Spencer Perceval: Einer der vergessenen britischen Premierminister

Spencer Perceval: Einer der vergessenen britischen Premierminister

Obwohl Jane Austen es in ihren veröffentlichten Briefen nicht erwähnt, erwähnt sie in der Tat selten Politik oder aktuelle Ereignisse ... Sie erlebte eines der schockierendsten Ereignisse in der Geschichte des House of Commons, als der Premierminister 1812 ermordet wurde in der Lobby des Hauses. Obwohl Spencer Perceval vor seinem Mord nicht besonders beliebt war, wurde er nach seinem Tod als einziger Premierminister geschätzt, der jemals im Amt getötet wurde. Zweifellos sprachen damals alle darüber. Spencer Perceval, KC (1. November 1762 - 11. Mai 1812) war ein britischer Staatsmann und Erster Lord des Finanzministeriums, was ihn de facto zum Premierminister machte. Er ist der einzige britische Premierminister, der ermordet wurde. Er ist der einzige Generalstaatsanwalt oder Generalstaatsanwalt, der Premierminister war. Perceval, der jüngere Sohn eines irischen Grafen, wurde am Harrow and Trinity College in Cambridge ausgebildet. Er studierte Rechtswissenschaften in Lincoln's Inn, praktizierte als Rechtsanwalt auf dem Midland Circuit und wurde King's Counsel, bevor er im Alter von 33 Jahren als Abgeordneter für Northampton in die Politik eintrat. Perceval, ein Anhänger von William Pitt, bezeichnete sich immer als "Freund von Mr. Pitt" und nicht als Tory. Perceval war gegen die katholische Emanzipation und Reform des Parlaments; Er unterstützte den Krieg gegen Napoleon und die Abschaffung des Sklavenhandels. Er war gegen Jagd, Glücksspiel und Ehebruch, trank nicht so viel wie die meisten Abgeordneten, spendete großzügig für wohltätige Zwecke und verbrachte gerne Zeit mit seinen zwölf Kindern. Nach einem späten Eintritt in die Politik war sein Aufstieg zur Macht schnell; Er war Anwalt und dann Generalstaatsanwalt im Ministerium von Addington, Schatzkanzler und Vorsitzender des Unterhauses im Ministerium von Portland und wurde im Oktober 1809 Premierminister. An der Spitze eines schwachen Ministeriums sah sich Perceval einer Reihe von Krisen gegenüber während seiner Amtszeit einschließlich einer Untersuchung der katastrophalen Walcheren-Expedition, des Wahnsinns von König George III, wirtschaftlicher Depression und ludditischer Unruhen. Er überlebte diese Krisen, setzte den Halbinselkrieg angesichts des Defätismus der Opposition erfolgreich fort und gewann die Unterstützung des Prinzregenten. Seine Position sah im Frühjahr 1812 stärker aus, als ein Mann mit einer Beschwerde gegen die Regierung ihn in der Lobby des House of Commons erschoss. Obwohl Perceval ein siebter Sohn war und vier ältere Brüder hatte, die bis zum Erwachsenenalter überlebten, kehrte die Earldom of Egmont im frühen 20. Jahrhundert zu einem seiner Urenkel zurück und bleibt in den Händen seiner Nachkommen.

Kindheit und Bildung

Spencer Perceval war der siebte Sohn von John Perceval, 2. Earl of Egmont; Er war der zweite Sohn der zweiten Ehe des Grafen. Seine Mutter Catherine Compton, Baronin Arden, war eine Enkeltochter des 4. Earl of Northampton. Spencer war ein Familienname von Compton; Catherine Comptons Großonkel Spencer Compton, 1. Earl of Wilmington, war Premierminister gewesen. Sein Vater, ein politischer Berater von Frederick, Prince of Wales und King George III, diente kurz im Kabinett als Erster Lord der Admiralität, und Percevals frühe Kindheit verbrachte er im Charlton House, das sein Vater in der Nähe der Woolwich-Docks gehalten hatte. Percevals Vater starb, als er acht Jahre alt war. Perceval ging nach Harrow, wo er ein disziplinierter und fleißiger Schüler war. In Harrow entwickelte er ein Interesse am evangelischen Anglikanismus und schloss eine lebenslange Freundschaft mit Dudley Ryder. Nach fünf Jahren bei Harrow folgte er seinem älteren Bruder Charles zum Trinity College in Cambridge, wo er den Deklamationspreis in englischer Sprache gewann und 1782 seinen Abschluss machte.

Juristische Karriere und Ehe

Als zweiter Sohn einer zweiten Ehe und mit einer Zulage von nur 200 Pfund pro Jahr stand Perceval vor der Aussicht, seinen eigenen Weg im Leben gehen zu müssen. Er wählte das Recht als Beruf, studierte in Lincoln's Inn und wurde 1786 zur Anwaltschaft berufen. Percevals Mutter war 1783 gestorben, und Perceval und sein Bruder Charles, jetzt Lord Arden, mieteten ein Haus in Charlton, in das sie fielen Liebe mit zwei Schwestern, die im alten Kinderheim der Percevals lebten. Der Vater der Schwestern, Sir Thomas Spencer Wilson, stimmte dem Match zwischen seiner ältesten Tochter Margaretta und Lord Arden zu, der reich und bereits Abgeordneter und Lord der Admiralität war. Perceval, der zu dieser Zeit ein unbestimmter Rechtsanwalt auf dem Midland Circuit war, sollte warten, bis die jüngere Tochter Jane in drei Jahren volljährig war. Als Jane 1790 21 Jahre alt wurde, gedieh Percevals Karriere immer noch nicht und Sir Thomas war immer noch gegen die Ehe. Also flüchtete und heiratete das Paar mit einer speziellen Lizenz in East Grinstead. Sie ließen sich zusammen in Unterkünften über einem Teppichgeschäft in der Bedford Row nieder und zogen später in das Lindsey House in Lincolns Inn Fields. Percevals familiäre Beziehungen erhielten eine Reihe von Positionen für ihn: Deputy Recorder of Northampton und Commissioner of Bankrupts im Jahr 1790; Vermesser der Mälzer und Angestellter der Eisen in der Münze - eine Sinekure im Wert von 119 Pfund pro Jahr - im Jahre 1791; 1794 Anwalt des Admiralitätsrates. Er fungierte als Junior Counsel für die Krone bei der Strafverfolgung von Thomas Paine in Abwesenheit wegen aufrührerischer Verleumdung (1792) und John Horne Tooke wegen Hochverrats (1794). Perceval schloss sich 1794 den Light Horse Volunteers an, als das Land von einer Invasion Frankreichs bedroht war. Perceval schrieb anonyme Broschüren zugunsten der Amtsenthebung von Warren Hastings und zur Verteidigung der öffentlichen Ordnung gegen Aufruhr. Diese Broschüren machten William Pitt auf ihn aufmerksam, und 1795 wurde ihm die Ernennung zum Generalsekretär für Irland angeboten. Er lehnte das Angebot ab. Als Rechtsanwalt konnte er mehr verdienen und brauchte das Geld, um seine wachsende Familie zu ernähren. 1796 wurde er King's Counsel und hatte ein Einkommen von etwa 1000 Pfund pro Jahr.

Frühe politische Karriere 1796–1801

1796 starb Percevals Onkel, der 8. Earl of Northampton. Percevals Cousin, der Abgeordneter von Northampton war, gelang es der Earldom und nahm seinen Platz im House of Lords ein. Perceval wurde eingeladen, sich an seiner Stelle zur Wahl zu stellen. Bei den Nachwahlen im Mai wurde er ohne Gegenkandidaten gewählt, musste aber Wochen später seinen Sitz bei einer hart umkämpften Parlamentswahl verteidigen. Northampton hatte eine Wählerschaft von ungefähr tausend - jeder männliche Haushaltsvorstand, der keine schlechte Erleichterung erhielt, hatte eine Stimme - und die Stadt hatte eine starke radikale Tradition. Perceval stand für das Interesse von Castle Ashby, Edward Bouverie für die Whigs und William Walcot für das Unternehmen. Nach einer umstrittenen Zählung wurden Perceval und Bouverie zurückgebracht. Perceval vertrat Northampton bis zu seinem Tod 16 Jahre später und ist der einzige Abgeordnete in Northampton, der das Amt des Premierministers innehatte. 1796 war seine erste und letzte Wahl; Bei den allgemeinen Wahlen von 1802, 1806 und 1807 wurden Perceval und Bouverie ohne Gegenkandidaten zurückgegeben. Als Perceval im September 1796 seinen Sitz im Unterhaus einnahm, bildeten sich bereits seine politischen Ansichten. "Er war für die Verfassung und Pitt; er war gegen Fox und Frankreich", schrieb sein Biograf Denis Gray. Während der Sitzung von 1796 bis 1797 hielt er mehrere Reden, wobei er immer aus Notizen las. Seine Fähigkeiten als Redner waren in der Crown and Rolls-Debattiergesellschaft als Jurastudent geschärft worden. Nachdem Perceval seinen Sitz im Unterhaus eingenommen hatte, setzte er seine Rechtspraxis fort, da die Abgeordneten kein Gehalt erhielten und das Haus nur einen Teil des Jahres saß. Während der Parlamentspause im Sommer 1797 war er leitender Anwalt der Krone bei der Verfolgung von John Binns wegen Volksverhetzung. Binns, der von Samuel Romilly verteidigt wurde, wurde für nicht schuldig befunden. Die Gebühren aus seiner Anwaltspraxis ermöglichten es Perceval, ein Landhaus, das Belsize House in Hampstead, zu pachten. Während der nächsten Sitzung des Parlaments im Januar 1798 begründete Perceval seinen Ruf als Debattierer - und seine Aussichten als künftiger Minister - mit einer Rede zur Unterstützung des Gesetzes über festgesetzte Steuern (ein Gesetz zur Erhöhung der Steuern auf Häuser). Fenster, männliche Bedienstete, Pferde und Kutschen, um den Krieg gegen Frankreich zu finanzieren). Er nutzte die Gelegenheit, um Charles Fox und seine Forderungen nach Reformen anzugreifen. Pitt beschrieb die Rede als eine der besten, die er jemals gehört hatte, und später in diesem Jahr erhielt Perceval den Posten eines Anwalts für die Verordnung.

Rechtsanwalt und Generalstaatsanwalt 1801–1806

Pitt trat 1801 zurück, als der König und das Kabinett seine Gesetzesvorlage zur katholischen Emanzipation ablehnten. Als Perceval die Ansichten des Königs zur katholischen Emanzipation teilte, fühlte er sich nicht verpflichtet, Pitt in die Opposition zu folgen, und seine Karriere florierte während der Amtszeit von Henry Addington weiter. Er wurde 1801 zum Generalstaatsanwalt und im folgenden Jahr zum Generalstaatsanwalt ernannt. Perceval stimmte nicht mit Addingtons allgemeinen Richtlinien (insbesondere in Bezug auf die Außenpolitik) überein und beschränkte sich auf Reden zu rechtlichen Fragen. Er behielt die Position des Generalstaatsanwalts bei, als Addington zurücktrat und Pitt 1804 sein zweites Ministerium gründete. Als Generalstaatsanwalt war Perceval an der Verfolgung der Radikalen Edward Despard und William Cobbett beteiligt, war aber auch für liberalere Entscheidungen über Gewerkschaften verantwortlich und für Verbesserung der Bedingungen für nach New South Wales transportierte Sträflinge. Pitt starb im Januar 1806. Perceval war ein Emblemträger bei seiner Beerdigung und obwohl er wenig Geld übrig hatte (inzwischen hatte er elf Kinder), spendete er 1000 Pfund für einen Fonds zur Tilgung von Pitts Schulden. Er trat als Generalstaatsanwalt zurück und weigerte sich, in Lord Grenvilles Ministerium für "All the Talents" zu dienen, zu dem auch Fox gehörte. Stattdessen wurde er der Führer der pittitischen Opposition im Unterhaus. Während seiner Oppositionszeit wurden Percevals juristische Fähigkeiten eingesetzt, um Prinzessin Caroline, die entfremdete Frau des Prinzen von Wales, während der "heiklen Untersuchung" zu verteidigen. Die Prinzessin war beschuldigt worden, ein uneheliches Kind zur Welt gebracht zu haben, und der Prinz von Wales ordnete eine Untersuchung an, in der Hoffnung, Beweise für eine Scheidung zu erhalten. Die Untersuchung der Regierung ergab, dass der Hauptvorwurf nicht wahr war (das betreffende Kind war von der Prinzessin adoptiert worden), aber das Verhalten der Prinzessin kritisierte. Die Opposition sprang zu ihrer Verteidigung und Perceval wurde ihr Berater und verfasste einen 156-seitigen Brief zur Unterstützung von König George III. Bekannt als "The Book", wurde es von Percevals Biograf als "die letzte und größte Produktion seiner juristischen Karriere" beschrieben. Als der König sich weigerte, Caroline vor Gericht zurückkehren zu lassen, drohte Perceval mit der Veröffentlichung des Buches. Aber Grenvilles Ministerium fiel - erneut wegen einer Meinungsverschiedenheit mit dem König in der katholischen Frage -, bevor das Buch verteilt werden konnte, und als Mitglied der neuen Regierung verfasste Perceval ein Kabinettsprotokoll, in dem Caroline von allen Anklagen freigesprochen und ihre Rückkehr empfohlen wurde Gericht. Er hatte ein Lagerfeuer des Buches im Lindsey House und große Summen an Regierungsgeldern wurden für den Rückkauf von Streukopien ausgegeben, aber einige blieben auf freiem Fuß und "The Book" wurde bald nach seinem Tod veröffentlicht.

Schatzkanzler 1807–1809

Nach dem Rücktritt von Grenville stellte der Herzog von Portland ein Ministerium der Pittiten zusammen und bat Perceval, Schatzkanzler und Führer des Unterhauses zu werden. Perceval hätte es vorgezogen, Generalstaatsanwalt zu bleiben oder Innenminister zu werden, und sich auf Unkenntnis der finanziellen Angelegenheiten berufen. Er erklärte sich bereit, die Position einzunehmen, wenn das Gehalt (geringer als das des Innenministeriums) vom Herzogtum Lancaster aufgestockt wurde. Lord Hawkesbury (später Liverpool) empfahl ihn dem König, indem er erklärte, dass er aus einer alten englischen Familie stamme und die Ansichten des Königs zur katholischen Frage teile. Percevals jüngstes Kind, Ernest Augustus, wurde kurz nach Percevals Kanzlerschaft geboren (Prinzessin Caroline war Patin). Jane Perceval wurde nach der Geburt krank und die Familie zog aus dem feuchten und zugigen Belsize House aus und verbrachte einige Monate in Lord Teignmouths Haus in Clapham, bevor sie ein geeignetes Landhaus in Ealing fand. Elm Grove war ein Haus aus dem 16. Jahrhundert, in dem der Bischof von Durham gewohnt hatte. Perceval zahlte 1808 £ 7.500 dafür (geliehen von seinem Bruder Lord Arden und den Treuhändern von Janes Mitgift) und die lange Verbindung der Familie Perceval mit Ealing begann. In der Zwischenzeit war Perceval in der Stadt vom Lindsey House in die Downing Street 10 gezogen, als der Herzog von Portland kurz nach seinem Amtsantritt als Premierminister ins Burlington House zurückkehrte. Eine der ersten Aufgaben von Perceval im Kabinett bestand darin, die von der vorherigen Regierung eingebrachten Ratsbeschlüsse zu erweitern, um den Handel neutraler Länder mit Frankreich als Vergeltung für Napoleons Embargo gegen den britischen Handel einzuschränken. Er war auch dafür verantwortlich, dass Wilberforce's Gesetzentwurf zur Abschaffung des Sklavenhandels, der zum Zeitpunkt des Sturzes von Grenvilles Ministerium im House of Lords noch nicht seine letzte Phase durchlaufen hatte, nicht "zwischen den beiden Ministerien" fallen und im Handumdrehen abgelehnt werden würde Teilung. Perceval war eines der Gründungsmitglieder des Afrikanischen Instituts, das im April 1807 gegründet wurde, um die Abschaffung des Sklavenhandelsgesetzes zu gewährleisten. Als Schatzkanzler musste Perceval Geld sammeln, um den Krieg gegen Napoleon zu finanzieren. Dies gelang ihm in seinen Haushalten von 1808 und 1809, ohne die Steuern zu erhöhen, indem er Kredite zu angemessenen Zinssätzen aufnahm und Einsparungen erzielte. Als Vorsitzender des Unterhauses musste er sich mit einer starken Opposition auseinandersetzen, die die Regierung wegen Kriegsführung, katholischer Emanzipation, Korruption und Parlamentsreform herausforderte. Perceval verteidigte erfolgreich den Oberbefehlshaber der Armee, den Herzog von York, gegen Korruptionsvorwürfe, als die Ex-Geliebte des Herzogs, Mary Anne Clarke, behauptete, mit seinem Wissen Armeekommissionen verkauft zu haben. Obwohl das Parlament dafür stimmte, den Herzog von der Hauptbeschuldigung freizusprechen, wurde sein Verhalten kritisiert und er akzeptierte Percevals Rat zum Rücktritt. (Er sollte 1811 wieder eingesetzt werden). Das Ministerium von Portland bestand aus drei zukünftigen Premierministern - Perceval, Lord Hawkesbury und George Canning - sowie zwei weiteren großen Staatsmännern des 19. Jahrhunderts: Lord Eldon und Lord Castlereagh. Aber Portland war kein starker Anführer und seine Gesundheit versagte. Das Land geriet im Sommer 1809 in eine politische Krise, als Canning gegen Castlereagh plante und der Herzog von Portland nach einem Schlaganfall zurücktrat. Die Verhandlungen begannen, einen neuen Premierminister zu finden: Canning wollte Premierminister werden oder nichts, Perceval war bereit, unter einer dritten Person zu dienen, aber nicht unter Canning. Die Überreste des Kabinetts beschlossen, Lord Gray und Lord Grenville einzuladen, "eine erweiterte und kombinierte Verwaltung" zu bilden, in der Perceval auf das Innenministerium hoffte. Aber Grenville und Gray weigerten sich, Verhandlungen aufzunehmen, und der König akzeptierte die Empfehlung des Kabinetts von Perceval für seinen neuen Premierminister. Perceval küsste die Hände des Königs am 4. Oktober und machte sich daran, sein Kabinett zu bilden. Eine Aufgabe, die durch die Tatsache erschwert wurde, dass Castlereagh und Canning sich durch den Kampf gegen ein Duell (das Perceval zu verhindern versucht hatte) aus der Überlegung ausgeschlossen hatten. Nachdem er fünf Ablehnungen für das Amt erhalten hatte, musste er als sein eigener Schatzkanzler fungieren - was charakteristischerweise ablehnte, das Gehalt anzunehmen.

Premierminister 1809–1812

Das neue Ministerium sollte nicht von Dauer sein. Besonders schwach war es im Unterhaus, wo Perceval nur ein Kabinettsmitglied hatte - Innenminister Richard Ryder - und sich bei der Debatte auf die Unterstützung von Hinterbänken verlassen musste. In der ersten Woche der neuen Parlamentssitzung im Januar 1810 verlor die Regierung vier Divisionen, eine aufgrund eines Antrags auf Untersuchung der katastrophalen Walcheren-Expedition (bei der sich im vergangenen Sommer eine Streitmacht, die Antwerpen erobern wollte, nach der Niederlage zurückgezogen hatte viele Männer an einer Epidemie auf der Insel Walcheren) und drei an der Zusammensetzung des Finanzausschusses. Die Regierung überlebte die Untersuchung der Walcheren-Expedition auf Kosten des Rücktritts des Expeditionsführers Lord Chatham. Der radikale Abgeordnete Sir Francis Burdett wurde dem Tower of London verpflichtet, weil er einen Brief in William Cobbetts politischem Register veröffentlicht hatte, in dem er den Ausschluss der Presse von der Untersuchung durch die Regierung anprangerte. Aufgrund verschiedener Fehler dauerte es drei Tage, bis der Haftbefehl gegen Burdett vollstreckt war. Der Mob ging zur Unterstützung von Burdett auf die Straße, Truppen wurden gerufen und es gab tödliche Opfer. Als Kanzler fand Perceval weiterhin die Mittel, um Wellingtons Kampagne auf der Iberischen Halbinsel zu finanzieren, während er weniger Schulden hatte als seine Vorgänger oder Nachfolger. König Georg III. Hatte 1809 sein 50. Jubiläum gefeiert; Im folgenden Herbst zeigte er Anzeichen für eine Rückkehr der Störung, die 1788 zu einer Regentschaft geführt hatte. Die Aussicht auf eine weitere Regentschaft war für Perceval nicht attraktiv, da der Prinz von Wales bekanntermaßen Whigs bevorzugte und Perceval für diesen Teil nicht mochte er hatte in der "heiklen Untersuchung" gespielt. Zweimal wurde das Parlament im November 1810 vertagt, als die Ärzte optimistisch über die Chancen des Königs auf eine Rückkehr zur Gesundheit berichteten. Im Dezember hörten ausgewählte Komitees der Lords and Commons Beweise von den Ärzten, und Perceval schrieb schließlich am 19. Dezember an den Prinzen von Wales und sagte, er plane am nächsten Tag die Einführung eines Regency Bill. Wie bei Pitts Gesetzentwurf von 1788 würde es Einschränkungen geben: Die Befugnisse des Regenten zur Schaffung von Peers und zur Vergabe von Ämtern und Renten würden für 12 Monate eingeschränkt, die Königin würde für die Pflege des Königs verantwortlich sein und das Privateigentum des Königs würde geprüft danach von Treuhändern. Der Prinz von Wales, unterstützt von der Opposition, lehnte die Beschränkungen ab, aber Perceval lenkte die Gesetzesvorlage durch das Parlament. Jeder hatte erwartet, dass der Regent seine Minister wechseln würde, aber überraschenderweise entschied er sich, seinen alten Feind Perceval zu behalten. Der offizielle Grund des Regenten war, dass er nichts tun wollte, um die Krankheit seines Vaters zu verschlimmern. Der König unterzeichnete das Regentschaftsgesetz am 5. Februar, der Regent legte am folgenden Tag den königlichen Eid ab und das Parlament wurde offiziell für die Sitzung von 1811 eröffnet. Die Sitzung war größtenteils mit Problemen in Irland, wirtschaftlicher Depression und der Kontroverse um Goldbarren in England (ein Gesetz wurde verabschiedet, um Banknoten zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen) sowie militärischen Operationen auf der Halbinsel beschäftigt. Die Beschränkungen der Regentschaft liefen im Februar 1812 aus, der König zeigte immer noch keine Anzeichen einer Genesung, und der Prinzregent beschloss nach einem erfolglosen Versuch, Gray und Grenville zum Beitritt zur Regierung zu überreden, Perceval und seine Minister zu behalten. Wellesley trat nach Intrigen mit dem Prinzregenten als Außenminister zurück und wurde durch Castlereagh ersetzt. Die Opposition griff unterdessen die Orden im Rat an, was zu einer Krise in den Beziehungen zu Amerika geführt hatte und weithin für Depressionen und Arbeitslosigkeit in England verantwortlich gemacht wurde. In den Midlands und im Norden waren Unruhen ausgebrochen, die hart unterdrückt worden waren. Henry Broughams Antrag auf ein ausgewähltes Komitee wurde im Gemeinwesen abgelehnt, aber unter dem anhaltenden Druck der Hersteller stimmte die Regierung zu, ein Komitee für das ganze Haus einzurichten die Verordnungen im Rat und ihre Auswirkungen auf Handel und Herstellung zu prüfen. Das Komitee begann Anfang Mai 1812 mit der Vernehmung von Zeugen.

Ermordung

Am Abend des 11. Mai 1812 um 5:15 Uhr war Perceval auf dem Weg, an der Untersuchung der Ratsorden teilzunehmen. Als er die Lobby des Unterhauses betrat, trat ein Mann vor, zog eine Pistole und schoss ihm in die Brust. Perceval fiel zu Boden, nachdem er etwas ausgesprochen hatte, das verschiedentlich als "Mord" oder "Oh mein Gott" gehört wurde. Das waren seine letzten Worte. Als er in einen Nebenraum getragen und mit den Füßen auf zwei Stühlen auf einen Tisch gestützt worden war, war er sinnlos, obwohl es immer noch einen schwachen Puls gab. Als einige Minuten später ein Chirurg eintraf, hatte der Puls aufgehört und Perceval wurde für tot erklärt. Zuerst wurde befürchtet, dass der Schuss den Beginn eines Aufstands signalisieren könnte, aber es stellte sich bald heraus, dass der Attentäter - der keinen Fluchtversuch unternommen hatte - ein Mann mit einer obsessiven Beschwerde gegen die Regierung war und allein gehandelt hatte. John Bellingham war ein Kaufmann, der zu Unrecht in Russland inhaftiert war und das Gefühl hatte, Anspruch auf Entschädigung durch die Regierung zu haben, aber alle seine Petitionen wurden abgelehnt. Percevals Leiche wurde auf ein Sofa im Salon des Sprechers gelegt und in den frühen Morgenstunden des 12. Mai in die Downing Street Nr. 10 gebracht. Am selben Morgen fand im Gasthaus Cat and Bagpipes an der Ecke Downing Street eine Untersuchung statt, und das Urteil wegen vorsätzlichen Mordes wurde zurückgegeben. Perceval hinterließ eine Witwe und zwölf Kinder im Alter zwischen drei und zwanzig Jahren, und es gab bald Gerüchte, dass er sie nicht gut versorgt hatte. Er hatte nur £ 106 5s 1d auf der Bank, als er starb. Einige Tage nach seinem Tod stimmte das Parlament zu, 50.000 Pfund für Percevals Kinder zu zahlen, mit zusätzlichen Renten für seine Witwe und seinen ältesten Sohn. Jane Perceval heiratete 1815 Oberstleutnant Sir Henry Carr und wurde sechs Jahre später erneut verwitwet. Sie starb 1844 im Alter von 74 Jahren. Perceval wurde am 16. Mai im Egmont-Gewölbe in Charlton beigesetzt. Auf Wunsch seiner Witwe war es eine private Beerdigung. Lords Eldon, Liverpool und Harrowby sowie Richard Ryder waren Sargträger. Am Vortag war Bellingham vor Gericht gestellt worden und wurde für schuldig befunden, weil er sich geweigert hatte, ein Plädoyer für Wahnsinn zu erheben. Er wurde am 18. Mai gehängt.

Erbe

Perceval war ein kleiner, kleiner und sehr blasser Mann, der normalerweise schwarz gekleidet war. Lord Eldon nannte ihn "Little P". Er saß nie für ein Porträt in voller Größe; Ähnlichkeiten sind entweder Miniaturen oder basieren auf einer Totenmaske von Joseph Nollekens. Er wird manchmal als einer der vergessenen britischen Premierminister bezeichnet, an den man sich nur wegen seiner Todesart erinnert. Obwohl er nicht als inspirierender Führer angesehen wird, wird er allgemein als frommer, fleißiger Mann mit Prinzipien angesehen, der an der Spitze einer schwachen Regierung das Land durch schwierige Zeiten führte. Ein zeitgenössischer Abgeordneter, Henry Grattan, beschrieb Perceval anhand einer Marineanalogie: "Er ist kein Linienschiff, aber er trägt viele Waffen, ist eng gebaut und bei jedem Wetter unterwegs." Percevals moderner Biograf Denis Gray beschrieb ihn als "Herold der Viktorianer". Die Wahrnehmung, dass Perceval nicht inspirierend war, beeinträchtigte jedoch nicht seine persönliche Anziehungskraft, wie Landsman bemerkt: "Percival war ein äußerst populärer Führer. Der Richter in dem Fall weinte buchstäblich, als er der Jury seine abschließenden Bemerkungen machte." Öffentliche Denkmäler für Perceval wurden in Northampton, Lincoln's Inn und Westminster Abbey errichtet. Vier Biografien über Perceval wurden veröffentlicht: Ein Buch über sein Leben und seine Verwaltung von Charles Verulam Williams erschien kurz nach seinem Tod; die Biographie seines Enkels Spencer Walpole im Jahr 1894; Philip Trehernes Kurzbiographie von 1909; Denis Grays 500-seitige politische Biographie von 1963. Außerdem gibt es zwei Bücher über seine Ermordung, eines von Mollie Gillen und eines von David Hanrahan. Percevals Ermordung inspirierte Gedichte wie Universal Sympathy on the Martyr'd Statesman (1812):
So war sein Privatleben, so sein öffentliches Leben, dass alle, die sich in polemischen Auseinandersetzungen unterschieden, oder sich in seiner Meinung von seinem Plan unterschieden, mit einem Einverständnis einverstanden waren, den Mann zu lieben.
Einer der bekanntesten Kritiker Percevals, insbesondere in der Frage der katholischen Emanzipation, war der Geistliche Sydney Smith. In Peter Plymleys Briefen schreibt Smith:
Wenn ich in Hampstead von geschmortem Fleisch und Rotwein leben würde; wenn ich jeden Sonntag vor elf jungen Herren von mir selbst in die Kirche ging, deren Gesichter gewaschen und deren Haare angenehm gekämmt waren; Wenn der Allmächtige mich mit jedem irdischen Trost gesegnet hätte - wie schrecklich würde ich innehalten, bevor ich die Flamme und das Schwert über die Hütten der armen, tapferen, großzügigen, aufgeschlossenen Bauern Irlands sandte!
Der amerikanische Historiker Henry Adams schlug vor, dass es dieses Bild von Perceval war, das den Liberalen eine ganze Generation lang in Erinnerung blieb
Von Wikipedia.com.