Papierpuppen

Papierpuppen gibt es schon seit es Papier und kreative Menschen gibt, die Bilder darauf anwenden. In Frankreich waren Mitte des 18. Jahrhunderts "Pantins" in der High Society und an königlichen Gerichten der letzte Schrei. Diese gemeinsame Jumping-Jack-Figur, eine Kreuzung zwischen Marionette und Papierpuppe, wurde hergestellt, um den Adel zu verspotten. Papierpuppen, wie wir sie kennen, tauchten erstmals in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf. Eine Reihe seltener handgemalter Figuren aus den späten 1780er Jahren befindet sich im Winterthur Museum in Winterthur, Delaware. Es zeigt Frisuren und Kopfbedeckungen zum Verkauf im Geschäft von Denis-Antoine in der Rue St. Jacques, Paris. 1791 proklamierte eine Londoner Werbung eine neue Erfindung namens "English Doll". Es war eine junge weibliche Figur mit einem Kleiderschrank aus Unterwäsche, Kopfschmuck, Korsett und sechs kompletten Outfits. Bei etwa drei Schilling für eine komplette Puppe und einen Kleiderschrank - plus einem Umschlag zur Aufbewahrung - konnten es sich die Schneiderinnen leisten, mehrere Sets zu besitzen und diese Puppen unter ihren Lieblingskunden zu verteilen. Puppen wie diese wurden auch in Deutschland und Frankreich verkauft. 1810 druckte die Londoner Firma S. & J. Fuller & Company die erste kommerziell beliebte Papierpuppe Little Fanny mit einem 15-seitigen Buch, das sieben Figuren und fünf Hüte enthielt. Fannys Kopf und Hals waren getrennt und passten in verschiedene Outfits, als die moralische Geschichte "Die Geschichte der kleinen Fanny: Beispielhaft in einer Reihe von Figuren" erzählt wurde. Bei fünf bis acht Schilling pro Buch gehörten wohlhabende Familien zu ihrem Hauptpublikum. Der Erfolg von Little Fanny wurde zwei Jahre später in Amerika verfolgt, als J. Belcher eine Papierpuppe mit einer ähnlichen moralischen Geschichte druckte: Die Geschichte und Abenteuer von Little Henry. Innerhalb von zehn Jahren waren verpackte Sätze von Papierpuppen ein beliebtes Spielzeug für Kinder in Europa und Amerika. Den vollständigen Text dieses Artikels finden Sie unter Die Kunst der Modeteller und Papierpuppen in unserem Abschnitt Geschichte Während es mehrere Künstler gibt, die Papierpuppen basierend auf Jane Austens Charakteren erstellt haben, ist es auch möglich, Ihre eigenen Papierpuppen im Regency-Stil direkt aus dem Internet zu drucken. Eine dieser Puppen, Eine Regentschaftsdame von Qualität wurde 1989 von Helen Page gezeichnet. Sie können auf das Foto klicken, um alle acht druckbaren Vollfarbseiten zu schneiden und zu genießen. Wir haben auch eine winzige Regency-Puppe, die Sie in unserem Geschenkeladen anziehen können. Sie ist sehr süß und nur £ 3 - Klick Hier! Es wäre natürlich unmöglich zu vergessen, es zu erwähnen Tom Tierneys wunderbare Sammlung historischer Papierpuppen. Viele seiner Bücher enthalten Regency Fashions (in Frankreich auch als Empire und in den USA als Federalist bekannt). Neben zeitgenössischen Moden finden sich in seinen Sammlungen auch die Moden bekannter politischer Führer wie Thomas Jefferson, Dolley Madison und Napoleon Bonouparte. Austentation: Maßgeschneiderte Regency-Hüte und Zubehör Laura Boyle hat eine umfangreiche Sammlung historischer Papierpuppen. Sie leitet Austentation: Regency Accessories und kreiert maßgeschneiderte Hüte, Hauben, Fadenkreuze und mehr für Kunden auf der ganzen Welt.