendessen essen sollte. Der König, wütend auf die Mäusekönigin, weil sie sein Abendessen verdorben und seine Frau verärgert hatte, ließ seinen Hoferfinder, dessen Name zufällig Drosselmeier ist, Fallen für die Mäusekönigin und ihre Kinder schaffen. Die Mauskönigin, verärgert über den Tod ihrer Kinder, schwor, dass sie sich an der Königstochter Pirlipat rächen würde. Pirlipats Mutter umgab sie mit Katzen die durch ständiges Streicheln wach gehalten werden sollten, aber unweigerlich schliefen die Krankenschwestern, die die Katzen streichelten, ein und die Mäusekönigin drehte das Pirlipat-Kind auf magische Weise hässlich und gab ihr einen riesigen Kopf, einen breiten grinsenden Mund und einen Baumwollbart wie einen Nussknacker. Der König beschuldigte Drosselmeier und gab ihm vier Wochen Zeit, um eine Heilung zu finden. Nach vier Wochen hatte Drosselmeier keine Heilung, sondern ging zu seinem Freund, dem Hofastrologen. Sie lasen Pirlipats Horoskop und sagten dem König, dass die einzige Möglichkeit, sie zu heilen, darin bestand, dass sie die Nuss Crackatook (Krakatuk) aß, die von einem Mann, der seit ihrer Geburt weder rasiert noch Stiefel getragen hatte, geknackt und ihr übergeben werden musste wer muss, ohne seine Augen zu öffnen, ihr den Kern geben und sieben Schritte rückwärts machen, ohne zu stolpern. Der König schickte Drosselmeier und den Astrologen hinaus, um nach der Nuss und dem jungen Mann zu suchen, und beschuldigte sie des Todes, nicht zurückzukehren, bis sie sie gefunden hatten. Die beiden Männer reisten viele Jahre, ohne die Nuss oder den Mann zu finden, bis sie schließlich nach Hause zurückkehrten und die Nuss in einem kleinen Laden fanden. Der Mann, der nie rasiert worden war und nie Stiefel getragen hatte, erwies sich als Drosselmeiers eigener Neffe. Nachdem die Nuss gefunden worden war, versprach der König jedem, der die Nuss knacken konnte, die Hand seiner Tochter. Viele Männer brachen sich die Zähne an der Nuss, bevor Drosselmeiers Neffe endlich auftauchte. Er knackte die Nuss leicht und reichte sie der Prinzessin, die sie schluckte und sofort wieder schön wurde, aber Drosselmeiers Neffe trat bei seinem siebten Rückschritt auf die Königin der Mäuse und stolperte, und der Fluch fiel auf ihn und gab ihm ein großer Kopf, ein breiter grinsender Mund und ein Baumwollbart; Kurz gesagt, macht ihn zu einem Nussknacker. Die undankbare Prinzessin, die sah, wie hässlich Drosselmeiers Neffe geworden war, weigerte sich, ihn zu heiraten und verbannte ihn aus der Burg. Während Marie sich von ihrer Wunde erholt, hört sie den König der Mäuse mitten in der Nacht zu ihr flüstern und droht, Nussknacker in Stücke zu beißen, es sei denn, sie gibt ihm ihre Süßigkeiten und ihre Puppen. Um des Nussknackers willen opfert Marie ihre Sachen, aber der Mäusekönig will immer mehr und schließlich sagt der Nussknacker Marie, dass er (der Nussknacker) ihn erledigen wird, wenn sie ihm nur ein Schwert besorgt. Marie bittet Fritz um ein Schwert für Nussknacker und er gibt ihr das Schwert eines seiner Spielzeug-Husaren. Am nächsten Abend kommt Nussknacker mit den sieben Kronen des Mäusekönigs in Maries Zimmer und nimmt sie mit in das Puppenreich, wo Marie viele wundervolle Dinge sieht. Sie schläft schließlich im Nussknackerpalast ein und wird nach Hause gebracht. Sie versucht ihrer Mutter zu erzählen, was passiert ist, aber es wird ihr nicht geglaubt, selbst wenn sie ihren Eltern die sieben Kronen zeigt, und es ist ihr verboten, mehr von ihren "Träumen" zu sprechen.

Der Nussknacker und der Mäusekönig

Als Marie eines Tages vor dem Spielzeugschrank sitzt, Nussknacker ansieht und über all die wunderbaren Dinge nachdenkt, die passiert sind, kann sie nicht mehr schweigen und schwört dem Nussknacker, dass sie sich niemals als Prinzessin verhalten würde, wenn er jemals wirklich real wäre Pirlipat benahm sich und sie würde ihn lieben, wie er auch aussah. Dabei gibt es einen Knall und sie fällt vom Stuhl. Ihre Mutter kommt herein, um ihr zu sagen, dass Pate Drosselmeier mit seinem jungen Neffen angekommen ist. Drosselmeiers Neffe nimmt Marie beiseite und sagt ihr, dass sie, indem sie schwor, dass sie ihn trotz seines Aussehens lieben würde, den Fluch auf ihn gebrochen und ihn wieder hübsch gemacht hat. Er bittet sie, ihn zu heiraten. Sie akzeptiert, und in einem Jahr und einem Tag kommt er für sie und bringt sie ins Puppenreich, wo sie zur Königin gekrönt wird und schließlich den Prinzen heiratet.
Auszug aus wikipedia.com. Abbildungen von: Der Nussknacker und der Mäusekönig
  • Autor E.T.A. Hoffmann
  • Illustrator Gail de Marcken
  • Lese Level: Ab 4 Jahren
  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verleger: Obstgartenbücher (1. September 2009)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0545037735
  • ISBN-13: 978-0545037730

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert