Giovanni Battista Belzoni

Giovanni Balzoni November 1778 - 3. Dezember 1823), manchmal bekannt als The Great Belzoni, war ein produktiver italienischer Entdecker und Pionierarchäologe der ägyptischen Antike. Belzoni wurde in Padua geboren. Sein Vater war ein Friseur, der vierzehn Kinder zeugte. Seine Familie stammte aus Rom und als Belzoni 16 Jahre alt war, ging er dort zur Arbeit und behauptete, er habe "Hydraulik studiert". Er beabsichtigte, klösterliche Gelübde abzulegen, aber 1798 trieb ihn die Besetzung der Stadt durch französische Truppen aus Rom und änderte seine geplante Karriere. 1800 zog er in die Niederlande, wo er seinen Lebensunterhalt als Friseur verdiente. 1803 floh er nach England, um nicht ins Gefängnis geschickt zu werden. Dort heiratete er eine Engländerin, Sarah Bane (1783–1860). Belzoni war ein großer Mann mit einer Größe von 2,01 m (eine Quelle sagt, dass seine Frau ebenso großzügig gebaut war, aber alle anderen Berichte über sie beschreiben sie als normal gebaut) und beide schlossen sich einem Wanderzirkus an. Sie waren für einige Zeit gezwungen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, indem sie auf Messen und auf den Straßen Londons Ausstellungen von Stärken und Beweglichkeit als starker Mann zeigten. Ein Trick, für den er berühmt war, bestand darin, eine Plattform mit zwölf Personen anzuheben und über die Bühne zu tragen. 1804 tritt er bei verschiedenen Aufführungen im Zirkus von Astleys Amphitheater auf. Belzoni interessierte sich auch für Phantasmagorie und experimentierte mit der Verwendung magischer Laternen in seinen Shows. 1812 verließ er England und ging nach einer Tournee durch Spanien, Portugal und Sizilien 1815 nach Malta, wo er Ismael Gibraltar traf, einen Abgesandten von Muhammad Ali, der zu dieser Zeit ein Programm zur Rückgewinnung von Agrarland durchführte und wichtig war Bewässerung funktioniert. Belzoni wollte Muhammad Ali eine eigene Hydraulikmaschine zeigen, mit der das Wasser des Nils angehoben werden kann. Obwohl das Experiment mit diesem Motor erfolgreich war, wurde das Projekt vom Pascha nicht genehmigt. Belzoni, jetzt ohne Arbeit, war entschlossen, seine Reisen fortzusetzen. Auf Empfehlung des Orientalisten JL Burckhardt wurde er von Henry Salt, dem britischen Konsul nach Ägypten, zum Ramesseum in Theben geschickt, wo er mit großer Geschicklichkeit die kolossale Büste von Ramses II. Entfernte, die gemeinhin als "der junge Memnon" bezeichnet wird. . Jüngeres Memnon, eine kolossale Figur, die im British Museum ausgestellt ist.  

Napoleons Männer hatten versucht und es nicht geschafft, diese Statue während seiner Expedition 1798 nach Frankreich auszuheben und zu entfernen. Während dieser Expedition erwarb er den Rosetta-Stein, verlor ihn dann aber. Während dieses Versuchs soll das Loch rechts vom Oberkörper (direkt über Ramses 'rechter Brustwarze) gemacht worden sein.

Das jüngere Memnon wird aus Theben gezogen.

Mit seinen hydraulischen und technischen Fähigkeiten ließ Balzoni den Kopf von Hunderten von Arbeitern an Seilen an Holzrollen zum Ufer des Nils gegenüber von Luxor ziehen. Da noch kein Boot verfügbar war, um es nach Alexandria zu bringen, führte Belzoni eine Expedition nach Nubien durch, die bis Oktober zurückkehrte. Mit französischen Sammlern auch in der Gegend, die möglicherweise die Statue erwerben wollten, schickte er Arbeiter nach Esna, um ein geeignetes Boot zu besorgen, und führte in der Zwischenzeit weitere Ausgrabungen in Theben durch. Schließlich lud er die Produkte dieser Ausgrabungen sowie die Memnon auf dieses Boot und brachte sie bis zum 15. Dezember 1816 nach Kairo. Dort erhielt und befolgte er den Befehl von Salt, alle außer der Memnon zu entladen, die dann nach Alexandria und London weitergeleitet wurde ohne ihn.

Vorweggenommen von Shelleys Gedicht OzymandiasDer Kopf kam 1818 an Weymouth in Deptford. In der Antike war Ozymandias ein alternativer Name für die ägyptisch Pharao Ramses II. Shelley schrieb das Gedicht in freundschaftlichem Wettbewerb mit seinem Freund und Dichterkollegen Horace Smith (1779–1849), der auch ein Sonett zu diesem Thema schrieb. Smiths Gedicht würde zuerst in veröffentlicht Der Prüfer ein paar Wochen nach Shelleys Sonett. Beide Gedichte erforschen das Schicksal der Geschichte und die Verwüstungen der Zeit - dass alle prominenten Männer und die Reiche, die sie aufbauen, unbeständig sind und ihr Erbe dem Verfall und der Vergessenheit zum Opfer fällt. Die Installation von The Younger Memnon in der BM-Skulpturengalerie der Royal Engineers. Der Kopf wurde schließlich 1821 vom British Museum von Salt erworben und zunächst mehrere Jahre in den alten Townley Galleries (heute abgerissen) ausgestellt und dann 1834 (mit schweren Seilen und Hebezeugen und mit Hilfe der Royal Engineers) installiert in der neuen ägyptischen Skulpturengalerie (jetzt Raum 4, wo sie sich jetzt befindet). Die Soldaten wurden von einem Waterloo-Veteranen, Major Charles Cornwallis Dansey, kommandiert, der von einer dort erlittenen Wunde lahm war und deshalb saß, während er ihnen befahl. S10.08_Abu_Simbel, _image_9492 Nachdem er seine Ladung Artefakte geliefert hatte, erweiterte Balzoni seine Ermittlungen auf den großen Tempel von Edfu, besuchte Elephantine und Philae, räumte den großen Tempel in Abu Simbel von Sand (1817), machte Ausgrabungen in Karnak und öffnete das Grab von Seti Ich aus der neunzehnten Dynastie. Eine Zeichnung des Grabinneren, die Balzoni zugeschrieben wird. Das Grab KV17 im ägyptischen Tal der Könige ist heute auch unter den Namen "Belzonis Grab", "Das Grab von Apis" und "Das Grab von Psammis, dem Sohn von Nechois" bekannt. Es ist eines der am besten dekorierten Gräber im Tal, ist aber heute fast immer wegen Beschädigungen für die Öffentlichkeit geschlossen. Es wurde erstmals am 16. Oktober 1817 entdeckt. Als Balzoni das Grab zum ersten Mal betrat, fand er die Wandmalereien in ausgezeichnetem Zustand, wobei die Farbe an den Wänden immer noch frisch aussah und einige der Künstlerfarben und Pinsel immer noch auf dem Boden lagen. Wandkunst aus dem Grab von Seti I. Das längste Grab im Tal ist mit 137,19 Metern (fast so lang wie die St. Pauls Kathedrale) und enthält bis auf zwei seiner elf Kammern und Nebenräume sehr gut erhaltene Reliefs. Eine der hinteren Kammern ist mit dem Ritual der geschmückt Öffnung des Mundes, die besagten, dass die Ess- und Trinkorgane der Mumie richtig funktionierten. Dies war ein sehr wichtiges Ritual, da wir an die Notwendigkeit dieser Funktionen im Jenseits glaubten. Ein sehr langer Tunnel (Korridor K) führt tief in den Berghang unter der Stelle, an der der Sarkophag in der Grabkammer stand. Vor kurzem wurde die Ausgrabung dieses Korridors abgeschlossen. Am Ende gab es keine 'geheime Grabkammer' oder irgendeine andere Art von Kammer. Die Arbeiten am Korridor wurden nach der Beerdigung von Seti eingestellt. Der im Auftrag des britischen Konsuls Henry Salt entfernte Sarkophag befindet sich seit 1824 im Sir John Soane's Museum in London. Die zweite Pyramide von Gizeh. Balzoni war der erste, der in die zweite Pyramide von Gizeh eindrang, nachdem er den geheimen Eingang entdeckt hatte. Der erzwungene Eintritt in die Pyramidengravur von Chephren (Khafra) nach einer Zeichnung von Giovanni Belzoni, 1820. Der erzwungene Eintritt in die Pyramide von Chephren (Khafra)
Der wahre Eingang zu Chephrens Pyramidenstich nach einer Zeichnung von Giovanni Belzoni, 1820. Der wahre Eingang zur Chephren-Pyramide
Khafres Sarkophag wurde aus einem massiven Granitblock geschnitzt und teilweise im Boden versenkt, darin fand Belzoni Knochen eines Tieres, möglicherweise eines Stiers. Eine weitere Grube im Boden enthielt wahrscheinlich die kanopische Brust, ihr Deckel wäre eine der Pflasterplatten gewesen. Eine Sache, die Balzoni besonders gut tat, war, seine Funde mit Zeichnungen zu dokumentieren, die für moderne Forscher von unschätzbarem Wert sind. Die ursprünglichen und erzwungenen Passagen in Chephrens Pyramidenstich von Charles Hullmandel nach einer Zeichnung von Giovanni Belzoni, 1820. Die ursprünglichen und erzwungenen Passagen in Chephrens Pyramide
Gravur von Charles Hullmandel nach
Als begeisterter Abenteurer, immer auf der Suche nach dem nächsten "großen Fund", war Balzoni der erste Europäer in der Neuzeit, der die Oase von Bahariya besuchte. Er identifizierte auch die Ruinen von Berenice am Roten Meer. 1819 kehrte er nach England zurück und veröffentlichte einen Bericht über seine Reisen und Entdeckungen mit dem Titel Erzählung der Operationen und der jüngsten Entdeckungen innerhalb der Pyramiden, Tempel, Gräber und Ausgrabungen in Ägypten und Nubien, &c im darauffolgenden Jahr.  Im August 1821 Remembrancer Berichtet
"Herr Belzoni, der berühmte Reisende und Entdecker ägyptischer Antiquitäten, besuchte Norwich; er blieb bei Jeremia sives, Esquire, auf dem Hügel der hl. Katharina; Vor seinem Ausscheiden erhielt er den hohen Maurergrad des Tempelritters."
In den Jahren 1820 und 1821 stellte er auch Faksimiles des Grabes von Seti I. aus. Die Ausstellung fand in der Egyptian Hall, Piccadilly, London statt und 1822 zeigte Belzoni sein Modell in Paris. 1823 machte er sich auf den Weg nach Westafrika, um nach Timbuktu zu reisen. Nachdem ihm die Erlaubnis verweigert worden war, Marokko zu passieren, wählte er die Guinea-Küste. Er erreichte das Königreich Benin, wurde aber mit Ruhr in einem Dorf namens Gwato beschlagnahmt und starb dort. Nach Angaben des berühmten Reisenden Richard Francis Burton wurde er ermordet und ausgeraubt. 1829 veröffentlichte seine Witwe seine Zeichnungen der königlichen Gräber in Theben.
Informationen und Bilder von Wikipedia.com