Warum ich Jane Austen liebe

Kritisiere sie so gut du willst, es geht mich nichts an; Jane Austen ist meine liebste Freundin.

Goodies sind gerade aus dem Geschenkeladen des Jane Austen Centers gekommen ... Die Frau ist Perfektion. Sie ist eine witzige, trockene, einfühlsame, wahnsinnig intelligente Göttin. Als 17-jährige kann ich mich nur über ihren Briefroman wundern. 'Lady Susan', die sie in meinem Alter schrieb. Austen und ich haben uns 2005 kennengelernt, als ich 8 Jahre alt war und sie 230. Dies war das Jahr der berüchtigten Darstellung von Elizabeth durch Keira Knightley. Vergib mir, Leser, denn ich habe gesündigt. Dieser Film hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. Es ist extravagant, Hollywood und ungenau, aber es war das erste Mal, dass ich die Charaktere traf; Ich erinnere mich an mein junges Grinsen, als der Diener "eine Frau Bennett, Fräulein Bennett, Fräulein Bennett und eine Fräulein Bennett" ankündigte. (Natürlich ungenau, aber trotzdem amüsant.) Ich bin nicht hartnäckig genug, dass meine Sicht auf jede Figur der Darstellung des Films treu bleibt, aber ich glaube, dass der Film ihre Essenz ziemlich gut einfängt. Kiera Knightley und Matthew MacFadyen in Pride and Prejudice 2005. Später, im Jahr 2008, als Sinn und Sinnlichkeit Als ich bei der BBC ankam, verliebte ich mich wieder in ihre Pläne. Ich ging weiter, um zu lesen Stolz und Voreingenommenheit. Zugegeben, als 11-Jähriger, der noch in der Grundschule war, ging mir ein Großteil des Genies des Romans verloren. Trotzdem habe ich mich für Darcy und Elizabeth entschieden, mich mit Lydia gestritten, als wäre sie meine eigene Schwester, und Wickham (nicht zu verwechseln mit Willoughby!) Mit brennender Leidenschaft verabscheut. Die Verwechslung der Namen beunruhigt mich bis heute: Je mehr Austen Sie lesen, desto verwirrender wird es. Musgrove zum Beispiel, ein Name, der in beiden vorkommt 'Die Watsons' und 'Überzeugung', für sehr unterschiedliche Charaktere, hatte meine Meinung etwas verwirrt. Ich lerne jetzt AS Level Englisch, wo mein Geliebter 'Stolz und Voreingenommenheit'ist mein fester Text.
Allein in diesem Jahr habe ich die Knightley-Version von erneut angeschautStolz und Voreingenommenheit und sah es dramatisiert in Der Tod kommt nach Pemberley. Ich habe die Serialisierung auf Radio 4 gehört, die ich gerade lese Longbourn (Bewertung folgt) und ich hatte meine Freunde für eine Stolz und Voreingenommenheit Tee-Party. Ich habe auch versucht zuzuhören Was würde Elizabeth Bennet tun?? aber es war zu qualvoll. Wirklich, der AS-Lehrplan hat mir gerade eine Entschuldigung für die Besessenheit gegeben. Ich dachte, dass das Studium des Romans mich dazu bringen würde, ihn zu hassen; es kann doch nicht so interessant sein, oder? Falsch. Dieses Buch ist keineswegs der Chick-Film, den mein junges Ich genossen hat. Es ist weit, weit mehr.
Austen beherrscht ihre Sprache mit subtilem Genie; Ihr makelloser Umgang mit Ironie hat Sie in ihren Verstand verliebt und verzweifelt danach, ihre Freundin zu sein. Ihre Wahrnehmung und ihr Verständnis ihrer Welt sind umwerfend; Sie artikuliert mühelos und eloquent die Gedanken, die Sie nie aussprechen konnten, und spricht mit einer so sicheren Einsicht, dass Sie Dinge erkennen, die Sie nie ganz verstanden haben. Okay, argumentieren Sie, dass sie die "größeren Probleme" nicht anspricht und die Kriege und schrecklichen Bedingungen für die Arbeiterklasse ignoriert, aber sie war jung
. Wir müssen uns daran erinnern, dass Austen gestorben ist, bevor sie bereit war. Mit der Literatur, die sie produzierte, den kraftvollen, subtilen Kritiken der Gesellschaft, die sie kannte, habe ich keinen Zweifel daran, dass sie einige erstaunliche, „tiefere“ Romane geschrieben hätte. Und ehrlich gesagt, weißt du was? Darum ging es in ihren Romanen nicht. Sie schrieb über ihre unmittelbare Welt, das Leben, das sie kannte und über das sie am meisten und am besten schreiben konnte. Und sie hat es verdammt gut gemacht, sie hat in ihren Romanen Wunder gewirkt, unabhängig von ihrem Thema.
Wie auch immer, sie kreiert fantastische Geschichten; Sie beschweren sich nicht über Shakespeares Othello hat dich nicht zum Lachen gebracht, also kritisiere Austen nicht dafür, dass sie die Tragödie eines napoleonischen Krieges nicht in ihre feministischen, romantischen, kritischen, witzigen Romane eingearbeitet hat. Kannst du sagen, dass ich defensiv bin? Austen als Frau lässt auch mein Herz anschwellen. Sie war individuell, mutig, zickig, einfühlsam, unabhängig und einfach wunderbar. Ich werde nicht ins Detail gehen, sondern für mich das letzte Kapitel von Überzeugung war unbeschreiblich mächtig. Als letztes Buch, das sie geschrieben hat, ist dieses letzte Kapitel für mich wie Austens letzte Worte, die ihre Intelligenz und ihr Verständnis denen gegenüber zum Ausdruck bringen, die sie zurückgelassen hat. Ich wünschte, sie wäre heute noch am Leben. Was für eine Inspiration; Austen, ich liebe dich.

michEva O'Flynn, 17, ist eine aufstrebende englische Studentin. Sie schreibt für den Blog, Bewertungen und Rants, wo dieser Artikel ursprünglich erschien. Es wird hier mit Genehmigung verwendet.