Der Nautilus: U-Boot-Terror der Meere

Louisa, von der sie ging, brach in Verzückung der Bewunderung und Freude über den Charakter der Marine aus: ihre Freundlichkeit, ihre Brüderlichkeit, ihre Offenheit, ihre Aufrichtigkeit; protestieren, dass sie davon überzeugt war, dass Seeleute mehr Wert und Wärme haben als jede andere Gruppe von Männern in England; dass sie nur wissen, wie man lebt, und dass sie es nur verdient haben, respektiert und geliebt zu werden. -Überzeugung
Zwei von Jane Austens Brüdern waren Seeleute und begnügten sich in der großen Tradition der Austens damit, nicht nur in ihren Fähigkeiten zu existieren, sondern sich in ihnen zu übertreffen. Am Ende ihrer langen Karriere waren sie als Sir Francis Austen, G. C. B., Admiral der Flotte, und Konteradmiral Charles Austen bekannt (obwohl Jane ihn als ihren "eigenen kleinen Bruder" bezeichnete). Beide Brüder traten der Royal Naval Academy in Portsmouth bei, als sie 12 Jahre alt waren, und da beide sozusagen mehrere Jahre "unter ihrem Gürtel" gedient hatten, hätten sie zweifellos mit Interesse die rasche Entwicklung der Seekriegsführung beobachtet, die durch die Amerikanischer Erfinder Robert Fulton. 450px-FultonNautilus1 Es war Fulton, der 1800 The testete Nautilus, oft als das erste praktische U-Boot angesehen (obwohl Cornelius Drebbel von 1620 vorausging). Und Fulton, der für seine Experimente immer finanzielle Unterstützung benötigte, arbeitete zuerst für die französische Marine, dann für die Briten und schließlich für die Amerikaner (während des Krieges) von 1812). Das Nautilus wurde zwischen 1793 und 1797 entworfen, als Robert Fulton in der Französischen Ersten Republik lebte. Er schlug dem Verzeichnis vor, den Bau zu subventionieren, um die britische Seemacht auszugleichen, wurde jedoch abgelehnt. Sein zweiter Vorschlag an sie war, dass er bis zum Nautilus hatte die britische Schifffahrt versenkt und dann nur noch einen kleinen Prozentsatz des Preisgeldes. Auch hier wurde das Design abgelehnt. Fulton richtete seinen nächsten Vorschlag an den Marineminister, der ihm schließlich die Baugenehmigung erteilte. Der Nautilus (1800). Fulton baute den ersten Nautilus auf der Perrier-Werft in Rouen aus Kupferblechen über Eisenrippen. Es war 6,48 m lang und 1,93 m im Balken. Der Antrieb erfolgte durch einen handgekurbelten Schraubenpropeller. Ihr hohler Eisenkiel war ihr Ballasttank, überflutet und geleert, um ihren Auftrieb zu ändern. Zwei horizontale Flossen auf dem stumpfen horizontalen, rudergesteuerten Tauchwinkel - der Ursprung der Tauchflugzeuge, die bei allen modernen U-Booten verwendet werden. Es ähnelte in seiner Form einem modernen Forschungs-U-Boot - einer langen Träne mit einer Beobachtungskuppel, die wir als Verbindungsturm bezeichnen würden. Beim Auftauchen sorgte ein fächerförmiges zusammenklappbares Segel, das eher chinesisch aussah, für den Antrieb. Die Luft, die nicht eingeschlossen war, wurde von einem wasserdichten Schnorchelrohr aus Leder geliefert. Es war immer dafür ausgelegt, einen "Kadaver" zu tragen, wie Fulton seine gezogenen Minen nannte. Ein Gerät oben auf der Kuppel trieb ein spitzes Auge in den Holzrumpf des Feindes. Das U-Boot gab dann seine Mine auf einer Linie frei, die durch das Auge ging. Das U-Boot raste davon, und erst wenn sich die lange Schlange ausgezahlt hatte, traf die Mine den Zielrumpf und explodierte durch einen Zünder. Die Minen waren nichts anderes als ein selbstfahrender Torpedo: Es waren unterschiedlich große Kupferzylinder, die zehn bis zweihundert Pfund Schießpulver trugen, ausgelöst durch einen Schießmechanismus, der bei Kontakt mit dem Rumpf losging. Nautilus wurde erstmals mit konstantem Erfolg bei Tauchgängen in der Seine bei Rouen im Hafen von Saint-Gervais ab dem 29. Juli 1800 getestet. Da die Flussströmung einige Tests störte, fuhr Fulton mit dem Boot nach Le Havre, um in der Ruhe zu arbeiten Salzwasser des Hafens. Er testete die Ausdauer mit einer brennenden Kerze und stellte fest, dass die Flamme die Luftkapazität des Schnorchels nicht beeinträchtigte. Er testete die Geschwindigkeit seiner beiden Männer, die gegen zwei Männer kurbelten, die an der Oberfläche ruderten, und Nautilus legte den 110 m langen Kurs zwei Minuten schneller zurück. Während dieser Zeit wechselte er das Ruder und den Schraubenpropeller zu einem mit vier Flügeln wie eine Windmühle. Robert Fulton überreicht Napoleon Bonaparte 1806 sein Dampfschiff Durch Freunde wie Gaspard Monge und Pierre-Simon Laplace erhielt Fulton ein Interview mit Napoleon, aber es wurde nichts daraus. Der Marineminister wurde jedoch von Fultons Freunden dazu gedrängt, ein wissenschaftliches Gremium zur Bewertung des U-Bootes zu ernennen. Am 3. Juli 1801 in Le Havre nahm Fulton die überarbeitete Nautilus bis zu der damals bemerkenswerten Tiefe von 7,6 m. Mit seinen drei Besatzungsmitgliedern und zwei brennenden Kerzen blieb er ohne Schwierigkeiten eine Stunde lang. Das Hinzufügen einer Kupferbombe (Globus) mit 5,7 m Luft verlängerte die Zeit unter Wasser für die Besatzung um mindestens viereinhalb Stunden. Zu den Renovierungsarbeiten gehörte jedoch ein Glas mit einem Durchmesser von 38 mm in der Kuppel, dessen Licht er als ausreichend ansah, um eine Uhr zu lesen, wodurch Kerzen bei Tageslicht unnötig wurden. Geschwindigkeitsversuche setzen Nautilus bei zwei Knoten auf der Oberfläche und 400 m in 7 min. Er entdeckte auch, dass Kompasse unter Wasser genau wie an der Oberfläche arbeiteten. Der erste Versuch mit einem Kadaver zerstörte eine 40-Fuß-Schaluppe der Admiralität. Fulton schlug vor, dass sie nicht nur von U-Booten gegen bestimmte Schiffe eingesetzt werden sollten, sondern auch in Häfen und Flussmündungen schwimmen sollten, damit die Flut zufällig Chaos anrichtet. Das Überwachungskomitee empfahl begeistert den Bau von zwei Messing-U-Booten mit einer Länge von 11 m, einer Breite von 3,7 m und einer Besatzung von acht Personen und einer achtstündigen Luftfahrt. Im September bekundete Napoleon Interesse daran, das zu sehen Nautilus, nur um festzustellen, dass Fulton sie, da sie stark durchgesickert war, zerlegen und die wichtigeren Teile am Ende der Tests zerstören ließ. Trotz der vielen Erfolgsberichte zuverlässiger Zeugen wie der Präfekten Marine von Brest entschied Napoleon, dass Fulton ein Betrüger und Scharlatan war. Die französische Marine hatte keine Begeisterung für eine Waffe, die sie lieber als Selbstmord für die Besatzungen ansah (obwohl Fulton keine Probleme hatte). Sicherlich wäre es für konventionelle Schiffe überwältigend zerstörerisch. Ein Querschnitt von Fultons U-Boot-Design von 1806. 1804 wechselte Fulton die Treue und zog nach England, wo er von Premierminister William Pitt beauftragt wurde, eine Reihe von Waffen zu bauen, die von der Royal Navy während Napoleons Invasionsangst eingesetzt werden konnten. Zu seinen Erfindungen gehörten die ersten modernen Marinetorpedos der Welt, die zusammen mit mehreren anderen seiner Erfindungen während des Überfalls auf Boulogne im Jahr 1804 getestet wurden, jedoch nur begrenzten Erfolg hatten. Zusätzlich erhielt er 800 Pfund für die Entwicklung einer Sekunde Nautilus für Sie. Der Sieg in Trafalgar machte seine Arbeit nicht länger zu einer Gefahr, und er wurde ignoriert, bis er im Oktober 1806 frustriert nach Amerika ging. Er hinterließ seine U-Boot-Papiere beim amerikanischen Konsul in London. Er hat nie nach ihnen gefragt, sich nie auf seine bezogen Nautilus Arbeit, und die Papiere blieben bis 1920 unveröffentlicht. Diese zeigen, dass seine Briten Nautilus war als 11 m langes, 3,0 m breites Seeboot mit einer Besatzung von sechs Mann geplant, das für 20 Tage auf See bereitgestellt werden sollte. Die Oberseite war mit 30 Kadaverfächern versehen. Der Rumpf sollte eine Seeschaluppe mit konventionell aussehendem Mast und Segeln imitieren, die zum Eintauchen abgesenkt und gelöst werden konnten. Ihr Propeller mit zwei Flügeln, der immer noch von Hand gekurbelt war, klappte beim Auftauchen aus dem Wasser, um den Luftwiderstand zu verringern. Beim Eintauchen kam Luft durch zwei stromlinienförmige Lüftungsrohre und Licht aus dem Verbindungsturm. Es wurde jedoch nichts davon gebaut. Der Nautilus, erstellt von en: user: WikiFred für die DVD-Veröffentlichung der 1954er Version von 20.000 Leagues Under the Sea. Das Nautilus wird als das fiktive U-Boot von Nemo in Jules Vernes Romanen erinnert Zwanzigtausend Ligen unter dem Meer (1870) und Die mysteriöse Insel (1874). Verne nannte die Nautilus nach Robert Fultons realem U-Boot Nautilus (1800).
Historische Informationen und Fotos von Wikipedia.com

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert