Josiah Spode & Sons: Gründer der Spode-Dynastie

Wer war Josiah Spode & Sons?

Die Eleganz des Frühstückssets erzwang Katharinas Aufmerksamkeit, als sie am Tisch saßen ... Er war verzaubert von ihrer Zustimmung zu seinem Geschmack, gestand, dass er ordentlich und einfach war, hielt es für richtig, die Herstellung seines Landes zu fördern; und seinerseits war der Tee für seinen unkritischen Gaumen aus dem Ton von Staffordshire ebenso gut gewürzt wie aus dem von Dresden oder Save. Northanger Abbey
Josiah Spode (23. März 1733 - 1797) war ein englischer Töpfer und der Gründer der englischen Spode-Töpferei, die für die Qualität ihrer Waren sehr berühmt wurde. Ihm wird häufig die Einrichtung des Transferdrucks für blaue Unterglasuren in Staffordshire in den Jahren 1781 bis 1784 sowie die Definition und Einführung in c zugeschrieben. 1789–91 der verbesserten Formel für Bone China (eine Form von Weichporzellan), die danach der Standard für alle englischen Waren dieser Art blieb. Josiah Spode wurde in einem Dorf geboren, das heute zu Stoke-on-Trent gehört. Spode war im Alter von sechs Jahren ein armer Sohn und auch ein armes Waisenkind. Er wurde im November (Martinmas) 1749 zum Töpfer Thomas Whieldon ausgebildet und blieb bei ihm bis mindestens 1754, dem Jahr, in dem Josiah Wedgwood Whieldons Geschäftspartner wurde. Wedgwood blieb bis 1759 bei Whieldon. Spode arbeitete neben Wedgwood und mit dem berühmten Töpfer Aaron Wood (Vater von Enoch Wood) unter Whieldons Anleitung und war dort mit Whieldon am Höhepunkt der Produktion. Nachdem John Turner 1762 Stoke nach Lane End verlassen hatte, soll Spode die Fabrik von William Banks, Turners Partner, für einige Zeit in Stoke für ihn weitergeführt haben. Dort begann er nach Art von John Turner mit der Herstellung von Cremewaren (blau lackiertes sowie weißes Steinzeug) und perfektionierte weiterhin seine hervorragende Vergusstechnik. Er war stark von Turners Arbeit beeinflusst. Er stellte auch schwarze Ware her und unterhielt eine Druckmaschine für den Schwarztransferdruck. Er war als Töpfermeister engagiert, aber es ist nicht bekannt, ob seine Arbeit dort aufeinanderfolgend oder sporadisch war. Spode mietete 1767 eine Fabrik in der Church Street in Stoke-on-Trent. Dort war er in finanzieller Partnerschaft mit William Tomlinson (einem Anwalt) und nahm 1772 mit Thomas Mountford als Unterstützer eine Töpferei in Shelton auf. 1776 kaufte er die alte Töpferei in Stoke, die früher im Besitz von William Banks war (in Zusammenarbeit mit Turner), an derselben Stelle wie die spätere Spode-Fabrik, die bis in die Neuzeit weiter betrieben wurde. Sein Geschäft mit Cremewaren (feines cremefarbenes Steingut) und Perlmutt (feines weiß glasiertes Steingut) war sehr erfolgreich. Josiah Spode I wird die Einführung des Unterglasurblau-Transferdrucks in Staffordshire in den Jahren 1781–84 zugeschrieben. Genauer gesagt war er der erste, der Stoke eine perfektionierte Methode vorstellte (mithilfe des Graveurs Thomas Lucas und des Druckers James Richards, ehemals Caughley, Shropshire), wobei er Verbesserungen verwendete, die kürzlich im nahe gelegenen Shelton von oder für Ralph Baddeley entwickelt wurden. Spode der Ältere legte zwischen 1788 und 1793 auch die Formel für englisches Bone China fest und finalisierte sie. Während zuvor in anderen Fabriken Knochenasche in Anteilen von etwa 40% zu dem Stoff hinzugefügt worden war, vereinfachte und verbesserte Spode das Rezept erheblich. Spode hatte verschiedene Geschäftsräume in London, ursprünglich in der Fore Street, Cripplegate. Das Lagerhaus wurde jedoch endgültig im ehemaligen Theatre Royal, Nr. 5 Portugal Street, Lincoln's Inn Fields, angesiedelt, das seine Firma von 1795 bis 1848 besetzte, als das Gebäude abgerissen wurde. (Dies war der Ort der Uraufführung der Bettleroper im Jahr 1727.) Josiah Ich war ein versierter Geiger. Er wurde 1778 Freeman der City of London und war Liveryman der Spectacle Makers 'Company. Josiah war mit Ellen verheiratet, die 1802 im Alter von 76 Jahren starb. Sie hatten zwei Söhne, Josiah und Samuel, und die Töchter Anne, Sarah und Ellen. Josiah und Ellen Spode (Senior) sind auf dem Kirchhof von Stoke-on-Trent begraben.     Josiah Spode II (1755–1827) war 1797 erfolgreich im Geschäft. Er war hervorragend auf die Rolle vorbereitet, sowohl ein erfahrener Verkäufer als auch ein Töpfer, der sich im modischen London ein unschätzbares Wissen über Marketing angeeignet hatte. Er war auch Flötist und Vater von Josiah III. Und Großvater von Josiah IV., Einem Konvertiten zum römischen Katholizismus, der das Hawkesyard Priory in der Nähe von Rugeley gründete. Als Josiah II. 1775 in Stoke on Trent die Nichte von John Barker, einem Töpfer aus Fenton, heiratete, nutzte sein Vater Josiah the Elder diese Gelegenheit, um das reguläre Londoner Geschäft aufzubauen. Zwischen 1775 und 1782, als seine Frau in London starb, zog Josiah der Jüngere zwischen Longton und Cripplegate, London, wo er zweifellos unter der Leitung von William Copeland, dem Freund seines Vaters und Londoner Partner, das Lager in der Fore Street leitete. Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters im Jahr 1797 kam er als Geschäftsleiter an die Macht. Er war im North Staffordshire Pitt Club aktiv und trat in die Politik ein. Bei seiner Gründung im Jahr 1798 bis zu seiner Auflösung im Jahr 1805 wurde er Kapitän der Kavalleriedivision 'Pottery Troop', die der Staffordshire Yeomanry angegliedert war. 1804 wurden ihm Waffen gewährt. 1811 lehnte er mit James Caldwell von Linley Wood erfolgreich einen Schritt ab von der Regierung, die Arbeit der Töpfereien zu besteuern. Der zweite Sohn von Josiah Spode (I), Samuel Spode, für den Josiah I. die Foley-Fabrik in Lane End errichtete, produzierte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts salzglasierte Waren. Es gab auch Töchter, darunter Elizabeth, die im Testament ihrer Eltern erwähnt wird. Samuels Sohn Samuel wanderte nach Tasmanien und danach nach Queensland aus, wo seine Nachkommen Regierungspositionen innehatten. Der Name Spode gehört jetzt der Töpferei Portmeirion, die viele der früheren Spode-Muster herstellt.

Wenn Sie die Eleganz des blau-weißen Porzellans des Georgianers lieben, sollten Sie sich unsere Netherfield-Kollektion ansehen. Das Zu sehen sind das Teetassen-, Untertassen- und Tellerset der Netherfield Collection Hier.  

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert