Das Jubiläum von George III

Während die Welt das Diamantjubiläum von Königin Elizabeth feiert, ist es erstaunlich zu sehen, dass die Vorbereitungen für das Goldene Jubiläum von König George III. Im Oktober 1809 nicht nur ähnlich waren (Feste, Reden, Feuerwerk, Erinnerungsstücke), sondern unter den Menschen von fast überall begeistert waren England, und obwohl es keine national regulierte Feier gab, gab es im ganzen Land Jubel, von Stadt zu Weiler, wobei jede Stadt und jeder Ort die Regierungszeit des Königs auf ihre eigene "entzückende Weise" anerkannte. "Farmer George", der einige Jahrzehnte zuvor die amerikanischen Kolonien "verloren" hat, oder sogar seine immer gefährlichere Gesundheit werden nicht im geringsten erwähnt. Vielmehr wurden Segen und Lob auf ihn und seine Familie gehäuft. Im Gegenzug gewährte der König den Gefangenen (sowohl denjenigen, die der Krone Schulden schuldeten, als auch den militärischen Deserteuren) königliche Begnadigungen und gab allgemeine Beförderungen im gesamten Militär. Einer Quelle * zufolge haben die Einwohner eines Dorfes in Oxfordshire dafür gesorgt, dass niemand dieses nationale Jubiläum vergaß, indem sie beschlossen, jedes 1809 geborene Kind Jubilee George oder Jubilee Charlotte zu nennen.

DAS JUBILÄUM Aus: Das neue Jahresregister oder allgemeines Archiv für Geschichte, Politik und Literatur von John Stockdale, Oktober 1809 Das glückliche Ereignis des Eintritts eines britischen Monarchen in das 50. Regierungsjahr, ein Ereignis, das in der langen und großartigen Geschichte dieses Landes nur zweimal vorgekommen ist, wurde von allen Bevölkerungsgruppen in allen Teilen des Vereinigten Königreichs gefeiert eine Art und Weise, die eines liebenswürdigen, patriotischen und ehrwürdigen Königs und einer loyalen und aufgeklärten Nation würdig ist. Der Tag war einer der schönsten, die man sich für die Saison vorstellen kann, und begünstigte die öffentlichen Äußerungen der Zufriedenheit in höchstem Maße. Die Feier wurde in dieser großen Metropole durch das Läuten von Glocken, das Hissen von Flaggen und das Zusammenstellen der verschiedenen Körperschaften regulärer Truppen und der verschiedenen Freiwilligenkorps in der ganzen Stadt angekündigt. Der Vormittag war dem öffentlichen Gottesdienst und der Anerkennung der göttlichen Vorsehung (beispielhaft für den Schutz der Person seiner Majestät und der vielen nationalen Segnungen, die fast ausschließlich die Bewohner des Vereinigten Königreichs genießen) in jeder Pfarrkirche und Kapelle gewidmet: und Wir fügen hinzu, dass wir unter den verschiedenen Klassen von Andersdenkenden aller Überzeugungen keine Ausnahme von der allgemeinen Loyalität und Frömmigkeit des Tages gehört haben. In der Tat glauben wir aufrichtig, dass die Segnungen der Toleranz zu tief gefallen sind und die Vorteile der britischen Verfassung zu allgemein anerkannt werden, um Raum für materielle Meinungsverschiedenheiten in einem respektablen Teil der Gesellschaft zu schaffen.

Alle Geschäfte waren geschlossen. Der Oberbürgermeister und der gesamte Bürgerkörper gingen in Prozession nach St. Paul; und es war wirklich erfreulich, inmitten der Menge auf den Straßen beider Geschlechter jeden Ranges und jeder Beschreibung die Kinder unserer unzähligen karitativen Einrichtungen zu sehen, die zu ihren jeweiligen Orten der göttlichen Anbetung gingen. Frömmigkeit und Nächstenliebe müssen immer Hand in Hand gehen; Aus diesem Grund freuen wir uns sehr über die Feier eines Ereignisses, das die Ursache für allgemeine und nationale Gastfreundschaft und Wohlwollen ist. Dies ist in der Tat die wahre Natur, der beste Segen und die größte Ähnlichkeit mit dem Ursprung und der alten Praxis eines Jubiläums. Wir glauben gern, dass die Annalen keiner Nation, wenn die Berichte uns aus verschiedenen Teilen des Reiches erreichen, ein größeres Zeichen der besten Tugenden aufweisen werden, die das menschliche Herz bereichern. Der Schuldner wurde freigelassen; die Hungrigen wurden gefüttert; und die Nackten wurden in vielen Fällen bekleidet! In all diesen Fällen haben Eitelkeit und Mode möglicherweise zu großzügigen Handlungen geführt. Aber wir sollten bei unseren Nachforschungen über die Motive, allgemeinen Nutzen zu bringen und Tausenden Glück zu bringen, nicht zu gewissenhaft sein, obwohl es nur für einen Tag ist. Wir sind zufrieden, dass mit dem allgemeinen Charakter unserer Landsleute kein solcher Verdacht verbunden ist; und dass der Segen von "dem, der ihm nicht helfen kann", auf keine geringe Anzahl fallen wird. Eine solche Vereinigung von Frömmigkeit und Nächstenliebe ist zwar ein Trost für uns selbst, bringt jedoch den nationalen Charakter der Briten zum Ausdruck und macht Europa und die Welt glücklich. und so moralisches und politisches Gut zu verbinden, ist, wie wir glauben, mit einem Wort "jene Gerechtigkeit, die eine Nation erhöht".
Um eins feuerten die Turmgeschütze, und die Wachen versammelten sich auf der Parade im St. James's Park und feuerten ein feu de joi zu Ehren der Veranstaltung. Nach den Kirchenstunden waren die Straßen mit der Bevölkerung der Metropole überfüllt, in anständiger oder lebhafter Kleidung; Jedes Haus strömt aus seinen Bewohnern hervor: die Anzahl der gut gekleideten Personen und die Darstellung der echten Schönheit einer großen Mehrheit des Geschlechts, die nicht ständig bei Mitternachtstänzen und der öffentlichen Show glänzen, sondern die diese Feier öffentlich gemacht hat Ansicht, übertraf jedes frühere Beispiel. Die meisten von ihnen trugen Strumpfbänder in Strumpfblau, und viele hatten Medaillen mit dem Profil des Königs. Die großartigen Vorbereitungen für den Abend waren die allgemeinen Aufmerksamkeitsgegenstände, die die Gelassenheit eines Tages, wie ihn der Oktober nicht oft sieht, ihnen die volle Gelegenheit gab, ob. Das freiwillige Korps, das von seiner jeweiligen Parade zurückkehrte, belebte die Szene mit einem kriegerischen sowie einem patriotischen und festlichen Merkmal. Als der Abend näher rückte, eilten die Gesellschaft von London und verschiedene andere Körperschaften zum Herrenhaus und zu ihren verschiedenen Hallen, Tavernen und anderen Treffpunkten, um auf freudigere Weise das 50. Regierungsjahr von a zu feiern Britischer Leng. Im Herrenhaus setzte sich die Gesellschaft zu einem Abendessen, das vom Obersten Richter der Stadt angeboten wurde; Die Kaufleute und Bankiers trafen sich in der Merchant-Taylors 'Hall unter der Nummer 400, Mr. Beeston Long auf dem Stuhl (wo sich die Grafen von Westmorland, Chatham, Bathurst, Camden, Liverpool, St. Vincent und Lords Harrowby zu ihnen gesellten , Mulgeave, Berkshire, der Generalstaatsanwalt und Generalstaatsanwalt, Sir TB Thompson, Mr. Rose usw.) und viele der Hauptfirmen von London in ihren Hallen; und zahlreiche andere Parteien an verschiedenen Orten der öffentlichen oder privaten Unterhaltung. - Das Tageslicht war kaum verschwunden, als das volle Feuer in allen Fähigkeiten der Kunst und in all der strahlenden Pracht und vielfältigen Pracht des Generals auf das Auge ausbrach Erleuchtung der britischen Hauptstadt. - Hände konnten kaum beschafft werden, um die unzähligen Lampen anzuzünden; und deshalb begann die Beleuchtung der meisten öffentlichen Gebäude bereits um zwei Uhr nachmittags. Alle anderen üblichen Demonstrationen der Zufriedenheit der Bevölkerung wurden reichlich ausgestellt, vielleicht mit etwas Unbeholfenem, aber wir vertrauen auf ehrliche Grobheit, mit der der große Körper des Volkes seine heimelige, aber aufrichtige Teilnahme an den Feierlichkeiten ausdrückt, an denen alle teilnehmen wurden aufgefordert, zu teilen und zu vereinen.
Unsere Grenzen hindern uns daran, winzige Details einzugeben. Die folgenden öffentlichen Gebäude erregten jedoch unter anderem allgemeine Bewunderung: die Bank, das Herrenhaus, das East India House, das Lloyd's Coffee House, die Royal Exchange, die Admiralität, das Trinity House, das Po »t Office, Horse Guards, das War Office, Somerset Haus, Ordnungsamt, Opernhaus, Theater, Feuerwehr, Glaslager usw. Das Jubiläum wurde mit jeder Demonstration der Freude in Windsor gefeiert. Zwischen acht und neun besuchten ihre Majestäten, Prinzessin Elizabeth, und die Herzöge von York und Sussex den Gottesdienst in der privaten Kapelle des Schlosses. Um halb elf ging ihre Majestät und Prinzessin Elizabeth unter dem Triumphbogen nach Frogmore, um die Vorbereitungen zu inspizieren. Zum einen gingen die Königin, Prinzessin Elizabeth, die Herzöge von York, Kent, Cumberland und Sussex, begleitet von Lady Llchester, Lord St. Helen, dem Bürgermeister und Konzern von Windsor, mit weißen Zauberstäben und anderen zum Bachelor's Acre , um zu sehen, wie der Ochse ganz röstet. Die Junggesellen säumten den Eingang zu ihrem Morgen, und das Unternehmen leitete die königliche Party zu einem für diesen Anlass eingerichteten Stand. Von der Kabine gingen sie auf eine temporäre Plattform zu, die für diesen Anlass aufgestellt war, auf den Ochsen zu; Sie betrachteten den Bau der Roste und Wände zum Braten des Ochsen, die so gut konstruiert waren, dass zwei ganze Schafe gleichzeitig gebraten wurden: Sie kehrten zum Stand zurück. Die Metzger, die für das Kochen der ganzen Tiere zuständig waren und diesmal blaue Kleider und Seidenstrümpfe trugen, schnitten die ersten Hauptstücke von Ochsen und Schafen ab und legten sie auf Silberteller, und die Junggesellen und Metzger warteten auf den König Party mit ihnen. Sie alle schmeckten und schienen sehr zufrieden mit der Neuheit zu sein. - Der Prinz von Wales und die Prinzessin Charlotte von Wales kamen gegen halb eins an. - Bei einem wurden fünfzig Kanonenstücke aus dem Hain im Windsor Park entladen. - In der Nacht gab die Königin eine hervorragende Fest bei Frogmore, das in Bezug auf Geschmack, Pracht und Brillanz bei keiner Gelegenheit übertroffen wurde. Um halb zehn wurden die Tore für den Adel, den Adel und andere mit Eintrittskarten geworfen oder geöffnet. Beim Betreten des Gartens war der Zuschauer erstaunt und erfreut über die charmante und phantasievolle Szene bunter Lampen verschiedener Figuren und Farben. Die Alleen und Spaziergänge wurden mit bunten Lampen in Form von Wachlaternen aufgehängt. Auf den an das Haus angrenzenden Rasenflächen wurden die edelsten Sträucher und Pflanzen aus dem Gewächshaus ausgestellt. Um zehn Uhr kam die Königin an; und nachdem ihre Majestät der Gesellschaft beigetreten war, begannen die Feuerwerke; Am Ende tauchten plötzlich und sozusagen durch Zauberei auf dem schönen Stück Wasser gegenüber der Gartenfront des Hauses zwei Triumphwagen auf, die von jeweils zwei Seepferdchen gezogen wurden, von denen eines von Neptun besetzt war, und vor dem anderen mit einer Musikband. Die Autos hatten ein sehr hervorragendes Aussehen. Als sie zu der provisorischen Brücke kamen, die über dem Kanal gegenüber der Gartenfront errichtet wurde, wurden auf den Zinnen ebenso plötzlich und unerwartet Transparenzen mit den Worten "Regel, Britannia! Britannia, herrsche über die Wellen!" Angezeigt. auf ihnen eingeschrieben. Im selben Moment schlug die Band die Melodie auf. Gegenüber der Brücke wurde auf einem Berg ein eleganter griechischer Tempel errichtet, der von acht wunderschönen Marmorsäulen umgeben war. Das Innere des Tempels war mit Purpur ausgekleidet; und in der Mitte befand sich eine große Transparenz des Auges der Vorsehung, die sozusagen auf einem schönen Porträt seiner Majestät befestigt war, das von Lampensternen überragt wurde. Vom Tempel stieg eine Doppeltreppe zum Rand des Wassers hinab. An den Windungen der Treppe wurden neun Altäre mit brennendem Weihrauch errichtet. - Auf dem Rasen wurden zwölf schöne Zelte errichtet, in denen die Gesellschaft während der Feuerwerke Tee und Kaffee trank. Abdeckungen wurden in den Hauptspeisesälen und bei gelegt 12 Die Gesellschaft setzte sich zu einem eleganten Abendessen zusammen, das aus allen Köstlichkeiten der Saison bestand. Die Rahmen waren wunderschön in emblematischen Figuren gestaltet, von denen ein Teil Britannia darstellte, die vor dem Löwen kniete, das Auge der Vorsehung oben, und darunter von ihrer königlichen Hoheit die Prinzessin Elizabeth geschrieben wurde: "Britannia, der Vorsehung dankbar, feiert das 50. Jahr eines herrsche heilig für Frömmigkeit und Tugend. " - Ihre Majestät und die Zweige der anwesenden Familie zogen sich um halb zwei zurück, als die Gesellschaft zu gehen begann. Unter den anwesenden Unternehmen befanden sich die Grafen von Uxbridge, Harcourt, Cardigan; Herren St. Helen und Walsingham, Gräfinnen von Cardigan und Harcourt, Damen Cranley, Bective, & c.
Zu diesem glücklichen Anlass wurde eine Proklamation herausgegeben, in der alle Deserteure aus der Flotte begnadigt wurden, unabhängig davon, ob sie zu ihrem Dienst zurückkehren oder nicht. und ein anderer, der alle Deserteure von den Landstreitkräften begnadigt, vorausgesetzt, sie ergeben sich in zwei Monaten ab dem 25. September. - Die Herren der Admiralität bestellten eine zusätzliche Zulage von 41 Pfund. Von Rindfleisch, 3 Pfund Mehl und einem Pfund Rosinen pro acht Mann auf den Schiffen seiner Majestät im Hafen mit einem halben Liter Wein oder einem halben halben Liter Rum pro Mann - elf Kronenschuldner wurden an diesem Tag aus dem Gefängnis entlassen zusätzlich zu über 100 von der Gesellschaft zur Erleichterung von Personen, die wegen kleiner Schulden inhaftiert sind, befreit. Die Spenden an diese lobenswerte Gesellschaft für den oben genannten gemeinnützigen Zweck waren äußerst liberal. Die Stadt London gab mit 1000 / ein Vorbild. Das Folgende ist eine Kopie des Dankgebetes an den allmächtigen Gott (das zum 25. Augenblick bestimmt ist), um die Majestät des Königs während einer langen und anstrengenden Regierungszeit zu schützen:
"O Gott, in wessen Händen die Themen Leben und Tod liegen und wem allein es gehört, Barmherzigkeit zu verteilen, sowohl die Tage der Menschen zu verlängern als auch zu verkürzen; wir preisen und danken dir für den Schutz, den du gewährt hast an unseren gnädigen Souverän während einer langen und beschwerlichen Regierungszeit. Weiter, wir bitten dich, deine Wachsamkeit über ihn: schütze ihn vor den offenen Angriffen seiner Feinde und vor verborgenen Gefahren - vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt, und vor der Pest, die das ist wandelt in der Dunkelheit, erleuchtet seine Räte für das Gemeinwohl: stärkt alle seine Maßnahmen, und wenn es für deine unfehlbare Weisheit geeignet erscheint, vervollkommne die Ziele von beidem, die Wiederherstellung von Frieden und Sicherheit für sein Volk, von Eintracht und Unabhängigkeit gegenüber Streit und blutende Nationen. Diese Segnungen und Barmherzigkeiten bitten wir unseren Souverän, uns selbst, unsere Verbündeten und unsere Feinde durch die Verdienste und die Vermittlung von Jesus Christus, unserem Herrn und Retter. - Amen.
 
Unten finden Sie Auszüge aus Ein Bericht über die Feier des Jubiläums am 25. Oktober 1809; Es ist der neunundvierzigste Jahrestag der Regierungszeit von Georg dem Dritten, der von einer Dame, der Frau eines Marineoffiziers, gesammelt und veröffentlicht wurde, gedruckt im Jahre 1810.
Vorwort Für jene patriotischen Geister, die ihre Dankbarkeit und Freude zum Ausdruck brachten, als ihr geliebter Souverän in das Jubiläumsjahr seiner Regierungszeit eintrat, nicht in Aufruhr und Unmäßigkeit, sondern in Wohltätigkeit und Hingabe, wird davon ausgegangen, dass die folgende Zusammenstellung keine inakzeptable Veröffentlichung sein wird . Um von den flüchtigen und verderblichen Seiten einer Zeitung zu retten, sprechen solche Details der nationalen Loyalität; sie mit ähnlichen Konten zu verbinden, die von privaten Behörden gesammelt wurden; und das Ganze in einem bequemen Kompass zu komprimieren, während es gleichzeitig eine Anerkennung für die Gerechtigkeit des Einzelnen darstellt, darf der Geschichte keinen unbeträchtlichen Dienst erweisen: denn so wird die Liberalität der Gegenwart der neuesten Nachwelt übermittelt, und Noch ungeborene Zeitalter können lernen, dass, was auch immer die Fehler unserer Zeit sein mögen, der Mangel an Anhaftung an Tugend und Güte in der Person eines verehrten Souveräns nicht zu dieser Zahl gezählt werden kann.
Dass die Bewohner dieses Landes die Verdienste ihres Souveräns gebührend gewürdigt und seine vielfältigen Tugenden gerecht gewürdigt haben, werden diese Seiten reichlich bezeugen. Das allgemeine Gefühl, das im Jubiläumsjahr seiner Regierungszeit so eindeutig gezeigt wurde, erklärt beredter die Zuneigung des gesamten Volkes als Bände studierter Panegyrik. Als der 49. Jahrestag der Thronbesteigung seiner Majestät im ganzen Königreich gefeiert wurde, wurden die geringfügigen Unterschiede zwischen den Parteien in einer allgemeinen Anerkennung der Segnungen vergessen, die unter einer Herrschaft genossen wurden, die vielleicht die gütigste war, die vielleicht jemals ein Volk erlebt hat. Das Versammlungshaus des Dissidenten, die Synagoge der Jude, Die Kapellen der Methodisten und der Katholiken wurden geöffnet, um ein einstimmiges Gefühl auszudrücken. und die gesamten britischen Dominions präsentierten am 25. Oktober 1809 das erhabene und belebende Schauspiel einer ganzen Nation, die mit Lob und Dank an dieses gnädige Wesen beschäftigt war, von dem "die Könige regieren", weil es so spät verschont geblieben war Zeit ein so kostbares Leben wie das von Georg dem Dritten.

DAS JUBILÄUM: LONDON Die Verehrung und Loyalität der Londoner für seine Majestät sowie ihre Dankbarkeit für die Gelegenheit, die ihnen die göttliche Vorsehung gegeben hatte, um den Beginn des fünfzigsten Jahres der glückverheißenden Regierungszeit unseres gnädigen Souveräns zu feiern, wurde durch jede mögliche Demonstration von Freude bezeugt . Der Morgen wurde eingeläutet von einem allgemeinen Glockenschlag aus allen Kirchtürmen der Metropole und der Darstellung der königlichen Maßstäbe zu Ehren des Tages. Um zehn Uhr waren die Straßen in allen Teilen der Stadt mit gut gekleideten Personen gefüllt. Die Freiwilligen in den verschiedenen Distrikten wurden gesehen, wie sie zu ihren jeweiligen Kultstätten marschierten, ebenso wie die Kinder der verschiedenen Pfarreien, um dem allmächtigen Gott ihren dankbaren Dank dafür zu erwidern, dass er die Herrschaft eines Monarchen, der alles in allem hat, gnädig in dieses Land verlängert hat Gelegenheiten erwiesen sich als der wohlwollende Vater seines Volkes und als Beschützer ihrer Rechte, Freiheit und ihres Eigentums. Die Menge der Bürger von der Temple-Bar bis zur Leadenhall-Street war den ganzen Morgen über fast undurchlässig, und die Fenster vom ersten Stock bis zu den Dachböden waren voller schöner Frauen. Die Vorbereitungen, die von allen Seiten getroffen wurden, kündigten am frühen Morgen eine allgemeine und herrliche Beleuchtung an. Bei dieser Demonstration der Freude war das einstimmige und leidenschaftliche Gefühl der Menschen besonders auffällig. Es war eine Demonstration, die nicht nur weder befohlen noch eingeladen wurde, sondern in vielen Fällen sogar verboten und veraltet war. Aber die Ergüsse eines glücklichen und loyalen Volkes konnten nicht zurückgehalten werden. Jeder handelte für sich selbst, und eine allgemeine Beleuchtung war die Folge. Die öffentlichen Ämter und andere öffentliche Gebäude; die Theater; die Clubhäuser in der St. James's Street; die Kaffeehäuser in allen Teilen; Die Residenzen des Hauptadels und des Adels waren mit einer Fülle farbiger Lampen aufgehängt. Der Tag begann mit einer Pracht und Milde, die an die schönste Zeit des Sommers zu erinnern schien. Es wurde in der Tat eigenartig für die Zwecke berechnet, denen es gewidmet war. Als solches wurde es von den Menschen aller Ränge und Klassen gefeiert. Klänge der Freude und des Glücks markierten den Weg aller; und es war unmöglich zuzuhören oder zu schauen, ohne das Gefühl zu haben, dass jeder Brite das Jubiläum Georgs des Dritten als Fest des Herzens feierte. Private Familien und Einzelpersonen, die von demselben Eifer belebt waren, drängten sich an jeden Ort des öffentlichen Gottesdienstes, an dem außerordentliche Gottesdienste abgehalten wurden, und es wurden geeignete Diskurse zu den für diesen Anlass ausgewählten Texten ausgesprochen. Die Armen wurden überall dazu gebracht, am Komfort der Reichen teilzuhaben; und die großzügige Gastfreundschaft, für die Großbritannien berühmt ist, charakterisierte eine Liberalität, die durch den kalten Namen der Nächstenliebe oder durch irgendeinen anderen Namen verletzt würde, der Vorstellungen von Ungleichheit, Abhängigkeit und Überlegenheit vermittelt, die nicht zu einer Gelegenheit gehören, bei der alle fühle mich gleich. Um ein Uhr wurde ein großer Gruß von fünfzig Kanonen aus dem Park und dem Turm abgefeuert. Die Regimenter der Wachen in der Stadt besuchten den Gottesdienst in der Kapelle Whitehall, dem ehemaligen Banketthaus des Whitehall Palace, das unter der Leitung seiner königlichen Hoheit, des Herzogs von York, für ihren Gebrauch repariert worden war und bei dieser Gelegenheit eröffnet wurde . Die Rettungsschwimmer waren auch draußen; ebenso wie das gesamte Freiwilligenkorps der Metropole, von denen viele nach Anhörung des Gottesdienstes einen großen Feldtag im Hyde Park hatten, an dem jeder feuerte eine Jeude-Freude in einem sehr kapitalen Stil, zu Ehren des Anlasses. Um halb elf Uhr fuhr der Oberbürgermeister vom Herrenhaus nach Guildhall in der Stadtkutsche, gezogen von seinen sechs schönen grauen Pferden, die prächtig mit Bändern geschmückt waren und von den üblichen Offizieren begleitet wurden Die Trompeten erklingen und die Band der West-Londoner Miliz spielt Gott schütze den König. In Guildhall schlossen sich die Mitglieder der Gesellschaft seiner Lordschaft an, und um halb zwölf Uhr zog die Prozession von dort in der folgenden Reihenfolge ab:
Vier Straßenmänner. Polizisten. Stadtbanner. Der Fluss Fencibles, kommandiert von Commodore Lucas, in neuen Uniformen. Musikband der West-London-Miliz unter dem Kommando von Col. Newnham. Acht Stadttrompeter. Stadtbanner. Vier Marschallmänner. Sechs Lakaien in Staatslackierungen. Oberstadtmarschall zu Pferd. Oberbürgermeister des Oberbürgermeisters. Die Aldermen am Stuhl vorbei. Der Recorder. Die Aldermen unter dem Stuhl. Die Sheriffs in ihren eleganten Staatskutschen. Chamberlain, Comptroller und City Law Officers. Zwölf Polizisten. Zwei Marschallmänner. Unter dem Stadtmarschall zu Pferd. Die Mitglieder des Gemeinsamen Rates bis zur Nummer 160 in Kutschen in ihren violetten Gewändern schlossen die Prozession.
In dem großen Raum zwischen den Eisentoren und der großen Westtür der Kathedrale empfing die West-Londoner Miliz seine Lordschaft und den Rest der Prozession mit vorgestellten Waffen. Beim Betreten der großen Westtür der Kathedrale wurde seine Lordschaft vom Dekan und Kapitel empfangen. Der Mittelgang zum Chor war zu beiden Seiten vom Fluss Fencibles gesäumt. Eine angemessene Predigt wurde vom Kaplan seiner Lordschaft aus dem 8. Kapitel der 2. Könige, Vers 66 ', gepredigt Krönungshymne wurde vor der Predigt vom vollen Chor mit großer Wirkung aufgeführt. Die Prozession kehrte gegen drei Uhr in derselben Reihenfolge zurück. Um fünf Uhr wurde die Gesellschaft die Große Treppe vor dem Herrenhaus vorgestellt; Die Trompeten erklingen beim Eintritt in den Vorraum. Das Gebäude war zuvor mit einer prächtigen Beleuchtung geschmückt worden, die aus eleganten Geräten aus Eichen-, Distel- und Kleeblattfarben bestand, in der Mitte eine strahlende Darstellung von G. R. und der Krone mit der Aufschrift "Lange möge er regieren". Die Säulen waren geschmackvoll mit Lampenkränzen verziert; Das Ganze wurde für seine allgemeine Größe und Wirkung sehr bewundert. Beim Betreten des großen Salons, der von der Band der West-Londoner Miliz gesäumt wurde, spielen Gott schütze den König, Rule Britannia, & c. Das Unternehmen wurde vom Oberbürgermeister in seinen Staatsgewändern individuell mit der Freundlichkeit, Höflichkeit und Aufmerksamkeit empfangen, die diesen würdigen Obersten Richter auszeichnen. Der Salon wurde mit mehreren großen griechischen Lampen, die wunderschön bemalt waren und eine Szene zeigten, die gleichzeitig neuartig und elegant war, brillant beleuchtet. Um halb sechs Uhr wurden die Türen der prächtigen ägyptischen Halle geöffnet, beleuchtet von unzähligen Lampen, die geschmackvoll um die Säulen angeordnet waren, und den eleganten Lüster und Kronleuchtern, die vom Dach hingen. Die Tische wurden mit dem größten Geschmack gedeckt und mit einem eleganten Abendessen bedeckt; das Ganze wurde auf Teller serviert, mit einem reichlichen Vorrat an Madeira, & c. Die Band spielte die ganze Zeit über mehrere entzückende Militär- und andere Airs. Nachdem das Tuch entfernt wurde, Non Nobis Domine, wurde charmant gesungen. Der Oberbürgermeister gab dann - "Der König - Gott segne ihn, und möge er lange regieren!" das wurde mit drei mal drei getrunken; und mit jubelnder Begeisterung, inmitten von Applaus, die für eine beträchtliche Zeit unvermindert anhielt. - Nachdem dieser Erguss des loyalen Gefühls abgeklungen war, die Nationalhymne von Gott schütze den König wurde von den anwesenden professionellen Herren mit entsprechenden zusätzlichen Versen für den Anlass aufgeführt, wobei die gesamte Kompanie stand und sich mit dem tiefsten Eifer dem Chor anschloss, begleitet von den animierenden Klängen der Militärkapellen. Von den Lords of the Admiralty wurde allgemein angeordnet, dass alle unsere tapferen Teere in den Häfen Großbritanniens zusätzlich mit Roastbeef, Pflaumenpudding und einem halben Liter Wein oder einem halben halben Liter Rum verwöhnt werden sollten zu ihrer üblichen Erlaubnis. - Der Gouverneur und die Direktoren der Bank of England erlaubten ihren 927 Angestellten, je einem Guinea, zum Abendessen den Jubiläumstag zu feiern. - Die Direktoren des Royal Exchange Insurance Fire Office gaben jedem ihrer Angestellten zehn Guineen, ihre Boten je fünf Guineen und ihre Feuerwehrmänner je ein Guinea, um den Tag zu feiern. - Der Marschall der Königsbank bestellte mit seiner üblichen Liberalität einen feinen Ochsen mit einem Kolben Portier, Brot usw. im Gefängnis verteilt werden, mit der sehr lobenswerten Absicht, den Gefangenen, deren Umstände es ihnen nicht erlauben würden, am allgemeinen Fest des Jubiläums teilzunehmen, diesen glückverheißenden Tag mit Befriedigung zu gedenken. Die Corporation of the City of London überreichte der Gesellschaft zur Entlastung und Entlastung von Schuldnern einen Betrag von 1000 GBP. Und die Gesellschaft der Freunde, allgemein Quäker genannt, präsentierte denselben Fonds mit einer Summe von 500 Pfund. Durch die Liberalität von Sir James Shaw, Bart. der Präsident und unter der humanen Aufsicht von R. Baldwin, Esq. Der Schatzmeister, die Patienten im Bartholomäus-Krankenhaus (fast 500), wurden (soweit dies mit ihren jeweiligen Krankheiten vereinbar war) mit ausgezeichnetem Roastbeef und Pflaumenpudding, einem halben Liter Porter für jede Frau und einem Liter für jede Frau verwöhnt männlicher Patient, der es genießen kann, wobei jede Fliese mit großem Komfort und Regelmäßigkeit durchgeführt wird. Die Mitglieder der Royal Academy speisten zusammen in ihrer Ratskammer im Somerset-Haus, um das Jubiläum zu feiern. Die Kinder im Christ's Hospital wurden nach Anhörung des Gottesdienstes und einer Predigt von Rev. James Crowther auf 700 in ihrer großen Halle mit reichlich ausgezeichnetem Roastbeef und Pflaumenpudding (von denen es gab) verwöhnt nicht weniger als 80). Nach dem Abendessen wurden die Jugendlichen in Abteilungen von ungefähr 30 erzogen und erhielten jeweils ein Glas Wein, den älteren Jungen jeder Klasse, als sie zu dem Tisch gingen, an dem er verteilt wurde, auf eine Bank stiegen und als Toast gaben. " Zum König; möge er lange regieren! " Diesem folgte ein allgemeiner Ruf der Jungen, die jeweils mit einem Glas Wein in der perfektesten Reihenfolge serviert wurden. Das Lied "Gott schütze den König" wurde von einer ausgewählten Gruppe von Jungen eindrucksvoll und entzückend gesungen, wobei sich das Ganze dem Chor anschloss, und zwar auf eine Weise, die die Gefühle des Gehörs sofort bezauberte und beeinflusste. Der größte Verdienst gebührt dem Schatzmeister und den Gouverneuren, die dieses Fest beaufsichtigten und regulierten und die für die Schmerzen, die sie unternahmen, durch die erfreuten Gesichtszüge und die unschuldige Freude ihrer zahlreichen und interessanten Familie voll belohnt zu sein schienen. DIE BELEUCHTUNGEN Das Tageslicht war kaum vergangen, als die volle Flamme auf das Auge ausbrach, in all den Fähigkeiten der Kunst und in all der strahlenden Pracht und vielfältigen Pracht der allgemeinen Erleuchtung der britischen Hauptstadt. Hände konnten kaum beschafft werden, um die unzähligen Lampen anzuzünden. Alle üblichen Demonstrationen der Zufriedenheit der Bevölkerung wurden reichlich ausgestellt. Diejenigen, die sich nach der Wiederherstellung der Gesundheit des Monarchen und den verschiedenen Seesiegen an ähnliche Ereignisse erinnern, bedürfen keiner Beschreibung. Diejenigen, die einen solchen Anblick nicht gesehen haben, können eine gewisse Befriedigung in der Durchsicht der gegebenen Details finden. Die Säulen des Portikus vor dem Herrenhaus waren von Lampenreihen umgeben, und die Zwischenräume waren mit goldenen Vasen und Sträußen aus Eiche, Distel, Kleeblatt usw. verziert. mit Blumen vermischt. In der Mitte befand sich eine große Tafel mit der beleuchteten Inschrift "Lang möge er regieren", über der sich die Krone befand. - Die Beleuchtung von Lloyd's, an der Nordfront der Börse war angemessen und großartig. In der Mitte, gegenüber der Bartholomäus-Gasse, befand sich das Heck eines Schiffes in vollen Segeln, 40 Fuß hoch vom Kiel bis zur Hauptplatte, mit einem langen Anhänger, der flog. Am Heck war Jubilee, 50, Lloyd's eingeschrieben. Rechts war ein großes Fach beleuchtet, das mit dem Motto "Schiffe, Kolonien und Handel" beleuchtet war. und links eine mit der Aufschrift "Long Jive the King". An jedem Ende des Gebäudes G. R. und die Krone oben. In anderen Räumen wurden Anker, Kabel, Sterne usw. platziert. Die Neuheit des Schiffsdesigns und das Brillante; Wirkung der gesamten Ausstellung, erzeugte allgemeine Bewunderung. - Die Südfront von, die Royal Exchange, mit Blick auf Cornhill, wurde auch in einer prächtigen Weise dekoriert; Die Säulen und Umrisse des Gebäudes wurden mit bunten Lampen fertiggestellt, und unter dem Torbogen in der Mitte hing ein großer beleuchteter Anker und Dreizack, der von einem britischen Fähnrich überragt wurde. Auf dem Kirchturm wurde der Royal Standard gehisst Bank von England war elegant und hervorragend. Die Gebälke, Ballustraden und Bögen waren alle mit Lampenlinien markiert, und die Säulen waren mit Serpentinenkränzen umgeben. In der Mitte befand sich ein sehr großer brillanter Stern und eine Krone mit dem Motto "Gott schütze den König". Alle Giebel und Aussparungen hinter den Säulen in der Threadneedle-Straße, der Bartholomew-Straße und der Princes-Straße waren mit Sternen und anderen Geräten verziert. Der neue kreisförmige Portikus an der Ecke Prince's Street und Threadneedle Street war sehr geschmackvoll eingerichtet. Das gegenüberliegende Gebäude zeigte auf einer großen Tafel: "Gott bewahre den König." Die Wand von Grocer's Hall Garden, wurde mit den königlichen Emblemen geschmückt. "Die Sonne und die Kaiserliche Feuerwehren, und alle benachbarten Gebäude halfen dieser schillerndsten und interessantesten Szene. - Die Beleuchtung an der Postfiliale zeigte sehr guten Geschmack; und Phantasie. Der gesamte überdachte Durchgang, der zum Büro führte, war geschmückt - mit gewölbten Girlanden, die reich mit bunten Lampen aufgehängt waren. Die Front wurde auch auf brillante und angemessene Weise verziert. - Die Beleuchtung von "Mercers" Hall, in Cheapside ', waren gut gestaltet und wunderschön mit einer prächtigen Lampenausstellung geschmückt. Eine Transparenz, die ein Porträt seiner Majestät in voller Länge in seinem enthält; Staatsgewänder, unter denen "Es lebe der König" stand. -Das Admiralität war besonders großartig; Die große Kolonnade am Eingang der Halle ist mit spiralförmigen Reihen in verschiedenen Farben vom Boden bis zur Spitze verziert, die sich auf 3000 für jede Säule belaufen, und die kleine Kolonnade davor ist ebenfalls prächtig dekoriert . -—Die Beleuchtung an der Britisches Museum waren in Bezug auf Einfachheit und Eleganz denen anderer nicht unterlegen. Die Vorderseite des Tores, die einen Triumphbogen bildete, hatte eine Reihe von Lampen auf jeder architektonischen Linie. Im Giebel befanden sich die Buchstaben G. R. und auf dem Winkel oben am Giebel befand sich eine glänzende Krone, innerhalb des Bogens auf einer Transparenz die Wörter Vota publica quinquaquagies Suszepta.Covent Garden Theatre wurde von Lampenreihen um die Fensterrahmen beleuchtet, & c- - The Horse Guards, in Richtung Whitehall, hatte ein Motto in der Mitte, "Gott schütze den König "mit G. R. Krone usw. Auf jedem Flügel wurde die Krone usw. mit prächtigen Girlanden wiederholt Schatzkammer und Büro für die Heimatabteilung waren geschmackvoll eingerichtet. - -Taverne der Stadt London. Eine Transparenz, 12 Fuß mal 9, gemalt von Howard, R. A. oben, zeigt eine Zeitfigur, die eine Schriftrolle abrollt, auf der "Jubiläum" steht; Unmittelbar darunter legt Britannia einen Ehrenkranz auf eine kolossale Büste seiner Majestät. zur Rechten. Die City of London wird von einer Handelsfigur begleitet, die dank der Vorsehung für die vielen Segnungen seiner Regierungszeit zurückkehrt. Auf der linken Seite sehen Wissenschaft und Kunst zu ihm als ihrem Patron und Beschützer auf, und einer aus der Gruppe zeichnet auf dem Sockel nach: "Von einem dankbaren Volk ihrem König und Vater eingeschrieben, als er in das 50. Jahr seiner Regierungszeit eintrat 25. Oktober 1809. " - Die ganze Front von Vauxhall Gardens war so mechanisch angeordnet, dass es einen brillanten Tempel der Loyalität darstellte, der über 70 Fuß hoch war und eng mit bunten Lampen besetzt war. Jedes Abteil zeigte verschiedene prächtige und geeignete Geräte, genau fünfzig, und endete mit einer Kaiserkrone und anderem Königlichen Insignien. Dies hatte eine sehr großartige und auffällige Wirkung, da die Krone allein mehr als 1000 Lampen enthielt. - Die allgemeinsten Verzierungen waren die Krone und G. R., und die Mottos waren größtenteils die gleichen wie die angegebenen. Es ist unmöglich, auf weitere Einzelheiten dieser zahlreichen Ausstellungen von Loyalität und Pracht einzugehen.
Frogmore Das großartige Fest ihrer Majestät in Frogmore übertraf die Erwartungen aller. Inmitten einer riesigen Wasserfläche auf einer Insel erschien ein prächtiger Tempel, der Britannia gewidmet war und in dem ein geeignetes Gerät ins Auge fiel. Ein schöner Stern stieg vom Gipfel auf, in dem Mr. Turnerellis Büste seiner Majestät ausgestellt war. Vor dem Tempel und nahe am Rand des Wassers erschien eine Transparenz mit den Worten: " Britannia feiert das fünfzigste Jahr einer Regierungszeit, die Tugend und Frömmigkeit heilig ist. " - Links vom Tempel wurde eine provisorische Brücke über den See errichtet, die hell beleuchtet und mit der Aufschrift "Rule Britannia, Britannia regiert die Wellen" versehen war, was eine schöne und großartige Wirkung hatte. Dahinter wurden die Feuerwerke ausgestellt, und ein auffälligeres Schauspiel wurde nie gesehen, wie aus der folgenden Aufzählung und der Reihenfolge, in der sie abgefeuert wurden, hervorgeht:Erste Division. Eine Grußbatterie von fünfzig Kastanienbraunen. - Zwei Pyramiden, bengalisches Feuer - Vierundzwanzig halbe Pfund Raketen, zwei gleichzeitig. - Zwei doppelte Dreiecksräder, beleuchtet mit Diamantstücken. - Zwei Planken-Saucissons. - Zwei Luftballons. - Zwei große Minen. - Zwei regulierte Stücke von drei Mutationen. - Zwei Planken Töpfe de Brins. Zweite Division.- Vierundzwanzig Raketen mit einem halben Pfund. - Zwei Luftballons. - Zwei regulierte Teile mit drei Mutationen. - Zwei große Minen. - Zwei Figurenstücke mit Spiral- und Scrollrädern. - Zwei Plankentöpfe. Dritte Division.- Vierundzwanzig Raketen mit einem halben Pfund - Ein großes Figurenstück mit drei Mutationen. - Zwei Luftballons. - Zwei Ballonräder mit römischen Kerzen, Raketen usw. - Zwei Raketenflüge. - Zwei große regulierte Teile mit Globusräder. Zwei Bretter Töpfe de Brins. Vierte Division.- Achtundzwanzig acht Pfund schwere Raketen. - Zwei Figurenstücke mit Spiralrädern und Bajonettfeuer. - Zwei Raketenflüge. - Zwei Pyramiden, bengalisches Feuer. - Ein großer beleuchteter Tempel mit Dekorationen, fester Sonne, Diamantstücken und Töpfe d'aigrets usw. - Ein Brett Pots de Brins. - Zwei Planken Saucissons. Drei Raketenflüge. - Ein großer Luftballon. - Eine Batterie Kastanienbraun. Die Raketen, Luftballons & c. beim Abfeuern aufsteigend, wurden vom See wieder in tausend Richtungen reflektiert und die Pracht der Szene unvorstellbar gesteigert. Zwei von Seepferdchen gezogene Autos oder Streitwagen, von denen einer eine Figur von Britannia und der andere ein Vertreter von Neptun darstellte, bewegten sich majestätisch auf dem Busen des Sees, gefolgt von vier Booten, die mit Personen gefüllt waren, die Tritonen darstellten. & c. Diese letzten sollten aus Chorsängern bestehen, die "Gott rette den König" auf dem Wasser gesungen haben sollten, aber leider war die Menge so groß, dass diejenigen, die gesungen haben sollten, keinen Zutritt erhalten konnten. Die hohe Belohnung, die dies nur bieten konnte, ging in der Folge für das Unternehmen verloren. - Das Innere des Tempels war mit Purpur ausgekleidet, und in der Mitte befand sich eine große Transparenz des Auges der Vorsehung, die sozusagen auf einem Porträt seiner Majestät befestigt war, das von Lampensternen überragt war. Vom Tempel stieg eine Doppeltreppe zum Rand des Wassers hinab. An den Windungen der Treppe wurden neun Altäre mit brennendem Weihrauch errichtet. - Auf dem Rasen wurden 12 Zelte errichtet, in denen die Gesellschaft während der Feuerwerke Tee und Kaffee trank. In den Hauptspeisesälen wurden Abdeckungen gelegt, und um 12 Uhr setzte sich die Gesellschaft zu einem eleganten Abendessen zusammen, das aus allen Köstlichkeiten der Saison bestand. Die Rahmen waren wunderschön in emblematischen Figuren gestaltet, von denen ein Teil Britannia darstellte, die vor dem Löwen kniete, das Auge der Vorsehung oben, und darunter von ihrer königlichen Hoheit, der Prinzessin Elizabeth, geschrieben wurde: "Britannia, dankbar für die Vorsehung, feiert das 50. Jahr eines herrsche heilig für Frömmigkeit und Tugend. " Die Königin wurde von den Herzögen von York, Clarence und Sussex sowie den Prinzessinnen Augusta, Elizabeth und Sophia besucht. Die Prinzessinnen und der Adel trugen blaue Bänder mit der Aufschrift "Das 50. Jahr; möge Gott den segnen, der uns segnet." In Frogmore wurde die Gesellschaft auf eine Weise gemischt, die für einen Anlass geeignet war, bei dem alle Klassen dem König einen so liebevollen Respekt entgegengebracht haben und bei dem die Königin daher beschloss, in großem Maße auf die Tagesunterscheidungen zu verzichten . Alle Reihen, sagte sie, waren in Dankbarkeit vereint, und deshalb sollten alle an der Unterhaltung teilhaben, die sie ihnen geben konnte. Dementsprechend wurden Tickets an jede Familie in Windsor geschickt, die alles abonniert hatte, was an diesem Tag unter den Armen verteilt werden sollte. Es war eine große Anzahl von Frauen und Töchtern von Handwerkern anwesend, gemischt mit dem ersten Adel, und die Unterkunft für ihren Empfang war ausgezeichnet; Der gesamte Weg vom Eingang des Grundstücks zum Haus und den darüber errichteten provisorischen Gebäuden ist mit einer Markise bedeckt und verfilzt. Die Erfrischungen waren Tee und alle Arten von Süßigkeiten und Weinen vor dem Feuerwerk; ein elegantes Abendessen danach. Die Königin zog sich zwischen zwölf und eins zurück; aber die königlichen Herzöge blieben bis drei, und es war vier, bevor die ganze Gesellschaft in den Ruhestand ging. Mehrere Musikbands waren anwesend.
Ein anderer Account, Jubiläumsnotizen: Das Jubiläum von Georg dem Dritten. 25. Oktober 1809, wurde 1887 von Thomas Preston gedruckt. Mit einer Klarheit der Erinnerung, die mit der Zeit einhergeht, erzählt er dieselben Ereignisse, wenn nicht mit derselben atemlosen Begeisterung unserer Beobachter aus erster Hand, mit einer Liebe zum Detail und einem Erzählstil, der leicht zu lesen und sich vorzustellen ist. Von ihm erhalten wir weitere Beschreibungen der Beleuchtungen - nicht nur wie sie erschienen, sondern auch wie sie vorbereitet und präsentiert wurden.
Das georgische Jubiläum Als es wahrscheinlich wurde, dass George III. Nachdem er sein Jubiläum als König vollendet hatte, begann das genaue Datum und die Art der Feier die öffentliche Aufmerksamkeit zu erregen. Und seltsamerweise war der erste allgemeine Hinweis darauf, dass über das Thema wirklich nachgedacht wurde, ein plötzlicher Anstieg des Talgmarktes. Dies war im März 1809, als die Talghändler und Talgausrüster in Erwartung der erwarteten großen Nachfrage nach Kerzen im Oktober große Geschäfte ansammelten. Der Preis stieg um drei halbe Pence pro Pfund, und dies brachte das Thema in jeden Haushalt nach Hause; denn zu dieser Zeit war Gas eine Neuheit und die Talgkerze war das wichtigste künstliche Innenlicht. Sechzehn Schilling für ein Dutzend Pfund waren der Großhandelspreis, aber diese hohe Zahl hielt nur etwa einen Monat an. Es wurde vorgeschlagen, dass es keine allgemeine Beleuchtung geben sollte, da Kerzen so teuer waren, und da der Vorschlag allgemein akzeptiert wurde, stieg der Preis für Kerzen nur etwa einen Monat vor dem Jubiläumstag um einen halben Penny pro Pfund. Aber vor diesem Aufstieg hatten die Direktoren der Bank of England 19.200 Pfund gelegt. von Kerzen, als Lager für September und Oktober! Die Jubiläumsfreuden hatten jedoch am 4. Juni, dem Geburtstag des Königs, begonnen, als es einen herrlichen gab Fest in Bombay, vom Gouverneur gegeben. Es nahmen Botschafter aus allen Teilen des Indischen Reiches und aus den Nachbarländern teil. Die Orientalen betrachteten die lange Regierungszeit als Beweis der göttlichen Gunst und waren äußerst enthusiastisch in ihren Glückwünschen. Ein Augenzeuge schrieb damals: "Das Jubiläum in Bombay wurde mit größtem Urteilsvermögen, Geschmack, Pracht und Wirkung gefeiert." Wie 1809 auch 1887 feierte Indien erstmals das königliche Jubiläum. Die Vorbereitungen Sobald festgelegt war, dass der 25. Oktober 1809 der Jubiläumstag sein sollte, begannen die aktiveren Vorbereitungen, obwohl zunächst nicht viel Energie gezeigt wurde und viele Vorschläge auf halbherzige Weise aufgegriffen wurden, was ein Scheitern voraussagte . Zur Erklärung dieser vergleichenden Trägheit muss zugegeben werden, dass das Land kaum in der Lage war, sich über irgendeine Art von Freude zu freuen, geschweige denn, mit Leib und Seele an den Feierlichkeiten eines nationalen Jubiläums teilzunehmen. Die Gesundheit des Königs war sicherlich immer noch prekär, und sein Sehverlust machte es ihm unmöglich, an einem öffentlichen Spektakel teilzunehmen, und die Prinzessin Amelia war in Weymouth und verschwand sichtlich. Viele Häuser trauerten um Verwandte, die in den schrecklichen Kriegen, die den Kontinent verwüsteten, verloren gingen und unseren Truppen nicht zu viel Ruhm brachten: Zu Hause waren sowohl Essen als auch Treibstoff teuer. Im Vergleich zu anderen europäischen Nationen hatten die Menschen in diesem Land immerhin guten Grund zur Freude, und dieses Gefühl ist in den Aufzeichnungen der nationalen Festlichkeiten deutlich zu beobachten. Die Ansprachen an den König, die Reden bei den Banketten und bei den Dorffesten und die Lieder, die gesungen wurden, hatten alle die gleiche Last: "Schlecht dran wie wir, gibt es eine andere Nation unter der Sonne, die so glücklich und frei ist? "" Der Jubiläumsmorgen Mittwoch, der 25. Oktober, brach hell und versprach schönes Wetter. Bei Tagesanbruch müssen die Fledermäuse, Eulen und Elstern im alten Kirchturm von Berkhampstead buchstäblich von ihren Sitzstangen gestoßen worden sein, als der Aufprall der Kanone, die auf das Kirchendach gepflanzt worden war, die Echos weckte und den Morgen mit fünfzig begrüßte Runden. Diese Sehnsucht nach Höhen wurde auch von den Bands von Musikern gezeigt, die zu den Brüstungen der Kirchen kletterten und so lustvoll wie möglich spielten "diese schöne Ode, Gott schütze den König". Manchmal die Hymne "Möge der König für immer leben,"wurde vom Dorfchor vom Kirchturm bei Sonnenaufgang gegeben, zweifellos zur großen Freude der treuen Frühaufsteher. Diese einzigartige Art des Jubels wurde in Berkhampstead, Plymouth, Axminster, Haughton, Stafford und anderen Orten beobachtet. Der legitime Zweck Von den Kirchtürmen und Kirchtürmen, nämlich das, was Charles Lamb so süß als "Musik am nächsten an den Himmel grenzend" bezeichnet, wurde keineswegs vergessen. Jedes Glockenläuten im Königreich wurde durch Relais von Klingeln in Gang gehalten. der stolz darauf war, die Anzahl der Änderungen um ein Vielfaches von fünfzig zu erhöhen. In Southampton machten "Grandsire Triple" und "Triple Bob Majors" den ganzen Tag fröhliche Musik. Die Ringer müssen tatsächlich eine unbegrenzte Versorgung mit den oft erwähnten "Starken" verlangt haben Bier ", um in der Lage zu sein, wie sie es taten, 1809 das Klirren an den süßen Glocken von Bromsgrove zu läuten. Am Jubiläumstag von 1809 wurden in diesem Gebäude mehr als 2.000 arme Menschen gefeiert und glücklich gemacht. Einhundert der Principa l Einwohner, die Schals tragen, auf die die Legende gestickt ist "Gott schütze den König, "fungierte als Schnitzer und Verwalter. Das" starke Bier" wurde in zahlreichen Schweineställen geliefert, aus denen saubere, scheuernde Eimer gefüllt wurden, die in geeigneten Abständen entlang der Tische platziert waren. Die Szene wurde beschrieben als "präsentiert eine der großartigsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten, an denen sich das menschliche Auge jemals erfreut hat. "Hüte wurden geschwenkt und neun herzliche Beifallrufe als Reaktion auf die Gesundheit des Knalls, die" einen spontanen Schwall freudiger Tränen von all dem hervorbrachten, der an dem Fest teilnahm oder erlebte das entzückende Vergnügen. "Zur gleichen Zeit wurden ähnliche Szenen in kleinerem Maßstab in den Städten gesehen; und in den Dörfern, obwohl die versammelten Zahlen notwendigerweise geringer waren, war das Vergnügen doch genauso groß. Die Illuminationen Obwohl es zunächst einige Widerstände gegen die vorgeschlagene allgemeine Beleuchtung gab, teils wegen der Kosten, teils aus Angst vor dem Gesindel, war die öffentliche Meinung unmissverständlich dafür, und die Mal am Tag nach den Freuden gab ein leuchtender Bericht über die Festlichkeiten. In Bezug auf die Beleuchtung heißt es: "Das Tageslicht war kaum verschwunden, als die volle Flamme auf das Auge ausbrach, in all den Fähigkeiten der Kunst und in all der strahlenden Pracht und vielfältigen Pracht der allgemeinen Beleuchtung der britischen Hauptstadt." Einige Wochen zuvor hatten die Zeitungen Anzeigen für spezielle Geräte veröffentlicht - japanische Lampen, Lampenrahmen und Kronleuchter zur Beleuchtung. In Privathäusern war es üblich, in jedem Fenster eine Kerze in einer Blechleuchte anzubringen, während die aufwändigeren Arrangements Zinnleuchter für fünf, sieben oder speziell angefertigte Jubiläumskerzen enthielten, die in die Fenster gehängt wurden. Für Außenbeleuchtungen wurden farbige Lampen, die für diesen Zweck hergestellt wurden, mit Öl gefüllt und mit einem schwimmenden Docht versorgt oder mit dumpfen Kerzen wie unseren Nachtlichtern ausgestattet. Diese Lampen wurden an langen Nägeln aufgehängt, die in Brettern befestigt waren, und nach grob gezeichneten und farbigen Mustern angeordnet. Der Beleuchtungsprozess war sehr langwierig. Zum Beispiel hatte die Bank of England 18.000 Lampen für ihre Beleuchtung, und es dauerte alle Hände, die die Auftragnehmer über sechs Stunden bekommen konnten, um die Beleuchtung fertigzustellen. Unzählige Transparentfolien erhellten leere Stellen und gaben dem großen Spektakel, das unter den günstigsten Wind- und Wetterbedingungen zu sehen war, eine erfreuliche Abwechslung, die von einer großen, aber ordentlichen Menge genossen wurde. In den Straßen der Metropole gab es keinerlei Störungen, und am nächsten Tag wurden keine Feuersbrünste gemeldet. In den Provinzen war die Meinung geteilt, ob eine Beleuchtung wünschenswert sei. In Wellington wurden Kerzen kostenlos verteilt, aber viele Städte, darunter Hull, Wakefield, Warwick und Shrewsbury, bevorzugten Feuerwerk oder Lagerfeuer. Lathom House scheint die Lagerfeuerpalme weggetragen zu haben. Kohlegas als Licht für den Hausgebrauch war eine ziemliche Neuheit, und einige Städte feierten das Jubiläum, indem sie ihre Straßen zum ersten Mal mit Gas beleuchteten. Es wurde als Experiment in einer Beleuchtung in Manchester versucht und als "merkwürdige Zubereitung namens Gas" bezeichnet.
Während viele größere Städte Proklamationen herausgaben und Pläne für große Feierlichkeiten machten, ist die Stadt Bath von besonderem Interesse:
BAD Der Bürgermeister und die Gesellschaft gingen in Begleitung der dreiunddreißig freiwilligen Mitglieder des Bades und der befreundeten Gesellschaften mit 2.487 Mitgliedern, wobei jede Gesellschaft durch ihre besonderen Banner und Farben gekennzeichnet war, in großer Prozession zur Abteikirche. Ein Teil der Gesellschaften ging zur Walcot Church. An den Türen beider Kirchen wurden Sammlungen vorgenommen, um die Schuldner im County Gaol freizulassen. Bei der Rückkehr in die Halle wurden dem jugendlichen Teil der Prozession Kuchen und Wein gegeben. Die Freiwilligen marschierten zum Crescent Field, wo sie einen feuerten feu de joie; und die Mitglieder der Friendly Societies gingen in ihre jeweiligen Clubräume, in denen sie in viel Harmonie zusammen aßen; Jeder Mann erhielt Is. 6d. auf seine Ausgaben aus dem öffentlichen Abonnement. Zwischen 200 und 300 Personen, darunter Kinder der Sonntagsschule, wurden beim Abendessen von den Managern der Argyle-Kapelle verwöhnt. Die Sheriffs George Cook und George Lye, Esquires, öffneten großzügig die Gefängnistüren der Stadt und ließen auf eigene Kosten jeden Schuldner frei. Der Bürgermeister und die Gesellschaft, der Klerus und eine ausgewählte Partei speisten im White Hart. Am Abend gab es einen Ball im Rathaus. Jubiläumsmedaillen und Schärpen wurden in der Regel getragen. Die Schärpen waren über den Schultern getragen und bestanden aus einem etwa zwei Zoll breiten lila Satinband. In goldenen Spitzenbuchstaben waren die Worte "Für das herrliche Jubiläum unseres geliebten und verehrten Souveräns, König George der Dritte. England freut sich." als bevorzugte Nation. 25. Oktober 1809. " Die folgende Adresse wurde dem König vom Earl Camden, Recorder of Bath, übermittelt.
An die Mot t Exzellenz Majestät des KÖNIGS. Vater, Der Bürgermeister, die Stadträte und der Gemeinsame Rat der loyalen und alten Stadt Bath Ihrer Majestät nähern sich in einer speziellen Halle wieder dem Thron mit dem stärksten Ausdruck von Respekt und Dankbarkeit. Respekt für Ihre herausragenden Tugenden und Dankbarkeit gegenüber Gott, der ein Leben verlängert hat, das jedem Briten zu Recht am Herzen liegt, und es ihm ermöglicht hat, freudig den Beginn des fünfzigsten Jahres Ihrer Regierungszeit zu feiern. Die Annalen dieses Königreichs präsentieren nur wenige Beispiele einer Herrschaft, die durch die gleiche Dauer gekennzeichnet sind; keine, bei denen so bedeutsame Ereignisse aufgetreten sind und so viele Schwierigkeiten aufgetreten sind. Doch was auch immer Distradlion ergriffen hat, was auch immer die Anarchie andere Regierungen Europas gestürzt hat, wir haben glücklich gesehen, dass während der gerechten und gerechten Herrschaft Ihrer Majestät das allgemeine Gesicht des Königreichs geändert wurde. der Verkehr von weit entfernten Orten erleichtert; Die Landwirtschaft verbesserte sich und die karge Heide wurde fruchtbar: Wir sehen nicht nur nützlichen Handel, sondern auch die höflichen Künste gedeihen üppig; und vor allem fühlen wir uns bewusst stolz darauf, dass unser nationaler Glaube niemals gebrochen oder unsere Ehre besudelt wurde. Dies sind Vorteile, die wir aus der Standhaftigkeit und dem Eifer eines guten und patriotischen Königs genossen haben, dessen Beispiel und strikter Berücksichtigung religiöser Pflichten wir den Segen zuschreiben, vom Allmächtigen als bevorzugtes Volk betrachtet zu werden; und dass dieses Reich inmitten des Wracks und der Verwüstung anderer Teile der zivilisierten Welt unbeeinträchtigt erhalten bleibt. Wir erinnern uns mit Vergnügen daran, dass Sie, als Ihre Majestät den Thron dieses Reiches bestieg, jubelnd sagten: "Auf dem Land geboren und erzogen, rühme ich mich des Namens eines Briten." Wir haben jetzt seit fast einem halben Jahrhundert die Wahrheit dieser Erklärung gespürt; und wer, der verdient den Namen eines Briten, aber glüht Ruhm in solch einem König! Erlauben Sie uns, Herr, zu folgern: Möge jeder Segen die Zeit der Herrschaft Ihrer Majestät unterscheiden, die sich aus einem Leben der Tugend und einem Zeitalter der Ehre ergeben kann! I Dies ist unser ernstes Gebet: Unsere glühende Hoffnung ist, dass Ihre berühmte Familie auf diesen Inseln so unsterblich bleibt wie die Freiheiten und die Verfassung, die sie so lange geschützt und so fest gepflegt hat! Gegeben unter unserem gemeinsamen Siegel der besagten Stadt am 30. Oktober, im fünfzigsten Jahr der Regierungszeit Ihrer Majestät.
  Jubiläumsmedaillen Unter anderen Denkmälern zum Jubiläum von König George, die noch in den Museen zu finden sind oder als Erbstücke aufbewahrt werden, befinden sich die Medaillen und Token, die zu Ehren des Anlasses verliehen wurden. Ein gutes Exemplar dieser Souvenirs ist ein goldenes Medaillon von achteckiger Form, etwa anderthalb Zoll lang und anderthalb Zoll breit. Auf der Vorderseite ist unter Glas ein Porträt des Königs eingefügt und auf der Rückseite eingraviert George III. Im 50. Jahr seiner Regierungszeit von der Hand der Natur geprägt. Jubiläumsmedaillen wurden in Birmingham, Gloucester und Tewkesbury sowie in der Münze auf dem Tower Hill verliehen. Zwei der besten sind Helden, die im Faksimile reproduziert wurden. Beide sind wunderschön graviert. George III Jubiläumsmedaille Auf der Rückseite dieser Medaille sollte "50" "50" sein. Ein prächtig geschnittener Kranz aus Eichenblättern und Eicheln umgibt die Worte Grand National Jubilee 25. Oktober 1809, und der Kranz ist durch ein Band zusammengebunden, auf dem die Aufschrift Give God Praise steht. Dieselbe Medaille wurde auch in Gold und Silber geschlagen, und es gibt einige Exemplare davon in Silber vergoldet. George III und Königin Charlotte Jubiläumsmedaille Die andere Medaille, hier eingraviert, ist kaum so gut ausgeführt wie die erstere. Die Ähnlichkeit der Königin ist jedoch ausgezeichnet. Auf der Rückseite befindet sich ein etwas streunender Eichenkranz, der die folgende Inschrift umgibt: GRAND NATIONAL JUBILEE, gefeiert am 25. Oktober, A.d. 1809, Zum Gedenken an den Beitritt seiner Majestät König Georg der Dritte auf den Thron in den kaiserlichen Reichen Großbritanniens und Irlands, 25. Oktober 1760.
Unsere endgültige Sicht auf die Feierlichkeiten ergibt sich aus George Freestons Beiträgen zuRund und überDas Blisworth Village Magazine (Frühjahr 1977, Ausgabe Nr. 6). Vielleicht ähneln diese Feierlichkeiten am ehesten dem Überschwang, den eine kleine Stadt wie Chawton bei der Feier der Regierungszeit ihres geliebten Monarchen gezeigt haben könnte:
"Durch Dorfaufzeichnungen vergangener königlicher Anlässe sehe ich, dass die Menschen in Blisworth es nie versäumt haben, den besonderen Tag 'gut zu feiern'. George III. Hatte 1809 sein Jubiläum. (Ich glaube, keiner von Ihnen wird sich daran erinnern.) Der Morgen wurde zu einer frühen Stunde durch das Läuten der Kirchenglocken eingeläutet und die Flagge wurde auf dem Turm gehisst. Um 10 Uhr morgens wurde ein dickes Schaf 'tot' um das Dorf gezogen, dem das Kirchenband vorausging und viel Fahne wehte Ganz geröstet und unter den Armen mit Brot und Butter zu gleichen Anteilen an jede Familie verteilt. Die Frauen des Dorfes wurden auch auf einer Straßenparty mit Kuchen und Tee versorgt. Die "respektablen" Einwohner versammelten sich im "Grafton Arms" für ihre Abendessen, Harmonie und gesellige Freude krönten die Feierlichkeiten des Tages. "
 
Zusammengestellt von Laura Boyle.