Ann Radcliffe: Mutter des gotischen Romans

Ann Radcliffe war eine englische Autorin, eine Pionierin des gotischen Romans. Sie wurde am 9. Juli 1764 in Holborn als Ann Ward geboren. Ihr Vater war William Ward, ein Kurzwarenhändler; Ihre Mutter war Ann Oates. Im Alter von 22 Jahren heiratete sie 1788 in Bath den Journalisten William Radcliffe, Inhaber und Herausgeber der englischen Chronik. Die Ehe war kinderlos, und um sich zu amüsieren, begann sie, Romane zu schreiben, die ihr Ehemann ermutigte. Sie veröffentlichte Die Schlösser von Athlin und Dunbayne Es gab den Ton für den Großteil ihrer Arbeit an, an der unschuldige, aber heldenhafte junge Frauen teilnahmen, die sich in düsteren, mysteriösen Burgen befanden, die von noch mysteriöseren Baronen mit dunkler Vergangenheit regiert wurden. Ihre Werke waren bei der Oberschicht und der wachsenden Mittelschicht, insbesondere bei jungen Frauen, äußerst beliebt. Mit der Zeit schlossen sie ein Eine sizilianische Romanze, Die Romanze des Waldes, geliebt von Emma Harriet Smith, Die Geheimnisse von Udolpho, und Der Italiener. Sie veröffentlichte einen Reisebericht, Eine Reise durch Holland und die Westgrenze Deutschlands im Jahr 1795. Der Erfolg von Die Romanze des Waldes etablierte Radcliffe als den führenden Vertreter der historischen gotischen Romantik. Ihre späteren Romane fanden noch größere Beachtung und brachten viele Nachahmer hervor, und Jane Austens Burleske The Mysteries of Udolpho in Northanger Abbeysowie die Werke von Sir Walter Scott zu beeinflussen. Sie beschlossen, um die Beechen Cliff herumzulaufen, diesen edlen Hügel, dessen wunderschönes Grün und hängendes Gehölz ihn aus fast jeder Öffnung in Bath zu einem so auffälligen Objekt machen.
"Ich schaue es nie an", sagte Catherine, als sie am Fluss entlang gingen, "ohne an Südfrankreich zu denken." "Sie waren dann im Ausland?" sagte Henry ein wenig überrascht. "Oh! Nein, ich meine nur das, worüber ich gelesen habe. Es erinnert mich immer an das Land, durch das Emily und ihr Vater gereist sind Die Geheimnisse von Udolpho.
Stilistisch war Radcliffe für ihre lebendigen Beschreibungen exotischer und unheimlicher Orte bekannt, obwohl die Autorin in Wirklichkeit die tatsächlichen Orte selten oder nie besucht hatte. Von Natur aus schüchtern, ermutigte sie ihren Ruhm nicht und gab die Literatur als Verfolgung auf. Sie starb am 7. Februar 1823 an Atemproblemen, die wahrscheinlich durch eine Lungenentzündung verursacht wurden. Sie wurde in der Saint George's Church am Hanover Square in London beigesetzt. Nach ihrem Tod stand über sie geschrieben: "Sie ist nie in der Öffentlichkeit aufgetreten oder hat sich in der Privatgesellschaft vermischt, sondern hat sich getrennt gehalten, wie der süße Vogel, der seine einsamen Töne singt, verhüllt und unsichtbar ... Sie wurde mehr als zurückgezahlt." die Genüsse, die im Schatten gepflegt wurden, und vielleicht nur wenige angesehene Autoren haben ein Leben so tadellos und glücklich verbracht ... ihr Gesicht zeigte Melancholie an. Sie war zweifellos in ihrer Jugend wunderschön gewesen. " Im Film Jane werdenSie wird von Helen McCrory in einer Szene porträtiert, in der sie Jane Austen trifft und sie ermutigt, eine Karriere als Schriftstellerin zu beginnen (es gibt keine historischen Beweise für ein solches Treffen, obwohl Radcliffes Werke, wie bereits erwähnt, Austens eindeutig beeinflusst haben). Diese Informationen wurden von geliefert Wikipedia. Weitere Informationen über das Leben von Frau Radcliffe und ihre Auswirkungen auf die Literatur finden Sie unter Die City University von New York.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert