Mary, Gräfin von Belmore: Herrin der oberen Räume

Unser Theater war diese Woche gut besucht. Am Mittwochabend wurden die Aufführungen von Lieut-Col.Sturt und den Offizieren des 59. Regiments zugunsten von Mr. Tockley bevormundet. Das Haus war modisch und zahlreich besucht. Die Gräfin von Belmore spricht morgen Abend von einem Theaterstück und einer Farce, wenn es ohne Zweifel ein überfülltes Haus geben wird. Das Salisbury and Winchester Journal Weymouth, 22. Oktober 1813
Baths berühmte Versammlungsräume, die Austen-Lesern als Upper Rooms bekannt sind (die viel älteren „Lower Rooms“ brannten 1820 nieder und wurden nicht wieder aufgebaut), wurden 1771, nur wenige Jahre vor Jane Austens Geburt, eröffnet. Hier, wie in den unteren Räumen, kam die Mode von Bath, um zu sehen und gesehen zu werden, Bälle, Konzerte und kleine Theaterveranstaltungen zu besuchen. Die hier abgehaltenen Versammlungen versorgten alle, die ein Ticket kaufen wollten, mit einem öffentlichen Ball mit Tanz, Essen, Karten und Flirts in Hülle und Fülle. Auf der offiziellen Website für die Räume heißt es: "Die prächtigen Versammlungsräume aus dem 18. Jahrhundert in Bath wurden 1771 eröffnet. Sie wurden als neue oder obere Räume (um sie von den älteren Versammlungsräumen im unteren Teil der Stadt zu unterscheiden) entworfen und von John Wood entworfen der Jüngere, der führende Architekt im West Country. Es gibt vier Räume: den Ballsaal; der Tee- oder Konzertsaal; der Octagon-Raum (der alle Räume verbindet) und ein Kartenraum. Der Ballsaal ist der größte Raum aus dem 18. Jahrhundert in Bath. Tanzen war sehr beliebt und es wurden mindestens zweimal pro Woche Bälle abgehalten, die jeweils 800 bis 1.200 Gäste anzogen. Die hohe Decke sorgte in überfüllten Ballnächten für gute Belüftung, und auf hohem Niveau angebrachte Fenster verhinderten, dass Außenstehende hineinschauten. Der Teeraum wurde im 18. Jahrhundert sowohl für Erfrischungen als auch für Konzerte genutzt (und wurde manchmal auch als Konzertsaal bezeichnet). Während der abendlichen Unterhaltung gab es eine Pause für Tee, wobei die Kosten im Preis eines Balltickets enthalten waren. Sonntags gab es öffentliche Tees, bei denen der Eintritt sechs Pence pro Person kostete. Der Ballsaal und der Teeraum sind durch den Octagon-Raum verbunden, der ursprünglich als Umlaufraum gedacht war und auch für Musik und Spielkarten genutzt werden konnte. Sonntags, wenn Karten nicht erlaubt waren, konnten die Besucher die Orgel hören, die einst in der Galerie des Musikers stand. Ein neuer Kartenraum wurde 1777 hinzugefügt, aber der Architekt ist nicht bekannt. Der Octagon Room wird dominiert von Gainsboroughs Porträt des ersten Zeremonienmeisters in den oberen Räumen, Captain William Wade. Der berühmteste Zeremonienmeister von Bath, Richard "Beau" Nash, kannte dieses Gebäude nie, als er 1761 starb. “
Ein anderer, der oft in den Versammlungsräumen zu finden war, war Mary, Gräfin von Belmore
Mary wurde am 17. April 1755 geboren und war nach allen Angaben ein relativ armes Mädchen mit einer Mitgift von nur £ 2.000, als sie Viscount von Belmores 3. Frau wurde und 1794 Armar Lowry-Corry, den 1. Earl of Belmore in Bath, heiratete. Die Tochter von Sir John Caldwell, 4. Baronet. Durch ihre Ehe erhielt Mary Anne Caldwell am 11. März 1794 den Titel der Viscountess Belmore. Später erhielt sie am 20. November 1797 den Titel der Countess Belmore. Armar Lowry-Corry war der Sohn eines reichen irischen Landbesitzers und Politikers. Als sein Vater sich 1763 weigerte, sich zur Wiederwahl zu stellen, schlug er vor, stattdessen Armar zu kandidieren. Er wurde tatsächlich gewählt, allerdings zu einem Preis von über £ 3.000, und saß für die Grafschaft Tyrone, bis er 1781 zum Adel erhoben wurde. Zu den weiteren Titeln des Earls gehören Viscount Belmore (gegründet 1789) und Baron Belmore (1781) die in der Peerage of Ireland sind. Armar hatte weniger Glück, 1772 einmal zu heiraten, um 1775 verwitwet zu werden. Seine zweite Ehe mit Lady Harriet Hobart, der Tochter des amtierenden Lord Lieutenant of Ireland, dem 2. Earl of Buckinghamshire, schien vielversprechender, endete aber auch in einer Tragödie . Am 6. Januar 1781 wurde Lowry-Corry zum Adeligen erhoben Baron BelmoreJuni 1781 ging er mit seiner Frau eine Trennungstat ein, mit der er sich bereit erklärte, ihr 1.000 Dollar pro Jahr zu zahlen. Sie wurden nie versöhnt und die Ehe wurde schließlich durch Scheidung im April 1793 aufgelöst (zu einem Preis für Belmore in Rechtlichen und Parlamentsgebühren von weit über 4.000 Dollar).) Zum Glück für beide war die dritte Ehe, nach allen Berichten, eine glückliche und zufriedene Vereinbarung, die bis zum Tod des Earls im Jahr 1802 andauerte. Das Haus des Paares, Castle Coole, gehört heute dem National Trust. Nach dem Tod des Earls zog Lady Belmore 1805 nach Bath und lebte 30 Jahre lang im 17 Royal Crescent, bis sie am 13. Dezember im Alter von 86 Jahren starb. Lange Zeit leitete sie die Bälle, die in den Versammlungsräumen gehalten wurden; Und hier muss Dickens ihr begegnet sein, wahrscheinlich 1835. Kurz darauf fertigte er Pickwick Papers ab und verewigte die Dowager-Gräfin als Lady Snuphanuph in den Kapiteln des Romans, die sich mit Mr. Pickwicks Erfahrungen in Bath beschäftigen. (Kapitel 35) Sie wurde in Caledon, County Fermanagh, Irland begraben. Heute ist der Versammlungsraum im Besitz des National Trust und für Besucher geöffnet. Im Keller befindet sich Baths exquisite Kostümkollektion mit Originalartikeln aus verschiedenen Zeiträumen. Obwohl #17 nicht verfügbar ist, wurde #1 Royal Crescent in ein Museum umgewandelt, das zeigt, wie diese Wohnungen im 19. Jahrhundert, auf dem Höhepunkt ihrer Mode, ausgesehen hätten. Dieser Artikel enthält Text aus der öffentlichen Domäne 1911 Encyclopédia Britannica bei Wikipedia sowie von They Came to Bath.