Anweisungen für den Handel

Catherine war verstört und außer sich; aber Isabella schien einen Handelspool zu finden, in dessen Schicksal sie durch private Partnerschaft mit Morland ein sehr gutes Äquivalent für die ruhige und ländliche Atmosphäre eines Gasthauses in Clifton teilte.   Northanger Abbey Wie man Commerce spielt Kartenpartys waren eine übliche Art, einen Abend zu verbringen. Ob als kleine Gruppe in einem Privathaushalt oder als Alternative zum Tanzen bei einer Versammlung oder einem Ball, sie waren ein akzeptabler Zeitvertreib für jeden in jeder Station. Weitere Informationen zu Kartenpartys finden Sie unter Der georgische Index. Deck: 52 Kartenspiel mit Assen hoch Spieler: 3 bis 12
Objekt: Mit der besten Hand abschließen
Höchste: 3 von einer Art, genannt Tricon
Nächster: 3 Karten eines Anzugs und einer Sequenz
Zuletzt: Der größte Pip-Wert von 2 oder 3 Karten derselben Farbe, wobei Acesa s 11, Court Cards als 10 und andere zum numerischen Wert gezählt werden. Wenn gleich, schlägt ein 3-Karten-Flush einen 2-Karten-Flush. Wenn immer noch gleich, gewinnt der Spieler, der am nächsten ist, nachdem der Dealer gewonnen hat.
Vorbereitungen: Jeder Spieler trägt zum Pot bei. Der Dealer gibt jedem Spieler 3 Karten. Englische Spielkarten ab ca. 1750 Abspielen: Der Spieler links vom Dealer bietet zum Kaufen oder Handeln an. Zum Kauf gibt sie dem Dealer einen Chip für eine Karte aus dem Deck und wirft eine Karte ab, die am Boden des Decks liegt. Um zu handeln, bietet sie an, dem Spieler zu ihrer Linken eine Karte im Austausch gegen eine Karte zu geben, die ihr gegeben wurde. Wenn der Spieler dem Handel zustimmt, erfolgt der Umtausch, ohne auf die erhaltenen Karten zu achten. Es wird kein Chip bezahlt. Wenn ein Spieler bei der ersten Gelegenheit nicht kauft oder handelt, kann er dies nicht während des Reamining-Spiels der Hand tun. Wenn sie kauft oder handelt, kann sie in einem späteren Zug kaufen oder handeln. Der Handel kann nur links erfolgen. Das Spiel wird fortgesetzt, wobei jeder nacheinander die Möglichkeit hat, zu kaufen oder zu handeln, bis ein Spieler "klopft". Ein Spieler klopft, wenn er mit seiner Hand zufrieden ist. Alle Hände müssen dann gezeigt und der Gewinner ermittelt werden.