Dressing the Part: Kinderbekleidung in Regency

Kinderbekleidung in Regency und wie sie sich entwickelt hat

Zum ersten Mal in der Geschichte, um 1770, begannen Kinder, Kleidung zu haben, die nur für sie entworfen wurde; sie waren nicht mehr als Miniatur-Erwachsene verkleidet. Das merkt man sehr deutlich an den Porträts der damaligen Zeit, die Erwachsenen tragen noch steife formelle Kostüme, während die Kinder entspannt und frei wirken; die Jungen in Hemden, die am Hals offen sind, die Mädchen in einfachen Kleidern mit einer Schärpe an der Taille. Viele Experten führen dies zumindest teilweise auf den Einfluss von Rousseau an. In "Emile", veröffentlicht 1762, übersetzt ins Englische im folgenden Jahr, beschäftigte er sich nicht nur mit Methoden der Kindererziehung, sondern auch mit ihrer Kleidung. "Die Gliedmaßen eines heranwachsenden Kindes sollten sich in seiner Kleidung leicht bewegen können: nichts sollte ihren Wuchs oder ihre Bewegung verkrampfen; es sollte nichts eng sein, nichts passt eng zum Körper, kein Gürtel jeglicher Art. Die einfachsten und bequemsten Kleider, die ihm die meisten Freiheiten lassen, sind das, was er am besten mag." Wie unterscheidet sich von den entbeinten und panniered Kleider für Mädchen und die Satin-Anzüge für kleine Jungen aus früheren Zeiten. Natürlich war dieser Prozess keine sofortige Veränderung, aber um 1800 hatte er alle Ebenen der Gesellschaft durchdrungen. Die bedeutendste Tatsache ist, dass das, was die Kinder trugen, nach und nach zum Vorbild für Erwachsenenkleidung wurde. So würde ein junges Mädchen, das um 1770 geboren wurde, fast den gleichen Stil tragen, bis sie 50 Jahre alt war! Die "Hosen", die Teil des Jungenkostüms waren, waren 1830 für erwachsene Männer fast universell und sind auch heute noch ihr wichtigstes Kleidungsstück. Prinzessin Charlotte Später in der Zeit, als Röcke kürzer wurden, begannen die unteren Kleidungsstücke des Mädchens gezeigt zu werden. 1811 gibt es eine Beschreibung von Prinzessin Charlotte, damals 15 Jahre alt, im Gespräch mit Lady de Clifford und "sitzend mit ausgestreckten Beinen nach dem Abendessen und zeigt ihre Schubladen, die sie zu haben scheint und die meisten jungen Frauen jetzt tragen." Es wurde angenommen, dass die Prinzessin jetzt zu alt für eine solche Ausstellung war, aber sie konterte, dass die Herzogin von Bedfort noch mehr von ihren Schubladen zeigte. Im Winter können Kleider aus Wolle und Flanell Petticoats getragen worden sein. Der Hals und die Brust waren sehr exponiert in diesem Stil und Spencers und Kippets für Wärme getragen. Mäntel würden für Reisen getragen und Schals und Stola machten ihr Aussehen für das modische Kind. Kleiden Sie Ihre eigenen Regency Mode Mädchen, klicken Sie hier für unser Sortiment von Kinder-Kleidung-Muster Und Papierpuppen!

1 Kommentar

quote from this article “…The most significant fact is that what the children wore gradually became the model for adult clothes. Thus, a young girl born about 1770 would wear almost the same style until she was 50!…”

This article indirectly offers more proof that the Rice portrait is likely young teen Jane Austen. Some say the picture couldn’t be a 1780s portrait of Jane Austen because of her style of dress (which was not worn by grown women till some years later).

It is likely that young 12 or 13 year old Jane Austen appears in the portrait wearing a comfortable empire style gown (which little girls of that era wore…). She is not yet “out” in society (I’m assuming) and as an active girl who likes the outdoors, living not in a fancy city but in the country, probably she was still dressed in the comfortable child’s wear of the late 1700s.
designedgenes Juli 26, 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert