Konserven von Rosen, gekocht

Die meisten Rosen sind essbar. Rosen sind nicht die einzigen Blumen, die verwendet werden können, um allen Arten von Gerichten einen köstlichen und exotischen Geschmack zu verleihen. Der Geschmack von Rosen ist jedoch deutlich und sofort erkennbar, und es sieht so wunderbar aus, wie es schmeckt. Wenn Sie möchten, dass Ihr Valentinstag-Bouquet etwas länger hält, probieren Sie dieses Rezept aus Hannah Glases Kochbuch von 1747, The Art of Cookery made Plain and Easy. Darunter finden Sie eine aktualisierte Anpassung. Wenn Sie die Marmelade lieber ohne Aufwand probieren möchten, verkaufen natürlich auch mehrere Unternehmen ihre eigenen, vorgefertigten Versionen.
Konserven von Rosen, gekocht Um Rosen zu konservieren, nehmen Sie rote Rosen, nehmen Sie alle weißen am Boden oder anderswo ab, nehmen Sie das Dreifache ihres Gewichts an Zucker, geben Sie ein halbes Liter Wasser auf ein halbes Liter Rosen, überfliegen Sie es gut und zerkleinern Sie Ihre Rosen kurz bevor Sie sie ins Wasser geben, bedecken Sie sie und kochen Sie die Blätter zart im Wasser, und wenn sie zart sind, geben Sie Ihren Zucker hinein; Lassen Sie sie rühren, damit sie nicht verbrennen, wenn sie zart sind, und der Sirup verzehrt wird. Stellen Sie sie auf und bewahren Sie sie für Ihren Gebrauch auf.
  • 1/2 Pfund rosa oder rot oder weiß (sie sind alle essbar) Rosenblätter.
  • 2 Tassen Zucker
  • 4 1/2 Tassen Wasser
  • Saft von 2 Zitronen, Pips oder Samen entfernt
  1. Wählen Sie eine beliebige Farbe aus Rosenblättern oder verwenden Sie verschiedene Farben. Die Farbe der Blütenblätter entspricht der Farbe der Marmelade. Einige Rosensorten sind schmackhafter als andere. Duftende rote und rosa altmodische Doppelrosen (Rugosas, Floribundas, Altes Englisch, Damast usw.) werden häufig für Marmelade verwendet. "Rose a parfum de l'Haye", "Caprice de Meilland" und "Baron Girod de l'Ain" behalten ihr Aroma und ihren Geschmack während des Kochvorgangs gut bei.
  2. Waschen Sie sie und schneiden Sie dann den weißen Boden jedes Blütenblatts ab. Bevor Sie sie essen oder zum Kochen verwenden, sollten Sie sie gut waschen, um Chemikalien zu vermeiden, mit denen sie möglicherweise besprüht wurden. Idealerweise sollten Sie Rosen verwenden, die überhaupt nicht besprüht wurden und die speziell für diesen Zweck gezüchtet wurden. Suchen Sie immer nach Insekten und werfen Sie alle braunen Blütenblätter weg.
  3. Die Blütenblätter drei Tage in Wasser einweichen. Dies ist optional.
  4. Legen Sie die Rosenblätter in eine Schüssel und streuen Sie den Zucker darüber, um sicherzustellen, dass jedes Blütenblatt beschichtet ist. Quetschen Sie sie gut mit Ihren Fingern und bedecken Sie die Schüssel mit Plastikfolie. Lassen Sie es über Nacht an einem kühlen Ort bleiben, der nicht zu trocken und nicht zu feucht ist (z. B. im Kühlschrank).
  5. Holen Sie sich einen Topf und gießen Sie den restlichen Zucker, Wasser und Zitronensaft ein. Inhalt bei schwacher Hitze auflösen. Das Einschließen der Pips (Samen) der Zitrone soll Pektin beitragen, das hilft, die Marmelade zu verdicken, obwohl einige Rezepte ihren Bedarf nicht spezifizieren, so dass Sie die Wahl haben.
  6. Rühren Sie die Rosenblätter in die Mischung und lassen Sie sie 20 Minuten köcheln. Zum Kochen bringen und 5 Minuten weiter kochen, bis die Mischung eindickt. Wenn Sie ein Gelee-Thermometer haben, kochen und rühren Sie, bis die Marmelade 105 ° C erreicht (lassen Sie die Glühbirne nicht den Boden der Pfanne berühren) oder bis ein Löffel auf eine kalte Platte fällt und ihre Form beibehält. Wenn Sie dann die Pips / Samen hinzugefügt haben, entfernen Sie sie mit einem Löffel, oder Sie können sie darin belassen, wenn eine Person darauf achtet, sie nicht zu essen, wenn sie die Marmelade isst
  7. Gießen Sie es in ein sauberes, erwärmtes Glas und fügen Sie den Deckel und ein Etikett hinzu. Wenn es nicht in Kürze verwendet wird, verwenden Sie geeignete Konservierungsverfahren, um sicherzustellen, dass die Marmelade im Glas bleibt. Bewahren Sie es an einem kühlen Ort (z. B. im Kühlschrank) auf und lassen Sie sich verwöhnen!