Darcys Romanze: Das Rückgrat von P & P.

"Das Wesen der Romantik ist die Unsicherheit." ~ Oscar Wilde, Die Wichtigkeit, Ernest zu sein, Akt Eins Sie ist erträglich, nehme ich an, aber nicht hübsch genug, um mich zu verführen! Stolz und Vorurteil ist mehr als eine Romanze - viel mehr - aber die Romantik macht es weiterhin zum Lieblingsbuch vieler Menschen (einschließlich meiner Schwiegermutter) und macht seine Anpassungen kommerziell erfolgreich. Es gibt eine Heldin, die wir in unsere Herzen nehmen, einen Helden, ein Missverständnis und eine Lösung, die auf der Aktion basiert, die der Held unternimmt, um seine Braut zu gewinnen. Es endet mit der Hochzeit der beiden Protagonisten. Die Romanze von Elizabeth Bennet und Fitzwilliam Darcy ist das Rückgrat des Romans. Dies ist eine märchenhafte Romanze. Der Held ist attraktiv reich und beugt sich zu einer wahren Zuneigung zu einer sozial minderwertigen Frau. Sie wird durch ihre witzige Intelligenz und akute Wahrnehmung für ihn erlöst. Seine Persönlichkeit hat für uns nur wenige erlösende Eigenschaften, bis er seine Art ändert und die Heldin für sich liebt. Ich werde nicht diskutieren, wie Elizabeth Bennet den Helden Fitzwilliam Darcy liebt, da dies sehr oft behandelt wurde. Vielleicht, weil es nur wenige Männer gibt, die sich für Romanzen interessieren, wird die Entwicklung von Darcys Liebe zu Elizabeth weniger beachtet. Kommst du her, um mich zu erschrecken? Austen, der Autor des antiromantischen Sinns und der Sensibilität, zeigt uns einige Episoden von Verliebtheit, gedämpfter Leidenschaft oder dem, was ich in der Grundschule "matschiges Zeug" genannt hätte. Sie mag in ihrem Leben nicht viel angetroffen haben, da die sozialen Sitten einen Schwerpunkt auf "Zucht" und höfliches Verhalten legten, das den Ausdruck des zarten Verlangens in ihrem Gehör ausschloss - sie war äußerlich, wenn es um Liebe ging. Pride and Prejudice ist ein dreibändiger Roman. Im ersten Band wird Darcy von Elizabeth Bennet "verzaubert", im zweiten verliert er sie. Der dritte Band beginnt mit seiner reifen Liebe zu ihr und er gewinnt seine Braut. Austen zeigt uns keine romantische Zärtlichkeit in Stolz und Vorurteil. Sie hat es fast in Sinn und Sinnlichkeit verspottet, wo wir feststellen, dass Marianne Dashwood und John Willoughby es füreinander fühlen und es sie ins Elend führt. Austen selbst hätte es vielleicht nie gespürt. Die sozialen Sitten ihrer Zeit und Klasse - soziale Ordnung, wenn Sie möchten - betonten "Adresse" und "gute Zucht" auch in der Werbung. Habe ich "sogar in der Werbung" gesagt? Ich vermute, dass die Verhaltensbücher von Austens Zeit mit meiner impliziten Zustimmung zum romantischen Werben einen großen Tag gehabt hätten! So viel Schönheit vor dir ... John Wiltshire sprach auf der JASM-Sitzung im Juni 2000 über "Rereading Pride and Prejudice". Es war für das nicht-akademische Publikum gedacht und erwähnte die Idee der Psychiaterin Jessica Benjamin, dass reife Liebe passiert, wenn jemand den erkennt, für den er diese Liebe entwickelt. Sein Vortrag entwickelte diese Idee nur in Bezug auf Elizabeth Bennet, aber ich denke, sie gilt auch für Fitzwilliam Darcy. Wenn ich John Wiltshires Darstellung der Idee richtig verstanden habe, ist diese Wiedererkennung (ausgesprochen "re-cognishun", nicht "re-cognishun") sowohl eine Neubewertung als auch eine Akzeptanz der anderen Person für sich selbst, so wie sie wirklich ist. nicht im falschen Bild dieser Person, das vor der Wiedererkennung gehalten wurde. Das falsche Bild ist Teil des Problems der romantischen Liebe, bei dem die geliebte Person nicht wirklich für sich selbst geschätzt werden kann. Bete, stell mich deinen Freunden vor Darcy ist von mehr als Elizabeths "dunklen Augen" fasziniert. Er nimmt sie auf romantische Weise wahr, eine Liebe, die sich entwickelt, die unreif ist, weil er Elizabeth bis zu den Pemberley-Szenen nicht klar sehen kann. Die Dinge stören ihn - der niedrigere Status von Elizabeth, die Minderwertigkeit der Manieren ihrer Familie und vielleicht sogar die Ironie und Respektlosigkeit ihres Vaters gegenüber Mary in der Klavierspiel-Episode. Nach Meinung dieses Mannes hat er einen sexuellen Appetit auf Elizabeth. Seine Liebe zu ihr kann sich nicht zu reifer Liebe entwickeln, bis er erkennt, wie Elizabeth zu sich selbst ist. Dies geschieht nur, wenn er sie in Pemberley sieht. Darcy wird sie bald als "andere" wahrnehmen und als Person, die er für sich selbst wertschätzen kann. Dies liegt daran, dass er sie endlich bei den Gardiners sieht und schätzt, dass sie ein vernünftiges, rationales Wesen ist und nicht jemand, von dem er ein Bild geschaffen hat. Nach einem Moment der Überraschung reflektiert und sammelt er eine "Wiedererkennung" von ihr als einer tatsächlichen Person. Einige Zeit später erzählt er Elizabeth, dass seine Schwester Georgiana sie gerne treffen würde. Auf diese Weise informiert er Elizabeth darüber, dass er sie in den inneren Kreis von Menschen aufgenommen hat, die er als eigenständig angesehen sieht. Fahren Sie mit Teil II fort Illustrationen: C. E. Brock, 1895 Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Besuchen Sie unseren Geschenkeladen und Flucht in die Welt von Jane Austen.