Beizen von Pflaumen und anderen unverdaulichen Stoffen

Mein Umhang ist nach Hause gekommen. Ich mag es sehr und kann jetzt mit Freude ausrufen, wie J. Bond bei der Heuernte: "Das ist es, wonach ich diese drei Jahre gesucht habe." Ich habe gestern um 4 Uhr in einem Geschäft in der Bath Street ein paar Gaze gesehen. ein Hof, aber sie waren nicht so gut oder so hübsch wie meine. Blumen sind sehr abgenutzt und Obst ist noch mehr das Ding. Elizabeth hat ein paar Erdbeeren und ich habe Trauben, Kirschen, Pflaumen und Aprikosen gesehen. Es gibt ebenfalls Mandeln und Rosinen, französische Pflaumen und Tamarinden bei den Lebensmittelhändlern, aber ich habe noch nie eine davon in Hüten gesehen. Eine Pflaume oder ein Greengage würde drei Schilling kosten; Kirschen und Trauben gegen fünf, glaube ich, aber das ist in einigen der teuersten Läden. Meine Tante hat mir von einem sehr billigen in der Nähe der Walcot-Kirche erzählt, zu dem ich als Gast von etwas für Sie gehen werde. Ich habe noch nie eine alte Frau im Pumpenraum gesehen. Jane Austen an Cassandra 2. Juni 1799
In seiner Arbeit an Periode FrüchteMark Harris liefert folgende Informationen: "Pflaumen (Prunus domestica) stammen aus Armenien in Kleinasien und unterscheiden sich nur botanisch von Kirschen durch ihre Größe. Pflaumen wurden zuerst in Westchina angebaut. Wilde Pflaumen, Bullace (Prunus instititia), Kirschpflaumen (Prunus cerasifera) und Sloe (Prunus spinosa) wachsen jetzt in ganz Europa wild und haben sich stark hybridisiert. Kultivierte Pflaumen entstanden als Kreuzung zwischen der Schlehe und der Kirschpflaume im Kaukasus. Zwetschgen sind eine in der Römerzeit bekannte und aus Damaskus importierte Sorte von Bullace-Pflaumen Syrien, daher der Name. Zur Zeit von Cato waren die Römer mit Pflaumen vertraut, aber nicht mit dem Pflaumenbaum selbst. Neben dem Damson beschrieb Pliney 12 Pflaumensorten, die im 1. Jahrhundert n. Chr. In Italien wuchsen 8. Jahrhundert und sind in England ab dem 13. Jahrhundert aufgezeichnet. Chaucer beschrieb 1369 einen Garten mit "Ploumes and Bulaces"; "Damaske or Damassons" (Damson) Pflaumen werden im Grete Herball von 1526 erwähnt von Peter Treveris. Blue Pérrigon oder der Précoce de Tours war sowohl eine blauschwarze Pflaume als auch eine Dessertpflaume, die in Italien und Frankreich in der Nähe der Basse-Alpen angebaut wurde. Es wurde erstmals 1582 nach England importiert. Eine weitere französische Bullace war die Reine Claude (103), die aus der Regierungszeit von Franz I. (1494-1547) in Frankreich stammte. Es kam aus Italien, wo es Verdocchia (104) genannt wurde; es kam von Armenien über Griechenland nach Italien. Diese Pflaume ist besser bekannt unter dem englischen Namen Greengage. "Um diese köstliche Sommerfrucht zu konservieren, könnte man sie entweder trocknen, Pflaumen herstellen oder sie einlegen, wie das folgende Rezept aus Martha Lloyds Haushaltsbuchaufzeichnungen zeigt:
Dutch Plum oder White Damsons und Orleans Plum einlegen (auch Melonen und Gurken) Zu einer Gallone Weißweinessig 3 Pints ​​Senf und Knoblauchköpfe, eine gute Handvoll Schalotten, eine gute Handvoll Meerrettich, wenn es in Scheiben geschnitten wird, drei Rassen [Wurzeln] Ingwer in Scheiben geschnitten, eine halbe und eine Unze Jamaika-Pfeffer und welches Salz du für passend hältst. Die Pflaumen müssen gesammelt werden, bevor sie ziemlich reif sind, wenn sie gelb werden. Sie müssen ein wenig auf einer Seite geschnitten werden, um die Flüssigkeit einzulassen. Setze sie in eine Reihe. Ihr Senf muss zum Essen gemacht werden. Sie können Melonen oder Gurken auf die gleiche Weise machen, nehmen Sie nur das Innere und reiben Sie sie mit Salz.
Eingelegte Zwetschgen oder Pflaumen 2 LB Damsons oder Pflaumen 1 LB Granulierter Zucker 1/2 Pint Malt Vinegar 1/2 Zitrone, Schale nur 2 Cloves 1 Kleine Stück Wurzel Ingwer, geschält und geprellt Legen Sie alle Zutaten außer der Frucht in einem Topf. Sanft erhitzen, rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zum Kochen bringen. Von der Hitze entfernen, leicht abkühlen lassen, abseihen. Den Essig in den Topf geben und zum Kochen bringen. Die Früchte stechen, in eine tiefe Schüssel geben, über den Essig gießen. Bedecken und an einem kühlen Ort für 5 Tage verlassen. Die Flüssigkeit in einen Topf geben, zum Kochen bringen. Gießen Sie über die Frucht. Bedecken und an einem kühlen Ort für 5 Tage verlassen. Die Flüssigkeit in einen Topf geben, zum Kochen bringen. Die Früchte in Gläser geben, über die kochende Flüssigkeit gießen. Sofort mit luftdichten Deckeln abdichten. Lassen Sie für 6 Wochen vor der Verwendung reifen. Als Seite für Wurst servieren.
Rezept mit Genehmigung von The Foody. Haben Sie diesen Artikel genossen? Durchsuchen Sie unseren Souvenirladen unter janeaustengiftshop.co.uk für Regency Rezeptbücher!

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert