Meinungen von Mansfield Park

Diese Kommentare und Bewertungen zuMansfield Park wurden von Jane Austen nach der ersten Veröffentlichung des Romans im Jahre 1814 gesammelt. Ihre beiden vorherigen Romane,Sinn und Sensibilität undStolz und Voreingenommenheit war auch gut aufgenommen worden. F [rancis] W [illiam] A [usten] "Wir denken es sicherlich nicht alsganze, gleichtP. & P. - aber es hat viele & tolle Schönheiten. Fanny ist eine entzückende Figur! und Tante Norris ist ein großer Favorit von mir. Die Charaktere sind natürlich und gut unterstützt, und viele der Dialoge sind ausgezeichnet. - Sie müssen nicht befürchten, dass die Veröffentlichung für die Talente des Autors als diskreditierbar angesehen wird. "Mr. K. [Edward Austen Knight] - Nicht so klug wieP. & P. - aber insgesamt zufrieden damit. Gefiel der Charakter von Fanny. Bewunderte die Portsmouth-Szene. - Edward & George [Ritter]. - Es hat mir nicht so gut gefallen wieP. & P. - Edward bewunderte Fanny - George mochte sie nicht. - George interessiert sich nur an Mary Crawford. - Edward zufrieden mit Henry C [rawford] - Edmund widersprach als kalt und formell. - Henry C [rawford] geht mit Mrs. R [ushworth] zu einer Zeit, in der er so sehr in Fanny verliebt ist, die Edward für unnatürlich hielt. - Fanny Knight. - Hat es in vielen Teilen sehr gut gefallen, sehr erfreut über Fanny; - aber nicht zufrieden mit dem Ende - mehr Liebe zwischen ihr und Edmund wollen - und konnte es nicht für selbstverständlich halten, dass Edmund so sehr an eine Frau ohne Prinzip wie Mary C [rawford] gebunden sein sollte - oder Fannys Heirat mit Henry fördern . - Anna [Lefroy] hat es besser gefallen alsP. & P. - aber nicht so gut wieS. & S. - konnte Fanny nicht ertragen. - Erfreut über Mrs. Norris, die Szene in Portsmouth und all die humorvollen Teile. --Frau. James Austen, sehr erfreut. Genossen Frau Norris besonders und die Szene in Portsmouth. Ich dachte, Henry Crawford geht sehr natürlich mit Mrs. Rushworth los. - Miss Clewes Einwände ähneln denen von Fanny. - Miss Lloyd hat es einem der anderen vorgezogen - Erfreut über Fanny. - Ich hasste Frau Norris. - Meine Mutter - mochte es nicht so gut wieP. & P. - Dachte Fanny fade. - Genossen Frau Norris. - Cassandra - fand es genauso klug, aber nicht so brillant wieP. & P. - Fond of Fanny. - Erfreut über Mr. Rushworths Dummheit. - Mein ältester Bruder [James Austen] - ein herzlicher Bewunderer davon im Allgemeinen. - Erfreut über die Portsmouth-Szene. [James] Edward [Austen-Leigh] - Ähnlich wie sein Vater. - Einspruch gegen Mrs. Rushworths Elopement als unnatürlich erhoben. B [enjamin] L [efroy] - Sehr zufrieden mit Fanny Price - und ein herzlicher Bewunderer der Portsmouth-Szene. - Wütend auf Edmund, weil er nicht in sie verliebt ist und Mrs. Norris dafür hasst, dass er sie getrunken hat. - Miss Burdett - Hat es nicht so gut gefallen wieP. & P.Mrs. James Tilson - Hat mir besser gefallen alsP. & P.Fanny Cage - mochte es nicht sehr - nicht zu vergleichenP. & P. - nichts Interessantes an den Charakteren - Spracharm. - Charaktere natürlich und gut unterstützt - Im Laufe der Zeit verbessert. --Herr. & Mrs. Cooke - sehr zufrieden damit - besonders mit der Art und Weise, wie die Geistlichen behandelt werden. - Mr. Cooke nannte es "den vernünftigsten Roman, den er jemals gelesen hatte". - Mrs. Cooke wünschte sich einen guten matronenhaften Charakter. - Mary Cooke - sehr zufrieden damit, wie ihr Vater und ihre Mutter; schien in Lady B [ertram] 's Charakter einzutreten und genoss Mr. Rushworths Torheit. Bewunderte Fanny im Allgemeinen; aber sie dachte, sie hätte entschlossener sein sollen, ihre eigenen Gefühle zu überwinden, als sie Edmunds Bindung an Miss Crawford sah. - Miss Burrel - hat es sehr bewundert - besonders Mrs. Norris & Dr. Grant. --Frau. Bramstone - sehr zufrieden damit; besonders mit dem Charakter von Fanny, als so sehr natürlich. Dachte Lady Bertram wie sie. - Ich habe es einem der anderen vorgezogen - aber mir vorgestelltDas könnte ihr Mangel an Geschmack sein - da sie Wit nicht versteht. --Frau. Augusta Bramstone - besaß, dass sie dachteS. & S. -- undP. & P. geradezu Unsinn, aber erwartet zu mögenM. P. besser & nach dem 1. vol. - schmeichelte sich, dass sie das Schlimmste überstanden hatte. Die Familien in Deane - waren alle zufrieden damit. - Frau Anna Harwood freute sich über Frau Norris und den grünen Vorhang. Die Familie Kintbury [Fowle] - sehr zufrieden damit; - zog es einem der anderen vor. --Herr. Egerton der Verleger - lobte es für seine Moral und dafür, dass es einer Komposition so gleich ist. - Keine schwachen Teile. Lady Robert Kerr schrieb: "Sie können sicher sein, dass ich jede Zeile mit größtem Interesse lese und mich mehr darüber freue, als mein bescheidener Stift ausdrücken kann. Die hervorragende Abgrenzung von Charakter, Klanggefühl, eleganter Sprache und Die reine Moral, mit der es im Überfluss vorhanden ist, macht es zu einer begehrenswerten und nützlichen Arbeit und spiegelt die höchste Ehre usw. wider. - Universell bewundert in Edinburgh von allenWeise. - In der Tat habe ich keinen einzigen Fehler gehört. "- Miss Sharpe -" Ich finde es ausgezeichnet - und an seinem gesunden Menschenverstand und seiner moralischen Tendenz kann kein Zweifel bestehen. - Ihre Charaktere sind vom Leben angezogen - alsosehr, sehr natürlich & gerecht - aber wenn Sie mich bitten, ganz ehrlich zu sein, muss ich gestehen, dass ich es vorziehen würdeP. & P."- Frau Carrick. -" Alle, die tief nachdenken und viel fühlen, werden den Vorzug gebenMansfield Park. "Mr. J. Plumptre. -" Ich habe nie einen Roman gelesen, der mich so sehr interessiert hat, die Charaktere sind alle so bemerkenswert gepflegt und so gut gezeichnet, und die Handlung ist so gut erfunden, dass ich keinen hatte Idee bis zum Ende, welcher der beiden Fanny, H. C [rawford] oder Edmund heiraten würde. Frau Norris hat mich besonders amüsiert, und Sir Thomas ist sehr klug, und sein Verhalten beweist bewundernswert die Mängel des modernen Bildungssystems. "- Herr J. P. machtezwei Einwände, aber nur einer von ihnen wurde in Erinnerung gerufen, der Mangel an einem Charakter, der für die Allgemeinheit der Leser auffälliger und interessanter war, als es Fanny wahrscheinlich war. - Sir James Langham & Mr. H. Sanford, denen gesagt wurde, dass es viel schlechter sei alsP. & P. - begann es in der Erwartung, es nicht zu mögen, war aber sehr bald sehr zufrieden damit - & ichglaube, fand es überhaupt nicht minderwertig. - Alethea Bigg. --"Ich habe gelesenM. P. & hörte es sehr viel geredet, sehr gelobt. Ich mag es selbst und finde es in der Tat sehr gut, aber da ich nie sage, was ich nicht denke, werde ich hinzufügen, dass es, obwohl es meiner Meinung nach den beiden anderen Werken in vielen Punkten überlegen ist, meiner Meinung nach nicht der Fall ist der Geist vonP. & P., außer vielleicht diePreis Familie in Portsmouth, und sie sind auf ihre Weise entzückend. "- Charles [Austen] - mochte es nicht so gut wie P. & P. - dachte, es wollte Vorfall. - Frau Dickson. --"Ich habe gekauftM. P. - aber es ist nicht gleichP. & P."- Frau Lefroy - mochte es, hielt es aber für einen bloßen Roman. - Frau Portal - bewunderte es sehr - lehnte es freudig ab, dass Edmund nicht weiter nach vorne gebracht wurde. - Lady Gordon schrieb" In den meisten Romanen Sie amüsieren sich für die Zeit mit einer Reihe von idealen Menschen, an die Sie später nie mehr denken oder von denen Sie am wenigsten erwarten, dass sie sich im gemeinsamen Leben treffen, während in Miss A ----s Werken und insbesondere inM. P. du eigentlichLeben mit ihnen, Sie lust, sich eine der Familie; & die Szenen sind so genau beschreibend, so vollkommen natürlich, dass es kaum einen Vorfall, ein Gespräch oder eine Person gibt, die man sich nicht vorstellen kann, dass man in deinem Leben einmal Zeuge gewesen ist, mit dem man sich vertraut gemacht hat." Mrs. Pole schrieb: "Es ist eine besondere Genugtuung, alle Werke von Miss A---- zu lesen -- sie sind so offensichtlich von einer Gentlewoman geschrieben -- die meisten Novellists scheitern und verraten sich selbst, wenn sie versuchen, vertraute Szenen im hohen Leben zu beschreiben; ein wenig Vulgarismus entweicht & behauptet, dass sie nicht experimentell mit dem vertraut sind, was sie beschreiben, aber hier ist es ganz anders. Alles ist natürlich, und die Situationen & Vorfälle werden in einer Weise erzählt, die den Autor klarGehören an die Gesellschaft, deren Manners sie so geschickt umfiniert." Mrs. Pole sagte auch, dass kein Buch jemals so viel Werbung & Zweifel gehabt hatte, und dass jeder wollte, sie einigen ihrer eigenen Freunde zuzuschreiben, oder einer Person, von der sie hoch dachten. --Admiral Foote --überrascht, dass ich die Kraft hatte, die Portsmouth-Szenen so gut zu zeichnen.Frau Creed --S. & S. UndP. & P. -- umMansfield Park.   Haben Sie diesen Artikel genossen? Durchsuchen Sie unsere Buchhandlung bei janeaustengiftshop.co.uk