Crawfords Fladen zum Tee

 
Wir haben gestern wieder Tee mit den Tilsons getrunken und die Smiths getroffen. Ich finde all diese kleinen Partys sehr angenehm. -Jane Austen an Cassandra 18. April 1811
Wenn Sie dieses Jahr zum Jane Austen Festival nach Bath reisen, müssen Sie einfach vorbeischauen Die preisgekrönte Teestube des Jane Austen Centers um ihre erstaunliche Auswahl an Regency-Köstlichkeiten zu probieren. Ich lese nur über die Speisekarte wird dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, aber welche Auswahl wirst du wählen? Wird es Tee mit Mr. Darcy oder den Austen sein? Vielleicht bevorzugen Sie Lady Catherines richtigen Tee. Was auch immer Sie wünschen, sei es süß oder herzhaft, Sie werden es mit Sicherheit köstlich und befriedigend finden! King Arthur Flour's Crumpets mit Aprikosenmarmelade Ein herrlich englisches Angebot ist laut "Crawford's Crumpets" (serviert mit Butter, Honig und Tee Ihrer Wahl) Ein A bis Z von Essen & Trinken (2002) von John Ayto: "Die Ursprünge der Fladen sind rätselhaft. Bereits 1382 erwähnte Johy Wycliffe in seiner Bibelübersetzung den Crompid Cake, dessen Name der Vorläufer des modernen Begriffs sein mag, aber der tatsächliche." Kuchen 'selbst hat wenig Ähnlichkeit mit der heutigen Fladenbrot. Es scheint ein dünner Kuchen gewesen zu sein, der auf einer heißen Bratpfanne gekocht wurde, so dass sich die Ränder zusammenrollten (Crompid geht zurück auf Old English Crump, Crumb,' krumm ', und ist mit dem modernen englischen Crumple verwandt.) Die Inspiration hinter seiner Benennung scheint daher der von Crêpe sehr vertraut zu sein, was wörtlich "gekräuselt" bedeutet. Früheste Rezepte für Crumpets aus dem späten 17. Jahrhundert setzen dieses Thema fort und verwenden es standardmäßig Buchweizenmehl, und erst fast hundert Jahre später tauchen Fladen auf, wie wir heute wissen ... Während des 19. Jahrhunderts etablierte sich die vor dem Feuer geröstete Fladen, deren Waben aus mit schmelzender Butter gefüllten Hohlräumen selbst als unverzichtbarer Bestandteil der Engländer sh Teatime-Szene. " Alan Davidson (Oxford Begleiter zum Essen, 1999) fügt hinzu: "Das früheste veröffentlichte Rezept für Fladen der heute bekannten Art stammt von Elizabeth Raffald (1769)." Hier für Ihren Genuss ist Elizabeth Raffalds klassisches Rezept - eines, das sehr gut im Haus Austen serviert worden sein könnte!
Zubereiten von Teeknödeln Schlagen Sie zwei Eier sehr gut, geben Sie sie in einen Liter warme Milch und Wasser und einen großen Löffel Barm: Schlagen Sie so viel feines Mehl ein, wie sie dicker sind als ein gewöhnlicher Teigpudding, und machen Sie dann Ihren Backstein sehr heiß, und reiben Sie es mit ein wenig Butter, die in ein sauberes Leinentuch gewickelt ist, dann gießen Sie einen großen Löffel Teig auf Ihren Stein und lassen Sie ihn auf die Größe einer Tee-Untertasse laufen; drehen Sie es, und wenn Sie sie verwenden möchten, braten Sie sie sehr knusprig und butter sie. --- ---.Die erfahrene englische HaushälterinElizabeth Raffald, 1769
Wenn Sie nach einer moderneren Variante dieser klassischen Grundnahrungsmittel der Tea Time suchen, sind Sie bei King Arthur Flour genau richtig. Butter's bester Freund: Fladen.