Bilder auf einer Ausstellung

Im Frühjahr 1813 besuchte Jane Austen London als Gast ihres Bruders Henry Austen. Obwohl frisch vom Nervenkitzel eines anderen erfolgreichen Romans, Stolz und Voreingenommenheit war im Januar veröffentlicht worden, Anfang des Jahres war die Familie unterworfen. Henrys geliebte Frau, Eliza de Feuillide, war wenige Wochen zuvor im April verstorben. Jane und Henry suchten vielleicht etwas Ablenkung von ihrem Kummer und besuchten mehrere Kunstausstellungen, die zu dieser Zeit in der Stadt stattfanden. Jane schreibt amüsant an ihre Schwester über ihre unendliche Suche nach einem Porträt von 'Mrs. Darcy ', unter den gesammelten Werken.
"Henry und ich gingen zur Ausstellung in Spring Gardens. Es wird nicht für eine gute Sammlung gehalten, aber ich war sehr zufrieden, insbesondere (bitte sagen Sie es Fanny) mit einem kleinen Porträt von Mrs. Bingley, das ihr übermäßig ähnlich war. Ich hoffte eine ihrer Schwestern zu sehen, aber es gab keine Frau Darcy. Vielleicht finde ich sie jedoch in der großen Ausstellung, zu der wir gehen werden, wenn wir Zeit haben. Ich habe keine Chance auf sie in der Sammlung von Sir Joshua Reynolds 'Gemälde, die jetzt in der Pall Mall zu sehen sind und die wir auch besuchen werden. Mrs. Bingleys ist genau sie selbst - Größe, geformtes Gesicht, Gesichtszüge und Süße, es gab nie eine größere Ähnlichkeit. Sie ist in Weiß gekleidet Kleid mit grünen Ornamenten, das mich von dem überzeugt, was ich immer angenommen hatte, dass Grün eine Lieblingsfarbe bei ihr war. Ich wage zu sagen, Frau D. wird in Gelb sein ... Wir hätten zur Somerset House Ausstellung gehen sollen Samstag, aber ... als wir fertig waren, war es zu spät für alles andere als zu Hause ... Montagabend. - Wir haben Ich war sowohl in der Ausstellung als auch bei Sir J. Reynolds, und ich bin enttäuscht, denn es gab auch nichts Vergleichbares wie Frau D. Ich kann mir nur vorstellen, dass Herr D. jedes Bild von ihr zu sehr schätzt, als dass es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnte. Ich kann mir vorstellen, dass er dieses Gefühl haben würde - diese Mischung aus Liebe, Stolz und Zartheit. Abgesehen von dieser Enttäuschung hatte ich große Belustigung unter den Bildern; und das Herumfahren, der Wagen war offen, war sehr angenehm. Ich mochte meine einsame Eleganz sehr und war bereit, die ganze Zeit über mein Sein zu lachen, wo ich war. Ich konnte nur das Gefühl haben, dass ich von Natur aus ein kleines Recht hatte, in einer Barouche über London vorzuführen. Jane Austen an Cassandra Montag, 24. Mai 1813
Die Spring Gardens, auf die hier Bezug genommen wird, könnten eine Porträtausstellung in den Vauxhall Gardens gewesen sein. Die Gärten waren bis 1785 als "The New Spring Gardens" bekannt und ein Teil des Geländes ist heute ein kleiner öffentlicher Park namens Spring Gardens. Es wird angenommen, dass das Porträt, das sie auf dieser Ausstellung gesehen hat und von dem sie behauptete, es sei die Verkörperung ihrer imaginären Frau Bingley Frau Quentin von Huet-Villiers. Frau Quentin war zu der Zeit die Frau eines Armeeoffiziers und es wurde gemunkelt, dass sie eine Geliebte des Prinzregenten war. Diese drucken wurde aus einer Gravur des Originalporträts gemacht. "Die Ausstellung", auf die sich Austen hier bezieht, war natürlich die laufende Ausstellung der Royal Academy im Somerset House (die sie für ihre Schwester nicht beschreiben muss). Die Royal Academy of Arts wurde am 10. Dezember 1768 durch einen persönlichen Akt von König George III mit dem Ziel gegründet, die Kunst des Designs durch Bildung und Ausstellung zu fördern. Das Motiv bei der Gründung der Akademie war zweierlei: den beruflichen Status des Künstlers durch die Schaffung eines soliden Systems der Ausbildung und des fachlichen Urteils in den Künsten zu erhöhen und die Ausstellung zeitgenössischer Kunstwerke so zu gestalten, dass ein angemessener Qualitätsstandard erreicht wird. Hinter diesem Konzept stand der Wunsch, eine nationale Kunstschule zu fördern und die Wertschätzung und das Interesse der Öffentlichkeit auf der Grundlage anerkannter Kanons guten Geschmacks zu fördern. Sir William Chambers (der das Gebäude neu gestaltete) nutzte seine Verbindungen zu König George III, um die königliche Schirmherrschaft und finanzielle Unterstützung der Akademie und des Malers zu erlangen Sir Joshua Reynolds wurde sein erster Präsident gemacht. Bei der Gründung der Royal Academy im Jahr 1768 bestand eines ihrer Hauptziele darin, eine jährliche Ausstellung einzurichten, die allen verdienten Künstlern offen steht und von der Öffentlichkeit besucht werden kann. Die erste Sommerausstellung fand 1769 statt; es findet seitdem ausnahmslos jedes Jahr statt. Obwohl Joshua Reynolds der Präsident der Akademie gewesen war, wurde seine Arbeit 1813 nicht hier ausgestellt. Aus ihren Referenzen geht hervor, dass die Ausstellung, auf die sich Jane Austen bezieht, die erste von "The Old Masters" war durch Die britische Institution zur Förderung der schönen Künste im Vereinigten Königreich. Es bestand vollständig aus 143 Werken von Sir Joshua Reynolds, von denen die meisten von Mitgliedern der Gesellschaft ausgeliehen wurden. Die britische Institution (gegründet 1805, aufgelöst 1867) war eine private Gesellschaft des 19. Jahrhunderts in London, die gegründet wurde, um Werke lebender und toter Künstler auszustellen. Es war auch bekannt als Pall Mall Picture Galleries oder British Gallery. Anders als die Royal Academy nahm sie nur vom Adel dominierte Kenner auf, anstatt Künstler zu praktizieren, was zusammen mit ihrem konservativen Geschmack zu Spannungen mit den britischen Künstlern führte, die sie fördern und unterstützen sollte. In ihrer Galerie in der Pall Mall veranstaltete die Institution die weltweit ersten regelmäßigen Wechselausstellungen von Gemälden alter Meister, die sich mit Verkaufsausstellungen der Werke lebender Künstler abwechselten. beide etablierten sich schnell als beliebte Teile des Londoner sozialen und künstlerischen Kalenders. Ab 1807 wurden Künstler mit Preisen ausgezeichnet und überschüssige Mittel wurden verwendet, um Gemälde für die Nation zu kaufen. Die britische Institution wurde im Juni 1805 von einer Gruppe privater Abonnenten gegründet, die sich in der Thatched House Tavern in London trafen. Es wurde ein Komitee gebildet, das im September dieses Jahres den Mietvertrag für das ehemalige Gebäude der Boydell Shakespeare Gallery in der 52 Pall Mall mit einer verbleibenden Laufzeit von 62 Jahren für eine Prämie von 4.500 GBP und eine jährliche Grundmiete von 125 GBP erwarb. Die britische Institution wurde am 18. Januar 1806 am Standort Pall Mall eröffnet. Der Eintrittspreis blieb während des gesamten Lebens der Institution ein Schilling. Abends gab es einige private Eröffnungen für Mitglieder und (getrennt) Aussteller, die durch Aufteilung des Alphabets in zwei Teile geteilt wurden. Die Zahl der ausgestellten modernen Werke stieg innerhalb weniger Jahre auf über 500. Die erste Ausstellung enthielt 257 Werke (einschließlich Skulpturen und einiger Emails und Miniaturen) mit einer guten Auswahl der führenden britischen Künstler, darunter (Auswahl nach ihrem modernen und nicht nach ihrem zeitgenössischen Ruf) ) zwei Turners, zwei Stubbs-Gemälde und fünf Emails, vierzehn Benjamin Wests, vier Paul Sandby's, zwei von Thomas Lawrence, eines ein riesiges Geschichtsgemälde, drei Copleys einschließlich seines Tod von Chatham (Bild unten), vier James Wards sowie 24 Bilder aus den Arabian Nights von Robert Smirke, der sich gegen die Institution wenden sollte. Innerhalb weniger Jahre erreichte die Zahl der Arbeiten regelmäßig über 500, und viele mussten abgelehnt werden. Die 1806 Quittungen für die Schilling-Einträge betrugen £ 534 & 4s, was 10.684 zahlende Besucher über den Mitgliedern und ihren Gästen bedeutet. Im Jahr 1810 gab die Institution bekannt, dass in den ersten vier Jahren insgesamt 424 Werke verkauft worden waren, wodurch 20.900 GBP für die Künstler aufgebracht wurden (die Institution nahm keine Umsatzkürzungen vor). 1826 betrug diese kumulierte Zahl über 75.000 Pfund Sterling. 1814 waren der Kaiser von Russland und der König von Preußen unter den Besuchern, anscheinend ohne zu kaufen. Nach der ersten Ausstellung wurde die Galerie als freie Schule für Künstler geöffnet, und die Mitglieder liehen ihnen verschiedene alte Meister zum Kopieren. Zu diesem Zeitpunkt konnte die Öffentlichkeit diese Anzeigen nicht sehen. Ab 1807 erhielten Schüler der Schule eine Reihe von Preisen in Höhe von £ 100 oder £ 50, die die besten Begleitstücke zu Werken alter Meister malten, die in der Galerie ausgestellt waren. Diese wurden später erweitert und auf andere Künstler ausgedehnt und erreichten 1811 300, 200 und 100 Guineen. Die Ausstellungen der Alten Meister waren hauptsächlich Leihgaben der Mitglieder. Die erste wurde 1813 gezeigt und bestand ausschließlich aus 143 Werken von Sir Joshua Reynolds. Im nächsten Jahr wurden 53 Werke von William Hogarth, 73 von Gainsborough, 85 von Richard Wilson und 12 von Zoffany gezeigt. 1815 zeigte die Institution zum ersten Mal ausländische Kunst - niederländische und flämische - und verärgerte viele britische Künstler durch ein Vorwort zum Katalog, was auf eine zu bevormundende Weise implizierte, dass britische Künstler viel von ihnen lernen konnten. Robert Smirke gilt allgemein als anonymer Autor einer Reihe von satirischen Kataloge Raisonnés veröffentlicht in den Jahren 1815–16, die die Regisseure, die Großen und die Guten der britischen Kunstpatronage, brutal verspotteten. William Hazlitt kehrte mit einem langen Stück Sarkasmus zur Verteidigung der Institution zurück. Zu dieser Zeit wurden die Alten Meister im Winter und die lebenden Künstler im Sommer ausgestellt. 1816 wurden italienische und spanische Werke gezeigt, darunter zwei der Raphael-Cartoons und mehrere wichtige Werke aus der Orleans-Sammlung. Die ausländischen Schulen wechselten bis 1825, als nur ausgewählte Leihgaben lebender britischer Künstler gezeigt wurden, und für die nächsten zwei Jahre nur Werke aus der Royal Collection, im Wesentlichen den neuen Sammlungen des Prince Regent, inzwischen König George IV. 1830 waren alle 91 Werke von den kürzlich Verstorbenen Sir Thomas Lawrence, einschließlich aller Bilder aus der Waterloo Gallery in Windsor Castle; Seine Nichten erhielten 3.000 Pfund an Ticketverkäufen. 1838 wurde der lebende französische Künstler Paul Delaroche als alter Meister behandelt, um die Ausstellung von zwei seiner großen Werke zur britischen Geschichte zu ermöglichen, darunter Charles I von Cromwells Soldaten beleidigt. Später, bis 1832, wie von Passavant berichtet, bestand die Routine der Institution darin, eine Frühlingsausstellung mit Gemälden zeitgenössischer Künstler zu veranstalten, die zum Kauf angeboten wurde, gefolgt von einer Sommerausstellung alter Meister. Zum Zeitpunkt eines Besuchs von Thomas Carlyle im Jahr 1835 war die Galerie umgangssprachlich als Pall Mall Picture Galleries oder British Gallery bekannt und gehörte immer noch zu den Treffpunkten der populären Gesellschaft. Das Mal nannte es "die Lieblingslounge des Adels und des Adels", und Künstler murrten, dass es dem Publikum einen aristokratischen Geschmack auferlegte. Touristenführer in den 1840er Jahren berichteten, dass die Frühlingsausstellung von Anfang Februar bis zur ersten Maiwoche lief und eine Woche nach Eröffnung der Ausstellung der Royal Academy und die Ausstellung der alten Meister von der ersten Juniwoche bis Ende August endete. Einige Werke verbleiben einen Monat oder länger in den Galerien, damit Künstler sie kopieren können. Bis 1850 war die Königin Patronin und die Direktoren eine neue Generation von Herzögen, Marquessen und Grafen mit ein paar Bankern (Hope and Baring) und dem allgegenwärtigen Samuel Rogers. Trotz des anscheinend florierenden Zustands der Institution wurde sie aufgelöst, als die Laufzeit des Pachtvertrags von 1805 1867 ablief. laut dem Das Kunstjournal die modernen Ausstellungen hatten an Popularität verloren, aber nicht die Alten Meister. Dennoch berichteten sie, dass 150 Bilder aus der modernen Ausstellung 1865 und 147 im Jahre 1864 verkauft wurden. Eine Chance, den Freehold 1846 für 10.000 Dollar zu kaufen, wurde verpasst, und es hätte bis in die 1860er Jahre 25.000 Dollar gekostet. Die restlichen Mittel wurden für die Gründung von Stipendien für Künstler verwendet, und die Royal Academy übernahm die Durchführung von Leihausstellungen von Old Masters. Als das Galeriegebäude in den Jahren 1868–1869 abgerissen wurde, wurde die Banks-Skulptur aus der Fassade des Gebäudes nach Stratford-upon-Avon verlegt und im New Place Garden wieder errichtet.
Sachinformationen aus Wikipedia. Haben Sie diesen Artikel genossen? Durchsuchen Sie unsere Jane Austen Giftshop!

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert