Liebe & Freundschaft

Brief der Erste
von Isabel bis Laura

Wie oft haben Sie als Antwort auf meine wiederholten Bitten, Sie würden meiner Tochter regelmäßig Einzelheiten über das Unglück und die Abenteuer Ihres Lebens erzählen, gesagt: "Nein, mein Freund, ich werde Ihrer Bitte niemals nachkommen, bis ich nicht mehr da bin Gefahr, solche schrecklichen wieder zu erleben. "

Sicher ist diese Zeit jetzt nahe. Sie sind an diesem Tag 55. Wenn man jemals sagen kann, dass eine Frau vor der entschlossenen Beharrlichkeit unangenehmer Liebhaber und den grausamen Verfolgungen hartnäckiger Väter in Sicherheit ist, muss dies sicherlich in einer solchen Zeit des Lebens sein.

Isabel.


Buchstabe 2 ..
Laura zu Isabel

ALTHO 'Ich kann Ihnen nicht zustimmen, wenn ich annehme, dass ich nie wieder einem so unverdienten Unglück ausgesetzt sein werde wie das, was ich bereits erlebt habe. Um jedoch die Anrechnung von Eigensinn oder Übelkeit zu vermeiden, werde ich die Neugier Ihrer Tochter befriedigen. und möge die Standhaftigkeit, mit der ich die vielen Leiden meines vergangenen Lebens erlitten habe, ihr eine nützliche Lektion für die Unterstützung derer erweisen, die ihr in ihrem eigenen widerfahren könnten.

Laura.


Buchstabe 3 ..
Laura zu Marianne

Als Tochter meines intimsten Freundes denke ich, dass Sie Anspruch auf das Wissen über meine unglückliche Geschichte haben, die Ihre Mutter mich so oft gebeten hat, Ihnen zu geben.

Mein Vater stammte aus Irland und lebte in Wales. Meine Mutter war die leibliche Tochter eines schottischen Kollegen von einem italienischen Opernmädchen. Ich wurde in Spanien geboren und erhielt meine Ausbildung in einem Kloster in Frankreich.

Als ich mein achtzehntes Lebensjahr erreicht hatte, wurde ich von meinen Eltern auf mein väterliches Dach in Wales zurückgerufen. Unser Herrenhaus befand sich in einem der romantischsten Teile des Tals von Uske. Obwohl meine Reize jetzt durch das Unglück, das ich erlebt habe, erheblich gemildert und etwas beeinträchtigt wurden, war ich einmal schön. Aber so schön ich auch war, die Gnaden meiner Person waren die geringste meiner Vollkommenheiten. Von jeder Leistung, die an mein Geschlecht gewöhnt war, war ich Herrin. Als ich im Kloster war, hatte mein Fortschritt immer meine Anweisungen übertroffen, meine Anforderungen waren für mein Alter wunderbar gewesen und ich hatte meine Meister kurz übertroffen.

In meinen Gedanken war jede Tugend, die sie schmücken konnte, zentriert; es war das Rendezvous jeder guten Qualität und jedes edlen Gefühls.

Eine Sensibilität, die für jedes Leiden meiner Freunde, meine Bekanntschaft und insbesondere für jedes eigene Leiden zu zitternd lebendig war, war mein einziger Fehler, wenn man einen Fehler nennen könnte. Ach! wie verändert jetzt! Obwohl mein eigenes Unglück mich nicht weniger beeindruckt als jemals zuvor, fühle ich mich jetzt nie mehr für das eines anderen. Auch meine Leistungen beginnen zu verblassen - ich kann weder so gut singen noch so anmutig tanzen wie früher - und ich habe das Menuett Dela Cour völlig vergessen.

Adeiu.
Laura.


Buchstabe 4 ..
Laura zu Marianne

Unsere Nachbarschaft war klein, denn sie bestand nur aus deiner Mutter. Sie hat Ihnen wahrscheinlich bereits erzählt, dass sie sich aus ökonomischen Gründen nach Wales zurückgezogen hatte, als sie von ihren Eltern unter bedürftigen Umständen zurückgelassen wurde. Da war es, unsere Freundschaft begann zuerst. Isabel war damals eins und zwanzig. Obwohl sie sowohl in ihrer Person als auch in ihren Manieren (zwischen uns) erfreulich war, besaß sie nie den hundertsten Teil meiner Schönheit oder Errungenschaften. Isabel hatte die Welt gesehen. Sie hatte zwei Jahre an einem der ersten Internate in London verbracht; hatte vierzehn Tage in Bath verbracht und eine Nacht in Southampton gegessen.

"Passen Sie auf, meine Laura, (sie würde oft sagen) Passen Sie auf die faden Eitelkeiten und müßigen Zerstreuungen der Metropole von England auf; Passen Sie vom unbedeutenden Luxus von Bath und vom stinkenden Fisch von Southampton auf."

"Ach! (Rief ich aus) Wie soll ich diese Übel vermeiden, denen ich niemals ausgesetzt sein werde? Wie wahrscheinlich ist es, dass ich jemals die Dissipations of London, den Luxus von Bath oder den stinkenden Fisch von Southampton probiere? Ich bin zum Scheitern verurteilt meine Tage der Jugend und Schönheit in einem bescheidenen Häuschen im Tal von Uske zu verschwenden. "

Ah! Ich dachte damals kaum, dass ich so bald dazu bestimmt war, dieses bescheidene Häuschen für die betrügerischen Freuden der Welt zu verlassen.

Adeiu
Laura.


Buchstabe 5 ..
Laura zu Marianne

An einem Abend im Dezember, als mein Vater, meine Mutter und ich uns in einem sozialen Gespräch um unseren Kamin versammelten, waren wir plötzlich sehr erstaunt, als wir ein heftiges Klopfen an der Außentür unseres rustikalen Kinderbetts hörten.

Mein Vater fing an - "Was für ein Geräusch ist das" (sagte er). "Es klingt wie ein lautes Klopfen an der Tür" - (antwortete meine Mutter). "Das tut es tatsächlich" (rief ich). "Ich bin Ihrer Meinung; (sagte mein Vater) es scheint sicherlich von einer ungewöhnlichen Gewalt auszugehen, die gegen unsere nicht beleidigende Tür ausgeübt wird." "Ja (rief ich aus) Ich kann nicht anders, als zu denken, dass es jemand sein muss, der um Zulassung klopft."

"Das ist ein weiterer Punkt (antwortete er); Wir dürfen nicht so tun, als würden wir bestimmen, aus welchem ​​Motiv die Person klopfen könnte - obwohl jemand an der Tür klopft, bin ich teilweise überzeugt."

Hier unterbrach ein zweiter gewaltiger Rap meinen Vater in seiner Rede und alarmierte meine Mutter und mich etwas.

"Würden wir nicht besser gehen und sehen, wer es ist? (Sagte sie) Die Diener sind raus." "Ich denke wir hatten", (antwortete ich).

"Sicher (fügte mein Vater hinzu) auf jeden Fall." "Sollen wir jetzt gehen?" (sagte meine Mutter). "Je früher desto besser" (antwortete er). "Oh! Lass keine Zeit verloren" (rief ich).

Ein dritter, gewalttätigerer Rap als je zuvor griff erneut unsere Ohren an. "Ich bin sicher, dass jemand an die Tür klopft" (sagte meine Mutter). "Ich denke, da muss", antwortete mein Vater. "Ich glaube, die Diener sind zurückgekehrt; (sagte ich) Ich glaube, ich höre Mary zur Tür gehen." "Ich bin froh darüber (rief mein Vater), denn ich sehne mich danach zu wissen, wer es ist."

Ich hatte Recht mit meiner Vermutung; denn Mary betrat sofort den Raum und teilte uns mit, dass ein junger Herr und sein Diener an der Tür standen, die sich verirrt hatten, sehr kalt waren und um Erlaubnis baten, sich an unserem Feuer zu wärmen.

"Willst du sie nicht zugeben?" (sagte ich). "Sie haben nichts dagegen, mein Lieber?" (sagte mein Vater). "Keiner auf der Welt" (antwortete meine Mutter).

Ohne auf weitere Befehle zu warten, verließ Mary sofort den Raum und kehrte schnell zurück. Sie stellte die schönste und liebenswürdigste Jugend vor, die ich je gesehen hatte. Die Dienerin blieb für sich.

Meine natürliche Sensibilität war bereits stark von den Leiden des unglücklichen Fremden beeinflusst worden, und kaum sah ich ihn zum ersten Mal, fühlte ich, dass das Glück oder Elend meines zukünftigen Lebens von ihm abhängen musste.

Adeiu
Laura.


Buchstabe 6
Laura zu Marianne

Die edle Jugend teilte uns mit, dass er Lindsay hieß - aus bestimmten Gründen werde ich ihn jedoch unter dem von Talbot verbergen. Er erzählte uns, dass er der Sohn eines englischen Baronets war, dass seine Mutter viele Jahre nicht mehr gewesen war und dass er eine Schwester mittlerer Größe hatte. "Mein Vater (fuhr er fort) ist ein gemeiner und söldnerischer Kerl - nur solchen besonderen Freunden wie dieser lieben Partei würde ich so seine Fehler verraten. Ihre Tugenden, mein liebenswürdiger Polydore (der sich an meinen Vater wendet), Ihre Liebe Claudia und deine, meine charmante Laura, fordern mich auf, mein Vertrauen in dich zu setzen. " Wir verneigten uns. "Mein Vater, verführt von dem falschen Blick des Glücks und dem täuschenden Pomp des Titels, bestand darauf, dass ich Lady Dorothea meine Hand gab." "Nein, niemals", rief ich aus. "Lady Dorothea ist liebenswürdig und engagiert; ich bevorzuge nein Frau zu ihr, aber wissen Sie, Herr, dass ich es verachte, sie in Übereinstimmung mit Ihren Wünschen zu heiraten. Nein! Niemals darf gesagt werden, dass ich meinen Vater verpflichtet habe. '"Wir alle bewunderten die edle Männlichkeit seiner Antwort. Er machte weiter:

"Sir Edward war überrascht; er hatte vielleicht wenig erwartet, auf eine so temperamentvolle Opposition gegen seinen Willen zu stoßen." "Wo, Edward im Namen des Staunens (sagte er), haben Sie diesen unbedeutenden Kauderwelsch aufgegriffen? Sie haben Romane studiert, Ich vermute.' Ich verachtete, um zu antworten: Es wäre unter meiner Würde gewesen. Ich stieg auf mein Pferd und folgte meinem treuen William, der für meine Tante nach vorne ging. "

"Das Haus meines Vaters befindet sich in Bedfordshire, das von Tante in Middlesex, und obwohl ich mir schmeichle, dass ich ein erträglicher Geograf bin, weiß ich nicht, wie es passiert ist, aber ich fand mich in diesem wunderschönen Tal wieder, das ich in Südwales finde. als ich erwartet hatte, meine Tante erreicht zu haben. "

"Nachdem ich einige Zeit am Ufer des Uske gewandert war, ohne zu wissen, welchen Weg ich gehen sollte, begann ich mein grausames Schicksal auf bitterste und erbärmlichste Weise zu beklagen. Es war jetzt vollkommen dunkel, kein einziger Stern war da, um meine Schritte zu lenken und ich weiß nicht, was mir widerfahren sein könnte, hätte ich nicht endlich durch die feierliche Finsternis, die mich umgab, ein fernes Licht erkannt, das ich, als ich mich ihm näherte, als das trostlose Feuer deines Feuers entdeckte Kombination von Unglück, unter dem ich gearbeitet habe, nämlich Angst, Kälte und Hunger, zögerte ich, nicht um Zulassung zu bitten, was ich endlich gewonnen habe, und jetzt meine entzückende Laura (fuhr er fort und nahm meine Hand), wann ich hoffen kann, sie zu erhalten diese Belohnung all der schmerzhaften Leiden, die ich im Laufe meiner Bindung an dich erlebt habe, nach der ich jemals gestrebt habe. Oh! Wann wirst du mich mit dir selbst belohnen? "

"In diesem Moment, lieber und liebenswürdiger Edward" (antwortete ich). Wir wurden sofort von meinem Vater vereint, der, obwohl er nie Befehle angenommen hatte, zur Kirche gezüchtet worden war.

Adeiu
Laura.


Buchstabe 7
Laura zu Marianne

Wir blieben nur wenige Tage nach unserer Hochzeit im Tal von Uske. Nachdem ich mich von meinem Vater, meiner Mutter und meiner Isabel verabschiedet hatte, begleitete ich Edward zu seiner Tante in Middlesex. Philippa empfing uns beide mit jedem Ausdruck liebevoller Liebe. Meine Ankunft war in der Tat eine sehr angenehme Überraschung für sie, da sie nicht nur meine Ehe mit ihrem Neffen völlig ignoriert hatte, sondern auch nicht die geringste Ahnung hatte, dass es eine solche Person auf der Welt gibt.

Augusta, die Schwester von Edward, war zu Besuch bei ihr, als wir ankamen. Ich fand sie genau so, wie ihr Bruder sie beschrieben hatte - von mittlerer Größe. Sie empfing mich mit der gleichen Überraschung, wenn auch nicht mit der gleichen Herzlichkeit wie Philippa. Es gab eine unangenehme Kälte- und Verbotsreserve in ihrem Empfang von mir, die gleichermaßen bedrückend und unerwartet war; nichts von dieser interessanten Sensibilität oder liebenswürdigen Simpathie in ihren Manieren und ihrer Ansprache an mich, als wir uns das erste Mal trafen, was unsere gegenseitige Einführung hätte unterscheiden sollen. Ihre Sprache war weder warm noch liebevoll, ihre Ausdrucksformen waren weder belebt noch herzlich; Ihre Arme wurden nicht geöffnet, um mich zu ihrem Herzen zu empfangen, obwohl meine eigenen ausgestreckt wurden, um sie an meine zu drücken.

Ein kurzes Gespräch zwischen Augusta und ihrem Bruder, das ich versehentlich belauscht hatte, verstärkte meine Abneigung gegen sie und überzeugte mich, dass ihr Herz nicht mehr für die sanften Bindungen der Liebe als für den liebenswerten Verkehr mit Freindship geformt war.

"Aber denkst du, dass mein Vater jemals mit dieser unüberlegten Verbindung versöhnt werden wird?" (sagte Augusta).

"Augusta (antwortete die edle Jugend) Ich dachte, Sie hätten eine bessere Meinung über mich, als sich vorzustellen, ich würde mich so bitter erniedrigen, dass ich die Zustimmung meines Vaters in einer meiner Angelegenheiten in Betracht ziehe, entweder aus Konsequenz oder aus Sorge um mich. Sagen Sie mir, Augusta, sag es mir aufrichtig. Hast du jemals gewusst, dass ich seine Neigungen konsultiere oder seinen Ratschlägen im kleinsten Teil des Einzelnen seit meinem 15. Lebensjahr folge? "

"Edward (antwortete sie), du bist sicherlich zu zurückhaltend in deinem eigenen Lob. Seit du erst fünfzehn warst! Mein lieber Bruder, seit du fünf Jahre alt bist, spreche ich dich voll und ganz davon aus, jemals bereitwillig zur Zufriedenheit deines Vaters beigetragen zu haben. Aber Trotzdem bin ich nicht ohne Befürchtungen, dass Sie in Kürze gezwungen sind, sich in Ihren eigenen Augen zu degradieren, indem Sie in der Großzügigkeit von Sir Edward um Unterstützung für Ihre Frau bitten. "

"Niemals, niemals Augusta, werde ich mich so erniedrigen. (Sagte Edward) Unterstützung! Welche Unterstützung wird Laura wollen, die sie von ihm erhalten kann?"

"Nur die sehr unbedeutenden von Victuals and Drink" (antwortete sie).

"Victuals and Drink! (Antwortete mein Ehemann auf höchst verächtliche Weise) und stellst du dir dann vor, dass es keine andere Unterstützung für einen erhabenen Geist gibt (wie die meiner Laura) als die gemeine und indelikate Beschäftigung mit Essen und Trinken?"

"Keine, von der ich weiß, dass sie so wirksam ist" (erwiderte Augusta).

"Und hast du dann nie die angenehmen Schmerzen der Liebe gespürt, Augusta? (Antwortete mein Edward) Scheint es deinem abscheulichen und korrupten Gaumen unmöglich, auf Liebe zu existieren? Kannst du dir nicht den Luxus vorstellen, in jeder Not zu leben, die Armut kann zufügen, mit dem Gegenstand Ihrer zärtlichsten Zuneigung? "

"Sie sind zu lächerlich (sagte Augusta), um mit Ihnen zu streiten; vielleicht können Sie jedoch mit der Zeit davon überzeugt sein, dass ..."

Hier wurde ich durch das Erscheinen einer sehr hübschen jungen Frau, die in den Raum geführt wurde, an dessen Tür ich zugehört hatte, daran gehindert, den Rest ihrer Rede zu hören. Als ich hörte, dass sie unter dem Namen "Lady Dorothea" angekündigt wurde, verließ ich sofort meinen Posten und folgte ihr in den Salon, denn ich erinnerte mich gut daran, dass sie die Lady war, die der grausame und unerbittliche Baronet als Frau für meinen Edward vorgeschlagen hatte.

Altho 'Lady Dorotheas Besuch war nominell bei Philippa und Augusta, aber ich habe Grund zu der Annahme, dass (mit der Ehe und der Ankunft von Edward vertraut), mich zu sehen, ein Hauptmotiv dafür war.

Ich bemerkte bald, dass sie in ihrer Person liebevoll und elegant und in ihrer Ansprache leicht und höflich war und in Bezug auf zartes Gefühl, zarte Gefühle und verfeinerte Sensibilität, zu der Augusta gehörte, zu dieser minderwertigen Ordnung der Wesen gehörte.

Sie blieb nur eine halbe Stunde und vertraute mir im Verlauf ihres Besuchs weder ihre geheimen Gedanken an, noch bat sie mich, ihr meine anzuvertrauen. Sie werden sich daher leicht vorstellen, meine liebe Marianne, dass ich keine leidenschaftliche Zuneigung oder sehr aufrichtige Bindung an Lady Dorothea spüren konnte.

Adeiu
Laura.


Buchstabe 8
Laura an Marianne in Fortsetzung

LADY DOROTHEA hatte uns nicht lange verlassen, bevor ein anderer Besucher, so unerwartet wie ihre Ladyschaft, angekündigt wurde. Es war Sir Edward, der von Augusta über die Ehe ihres Bruders informiert wurde und zweifellos kam, um ihm Vorwürfe zu machen, er habe es gewagt, sich ohne sein Wissen mit mir zu vereinen. Aber Edward, der sein Design vorausgesehen hatte, näherte sich ihm mit heldenhafter Kraft, sobald er den Raum betrat, und sprach ihn auf folgende Weise an.

"Sir Edward, ich kenne das Motiv Ihrer Reise hierher - Sie kommen mit dem Grundentwurf, mir Vorwürfe zu machen, dass ich ohne Ihre Zustimmung eine unauflösliche Verlobung mit meiner Laura eingegangen bin. Aber Sir, ich rühme mich der Tat. - Es ist meine größte Prahlerei, dass ich das Missfallen meines Vaters auf mich gezogen habe! "

Mit diesen Worten nahm er meine Hand und während Sir Edward, Philippa und Augusta zweifellos mit Bewunderung über seine unerschrockene Tapferkeit nachdachten, führte er mich vom Salon zum Wagen seines Vaters, der noch an der Tür stand und in dem wir sofort befördert wurden von der Verfolgung von Sir Edward.

Die Postilions hatten zunächst nur den Befehl erhalten, die Londoner Straße zu nehmen; Sobald wir ausreichend nachgedacht hatten, befahlen wir ihnen jedoch, nach M ---- zu fahren, dem Sitz von Edwards speziellstem Freund, der nur ein paar Meilen entfernt war.

Um M ---- kamen wir in wenigen Stunden an; und als wir unsere Namen einsendeten, wurden wir sofort zu Sophia, der Frau von Edwards Freund, zugelassen. Stellen Sie sich meine Transporte vor, nachdem Sie im Laufe von 3 Wochen eines echten Freundes (für den ich Ihre Mutter nenne) beraubt worden sind, einen zu sehen, der diesen Namen wirklich verdient. Sophia war eher überdurchschnittlich groß; am elegantesten geformt. Eine sanfte Trägheit breitete sich über ihre schönen Gesichtszüge aus, erhöhte aber ihre Schönheit. - Es war das Merkmal ihres Geistes. - Sie war alle Sensibilität und Gefühl. Wir flogen uns in die Arme und nachdem wir die Gelübde der gegenseitigen Freundschaft für den Rest unseres Lebens ausgetauscht hatten, enthüllten wir sofort die innersten Geheimnisse unserer Herzen. - Wir wurden in der entzückenden Beschäftigung durch den Eingang von Augustus (Edwards Freund) unterbrochen, der gerade von einem einsamen Streifzug zurückgekehrt war.

Nie habe ich eine so beeindruckende Szene gesehen wie das Treffen von Edward und Augustus.

"Mein Leben! Meine Seele!" (rief der erstere aus) "Mein entzückender Engel!" (antwortete letzterer), als sie sich in die Arme flogen. Es war zu erbärmlich für die Gefühle von Sophia und mir - wir fielen abwechselnd auf einem Sofa in Ohnmacht.

Adeiu
Laura.


Brief der 9 ..
Vom selben zum selben

Gegen Ende des Tages erhielten wir den folgenden Brief von Philippa.

"Sir Edward ist sehr empört über Ihre plötzliche Abreise; er hat Augusta mit nach Bedfordshire zurückgenommen. So sehr ich Ihre charmante Gesellschaft wieder genießen möchte, kann ich mich nicht entschließen, Sie der so lieben und verdienten Freunde zu entreißen - wenn Ihre Der Besuch bei ihnen ist beendet, ich vertraue darauf, dass Sie in die Arme Ihrer Philippa zurückkehren werden. "

Wir gaben eine passende Antwort auf diese liebevolle Notiz zurück und versicherten ihr, nachdem wir ihr für ihre freundliche Einladung gedankt hatten, dass wir sie auf jeden Fall nutzen würden, wenn wir keinen anderen Ort hätten, an den wir gehen könnten. Nichts hätte für ein vernünftiges Wesen befriedigender erscheinen können als eine so dankbare Antwort auf ihre Einladung, aber ich weiß nicht, wie es war, aber sie war mit Sicherheit launisch genug, um mit unserem Verhalten und in ein paar Wochen danach unzufrieden zu sein Entweder um unser Verhalten zu rächen oder um ihre eigene Einsamkeit wiederzuerlangen, heiratete sie einen jungen und ungebildeten Glücksjäger. Dieser unüberlegte Schritt (obwohl wir vernünftig waren, dass er uns wahrscheinlich das Vermögen nehmen würde, das Philippa uns jemals beigebracht hatte zu erwarten) konnte nach unseren eigenen Angaben keinen einzigen Seufzer von unseren erhabenen Gedanken erregen; Doch aus Angst, dass es der verblendeten Braut eine Quelle endlosen Elends sein könnte, war unsere zitternde Sensibilität stark beeinträchtigt, als wir zum ersten Mal über das Ereignis informiert wurden. Die liebevollen Bitten von Augustus und Sophia, dass wir ihr Haus für immer als unser Zuhause betrachten würden, haben uns leicht dazu gebracht, nie mehr zu entscheiden, sie zu verlassen. In der Gesellschaft meines Edward und dieses liebenswürdigen Paares verbrachte ich die glücklichsten Momente meines Lebens; Unsere Zeit wurde am schönsten verbracht, in gegenseitigen Protesten der Freundschaft und in Gelübden der unveränderlichen Liebe, in denen wir sicher waren, von eindringenden und unangenehmen Besuchern unterbrochen zu werden, wie es Augustus und Sophia bei ihrem ersten Eintritt in die Nachbarschaft getan hatten Es ist wichtig, die umliegenden Familien darüber zu informieren, dass sie sich keine andere Gesellschaft wünschten, da sich ihr Glück ganz auf sich selbst konzentrierte. Aber leider! Meine liebe Marianne, solch ein Glück, wie ich es damals genoss, war zu perfekt, um von Dauer zu sein. Ein äußerst schwerer und unerwarteter Schlag zerstörte sofort jedes Gefühl des Vergnügens. Da Sie von dem, was ich Ihnen bereits über Augustus und Sophia gesagt habe, überzeugt sein müssen, dass es nie ein glücklicheres Paar gab, muss ich Ihnen, wie ich mir vorstellen kann, nicht mitteilen, dass ihre Vereinigung den Neigungen ihrer grausamen und söldnerischen Eltern widersprochen hat. die sich vergeblich mit hartnäckiger Beharrlichkeit bemüht hatten, sie zu einer Ehe mit denen zu zwingen, die sie jemals verabscheut hatten; aber mit einer heroischen Stärke, die es wert war, verwandt und bewundert zu werden, hatten sie sich beide ständig geweigert, sich einer solchen despotischen Macht zu unterwerfen.

Nachdem sie sich durch eine geheime Ehe so edel von den Fesseln der elterlichen Gewalt gelöst hatten, waren sie entschlossen, niemals die gute Meinung zu verlieren, die sie in der Welt gewonnen hatten, indem sie Vorschläge der Versöhnung akzeptierten, die ihnen angeboten werden könnten ihre Väter - diesem weiteren Versuch ihrer edlen Unabhängigkeit waren sie jedoch nie ausgesetzt.

Sie waren nur wenige Monate verheiratet, als unser Besuch bei ihnen begann. Während dieser Zeit waren sie reichlich von einer beträchtlichen Geldsumme unterstützt worden, die Augustus einige Tage vor seiner Vereinigung mit Sophia anmutig aus dem Escritoire seines unwürdigen Vaters entwendet hatte.

Bei unserer Ankunft wurden ihre Ausgaben erheblich erhöht, obwohl ihre Mittel zur Versorgung fast erschöpft waren. Aber sie, Erhabene Kreaturen! verachtet, um einen Moment über ihre finanziellen Notlagen nachzudenken, und wäre rot geworden bei der Idee, ihre Schulden zu bezahlen. - Ach! Was war ihre Belohnung für solch desinteressiertes Verhalten! Der schöne Augustus wurde verhaftet und wir wurden alle rückgängig gemacht. Solch perfider Verrat in den gnadenlosen Tätern der Tat wird Ihre sanfte Natur, Liebste Marianne, so sehr schockieren, wie es damals die empfindliche Sensibilität von Edward, Sophia, Ihrer Laura und Augustus selbst beeinflusste. Um diese beispiellose Barbarei zu vervollständigen, wurde uns mitgeteilt, dass in Kürze eine Hinrichtung im Haus stattfinden würde. Ah! Was konnten wir tun, aber was haben wir getan? Wir seufzten und fielen auf dem Sofa in Ohnmacht.

Adeiu
Laura


Buchstabe 10
Laura in Fortsetzung

Als wir uns etwas von den überwältigenden Ergüssen unserer Trauer erholt hatten, wünschte Edward, wir würden überlegen, was der umsichtigste Schritt in unserer unglücklichen Situation war, während er sich an seinen inhaftierten Freund machte, um über sein Unglück zu klagen. Wir versprachen es und er machte sich auf den Weg in die Stadt. Während seiner Abwesenheit haben wir seinem Wunsch treu nachgekommen und waren uns nach der reifsten Überlegung endlich einig, dass das Beste, was wir tun konnten, darin bestand, das Haus zu verlassen. Davon erwarteten wir jeden Moment, dass die Justizbeamten Besitz ergreifen würden. Wir warteten daher mit größter Ungeduld auf die Rückkehr von Edward, um ihm das Ergebnis unserer Überlegungen mitzuteilen. Aber kein Edward erschien. Vergebens zählten wir die mühsamen Momente seiner Abwesenheit - vergebens weinten wir - vergebens seufzten wir sogar - kein Edward kehrte zurück. - Dies war ein zu grausamer, zu unerwarteter Schlag für unsere sanfte Sensibilität - wir konnten ihn nicht unterstützen - wir konnten nur in Ohnmacht fallen. Endlich sammelte ich alle Vorsätze, deren Herrin ich war, und nachdem ich einige notwendige Kleidungsstücke für Sophia und mich gepackt hatte, schleppte ich sie zu einer Kutsche, die ich bestellt hatte, und wir machten uns sofort auf den Weg nach London. Da sich die Behausung des Augustus innerhalb von zwölf Meilen von der Stadt befand, dauerte es nicht lange, bis wir dort ankamen, und kaum waren wir in Holbourn angekommen, fragte ich jede anständig aussehende Person, die wir waren, indem ich eine der Frontgläser herunterließ bestanden "Wenn sie meinen Edward gesehen hätten?"

Aber da wir zu schnell fuhren, um meine wiederholten Anfragen beantworten zu können, erhielt ich wenig oder gar keine Informationen über ihn. "Wo soll ich fahren?" sagte der Postillion. "Nach Newgate, Gentle Youth (antwortete ich), um Augustus zu sehen." "Oh! Nein, nein, (rief Sophia aus) Ich kann nicht nach Newgate gehen; ich werde den Anblick meines Augustus in einer so grausamen Haft nicht unterstützen können - meine Gefühle sind durch den Erwägungsgrund seiner Not ausreichend schockiert, aber zu siehe, es wird meine Sensibilität überwältigen. " Da ich ihr in der Gerechtigkeit ihrer Gefühle vollkommen zustimmte, wurde der Postillion sofort angewiesen, ins Land zurückzukehren. Sie waren vielleicht etwas überrascht, meine liebste Marianne, dass ich in der Not, die ich dann ertrug, ohne jegliche Unterstützung und ohne jegliche Behausung, niemals an meinen Vater und meine Mutter oder mein väterliches Häuschen im Tal von Uske hätte denken dürfen . Um die scheinbare Vergesslichkeit zu erklären, muss ich Sie über einen geringfügigen Umstand informieren, den ich bisher noch nie erwähnt habe. Der Tod meiner Eltern einige Wochen nach meiner Abreise ist der Umstand, auf den ich anspreche. Durch ihren Tod wurde ich die rechtmäßige Erbin ihres Hauses und ihres Vermögens. Aber leider! Das Haus war nie ihr eigenes gewesen, und ihr Vermögen war nur eine Annuität für ihr eigenes Leben gewesen. So ist die Verderbtheit der Welt! Zu deiner Mutter hätte ich mit Vergnügen zurückkehren sollen, wäre froh gewesen, ihr meine bezaubernde Sophia vorgestellt zu haben, und hätte mit Chearfullness den Rest meines Lebens in ihrer lieben Gesellschaft im Tal von Uske verbracht, hätte kein einziges Hindernis für die Ausführung eines so angenehmen Plans, interveniert; Das war die Heirat und der Umzug Ihrer Mutter in einen entfernten Teil Irlands.

Adeiu.
Laura.


Brief 11
Laura in Fortsetzung

"Ich habe eine Beziehung in Schottland (sagte Sophia zu mir, als wir London verließen), von der ich sicher bin, dass sie nicht zögern würde, mich zu empfangen." "Soll ich dem Jungen befehlen, dorthin zu fahren?" sagte ich - aber ich erinnerte mich sofort und rief aus: "Leider fürchte ich, dass es eine zu lange Reise für die Pferde sein wird." Da ich jedoch nicht bereit war, nur aufgrund meiner unzureichenden Kenntnisse über die Stärke und die Fähigkeiten von Pferden zu handeln, konsultierte ich den Postilion, der in Bezug auf die Angelegenheit völlig meiner Meinung war. Wir haben uns daher entschlossen, die Pferde in der nächsten Stadt zu wechseln und den Rest der Reise zu buchen. - Als wir am letzten Gasthaus ankamen, an dem wir Halt machen sollten, das nur wenige Kilometer von der Beziehung des Hauses Sophia entfernt war, und nicht bereit waren, unsere Gesellschaft unerwartet und ohne Gedanken in ihn einzudringen, schrieben wir eine sehr elegante und gut verfasste Notiz an Er enthält einen Bericht über unsere mittellose und melancholische Situation und über unsere Absicht, einige Monate mit ihm in Schottland zu verbringen. Sobald wir diesen Brief versandt hatten, bereiteten wir uns sofort darauf vor, ihm persönlich zu folgen, und stiegen zu diesem Zweck in den Wagen, als unsere Aufmerksamkeit durch den Eingang eines gekrönten Wagens und 4 in den Innenhof gelenkt wurde. Ein Gentleman, der in Jahren erheblich fortgeschritten war, stammte davon ab. Bei seinem ersten Auftritt war meine Sensibilität wunderbar beeinträchtigt, und e'er ich ihn ein zweites Mal angesehen hatte, flüsterte mir ein instinktives Mitgefühl zu, dass er mein Großvater war. Überzeugt davon, dass ich mich in meiner Vermutung nicht irren konnte, sprang ich sofort aus der Kutsche, die ich gerade betreten hatte, und folgte dem Ehrwürdigen Fremden in den Raum, in den er geführt worden war, warf mich vor ihm auf die Knie und bat ihn, mich anzuerkennen als sein Enkelkind. Er fing an, und nachdem er meine Gesichtszüge aufmerksam untersucht hatte, hob er mich vom Boden auf und warf seine großväterlichen Arme um meinen Hals. Er rief aus: „Erkenne dich an! Ja, liebe Ähnlichkeit mit meiner Laurina und Laurinas Tochter, süßes Bild meiner Claudia und die Mutter meiner Claudia, ich erkenne dich als die Tochter des einen und die Enkelin des anderen an. " Während er mich so zärtlich umarmte, betrat Sophia, erstaunt über meine Abfahrt, den Raum auf der Suche nach mir. Kaum hatte sie die Aufmerksamkeit des ehrwürdigen Peers auf sich gezogen, rief er mit jedem Anzeichen von Erstaunen aus: "Eine weitere Enkelin! Ja, ja, ich sehe, Sie sind die Tochter des ältesten Mädchens meiner Laurina; Ihre Ähnlichkeit mit der schönen Matilda verkündet dies hinreichend es." "Oh! Antwortete Sophia, als ich dich zum ersten Mal sah, flüsterte mir der Instinkt der Natur zu, dass wir in gewissem Maße verwandt waren - aber ob Großväter oder Großmütter, konnte ich nicht so tun, als ob ich es bestimmen würde." Er verschränkte sie in seinen Armen, und während sie sich zärtlich umarmten, öffnete sich die Tür der Wohnung und ein wunderschöner junger Mann erschien. Als Lord St. Clair ihn wahrnahm, begann er und zog sich mit erhobenen Händen ein paar Schritte zurück. Er sagte: "Ein weiteres Enkelkind! Was für ein unerwartetes Glück ist das! Innerhalb von drei Minuten zu entdecken, wie viele meiner Nachkommen Ich bin mir sicher, dass dies Philander ist, der Sohn des 3D-Mädchens meiner Laurina, der liebenswürdigen Bertha. Jetzt will nur die Anwesenheit von Gustavus die Vereinigung der Enkelkinder meiner Laurina vervollständigen. "

"Und hier ist er; (sagte ein anmutiger Jugendlicher, der in diesem Moment den Raum betrat) hier ist der Gustavus, den Sie sehen möchten. Ich bin der Sohn von Agatha, der 4. und jüngsten Tochter Ihrer Laurina." "Ich sehe, dass Sie tatsächlich sind; antwortete Lord St. Clair - Aber sagen Sie mir (fuhr er fort und schaute ängstlich zur Tür), sagen Sie mir, habe ich irgendwelche anderen Enkelkinder im Haus." "Keiner mein Herr." "Dann werde ich für Sie alle ohne weitere Verzögerung sorgen - Hier sind 4 Banknoten zu je £ 50 - Nehmen Sie sie und denken Sie daran, dass ich die Pflicht eines Großvaters erfüllt habe." Er verließ sofort den Raum und unmittelbar danach das Haus.

Adeiu.
Laura.


Brief der 12 ..
Laura in Fortsetzung

Sie können sich vorstellen, wie sehr uns der plötzliche Abgang von Lord St. Clair überrascht hat. "Unedler Großvater!" rief Sophia aus; "Unwürdiger Großvater!" sagte ich und fiel sofort in den Armen des anderen in Ohnmacht. Wie lange wir in dieser Situation blieben, weiß ich nicht; Aber als wir uns erholten, waren wir allein, ohne Gustavus, Philander oder die Banknoten. Als wir unser unglückliches Schicksal bedauerten, öffnete sich die Tür der Wohnung und "Macdonald" wurde angekündigt. Er war Sophias Cousin. Die Eile, mit der er so bald nach Erhalt unserer Notiz zu unserer Erleichterung kam, sprach so stark für ihn, dass ich zögerte, ihn nicht auf den ersten Blick als zärtlichen und einfühlsamen Freund auszusprechen. Ach! er hatte den Namen wenig verdient - denn obwohl er uns sagte, dass er sehr besorgt über unser Unglück war, schien es nach eigenen Angaben, dass die Durchsicht von ihnen weder einen einzigen Seufzer von ihm gezogen noch ihn veranlasst hatte, einen Fluch zu verleihen auf unseren rachsüchtigen Sternen. - Er sagte Sophia, dass seine Tochter davon abhängt, dass sie mit ihm nach Macdonald-Hall zurückkehrt, und dass er sich als Freund seines Cousins ​​freuen sollte, mich auch dort zu sehen. Deshalb gingen wir nach Macdonald-Hall und wurden von Janetta, der Tochter von Macdonald und der Herrin des Herrenhauses, mit großer Freundlichkeit empfangen. Janetta war damals erst fünfzehn; von Natur aus gut gesinnt, mit einem anfälligen Herzen und einer simpathischen Gesinnung ausgestattet, könnte sie, wenn diese liebenswürdigen Eigenschaften richtig gefördert worden wären, ein Schmuckstück für die menschliche Natur gewesen sein; aber leider besaß ihr Vater keine Seele, die hoch genug war, um eine so vielversprechende Disposition zu bewundern, und hatte sich mit allen Mitteln in seiner Macht bemüht, zu verhindern, dass sie mit ihren Jahren zunahm. Er hatte tatsächlich bisher die natürliche edle Sensibilität ihres Herzens ausgelöscht, um sie dazu zu bewegen, ein Angebot eines jungen Mannes seiner Empfehlung anzunehmen. Sie sollten in ein paar Monaten heiraten, und Graham war im Haus, als wir ankamen. Wir haben bald seinen Charakter durchschaut. Er war so ein Mann, wie man es von Macdonald erwartet hätte. Sie sagten, er sei vernünftig, gut informiert und einverstanden; Wir gaben nicht vor, über solche Kleinigkeiten zu urteilen, aber da wir überzeugt waren, dass er keine Seele hatte, dass er The Sorrows of Werter nie gelesen hatte und dass sein Haar nicht die geringste Ähnlichkeit mit Rotbraun hatte, waren wir sicher, dass Janetta nein fühlen konnte Zuneigung zu ihm, oder zumindest, dass sie keine fühlen sollte. Der Umstand, dass er auch die Wahl ihres Vaters war, war so sehr in seinem Missfallen, dass er sie in jeder anderen Hinsicht verdient hätte, aber das allein hätte in den Augen von Janetta ein ausreichender Grund sein müssen, ihn abzulehnen. Diese Überlegungen waren wir entschlossen, ihr in ihrem richtigen Licht darzustellen, und bezweifelten, nicht den gewünschten Erfolg von einem natürlich so gut gesinnten Menschen zu erzielen; deren Fehler in der Angelegenheit waren nur aus einem Mangel an angemessenem Vertrauen in ihre eigene Meinung und einer angemessenen Verachtung der ihres Vaters entstanden. Wir fanden sie tatsächlich alles, was unsere wärmsten Wünsche erhofft hatten; Wir hatten keine Schwierigkeiten, sie davon zu überzeugen, dass es unmöglich war, Graham zu lieben, oder dass es ihre Pflicht war, ihrem Vater nicht zu gehorchen. Das einzige, worüber sie eher zu zögern schien, war unsere Behauptung, dass sie an eine andere Person gebunden sein muss. Für einige Zeit erklärte sie beharrlich, dass sie keinen anderen jungen Mann kenne, für den sie die geringste Zuneigung habe; Aber als sie die Unmöglichkeit einer solchen Sache erklärte, sagte sie, dass sie glaubte, Captain M'Kenzie besser zu mögen als alle anderen, die sie außer sich kannte. Dieses Geständnis befriedigte uns, und nachdem wir die guten Eigenschaften von M'Kenzie aufgezählt und ihr versichert hatten, dass sie gewalttätig in ihn verliebt war, wollten wir wissen, ob er ihr jemals seine Zuneigung erklärt hatte.

"Ich habe noch keinen Grund, mir vorzustellen, dass er jemals etwas für mich empfunden hat." sagte Janetta. "Dass er dich auf jeden Fall verehrt (antwortete Sophia), kann kein Zweifel bestehen. - Der Anhang muss wechselseitig sein. Hat er dich nie mit Bewunderung angesehen - zärtlich deine Hand gedrückt - eine unwillkürliche Träne fallen lassen - und den Raum verlassen plötzlich?" "Niemals (antwortete sie), an die ich mich erinnere - er hat den Raum zwar immer verlassen, wenn sein Besuch beendet war, ist aber nie besonders abrupt oder ohne Verbeugung weggegangen." "In der Tat, meine Liebe (sagte ich), Sie müssen sich irren - denn es ist absolut unmöglich, dass er Sie jemals verlassen hätte, außer mit Verwirrung, Verzweiflung und Niederschlag. Denken Sie nur einen Moment darüber nach, Janetta, und Sie müssen überzeugt sein, wie absurd es ist anzunehmen, dass er jemals einen Bogen machen oder sich wie jede andere Person verhalten könnte. " Nachdem wir diesen Punkt zu unserer Zufriedenheit geklärt hatten, überlegten wir als nächstes, wie wir M'Kenzie über die positive Meinung informieren sollten, die Janetta über ihn hatte ... Wir stimmten schließlich zu, ihn durch einen Anonymen darüber zu informieren Brief, den Sophia folgendermaßen verfasst hat.

"Oh! Glücklicher Liebhaber der schönen Janetta, oh! Beneidenswerte Besitzerin ihres Herzens, deren Hand für eine andere bestimmt ist, warum verzögern Sie so ein Geständnis Ihrer Anhaftung an das liebenswürdige Objekt davon? Oh! Bedenken Sie, dass ein paar Wochen später sein werden Machen Sie einmal jeder schmeichelhaften Hoffnung ein Ende, die Sie jetzt unterhalten können, indem Sie das unglückliche Opfer der Grausamkeit ihres Vaters mit dem schrecklichen und verabscheuungswürdigen Graham vereinen. "

"Ach! Warum betrügst du so grausam das projizierte Elend von ihr und von dir selbst, indem du es verzögerst, dieses Schema zu kommunizieren, das zweifellos lange deine Vorstellungskraft besessen hat? Eine geheime Union wird sofort die Glückseligkeit beider sichern."

Der liebenswürdige M'Kenzie, dessen Bescheidenheit, wie er uns später versicherte, der einzige Grund dafür gewesen war, dass er die Gewalt seiner Zuneigung zu Janetta so lange verborgen hatte, als er dieses Billet erhielt, flog auf den Flügeln der Liebe nach Macdonald Hall und so weiter Er plädierte kraftvoll für seine Bindung an sie, die sie inspirierte, dass Sophia und ich nach einigen weiteren privaten Gesprächen die Befriedigung erlebten, sie nach Gretna-Green abreisen zu sehen, das sie für die Feier ihrer Hochzeit vorgezogen hatten, anstatt an einem anderen Ort. obwohl es in beträchtlicher Entfernung von Macdonald-Hall war.

Adeiu
Laura.


Brief der 13 ..
Laura in Fortsetzung

Sie waren fast ein paar Stunden weg gewesen, bevor Macdonald oder Graham irgendeinen Verdacht auf die Affäre hatten. Und sie haben es vielleicht nicht einmal damals vermutet, aber für den folgenden kleinen Unfall. Als Sophia eines Tages eine private Schublade in Macdonalds Bibliothek mit einem ihrer eigenen Schlüssel öffnete, stellte sie fest, dass es der Ort war, an dem er seine Papiere aufbewahrte, darunter einige Banknoten von beträchtlicher Menge. Diese Entdeckung teilte sie mir mit; und nachdem wir uns darauf geeinigt hatten, dass es eine angemessene Behandlung eines so abscheulichen Elends wie Macdonald wäre, ihm das vielleicht unehrlich gewonnene Geld zu entziehen, wurde beschlossen, dass wir das nächste Mal, wenn einer von uns diesen Weg gehen sollte, einen nehmen würden oder mehr der Banknoten aus der Schublade. Diesen gut gemeinten Plan hatten wir oft erfolgreich umgesetzt; aber leider! Noch am Tag von Janettas Flucht, als Sophia majestätisch die 5. Banknote aus der Schublade in ihre eigene Handtasche nahm, wurde sie plötzlich durch den Eingang von Macdonald selbst auf eine höchst abrupte und präzise Weise in ihrer Beschäftigung unterbrochen. Sophia (die natürlich alle gewinnende Süße, wenn es die Gelegenheit verlangte, die Würde ihres Geschlechts hervorrufen konnte) warf sofort einen höchst abscheulichen Blick auf und warf dem unerschrockenen Täter ein wütendes Stirnrunzeln zu, das sie in einem hochmütigen Tonfall forderte ihr Ruhestand wurde also unverschämt aufgebrochen? " Der errötende Macdonald bemühte sich gemeinhin, Sophia vorzuwerfen, ihn unhöflich von seinem Geld betrogen zu haben, ohne sich auch nur zu bemühen, sich von dem Verbrechen zu befreien, das ihm zur Last gelegt worden war ... Die Würde von Sophia wurde verwundet; "Wretch (rief sie aus und ersetzte hastig die Banknote in der Schublade), wie kannst du es wagen, mich einer Tat zu beschuldigen, von der mich die bloße Idee erröten lässt?" Der niederträchtige Kerl war immer noch nicht überzeugt und beschimpfte die zu Recht beleidigte Sophia weiterhin in einer so widerwärtigen Sprache, dass er schließlich die sanfte Süße ihrer Natur so stark provozierte, dass er sie veranlasste, sich an ihm zu rächen, indem er ihn über Janettas Elopement informierte. und von dem aktiven Teil hatten wir beide an der Affäre teilgenommen. In dieser Zeit ihres Streits betrat ich die Bibliothek und war, wie Sie sich vorstellen können, ebenso beleidigt wie Sophia über die unbegründeten Anschuldigungen des böswilligen und verächtlichen Macdonald. "Base Miscreant! (Rief ich) Wie können Sie sich so unerschrocken bemühen, den makellosen Ruf solch heller Exzellenz zu beschmutzen? Warum verdächtigen Sie meine Unschuld nicht so schnell?" "Seien Sie zufrieden, Madam (antwortete er). Ich vermute es und muss daher wünschen, dass Sie beide dieses Haus in weniger als einer halben Stunde verlassen."

"Wir werden bereitwillig gehen; (antwortete Sophia) unsere Herzen haben dich lange verabscheut, und nichts als unsere Freundschaft für deine Tochter hätte uns veranlassen können, so lange unter deinem Dach zu bleiben."

"Ihre Freundschaft für meine Tochter wurde in der Tat am stärksten ausgeübt, indem Sie sie in die Arme eines prinzipienlosen Glücksjägers geworfen haben" (antwortete er).

"Ja (rief ich aus), inmitten jedes Unglücks wird es uns einen Trost geben, darüber nachzudenken, dass wir durch diesen einen Akt der Freundschaft mit Janetta jede Verpflichtung, die wir von ihrem Vater erhalten haben, reichlich erfüllt haben."

"Es muss in der Tat eine sehr dankbare Reflexion für Ihre erhabenen Köpfe sein" (sagte er).

Sobald wir unseren Kleiderschrank und unsere Wertsachen eingepackt hatten, verließen wir Macdonald Hall, und nachdem wir ungefähr anderthalb Meilen gelaufen waren, setzten wir uns neben einen klaren, klaren Bach, um unsere erschöpften Glieder zu erfrischen. Der Ort war zur Meditation geeignet. Ein Hain ausgewachsener Ulmen schützte uns vor dem Osten. - Ein Bett aus ausgewachsenen Brennnesseln aus dem Westen. - Vor uns lief der murmelnde Bach und hinter uns die Hechtstraße. Wir waren in der Stimmung zum Nachdenken und in der Neigung, einen so schönen Ort zu genießen. Eine gegenseitige Stille, die seit einiger Zeit zwischen uns herrschte, wurde schließlich durch meinen Ausruf gebrochen: "Was für eine schöne Szene! Ach, warum sind Edward und Augustus nicht hier, um ihre Schönheiten mit uns zu genießen?"

"Ah! Meine geliebte Laura (rief Sophia), um Himmels willen, erinnere mich nicht an die unglückliche Situation meines inhaftierten Mannes. Ach, was würde ich nicht geben, um das Schicksal meines Augustus zu erfahren! Um zu wissen, ob er noch in Newgate ist, oder wenn er noch aufgehängt ist. Aber niemals werde ich in der Lage sein, meine zarte Sensibilität zu erobern, um nach ihm zu fragen. Oh! Nicht, ich bitte dich jemals, lass mich noch einmal hören, wie du seinen geliebten Namen wiederholst. - Es wirkt sich aus mich zu tief. - Ich kann es nicht ertragen, ihn erwähnt zu hören, es verletzt meine Gefühle. "

"Entschuldigen Sie meine Sophia, dass sie Sie so unfreiwillig beleidigt hat", antwortete ich - und dann das Gespräch änderte, bat sie, die edle Größe der Ulmen zu bewundern, die uns vor dem östlichen Zephyr schützte. "Ach! Meine Laura (gab sie zurück ) Vermeiden Sie ein so melancholisches Thema, ich bitte Sie. Verletzen Sie meine Sensibilität nicht erneut durch Beobachtungen an diesen Ulmen. Sie erinnern mich an Augustus. Er war wie sie, groß, magisch - er besaß die edle Größe, die Sie in ihnen bewundern. ""

Ich schwieg und fürchtete, ich könnte sie nicht mehr unfreiwillig quälen, indem ich mich auf ein anderes Gesprächsthema konzentriere, das sie wieder an Augustus erinnern könnte.

"Warum sprichst du nicht meine Laura?" (sagte sie nach einer kurzen Pause) "Ich kann dieses Schweigen nicht unterstützen - du darfst mich nicht meinen eigenen Überlegungen überlassen; sie kehren immer wieder zu Augustus zurück."

"Was für ein wunderschöner Himmel! (Sagte ich) Wie charmant ist das Azurblau, das durch diese zarten weißen Streifen variiert wird!"

"Oh! Meine Laura (antwortete sie und zog hastig ihre Augen von einem kurzen Blick in den Himmel zurück) beunruhigt mich nicht, indem sie meine Aufmerksamkeit auf ein Objekt lenkt, das mich so grausam an die blaue Satinweste meines Augustus erinnert, die mit Weiß gestreift ist! Mitleidig Vermeiden Sie für Ihren unglücklichen Freund ein so belastendes Thema. " Was könnte ich tuen? Die Gefühle von Sophia waren zu dieser Zeit so exquisit und die Zärtlichkeit, die sie für Augustus empfand, so ergreifend, dass ich kein anderes Thema beginnen konnte, weil ich zu Recht befürchtete, dass es auf unvorhergesehene Weise ihre ganze Sensibilität wieder erwecken könnte, indem ich ihre Gedanken darauf richtete ihr Ehemann. Doch zu schweigen wäre grausam; Sie hatte mich gebeten zu reden.

Aus diesem Dilemma wurde ich glücklicherweise durch einen wirklich aproposen Unfall befreit; Es war das glückliche Umkippen eines Gentleman's Phaeton auf der Straße, die murmelnd hinter uns lief. Es war ein sehr glücklicher Unfall, da er die Aufmerksamkeit von Sophia von den melancholischen Überlegungen ablenkte, die sie zuvor gemacht hatte. Wir verließen sofort unsere Sitze und rannten zur Rettung derer, die sich nur wenige Augenblicke zuvor in einer so erhöhten Situation wie ein modisch hoher Phaeton befunden hatten, aber jetzt niedrig lagen und sich im Staub ausbreiteten. "Was für ein reichliches Thema zum Nachdenken über die unsicheren Genüsse dieser Welt, würden sich Phaeton und das Leben von Kardinal Wolsey nicht einen denkenden Geist leisten!" sagte ich zu Sophia, als wir uns auf das Aktionsfeld beeilten.

Sie hatte keine Zeit, mir zu antworten, denn jeder Gedanke war jetzt von dem schrecklichen Schauspiel vor uns beschäftigt. Zwei Herren, die am elegantesten gekleidet waren, aber in ihrem Blut schweißten, waren das, was unsere Augen zuerst traf - wir näherten uns - sie waren Edward und Augustus. - Ja, liebste Marianne, sie waren unsere Ehemänner. Sophia schnaubte und fiel am Boden in Ohnmacht - ich schrie und wurde sofort verrückt. - Wir blieben also einige Minuten gegenseitig unserer Sinne beraubt, und als wir sie wiedererlangten, wurden wir ihnen wieder beraubt. Eineinhalb Stunden lang machten wir in dieser unglücklichen Situation weiter - Sophia fiel jeden Moment in Ohnmacht und ich rannte Mad so oft. Endlich brachte uns ein Stöhnen des unglücklichen Edward (der allein irgendeinen Teil des Lebens behielt) zu uns selbst zurück. Hätten wir uns tatsächlich vorher vorgestellt, dass einer von ihnen lebte, hätten wir unseren Greif sparsamer behandeln sollen - aber wie wir angenommen hatten, als wir sie zum ersten Mal sahen, dass sie nicht mehr waren, wussten wir, dass nichts mehr zu tun war als das, was wir taten wo ungefähr. Kaum hatten wir das Stöhnen meines Edwards gehört, als wir unsere Wehklagen vorläufig verschoben hatten, rannten wir hastig zur lieben Jugend und knieten auf jeder Seite von ihm und flehten ihn an, nicht zu sterben. - "Laura (sagte er und richtete seine jetzt trägen Augen auf mich) Ich fürchte, ich bin umgeworfen worden."

Ich war überglücklich, ihn noch vernünftig zu finden.

"Oh! Sag mir Edward (sagte ich) sag mir, ich bitte dich, bevor du stirbst, was dir seit dem unglücklichen Tag widerfahren ist, an dem Augustus verhaftet wurde und wir getrennt wurden -"

"Ich werde" (sagte er) und sofort einen tiefen Seufzer holend, abgelaufen. - Sophia ist sofort wieder in Ohnmacht gefallen. - Mein Greif war hörbarer. Meine Stimme stockte, meine Augen nahmen einen leeren Blick an, mein Gesicht wurde so blass wie der Tod und meine Sinne waren erheblich beeinträchtigt. - -

"Sprich nicht mit mir über Phaetons (sagte ich und schwärmte auf hektische, inkohärente Weise) - Gib mir eine Geige. - Ich werde vor ihm spielen und ihn in seinen melancholischen Stunden beruhigen - Hüte dich vor sanften Nymphen von Amors Donnerkeilen Vermeiden Sie die durchdringenden Schäfte des Jupiter - Sehen Sie sich diesen Hain der Tannen an - Ich sehe eine Hammelkeule - Sie sagten mir, Edward sei nicht tot; aber sie täuschten mich - sie nahmen ihn für eine Gurke - "So ich fuhr wild mit dem Ausrufen von Edwards Tod fort. - Zwei Stunden lang schwärmte ich so wahnsinnig und hätte dann nicht aufhören sollen, da ich nicht im geringsten müde war, hätte Sophia, die sich gerade von ihrer Ohnmacht erholt hatte, mich gebeten zu bedenken, dass sich die Nacht jetzt nähert und dass die Die Feuchtigkeit begann zu fallen. "Und wohin sollen wir gehen (sagte ich), um uns vor beiden zu schützen?" "Zu diesem weißen Häuschen" (antwortete sie und zeigte auf ein ordentliches Gebäude, das sich inmitten des Elmshains erhob und das ich vorher nicht beobachtet hatte). - Ich stimmte zu und wir gingen sofort darauf zu - wir klopften an die Tür - sie wurde von einer alten Frau geöffnet; Als sie gebeten wurde, uns eine Übernachtung zu gewähren, teilte sie uns mit, dass ihr Haus nur klein sei, dass sie nur zwei Schlafzimmer habe, dass wir jedoch in einem von ihnen willkommen sein sollten. Wir waren zufrieden und folgten der guten Frau ins Haus, wo uns der Anblick eines angenehmen Feuers sehr freute. - Sie war Witwe und hatte nur eine Tochter, die damals erst siebzehn war. - Eine der besten Altersgruppen; aber leider! Sie war sehr schlicht und hieß Bridget ... Von ihr war daher nichts zu erwarten - sie sollte weder erhabene Ideen, zarte Gefühle noch verfeinerte Empfindlichkeiten besitzen. - Sie war nichts weiter als eine gut gelaunte, höfliche und zuvorkommende junge Frau; als solche konnten wir sie kaum ablehnen - sie war nur ein Objekt der Verachtung. - -

Adeiu
Laura.


Brief der 14 ..
Laura in Fortsetzung

Bewaffne dich, mein liebenswürdiger junger Freund, mit all der Philosophie, deren Herrin du bist; Beschwöre all die Kraft, die du besitzt, leider! Bei Durchsicht der folgenden Seiten wird Ihre Sensibilität am härtesten geprüft. Ah! Was waren die Unglücksfälle, die ich zuvor erlebt hatte und die ich bereits mit Ihnen in Verbindung gebracht habe, mit denen ich Sie jetzt informieren werde? Der Tod meines Vaters, meiner Mutter und meines Mannes war, obwohl fast mehr als meine sanfte Natur unterstützen konnte, eine Kleinigkeit im Vergleich zu dem Unglück, das ich jetzt erzähle. Am Morgen nach unserer Ankunft im Cottage klagte Sophia über heftige Schmerzen in ihren empfindlichen Gliedmaßen, begleitet von einem unangenehmen Kopfschmerz. Sie schrieb es einer Erkältung zu, die durch ihre anhaltenden Ohnmachtsanfälle im Freien verursacht wurde, als der Tau am Abend zuvor fiel. Ich befürchtete, dass dies nur zu wahrscheinlich der Fall war; denn wie könnte es anders erklärt werden, dass ich der gleichen Unwohlsein hätte entkommen sollen, aber indem ich annahm, dass die körperlichen Anstrengungen, die ich in meinen wiederholten Wahnsinnsanfällen durchgemacht hatte, mein Blut so effektiv zirkulierten und erwärmten, dass ich mich gegen die kühlen Feuchtigkeit bewahrte der Nacht, während Sophia, die völlig inaktiv auf dem Boden liegt, all ihrer Schwere ausgesetzt gewesen sein muss. Ich war sehr beunruhigt über ihre Krankheit, die, so gering es Ihnen auch erscheinen mag, eine gewisse instinktive Sensibilität, die mir zuflüsterte, am Ende für sie tödlich sein würde.

Ach! meine Befürchtungen waren aber zu voll gerechtfertigt; sie wurde allmählich schlimmer - und ich wurde täglich alarmierter für sie. Endlich musste sie sich nur auf das Bett beschränken, das uns unsere würdige Vermieterin zugeteilt hatte. - Ihre Störung verwandelte sich in einen galoppierenden Konsum und trug sie in wenigen Tagen weg. Inmitten all meiner Wehklagen für sie (und gewalttätig, wie Sie vielleicht annehmen) erhielt ich dennoch einen gewissen Trost, weil ich ihr bei ihrer Krankheit jede Aufmerksamkeit geschenkt hatte, die angeboten werden konnte. Ich hatte jeden Tag über sie geweint - hatte ihr süßes Gesicht mit meinen Tränen gebadet und ihre schönen Hände ständig in meine gedrückt. - "Meine geliebte Laura (sagte sie ein paar Stunden vor ihrem Tod zu mir) warnt mich vor meinem unglücklichen Ende und vermeidet das unüberlegte Verhalten, das es verursacht hatte ... Vorsicht vor Ohnmachtsanfällen ... obwohl sie es zu der Zeit mögen Sei erfrischend und angenehm, aber glaub mir, sie werden sich am Ende, wenn sie zu oft wiederholt werden und zu unpassenden Jahreszeiten, als zerstörerisch für deine Verfassung erweisen ... Mein Schicksal wird dich dies lehren ... Ich sterbe als Märtyrer für meinen Greif für den Verlust von Augustus ... Eine tödliche Ohnmacht hat mich mein Leben gekostet ... Vorsicht vor Ohnmacht, liebe Laura ... Ein Wahnsinnsanfall ist nicht ein Viertel so schädlich, es ist eine Übung für den Körper und wenn nicht zu gewalttätig, ist, Ich wage zu sagen, der Gesundheit in ihren Folgen förderlich - Lauf so oft verrückt, wie du es tust; aber sei nicht ohnmächtig - "

Dies waren die letzten Worte, die sie jemals an mich gerichtet hat ... Es war ihr sterbender Rat an ihre bedrängte Laura, die sich jemals am treuesten daran gehalten hat.

Nachdem ich meine beklagte Freundin zu ihrem frühen Grab begleitet hatte, verließ ich sofort (bis spät in die Nacht) das verachtete Dorf, in dem sie starb und in dessen Nähe mein Ehemann und Augustus abgelaufen waren. Ich war nicht viele Meter davon entfernt, bevor ich von einem Postkutscher überholt wurde, in dem ich sofort einen Platz einnahm und entschlossen war, nach Edinburgh zu fahren, wo ich hoffte, eine Art mitleidigen Freind zu finden, der mich empfangen und trösten würde in meinen Leiden.

Es war so dunkel, als ich in den Bus einstieg, dass ich die Anzahl meiner Mitreisenden nicht unterscheiden konnte; Ich konnte nur erkennen, dass es viele waren. Ungeachtet dessen, was sie betraf, gab ich mich meinen eigenen traurigen Überlegungen hin. Es herrschte eine allgemeine Stille - eine Stille, die durch nichts unterbrochen wurde, sondern durch das laute und wiederholte Schnarchen einer Partei.

"Was für ein Analphabet muss dieser Mann sein! (Dachte ich mir) Was für ein völliger Mangel an feiner Verfeinerung muss er haben, der so unsere Sinne durch solch ein brutales Geräusch schockieren kann! Er muss, da bin ich mir sicher, zu jedem fähig sein." schlechte Handlung! Es gibt kein Verbrechen, das für einen solchen Charakter zu schwarz ist! " So argumentierte ich in mir selbst, und zweifellos waren dies die Reflexionen meiner Mitreisenden.

Endlich ermöglichte es mir der zurückkehrende Tag, den prinzipienlosen Schurken zu sehen, der meine Gefühle so heftig gestört hatte. Es war Sir Edward, der Vater meines verstorbenen Mannes. An seiner Seite saß Augusta, und auf demselben Platz mit mir saßen deine Mutter und Lady Dorothea. Stellen Sie sich meine Überraschung vor, dass ich so unter meiner alten Bekanntschaft sitze. So groß mein Erstaunen auch war, es wurde noch größer, als ich aus Windows heraus den Ehemann von Philippa mit Philippa an seiner Seite auf der Kutscherbox sah und als ich nach hinten schaute, Philander und Gustavus im Korb. "Oh! Himmel, (rief ich aus) ist es möglich, dass ich so unerwartet von meinen nächsten Beziehungen und Verbindungen umgeben sein sollte?" Diese Worte verwirrten den Rest der Partei, und jedes Auge war auf die Ecke gerichtet, in der ich saß. "Oh! Meine Isabel (fuhr ich fort und warf mich über Lady Dorothea in ihre Arme) empfängt noch einmal die unglückliche Laura an Ihren Busen. Leider! Als wir uns das letzte Mal im Tal von Usk trennten, war ich glücklich, mit den Besten vereint zu sein Edwards; Ich hatte damals einen Vater und eine Mutter und hatte nie ein Unglück erlebt - aber jetzt, ohne jeden Freund außer dir - "

"Was! (Unterbrach Augusta) ist mein Bruder dann tot? Sag uns, ich bitte dich, was ist aus ihm geworden?" "Ja, kalte und unempfindliche Nymphe (antwortete ich), dieser glücklose Swain, dein Bruder, ist nicht mehr, und du kannst dich jetzt rühmen, die Erbin von Sir Edwards Vermögen zu sein."

Obwohl ich sie von dem Tag an, an dem ich ihr Gespräch mit meinem Edward belauscht hatte, immer verachtet hatte, folgte ich höflich ihren und Sir Edwards Bitten, sie über die ganze melancholische Angelegenheit zu informieren. Sie waren sehr schockiert - selbst das hartnäckige Herz von Sir Edward und das unempfindliche von Augusta waren von der unglücklichen Geschichte mit Trauer berührt. Auf Wunsch Ihrer Mutter erzählte ich ihnen jedes andere Unglück, das mir seit unserer Trennung widerfahren war. Von der Inhaftierung von Augustus und der Abwesenheit von Edward - von unserer Ankunft in Schottland - von unserem unerwarteten Treffen mit unserem Großvater und unseren Cousins ​​- von unserem Besuch in Macdonald-Hall - von dem einzigartigen Gottesdienst, den wir dort gegenüber Janetta leisteten - - der Undankbarkeit ihres Vaters dafür ... seines unmenschlichen Verhaltens, seines unerklärlichen Verdachts und seiner barbarischen Behandlung von uns, als er uns zwang, das Haus zu verlassen ... unserer Wehklagen über den Verlust von Edward und Augustus und schließlich des melancholischer Tod meines geliebten Gefährten.

Mitleid und Überraschung wurden während meiner gesamten Erzählung im Antlitz Ihrer Mutter stark dargestellt, aber es tut mir leid zu sagen, dass zum ewigen Vorwurf ihrer Sensibilität letztere unendlich vorherrschte. Nein, fehlerfrei, wie mein Verhalten sicherlich während des gesamten Verlaufs meiner späten Unglücksfälle und Abenteuer gewesen war, gab sie vor, in vielen Situationen, in die ich versetzt worden war, mein Verhalten zu beanstanden. Da ich selbst vernünftig war, dass ich mich immer so verhalten hatte, wie es die Ehre in meinen Gefühlen und meiner Verfeinerung widerspiegelte, achtete ich wenig auf das, was sie sagte, und bat sie, meine Neugier zu befriedigen, indem sie mir mitteilte, wie sie dorthin kam, anstatt meine zu verletzen makelloser Ruf mit ungerechtfertigten Vorwürfen. Sobald sie meinen diesbezüglichen Wünschen nachgekommen war und mir ein genaues Detail von allem gegeben hatte, was ihr seit unserer Trennung widerfahren war (dessen Einzelheiten Ihre Mutter Ihnen geben wird, wenn Sie sie noch nicht kennen) beantragte bei Augusta die gleichen Informationen über sich selbst, Sir Edward und Lady Dorothea.

Sie erzählte mir, dass ihre Neugier, die entzückenden Szenen zu sehen, die sie in diesem Teil der Welt zeigte, durch Gilpins Tour in die Highlands so sehr geweckt worden war, dass sie sich gegen ihren Vater durchgesetzt hatte eine Tour nach Schottland und hatte Lady Dorothea überredet, sie zu begleiten. Dass sie einige Tage zuvor in Edinburgh angekommen waren und von dort aus in dem Postkutscher, in dem sie sich damals befanden, tägliche Ausflüge ins Land unternommen hatten, von denen sie zu dieser Zeit zurückkehrten. Meine nächsten Anfragen betrafen Philippa und ihren Ehemann, von denen letzterer, wie ich erfuhr, nachdem sie ihr ganzes Vermögen ausgegeben hatten, auf das Talent zurückgegriffen hatte, in dem er sich immer am meisten hervorgetan hatte, nämlich das Fahren, und das alles verkauft hatte die ihnen außer ihrem Coach gehörten, hatten es in eine Bühne umgewandelt und es, um von einem seiner früheren Bekannten entfernt zu werden, nach Edinburgh gefahren, von wo aus er jeden zweiten Tag nach Sterling ging; Dieser Philippa, der immer noch ihre Zuneigung zu ihrem undankbaren Ehemann bewahrte, war ihm nach Schottland gefolgt und hatte ihn im Allgemeinen bei seinen kleinen Ausflügen nach Sterling begleitet. "Es war nur, ein wenig Geld in ihre Taschen zu werfen (Fortsetzung Augusta), dass mein Vater seit unserer Ankunft in Schottland immer in ihrem Bus gereist ist, um die Schönheiten des Landes zu sehen - denn es wäre sicherlich viel angenehmer gewesen uns, um die Highlands in einem Postchaise zu besuchen, als nur jeden zweiten Tag von Edinburgh nach Sterling und von Sterling nach Edinburgh in einer krummen und unbequemen Phase zu reisen. " Ich stimmte ihr in ihren Ansichten über die Affäre vollkommen zu und beschuldigte Sir Edward insgeheim, das Vergnügen seiner Tochter für eine lächerliche alte Frau geopfert zu haben, deren Torheit, einen so jungen Mann zu heiraten, bestraft werden sollte. Sein Verhalten war jedoch völlig gleichbedeutend mit seinem allgemeinen Charakter; denn was konnte man von einem Mann erwarten, der nicht das kleinste Atom der Sensibilität besaß, der die Bedeutung von Simpathy kaum kannte und der tatsächlich schnarchte. - -

Adeiu
Laura.


Brief vom 15 ..
Laura in Fortsetzung

Als wir in der Stadt ankamen, in der wir frühstücken wollten, war ich entschlossen, mit Philander und Gustavus zu sprechen, und zu diesem Zweck ging ich, sobald ich die Kutsche verließ, zum Korb und erkundigte mich zärtlich nach ihrer Gesundheit, um meine Befürchtungen auszudrücken von der Unruhe ihrer Situation. Zuerst schienen sie bei meinem Aussehen ziemlich verwirrt zu sein und fürchteten keinen Zweifel, dass ich sie zur Rechenschaft ziehen könnte für das Geld, das unser Großvater mir hinterlassen hatte und das sie mir zu Unrecht vorenthalten hatten, aber als sie feststellten, dass ich nichts von der Materie erwähnte, sie wollte, dass ich in den Korb trete, da wir uns dort leichter unterhalten könnten. Dementsprechend trat ich ein, und während der Rest der Gruppe grünen Tee und gebutterten Toast verschlang, schlemmten wir uns durch ein vertrauliches Gespräch auf raffiniertere und sentimentalere Weise. Ich informierte sie über alles, was mir im Laufe meines Lebens widerfahren war, und auf meine Bitte hin erzählten sie mir jeden ihrer Vorfälle.

"Wir sind, wie Sie bereits wissen, die Söhne der beiden jüngsten Töchter, die Lord St. Clair von Laurina, einem italienischen Opernmädchen, hatte. Unsere Mütter konnten keine von ihnen genau feststellen, wer unsere Väter waren, obwohl allgemein angenommen wird, dass Philander ist der Sohn eines Philip Jones, eines Maurers, und mein Vater war Gregory Staves, ein Staymaker von Edinburgh. Dies ist jedoch von geringer Bedeutung, da unsere Mütter sicherlich nie mit einem von beiden verheiratet waren, spiegelt es keine Schande wider Bertha (die Mutter von Philander) und Agatha (meine eigene Mutter) lebten immer zusammen. Sie waren keine von ihnen sehr reich, ihr gemeinsames Vermögen hatte ursprünglich neuntausend Pfund betragen , aber da sie immer nach dem Prinzip davon gelebt hatten, als wir fünfzehn waren, wurde es auf neunhundert reduziert. Diese neunhundert hielten sie der Einfachheit halber immer in einer Schublade in einem der Tische, die in unserem gemeinsamen Sitzungssalon standen etwas haben es immer zur Hand. Ob es aus diesem Umstand, aus seiner Leichtigkeit oder aus dem Wunsch heraus, unabhängig zu sein, oder aus einem Übermaß an Sensibilität (für das wir immer bemerkenswert waren) war, kann ich jetzt nicht feststellen, aber es ist sicher, dass wir es erreicht hatten In unserem 15. Jahr nahmen wir die neunhundert Pfund und rannten weg. Nachdem wir diesen Preis erhalten hatten, waren wir entschlossen, ihn mit Ökonomie zu verwalten und ihn weder mit Torheit noch mit Extravaganz auszugeben. Zu diesem Zweck haben wir es daher in neun Pakete aufgeteilt, von denen eines Victuals gewidmet ist, das zweite dem Trinken, das dritte dem Housekeeping, das vierte den Kutschen, das fünfte den Pferden, das sechste den Dienern, das 7. den Vergnügungen 8. bis Cloathes und 9. bis Silver Buckles. Nachdem wir unsere Ausgaben für zwei Monate arrangiert hatten (denn wir hatten erwartet, dass die neunhundert Pfund so lange halten würden), eilten wir nach London und hatten das Glück, sie in sieben Wochen und einem Tag zu verbringen, der 6 Tage früher war als wir hatte beabsichtigt. Sobald wir uns so glücklich von dem Gewicht von so viel Geld befreit hatten, begannen wir darüber nachzudenken, zu unseren Müttern zurückzukehren, aber als wir versehentlich hörten, dass sie beide verhungert waren, gaben wir den Entwurf auf und beschlossen, uns auf einige einzulassen Bummeln Company of Players, da wir immer eine Wendung für die Bühne hatten. Dementsprechend boten wir unsere Dienstleistungen einem an und wurden angenommen; Unser Unternehmen war in der Tat eher klein, da es nur aus dem Manager, seiner Frau und uns selbst bestand, aber es gab weniger zu bezahlen, und die einzige Unannehmlichkeit, die damit verbunden war, war die Knappheit an Spielen, die wir aus Mangel an Menschen, die die Charaktere ausfüllen, wir könnte durchführen. Kleinigkeiten machten uns jedoch nichts aus. - Eine unserer am meisten bewunderten Aufführungen war Macbeth, in der wir wirklich großartig waren. Der Manager spielte immer Banquo selbst, seine Frau, meine Lady Macbeth. Ich habe die drei Hexen gemacht und Philander hat den ganzen Rest gespielt. Um die Wahrheit zu sagen, diese Tragödie war nicht nur das Beste, sondern das einzige Stück, das wir jemals aufgeführt haben. und nachdem wir es in ganz England und Wales gespielt hatten, kamen wir nach Schottland, um es im Rest von Großbritannien auszustellen. Wir waren zufällig in genau dieser Stadt untergebracht, in der Sie Ihren Großvater kennengelernt haben. - Wir waren im Innenhof, als sein Wagen eintrat und durch die Waffen, denen er gehörte, wahrgenommen wurde. Da wir wussten, dass Lord St. Clair unser Großvater war, stimmten wir zu, uns zu bemühen, etwas von ihm zu bekommen, indem wir die Beziehung entdeckten. - Sie wissen, wie gut es gelungen ist. - Nachdem wir die zweihundert Pfund erhalten hatten, verließen wir sofort die Stadt, ließen unseren Manager und seine Frau allein Macbeth spielen und machten uns auf den Weg nach Sterling, wo wir unser kleines Vermögen mit großem Eklat ausgaben. Wir kehren jetzt nach Edinburgh zurück, um die Schauspielerei zu bevorzugen. und so, mein lieber Cousin, ist unsere Geschichte. "

Ich dankte der liebenswürdigen Jugend für seine unterhaltsame Erzählung und nachdem ich meine Wünsche für ihr Wohlergehen und Glück zum Ausdruck gebracht hatte, ließ ich sie in ihrer kleinen Wohnung und kehrte zu meinen anderen Freunden zurück, die mich ungeduldig erwarteten.

Meine Abenteuer gehen jetzt meiner liebsten Marianne zu Ende; zumindest vorläufig.

Als wir in Edinburgh ankamen, sagte mir Sir Edward, dass er als Witwe seines Sohnes wünschte, ich würde vierhundert pro Jahr aus seinen Händen nehmen. Ich versprach es gnädig, aber ich musste feststellen, dass der unsimpathische Baronet es mehr anbot, weil ich die Witwe von Edward war, als weil ich die raffinierte und liebenswürdige Laura war.

Ich habe meinen Wohnsitz in einem romantischen Dorf im schottischen Hochland bezogen, wo ich seitdem weitergemacht habe und wo ich, ununterbrochen durch unbedeutende Besuche, meine unaufhörlichen Wehklagen um den Tod meines Vaters, meiner Mutter, meiner, in melancholischer Einsamkeit genießen kann Ehemann und mein Freund.

Augusta ist seit mehreren Jahren mit Graham vereint, dem Mann aller anderen, der am besten zu ihr passt. Sie lernte ihn während ihres Aufenthalts in Schottland kennen.

Sir Edward heiratete in der Hoffnung, einen Erben für seinen Titel und Nachlass zu gewinnen, gleichzeitig Lady Dorothea. - Seine Wünsche wurden beantwortet.

Nachdem Philander und Gustavus durch ihre Auftritte in der Theatrical Line in Edinburgh ihren Ruf geschärft hatten, zogen sie nach Covent Garden, wo sie immer noch unter den angenommenen Namen Lewis und Quick ausstellen.

Philippa hat lange die Schulden der Natur bezahlt; Ihr Ehemann fährt jedoch weiterhin den Stage-Coach von Edinburgh nach Sterling: -

Adeiu, meine liebste Marianne.
Laura.

Finis

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert