Jane Austens königliche Leser

Eine kurze Untersuchung der Popularität von Jane Austen bei verschiedenen Mitgliedern der königlichen Familie.

Jane kam von ihrem Hampshire Cottage in Chawton nach Winchester, begleitet von ihrer geliebten Schwester Cassandra, um wegen ihrer schlechten Gesundheit medizinische Hilfe zu suchen. Jane war bereits 1816 krank geworden, schrieb aber weiter und begann ihren neuen Roman Die Brüder später veröffentlicht als Sanditon, im Januar 1817, der - ergreifend - unvollendet bleiben sollte. Bei ihrem Tod wurde Jane in der Winchester Cathedral beigesetzt, obwohl ihr ursprünglicher Grabstein keinen ausdrücklichen Hinweis auf die Tatsache enthält, dass sie schrieb.

Während dies zunächst überraschen mag, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die von Jane zu Lebzeiten veröffentlichten Werke anonym erschienen, was die Grabsteininschrift weiterhin unterstützt. Es ist jedoch bemerkenswert, dass ein drittes Denkmal in der Kathedrale von Winchester - ein Buntglasfenster, das 1900 in ihrem Gedächtnis errichtet wurde - durch ein öffentliches Abonnement bezahlt wurde, was allein dafür spricht, wie ihre literarische Anerkennung seit ihrem Tod gewachsen war. Dass Janes Werke zu Lebzeiten Spaß machten, bedeutete jedoch, dass ihre Leser das nicht identifizierte Schreiben von „der Autor von Sinn und Sinnlichkeit"- wie sie in den drei Bänden von" aufgeführt erschienStolz und Voreingenommenheit,"Sinn und Sinnlichkeit" listet die Arbeit als einfach geschrieben auf "Von einer Dame.Jane war auch nicht ohne ihre königlichen Leser gewesen. Mit der Veröffentlichung von EmmaDer Prinzregent, später König George IV., der Jane Austens Werk bewunderte, erhielt sein eigenes Exemplar, das ihm vom Verleger John Murray zugesandt wurde. Die einzige (legitime) Tochter des Prinzregenten, Prinzessin Charlotte, starb 1817, im selben Jahr von Janes Tod, an den Folgen der Geburt in Claremont.

Innenraum der großen Treppe des Carlton House | Carlton Haus, große Treppe, Jane austen

 

Der Bibliothekar des Prinzregenten, James Stanier Clarke, lud Jane ein, die Bibliothek in der verschwenderischen Herrenhausresidenz des Prinzen Carlton House zu besichtigen, was sie am 13. November 1815 tat. Es scheint im Rahmen dieses Besuchs angedeutet worden zu sein, dass der Prinzregent ihr neues wünschte Buch, Emma Ihm persönlich gewidmet zu sein, etwas, das Jane - obwohl sie dem Prinzregenten persönlich unsympathisch gegenüberstand - kaum ignorieren konnte und das schließlich mehr oder weniger ein königliches Kommando auf Anfrage war„Es steht mir frei, dem Prinzen künftige Arbeiten zu widmen.Der Prinzregent erhielt ordnungsgemäß sein dreibändiges Exemplar, und das, das ihm zugesandt wurde, ist heute in der Royal Library in Windsor erhalten. Jane widmete das Werk mit seiner Erlaubnis taktvoll dem Prinzregenten und unterschrieb es respektvoll als „DER AUTOR."Clarkes Vorschläge zu Janes Vorrecht fanden später Ausdruck in ihrem Manuskript. Plan eines Romans nach Hinweisen aus verschiedenen Quartalen, die zu ihren Lebzeiten unveröffentlicht blieb. Offensichtlich wurden Janes unbestreitbare Gaben vom Prinzregenten anerkannt und hoch geschätzt, der Clarke nicht nur als seinen Bibliothekar, sondern auch als seinen Hauskaplan engagiert hatte. Der erste königliche Kauf eines Jane Austen-Romans in der Royal Collection wurde zufällig während des Forschungsprogramms für das Georgian Papers-Projekt im Jahr 2018 entdeckt. Im Rahmen dieses Projekts fand der Forscher Nicholas Foretek von der University of Pennsylvania im Royal Aufzeichnungen Archives, der erste dokumentierte Kauf eines Romans durch Jane Austen, der bis 2018 den akademischen Austen-Studien unbekannt war und daher eine bemerkenswert bedeutende Entdeckung darstellt. Ich habe mich auf Foreteks Bericht über seine Ergebnisse gestützt. Die dokumentarischen Beweise legen dies nahe Sinn und Sensibilität wurde vom Prinzregenten gekauft, ungefähr zwei Tage bevor Janes erster Roman erstmals öffentlich angekündigt wurde Der Stern. Der Prinz kaufte dieses Exemplar am 28. Oktober 1811, dem Jahr des Regency Bill, für 15 Schilling. Der Kauf von Sense and Sensibility erfolgt zuerst auf dieser Seite des Hauptbuchs für die Buchhändler des Prinzen Becket & Porter von Pall Mall mit der Überschrift und der Unterstreichung:Bücher “.

Die georgischen Papiere zeigen, dass der Prinzregent zwei Exemplare von gekauft hat Stolz und Voreingenommenheit 1813 wechselte sein Buchhändler nach dem Tod von Becket of Pall Mall zu Budd & Calkins. Er kaufte zusätzlich eine weitere Kopie von Sinn und Sensibilität, kaufen Mansfield Park im Jahre 1814 und Northanger Abbey im Jahr 1819, die er gebunden werden ließ. Stolz und Vorurteil wurde auch für ihn in Kalbsleder zum Preis von 13s gebunden. 6d “mit vergoldeten Kanten”, Während die Seiten von Sinn und Sensibilität wurden für 3s vergoldet. 6d. Vielleicht hat dieses Detail etwas Berührendes für den Prinzregenten und den König, dessen Geschmack sich nach dem Wunderschönen sehnte, sowie einen sicheren Beweis dafür, wie er das schätzte, was er besaß. In diesem Fall ist es angebracht, dass Jane in das Carlton House eingeladen wurde, das opulente Herrenhaus des Prinzregenten, das ihre eigenen Werke vergolden lassen würde. Nach Vorschlägen in der Erinnerungen von Jane Austen (1869) von James Edward Austen-Leigh führte die hohe Wertschätzung des Prinzregenten für Janes Arbeit dazu, dass er Kopien ihrer veröffentlichten Werke in jeder seiner eigenen Wohnungen aufbewahrte. Der Prinzregent - später George IV. - starb 1830. Seine Nichte, Prinzessin und später Königin Victoria, wurde zwei Jahre nach Jane Austens Tod 1819 geboren. Als Königin genoss Victoria besonders Stolz und Voreingenommenheit. Prinz Albert las ihr aus Stolz und Vorurteil vor. Wir wissen das, weil sie es 1853 in ihrem Tagebuch festgehalten hat, als die königliche Familie in Osborne war. Wieder in Osborne las er Northanger Abbey laut zu ihr im Sommer 1857. Seltsamerweise bezieht sich Königin Victoria auf "Miss Austin" [sic] in ihrem Tagebuch, obwohl dies zugegebenermaßen Einträge in den herausgegebenen Zeitschriften der Königin sind, die von ihrer Tochter, Prinzessin Beatrice, kopiert wurden.

 

 

In der Royal Collection befinden sich heute verschiedene Ausgaben von Janes Werken, darunter eine Reihe ihrer Romane und eine bearbeitete Sammlung ihrer Briefe an ihre Schwester Cassandra. Unter diesen Büchern befindet sich auch ein vierbändiger Satz von Northanger Abbey und Überzeugung. George V. und Queen Mary besuchten die Kathedrale von Winchester am St. Swithun-Tag im Jahr 1912 zu einem Erntedankfest. Jane Austen schrieb ihr 1817, nur drei Tage vor ihrem Tod, ein Gedicht aus ihrem Krankenbett zum St. Swithun-Tag. George VI. Und Königin Elizabeth besuchten Winchester 1939 und erhielten im Rathaus die Schlüssel für die Stadt. Sie kehrten 1945 zurück. Königin Elizabeth II. Besuchte Winchester 1955 zum 800. Jahrestag der Charta der Stadt. Die Königin wurde im Viereck des Winchester College von den Jungen des Colleges begrüßt und vom Schulmeister begleitet. Es folgte eine traditionelle Begrüßung in lateinischer Sprache, wonach die Königin herausragenden Schülern der Schule Medaillen überreichte. Die Königin sagte während ihres Besuchs: „Wir müssen aufpassen, dass das Neue das Alte nicht verdeckt. Dass in Zeiten des Wandels Traditionen, die durch langjährige Erfahrung geprüft wurden, nicht verworfen werden sollten."Das Winchester College steht neben dem Haus in der College Street, in dem Jane Austen 1817 starb. Anlässlich des 90. Geburtstages der Königin fand in Winchesters Guildhall eine Feier mit dem Titel"Dieser königliche Thron; Eine Feier zum 90. Geburtstag von H.M. The Queen”- Es ging um Worte, um die Geschichte der Krone zu beschreiben, durch die Worte der englischen (und britischen) Monarchen selbst, aber auch durch die Worte der englischen Schriftsteller bis in die Gegenwart - von William Shakespeare bis William Makepeace Thackeray und von Horace Walpole zu - Jane Austen. © Elizabeth Jane Timms, 2019.

 

Elizabeth Jane Timms ist eine königliche Historikerin und Schriftstellerin sowie eine historische Beraterin und unabhängige Gelehrte. Sie schreibt für akademische Zeitschriften, Magazine und Newsletter sowie für das Internet. Sie trug zu Jane Austens Regency World Magazin (2013-2017) bei.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert