James Brydges: Cassanda Austens fürstlichem Onkel

James Brydges, 1. Duke of Chandos, MP, PC (* 6. Januar 1673 in U. V. D.C., August 1744) war das erste von vierzehn Kindern von Sir James Brydges, 3. Baronet of Wilton Castle, Sheriff of Herefordshire, 8. Baron Chandos; und Elizabeth Barnard. Oktober 1714, als er 9. Baron Chandos wurde, wurde er zum 1. Viscount Wilton und 1. Earl of Carnarvon ernannt. 1719 wurde er 1. Duke of Chandos und 1. Marquess of Carnarvon. Von 1698 bis 1714 war er Abgeordneter für Hereford. Der Aufstieg und Fall von Henry James Brydges, dem ersten Herzog von Chandos, bietet ein so würdiges Thema wie jedes andere für ein Film- oder Fernsehdrama. Innerhalb von zehn Jahren, von 1710 bis 1720, stieg er zu Ruhm und Reichtum auf, um dann nach dem Verlust seines Reichtums, der ebenso dramatisch war wie deren Gewinn, in eine relative Unklarheit abzusteigen. Unterwegs schuf er eines der palastartigsten Herrenhäuser des Barock und war dafür verantwortlich, der Nachwelt die unschätzbare Gabe Händels zu verschenken. Chandos-Hymnen. Geboren 1673 als Sohn eines Herefordshire-Knappen, heiratete er 1696 seine Cousine Mary Lake (um 1666-1712), die das Herrenhaus, das als Kanonen als Teil ihrer Mitgift. Zwei Jahre nach seiner Heirat mit Mary Lake wurde Brydges Abgeordneter für Hereford. Er erhob sich durch Die Kraft der Persönlichkeit, der Verwaltungsfähigkeit und der Gunst des Herzogs von Marlborough, um während des Spanischen Erbfolgekrieges Paymaster der Streitkräfte im Ausland zu werden. Der Paymaster war in der Lage, mit den Geldern zu spekulieren, die er erhielt, und als er den Posten 1713 verließ, hatte Brydges ein Vermögen angehäuft, das auf 600.000 Dollar geschätzt wurde, eine Summe, die im Jahr 1713 die gleiche Kaufkraft wie 58 Millionen Dollar oder 95 Millionen Dollar heute hatte. Eine der Verbesserungen, die Chandos am Anwesen vorgenommen hat, war die Erweiterung der Gärten und die Hinzufügung mehrerer Wasserspiele. Chandos hatte eine Leidenschaft für exotische Pflanzen und war einer der ersten, der Kaffee und Ananas in England anbaue. Er wurde bei seinen Versuchen von Sir Matthew Decker unterstützt, einem in England lebenden Niederländer und Direktor der East India Company. Decker gilt als erster Mann, der Ananas auf englischem Boden anbaut. Viele Leser aus Jane Austens Leben und Briefen werden sich an den Namen Brydges erinnern, wie er häufig gedruckt erscheint. Austens eigene Mutter, eine andere Cassandra (vielleicht nach ihrem berühmten Vorfahren benannt) war eine große Größe des Herzogs und unterhielt eine Beziehung zu vielen der Familie Brydges, einschließlich Brookes Brydges, die vielleicht ein Interesse an Jane hatte. Zu diesem Zeitpunkt Cassandra war ein Familienname geworden, der Austens eigener älterer Schwester, einer Cousine und drei ihrer Nichten verliehen wurde. Diese Brydges waren nicht mit Austens Schwägerin, Elizabeth Bridges Austen Knight of Goodnestone. Am 4. August, im selben Jahr, in dem Lord Brydges zum Herzog ernannt wurde, sicherte er sich die Dienste dessen, der dem Chapelmaster Dr. Pepusch als Composer-in-Residence beitrat. Der Herzog unterhielt eine hervorragende musikalische Einrichtung von bis zu dreißig erstklassigen Spielern, unter denen Francesco Scarlatti, Bruder von Alessandro, und Johann Christoph Bach, Cousin von J.S. Die Kirche St. Lawrence auf dem Anwesen der Kanonischen Kirche wurde 1715 von Brydges fast vollständig umgebaut. Nur der Turm der ursprünglichen mittelalterlichen Kirche blieb erhalten. Als verschwenderischer Mäzen der Künste beschäftigte Brydges die modischen Künstler seiner Zeit, um sein großes Herrenhaus von Kanons zu schmücken, und dieselben Künstler - Antonio Bellucci, Louis Laguerre, Francesco Sleter - schufen das dramatische Innere der Kirche. Wände und Decke waren mit Gemälden von biblischen Szenen bedeckt, einige brillant gefärbt, andere in Sepia und Grisaille. "Trompe - l'oeil" wurde mit erheblicher Wirkung verwendet. Zu den prächtigen Holzarbeiten gehörte ein Orgelkoffer, der von Grinling Gibbons geschnitzt wurde, und Händel hätte sicherlich auf dieser Orgel gespielt. Die Chandos-Hymnen wären in dieser Kirche aufgeführt worden, und es scheint wahrscheinlich, dass der Herzog, aufgeregt durch die Progression der inneren Fresken, Händel aufgefordert hätte, geeignete Musik für die kirchliche Aufführung zur Verfügung zu stellen, denn Händel begann fast sofort mit der Arbeit an der Chandos-Hymnen. Weniger als zwei Monate später, am 25. September, schrieb Brydges an Dr. Arbuthnot, Hofarzt und bekannter Kunstmäzen: Herr. Handle hat mich zwei neue Hymnen sehr edle gemacht & Most denken, dass sie die beiden ersten weit übertreffen. Er arbeitet für 2 weitere und einige Ouvertüren, die vor der Lektion kariert werden. Die ersten beiden, auf die sich James Brydges bezieht, sind O Sing to the Lord a New Song Und Als Hose der Hart. Das zweite Paar bestand aus Let God Arise Und Mein Lied soll Alway sein . Das nächste Paar (über das "er ist bei der Arbeit") waren wahrscheinlich Have Mercy Upon Me Und O sei fröhlich im Herrn. Es ist wahrscheinlich, dass In den Herrn lege ich mein Vertrauen Und ich werde dich vergrößern wurden vor diesem Winter abgeschlossen. Von den insgesamt elf Hymnen wurden wahrscheinlich 1718 geschrieben. In gewisser Hinsicht war der Lebensstil von "Princely Chandos", wie Zeitgenossen erkannten, so groß wie der eines deutschen Wahlprinzen. Im Jahre 1720 jedoch, dem Jahr, in dem der Wiederaufbau des Palastes abgeschlossen wurde, stürzte der fast wundersame Aufstieg in den Vermögen von Chandos (wie Brydges ab April 1717 gestylt wurde) abrupt in dem, was als die bekannt wurde Südseeblase finanzielle Katastrophe. Als die South Sea Company 1711 gegründet wurde, wurde ihr ein Handelsmonopol für alle spanischen Gebiete, Südamerika und die Westküste Nordamerikas gewährt. Im Jahr 1720 ermutigte die Regierung die Anleger, Staatsaktien gegen Aktien der South Sea Company zu tauschen, und als diese boomten, spekulierten immer mehr Menschen darüber und zwangen den Aktienkurs nach oben. Ähnlich wie bei vielen Internetaktien heute wurde der Preis auf der Grundlage nebulöser, weitgehend unbegründeter Zukunftsaussichten "aufgeredet", und der Preis für nominale 100-Pfund-Aktien stieg auf fast 1.000 Pfund. Im Juli 1720 brach das Vertrauen und damit der Aktienkurs zusammen, da die Aktien des Unternehmens stark überhöht, unrealistisch und nicht nachhaltig waren. Investoren verloren beträchtliche Beträge und einige begingen sogar Selbstmord. Chandos selbst erlitt große Verluste und signalisierte das Ende seines fürstlichen Lebensstils. Unnötig zu erwähnen, dass Händel ging, um sein Glück woanders zu suchen. Chandos selbst überlebte, wenn auch unter stark reduzierten Umständen. Seine Frau Cassandra starb 1735 und ein Jahr später heiratete er eine 43-jährige Witwe (Lydia, Lady Davall), die das Familienvermögen wiederbelebte, indem sie eine Mitgift mitbrachte, die auf etwa 40.000 Pfund geschätzt wurde. Chandos starb 1744 und seine dritte Frau Lydia starb 1750. Chandos wurde neben seinen ersten beiden Frauen in St. Lawrence, Whitchurch, beigesetzt. Seine dritte Frau, die ihn überlebte, zog nach Shaw House, Berkshire. Ihm folgte sein Sohn Henry Brydges, 2. Herzog von Chandos, der das Anwesen so hoch verschuldet fand, dass 1747 ein Abrissverkauf von Kanonen stattfand, bei dem Möbel und Bauelemente verstreut wurden. Der Palast wurde 1747 abgerissen. Die ursprüngliche Kolonnade steht heute vor der National Gallery am Trafalgar Square in London und vor den Toren des New College in Oxford. Das Anwesen selbst und die vor Ort verbliebenen Materialien wurden von William Hallett gekauft, einem wohlhabenden Tischler, der zum Gentleman wurde und 1760 in relativ bescheidenem Umfang ein Landhaus (das „alte Haus“ der heutigen North London Collegiate School) baute Die kanonische Kirche St. Lawrence ist jedoch bis heute erhalten, ihre Fresken sind vollständig restauriert. Und das musikalische Erbe Händels bei Canons können wir genießen. Die Geschichte des zweiten Herzogs hat noch mehr das Zeug zu einem Liebesroman. Am 5. Dezember 1744 heiratete der verwitwete Herzog seine zweite Frau, Anne Wells, Tochter von John Wells aus Newbury und Zimmermädchen im Pelican Inn, Newbury. Die Umstände von Henrys Ehe mit Anne waren unkonventionell und wurden von einem Zeugen wie folgt beschrieben:
Der Herzog von Chandos und ein Begleiter speisten im Pelican Newbury auf dem Weg nach London. Eine Aufregung im Inn-Hof führte dazu, dass ihnen gesagt wurde, dass ein Mann seine Frau verkaufen würde, und sie führen sie mit einem Halfter um den Hals hoch. Sie gingen zu sehen. Der Herzog war begeistert von ihrer Schönheit und geduldigen Zustimmung in einem Prozess, der sie (wie damals angenommen) von einem harten und schlecht konditionierten Ehemann befreien würde. Er kaufte sie und heiratete sie anschließend (in Keith's Chapel) am Weihnachtstag 1744.
Anne starb 1759 und Brydges heiratete wie sein Vater ein drittes Mal vor seinem Tod im Jahr 1771. In einer anderen Wendung des Schicksals, die Jane Austen noch enger mit der Familie Brydges verband, Chandos Haus in London wurde als einer der Orte für Ang Lees 1995 Film ausgewählt, Sinn und Sensibilität.
Michael Sartorius ist der Kurator von www.baroquemusic.org. Das Material auf seiner Seite wurde über 30 Jahre im Musik- / Aufnahmegeschäft gesammelt. Es wird hier mit Genehmigung zitiert. Weitere Informationen zum Anbau der Ananas in England finden Sie bei Susan Campbell Eine Geschichte der Küchengärtnerei

Einen Kommentar hinterlassen