Nur ein Roman - Eine Rezension von unserem Jane Austen Book Club

Ein Rückblick auf nur einen Roman: Das Doppelleben von Jane Austen von Jane Aiken Hodge

von Jane Austen Book Club Rezensentin, Eliza Shearer
Klicken Sie hier, um Only a Novel in unserem Online-Geschenkeladen zu kaufen. Jane Austen war eine der literarischen Genies ihrer Zeit, eine klassische Autorin, deren Werk weltweit anerkannt ist und die zu einem bekannten Namen geworden ist. Sie war auch eine unverheiratete Frau mit einem ausgeprägten Gefühl der Privatsphäre und einer oft prekären finanziellen Situation. Jane Aiken Hodges neuestes Buch,Nur ein Roman: Das Doppelleben von Jane Austenuntersucht Austens faszinierendes Doppelleben, um die ewige Frage zu beantworten: Wer genau war Jane Austen? Alle Biografien von Jane Austen müssen sich der Herausforderung stellen, die sich aus der Zerstörung eines Großteils der Korrespondenz des Autors ergibt. Aiken Hodges ist keine Ausnahme, aber sie nutzt die verfügbaren Dokumentationen hervorragend. Sie webt geschickt die Überreste von Austen-Familienbriefen und anderen historischen Dokumenten mit Auszügen, Ereignissen und Charakteren in den überlebenden Romanen und Nebenwerken des Autors. Das Ergebnis ist faszinierend, selbst für diejenigen, die bereits mit Jane Austens Briefen und anderen Büchern über ihr Leben vertraut sind. Aiken Hodge zeichnet ein reichhaltiges Bild der turbulenten und sich schnell ändernden Zeiten der Regentschaft. Sie liefert prägnant, aber effektiv einen Kontext zu Politik, Gesellschaft, Religion, Freizeit, Bildung, sozialen Bräuchen, Mode und vielen anderen Themen und verknüpft sie mit Austens Arbeit. Sie erweckt Austens idyllische Kindheit im Steventon Rectory zum Leben und beschreibt die Familiendynamik der Austens und ihren albernen Sinn für Humor. Was Aiken Hodge "Austen-Unsinn" nennt, würde sich als fruchtbarer Boden für Austens Balanceakt von Ironie und Romantik erweisen. Das Buch zerlegt auch AustensJuvenilia und hebt die ersten Knospen dessen hervor, was wir in ihren reiferen Werken finden. Das Buch deckt Jane Austens kreativen Prozess und ihre Entwicklung als Schriftstellerin hervorragend ab, mit den Höhen und Tiefen, die mit jedem kreativen Unterfangen einhergehen. Es wird auch untersucht, wie Austens Arbeit die Ereignisse widerspiegelt, die der Autor zum Zeitpunkt des Schreibens erlebt hat. Es ist nicht immer eine einfache Übung, aber Aiken Hodge schafft es überzeugend. Es dauert bis zum letzten Drittel des Buches, bis Aiken Hodge anfängt, sich mit der Frage zu befassen, wer Jane Austen wirklich war. Nach der Veröffentlichung vonStolz und VoreingenommenheitAls die Nachricht von ihrer Urheberschaft in Umlauf kam, musste sich Austen dem Dilemma von Ruhm und Anonymität stellen. So stolz sie auch auf ihren Status als veröffentlichte Autorin einiger Erfolge war, sie hatte offensichtlich den Wunsch, ein ruhiges Leben zu führen. Aiken Hodge bietet ein anschauliches Porträt des Kampfes des Autors, beide in Einklang zu bringen. Ein besonders erfreuliches Thema in Aiken Hodges Buch ist die Quelle von Jane Austens Inspiration für ihre Geschichten. Es ist eine Tatsache, dass Austens geliebte Matrosenbrüder ihre Marinecharaktere wie Captain Wentworth beeinflussten. Diejenigen, die mit dem Leben des Schriftstellers vertraut sind, werden auch wissen, dass ihre charmante und kokette Cousine Eliza Hauton, die zuerst mit einem französischen Grafen und später mit Austens Bruder Henry verheiratet war, Mary Crawford und in geringerem Maße Lady Susan inspirieren würde. Aiken Hodge geht jedoch weit über die üblichen Fakten hinaus und bietet Janeites hervorragende Ostereier. Die Verbindungen, die sie zwischen Fakt und Fiktion herstellt, sind vielfältig. Eine skandalöse Geschichte über eine Frau Powlett, die mit einem Viscount flüchtet, inspiriertMansfield Park;; eine verarmte Witwe ihrer Bekanntschaft liefert den Rohstoff dafürEmmaMiss Bates; Ein pompöser Mann aus Stoff könnte der Funke sein, der aufleuchteteStolz und Voreingenommenheit-S, Herr Collins. Doch jenseits anekdotischer Begegnungen betrachtet das Buch, wie Jane Austen "die schmerzhafte Körnung der Erfahrung nahm und in ihre Perle verwandelte". Aiken Hodge beherrscht die Kunst, die Schwierigkeiten, die Demütigungen, die Traurigkeit und die Enttäuschungen im Leben der Autorin zu lokalisieren, die ihr Werk unweigerlich widerspiegeln würde.   Aiken Hodges Buch ist eine schöne Lektüre. Sie hat eine offensichtliche Liebe zu ihrem Thema und scheut sich nicht, über das hinauszugehen, was allgemein über Austen bekannt ist. Sie scheut auch kontroverseN nicht, wie eine vermutete spirituelle Krise, als Austen in ihren Dreißigern war, und die Interpretation des Willens der Schriftstellerin als "Text für Feministinnen". Man mag einigen ihrer Schlussfolgerungen zustimmen oder nicht zustimmen, aber sie sind tadellos recherchiert, bewundernd exponiert und schön geschrieben.   Gleichzeitig ist dies kein Licht gelesen. Aiken Hodge hat sich zu Recht für zeitgenössische Schreibweisen für die historischen Quellen entschieden und sich von Fußnoten und zusätzlichen Referenzen ferngehalten, aber das Buch ist dicht an Fakten und Namen. Es wäre großartig, wenn zukünftige Ausgaben einen Austen-Stammbaum enthalten würden, denn es ist leicht, sich nach dem ersten Dutzend Neffen und Nichten zu verlieren, ganz zu schweigen von den zweiten Ehen. Dennoch wird die Anstrengung, dem Kommen und Gehen der vielen Mitglieder des Austen-Clans zu folgen, reichlich belohnt. Aiken Hodge hat eine bemerkenswerte Biographie geschrieben, die wahrscheinlich zu einem Werk der Referenz für diejenigen werden wird, die Jane Austens Werk bewundern und von ihrem Genie fasziniert sind.

****

Klicken Sie hier, um Nur einen Roman in unserem Online-Geschenkshop zu kaufen.
Über den Rezensenten:
Eliza Shearer ist eine Bewundererin von Jane Austens Werk, seit sie eine ramponierte Kopie Sinn & Sensibilität in der örtlichen Bibliothek, als sie ein dreizehn war. Eliza ist Mitglied von Austen Authors und dem schottischen Zweig der Jane Austen Society und genießt lange Spaziergänge auf dem Land in der Nähe von Edinburgh (die manchmal zu schlammigen Petticoats führen). Elizas erster Roman in ihrer Austeniana-Reihe ist Miss Darcy es Beauxund ihr zweites, Miss Price es Entscheidung, soll im Herbst erscheinen.