Eine gefährliche Intimität: Mansfield Park und Spielen in der Liebe

GegenwindVon Lona Manning Eine Gruppe junger Leute, die gemeinsam die regnerischen Herbstwochen in einem „langweiligen Landhaus“ verbringen, beschließen, sich mit einem Theaterstück zu unterhalten. Was ist daran so falsch, wie der Kritiker Lionel Trilling in seinem Aufsatz von 1954 rhetorisch fragt? Die Figuren in Jane Austens großem Roman Mansfield Park, widmen Sie viel Zeit der Debatte über die Frage. Das gewählte Stück, Gelübde der Liebhaberist ein echtes Stück, und Austen hätte sich darauf verlassen können, dass ihre zeitgenössischen Leser mit diesem Stück vertraut wären. Ein besseres Verständnis des Stücks und des sozialen Milieus von Mansfield Parkwird modernen Lesern helfen zu verstehen, warum der Held und die Heldin des Romans - Edmund Bertram und seine sanfte Cousine Fanny Price - das ja dachten war viel falsch daran. Gelübde der Liebhaber hat zwei Handlungsstränge - einen melodramatischen und einen Comic. Frederick, ein junger Soldat, der nach Hause zurückkehrt, trifft auf seine Mutter, die am Straßenrand verhungert. Zu seinem Entsetzen erfährt er auch, dass er unehelich ist und sein Vater der lange abwesende Baron Wildenhaim ist. Ein freundlicher lokaler Bauer oder Cottager und seine Frau nehmen seine Mutter unter ihr Dach. Friedrich spricht seinen Vater an und wird ins Gefängnis geworfen, aber die Angelegenheit wird schließlich geklärt und der reumütige Baron heiratet Agatha. Unterdessen ist die legitime Tochter des Barons, Amelia, die Hauptrolle in der Comic-Geschichte. Sie wirbt kokett um ihren Lehrer, den Prediger Anhalt, während sie einen Heiratsantrag von Graf Kassel abwehrt. Die gesamte Handlung wird in gereimten Versen vom Butler, einer anderen Comicfigur, kommentiert. Mit anderen Worten, die Themen von Gelübde der Liebhaber (im deutschen Original wurde das Stück genannt Das Liebeskind) sind außerehelicher Sex und Verführung, auch wenn Sünder Buße tun und Tugend am Ende triumphiert. Fanny glaubt, dass die beiden weiblichen Hauptdarsteller, Agatha und Amelia, „für die Repräsentation zu Hause völlig ungeeignet sind - die Situation der einen und die Sprache der anderen sind nicht geeignet, von einer Frau mit Bescheidenheit ausgedrückt zu werden“. Ja, nach modernen Maßstäben ist das Stück nach Kingsley Amis 'Worten "harmloser Müll", aber wenn man auch die Tatsache berücksichtigt, dass professionelle Schauspielerinnen in der Regency-Gesellschaft sozial auf dem Niveau von Kurtisanen waren, können wir beginnen, Fannys Befürchtungen zu würdigen im Namen ihrer Cousins. Edmund geht es genauso, besonders wenn sein Vater, Sir Thomas, sich mitten auf einer gefährlichen Seereise befindet, und er argumentierte auch, dass die anderen nicht mit dem Haus seines Vaters frei werden sollten, indem sie in seinem Billardzimmer ein Theater bauen, oder mit seinem privaten Arbeitszimmer für ein grünes Zimmer. Aber Edmunds viele Einwände werden von seinem älteren Bruder Tom beiseite geschoben. Das Gießen der Teile erzeugt bei den Jugendlichen große Spannungen. Maria und Julia, die Bertram-Schwestern, wollen beide die dramatische Rolle von Agatha spielen, aber es kann nur eine geben; Maria wird ausgewählt - sie wird Szenen mit Henry Crawford spielen (der die Rolle ihres Sohnes spielt, nicht ihres Geliebten) und eifersüchtige Julia schwört, dass sie nichts mit dem Stück zu tun haben wird. Ihr Hausgast Mr. Yates wird den Baron spielen. Marias Verlobter; Der trottende Mr. Rushworth ist als Graf Cassel fehlbesetzt, aber Mary Crawford eignet sich gut für den Teil der frechen, mädchenhaften Amelia. Tom Bertram wird den reimenden Butler spielen, eine Rolle, die er später entscheidet, ist unbelohnt. Jeder, der durchliest Gelübde der Liebhaber heute könnte man geneigt sein, ihm zuzustimmen! Die Charaktere und Handlungen des Stücks spiegeln oder wiederholen oft das Drama, das sich im Mansfield Park zwischen den Bertrams und den Crawfords abspielt. Diese "unermüdlichen Proben", Maria Bertram und Henry Crawford, verlieren keine Gelegenheit, ihre zarte Wiedersehensszene immer wieder zu üben, was sie in eine "gefährliche Intimität" bringt. Wenn Mary Crawford die Rolle von Amelia übernimmt, ist klar, dass sie Edmund als ihren Anhalt will. Er weigert sich zunächst aus Prinzip, aber seine schnelle Kapitulation ist für eine bestürzte Fanny ein klarer Beweis für Mary Crawfords wachsende Macht über ihn. Die arme Fanny ist fest entschlossen, als Prompter zu fungieren, während der Mann, den sie liebt, Liebesszenen mit Mary Crawford spielt, und sie tauschen den Dialog wie folgt aus: Amelia. Ich werde nicht heiraten. Anhalt. Du willst sagen, du wirst dich nicht verlieben. Amelia. Ach nein! [beschämt] Ich bin verliebt. Anhalt. Sind verliebt! [beginnend] Und mit dem Grafen? Amelia. Ich wünschte ich wäre es. Anhalt. Warum so? Amelia. Weil er mich vielleicht wieder lieben würde. Anhalt. [herzlich]. Wer ist da, der nicht würde? Amelia. Würdest du? Anhalt. Ich - ich - ich - ich - ich komme nicht in Frage. Amelia. Nein; Sie sind genau die Person, an die ich die Frage gestellt habe. Anhalt. Was meinst du? Amelia. Ich bin froh, dass du mich nicht verstehst. Ich hatte Angst, ich hätte zu deutlich gesprochen. [in Verwirrung]. Um das Messer für Fanny noch weiter zu drehen, liebt Amelia Anhalt zum großen Teil, weil er ihr Tutor war. er formte sie und formte ihren Geist, genau wie Edmund es mit Fanny getan hat. In dem Stück fühlt sich Anhalt zu niedrig, um es zu wagen, seine Liebe zu bekennen. während Fanny sich so weit unter Edmund fühlt, dass es eine „Vermutung ist, für die sie keine Worte hatte, die stark genug sind, um ihre eigene Demut zu befriedigen“, wenn man ihn sogar romantisch betrachtet. Ach, arme Fanny - wie Amelia ihr sagen konnte, Liebe kommt so, wie es gefällt, ohne gefragt zu werden. Währenddessen spielt der unglückliche Mr. Rushworth den Grafen, einen herzlosen Verführer von Frauen:in einem schwulen, lebhaften, rücksichtslosen, fadenscheinigen, frivolen Steuerkamm wie mir ... mein Wort an eine Frau zu halten, wäre eine Täuschung: Es wird nicht von mir erwartet. Es liegt in meinem Charakter, Liebesschwüre zu brechen. während seine eigene Verlobte von Henry Crawford unter seiner Nase verführt wird. Ein zeitgenössisches Publikum hätte die Ironie dieser Gegenüberstellung verstanden und wenn es das Stück gut gekannt hätte, hätte es auch die Tatsache aufgegriffen, dass Frau Norris, wenn sie Fanny zurechtweist, weil sie sich geweigert hat, die Nebenrolle von Cottagers Frau zu übernehmen, die Eröffnung dieser Figur zitiert Linie. Cottagers Frau kommt Agatha am Ende von Akt I zu Hilfe und wischt den Dank ihres Sohnes Frederick ab mit: Danke und Segen! Hier ist in der Tat ein Stück Arbeit über nichts! Gute kranke Frau, lehne dich an meine Schulter. Tante Norris schimpft mit Fanny mit "Was für eine Arbeit hier ist nichts", ein klarer Hinweis auf diese Eröffnungszeile, weil sie nicht bereit ist, sich dem Schauspiel anzuschließen. Oder vielleicht deutet Tante Norris das an, indem sie das Stück zitiert sie würde eine gute Cottager-Frau abgeben, denn sie hält sich schließlich für so wohlwollend wie diese Figur? Fanny protestiert: "Ich könnte nichts tun, wenn du mir die Welt geben würdest", und Tatsache ist, dass Cottagers Frau einige ziemlich lustige Linien hat, die man sich einfach nicht vorstellen kann, dass Fanny liefern kann: Wenn Sie Freunde finden und gesund werden, werden wir Sie nicht erneut anrufen. Wenn Sie jedoch krank werden oder in Armut leben, werden wir es sehr unfreundlich nehmen, wenn wir Sie nicht sehen. Kein Wunder, dass Mrs. Grant, die in die Rolle eintritt, "alles durch Lachen verdorben hat". Aber leider für die Mansfield Park-Spieler enden ihre Proben eines Nachmittags dramatisch mit der unerwarteten Rückkehr von Sir Thomas, gefolgt von einer Szene, die von der Seite springt - Sir Thomas geht in sein geliebtes Privatstudium und entdeckt, dass alles durcheinander ist :: Das Entfernen des Bücherregals vor der Tür des Billardraums traf ihn besonders… Er trat zur Tür und befand sich beim Öffnen auf der Bühne eines Theaters und widersetzte sich einem tobenden jungen Mann…. In dem Moment, in dem Yates Sir Thomas wahrnimmt und vielleicht den besten Start gibt [das heißt, eine erschrockene Reaktion] Tom Bertram, den er während seiner gesamten Probe jemals gegeben hatte, trat am anderen Ende des Raumes ein. und nie hatte er größere Schwierigkeiten gehabt, sein Gesicht zu behalten. Die feierlichen und staunenden Blicke seines Vaters bei seinem ersten Auftritt auf irgendeiner Bühne und die allmähliche Verwandlung des leidenschaftlichen Barons Wildenheim in den gut erzogenen und lockeren Mr. Yates, der sich bei Sir Thomas Bertram verbeugte und entschuldigte, waren eine solche Ausstellung , so ein Stück wahres Handeln, wie er es auf keinen Fall verloren hätte. “ Der Satz „dies ist sein erster Auftritt auf einer Bühne“ scheint direkt aus der alten Sprache der Karnevalsbarker zu stammen - direkt von der Aufführung vor den gekrönten Köpfen Europas! Wir können uns Austens schelmisches Vergnügen vorstellen, diese Szene zu konzipieren und zu schreiben. Die Rückkehr der pater familia bringt alle zurück in die Realität - Henry beschreibt die "Schauspielwoche" später als "angenehmen Traum", und die Erinnerung an ihre Probe mit Edmund versetzt Mary "in eine Träumerei der süßen Erinnerung". Aber das Unheil ist geschehen - Maria wurde im Geiste, wenn nicht sogar tatsächlich, von Henry Crawford verführt, und Edmund ist gleichermaßen in Mary Crawfords Bann. Sowohl Edmund als auch Maria sind am Ende des Romans desillusioniert und stehen vor dem Ruin. Mit den Worten des Rhyming Butler: Dann du, der du jetzt ein einzelnes Leben führst, Vorsicht vor dieser traurigen Geschichte; Und tu nicht so, als wärst du eine Frau. Bevor du es wirklich bist.
Lona Manning ist die Autorin von Ein Gegenwind: eine Variation des Mansfield Park, erhältlich über Amazon. Ihre Website ist bei www.lonamanning.ca.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert