Hat Jane Austen in Lyme Liebe gefunden?

Hat Jane Austen in Lyme Liebe gefunden?

Lyme Regis von Michael Hutton

Miss Austen macht eine verlockende Figur. Sie wird durch die Zeitspanne von etwa zwei Jahrhunderten sowie durch die Schutzarme ihrer Geliebten auf Distanz gehalten Schwester und engste Freundin Cassandra die bekanntermaßen einen Großteil ihrer privaten Korrespondenz verbrannte und zensierte. Daher bleibt ein Großteil ihres allzu kurzen Lebens ein Rätsel, was zweifellos den Hunger nach Informationen erhöht.

Es ist daher kaum verwunderlich, dass fast jede Information über das Privatleben von Jane Austen verdreht und immer wieder umgedreht wird, um zu sehen, welcher Hinweis auf die Wahrheit irgendwann herausfallen könnte. Da die fragliche Dame einige der größten Liebesgeschichten in englischer Sprache schrieb, könnte es als ganz natürlich angesehen werden, dass einer der Bereiche ihres Privatlebens, an denen die Menschen am meisten interessiert wären, ihr Liebesleben aufzudecken.

An der Oberfläche scheint zu diesem Thema sehr wenig zu sagen zu sein. Abgesehen von einem kurzen Flirt mit einer jungen irischen Jurastudentin, als Jane zwanzig war, gibt es kaum etwas anderes, was auf Romantik hindeutet. Einige Jahre später erhielt sie kurz die Aufmerksamkeit eines jungen Rev. Samuel Blackall. Sie wurde einmal von einem vorgeschlagen Herr Harris Bigg Wither und war für eine Nacht verlobt, bevor er es abbrach. Sie scheint weder an Blackall noch an Bigg Wither interessiert gewesen zu sein, und es scheint keine andere wesentliche Romanze stattgefunden zu haben. bis auf einen.

Nachdem Jane, ihre Schwester und ihre Eltern 1801 das Pfarrhaus in Steventon verlassen und nach Bath gezogen waren, verbrachten sie einige Ferien am Meer im Südwesten Englands. Mindestens einer dieser Feiertage war in der Seestadt Lyme Regis. Hier sollen sie in einer von Austen als "schmutzig" und "unbequem" bezeichneten Unterkunft gewohnt haben, die ihnen von einem Vermieter vermietet wurde, mit dem man oft unvernünftig umgehen konnte, aber es wurde auch spekuliert, dass Jane hier angeblich einen Jungen hat Mann, der ihr Interesse erregte. Es war ihre Schwester Cassandra, die diese Geschichte später ihrer Nichte Caroline Austen erzählte. Die beiden Schwestern waren offenbar zusammen dort gewesen und hatten beide einen unbekannten jungen Mann kennengelernt. Es wird gesagt, dass Cassandra in hohem Maße von diesem jungen Herrn sprach. Anscheinend erkundigte er sich, ob sie im nächsten Jahr zurückkehren könnten und sie alle planten, sich dann wieder zu treffen. Vor dieser Zeit erreichte die unglückliche Nachricht vom frühen Tod des jungen Mannes jedoch die beiden Schwestern und das war das Ende des Potenzials dieser Liebesgeschichte.

Dies ist die Geschichte, die in ihren breitesten Strichen und leider für uns in ihren größten Details weitergegeben wird. Von hier aus scheinen die Details sowohl von interessierten Mitgliedern der Öffentlichkeit als auch von Janes eigener Familie weitgehend uneinig zu sein. Es gibt diejenigen, die glauben, dass diese mysteriöse Person der Geistliche Samuel Blackall war, dem Jane zuvor gleichgültig gegenübergestanden hatte. Eine andere Nichte von Jane Austen, Catherine Hubback, scheint geglaubt zu haben, dass Jane und Cassandra sich mit ihm an einer „Wasserstelle“ getroffen haben. Andere glauben, es sei ein Arzt gewesen, dessen Bruder ein Geistlicher war. Darüber hinaus gibt es diejenigen, die sagen, dass beide Schwestern in diesen mysteriösen Mann verliebt waren und dies eine Kluft zwischen ihnen verursachte.

Drei Personen sitzen am Lyme Regis Kiesstrand

Strand bei Lyme Regis, von Nick Fewings

Diese Spekulanten verweisen auf von Austen verfasste Gedichtzeilen als Beweis dafür. Einige sind sicher, dass die Romanze in Lyme Regis stattgefunden hat. Andere glauben, dass es irgendwo in Devonshire war. Es gibt Leute, die glauben, Jane Austen habe sich sogar mit diesem Gentleman verlobt. Die Spekulationen scheinen kein Ende zu haben.

Was Caroline Austen sagte, dass Cassandra ihr in dieser Angelegenheit sagte, war, dass sie glaubte, dass dieser junge Mann, wer auch immer er war, tatsächlich in ihre Schwester verliebt war und dass sie glaubte, dass Jane wahrscheinlich seine Zuneigung erwidern würde. So attraktiv die Idee auch sein mag, es gibt keine Beweise dafür, dass es solche Gefühle zwischen ihnen gab, dass ein solches Treffen stattfand, dass der junge Mann starb oder dass er überhaupt jemals existierte. Obwohl die Geschichte möglicherweise etwas Wahres enthält, gibt es keine Namen, Daten oder Orte, die als Tatsache identifiziert oder behauptet werden könnten. Wir wissen es einfach nicht, da wir keine wirklichen Beweise dafür haben. Was wir jedoch haben, ist genauso aufregend. Es ist eine weitere Liebesgeschichte mit Szenen am Meer in der Stadt Lyme Regis, und dieses Mal bekommen wir ein voll verwirklichtes Happy End. In dem Roman Persuasion schreibt Jane Austen liebevoll den Blick auf das Meer. Als eine Gruppe der Romanfiguren zum ersten Mal nach Lyme reist, macht Austen diese Beobachtung.

 

"Die Party von Uppercross (…) verweilt nur, da alle verweilen und auf eine erste Rückkehr zum Meer schauen müssen, die es jemals verdient haben, sie überhaupt anzusehen." (Kap. 11)

Überzeugung

Austen lässt auch ihre Heldin Anne Elliott ihre Vorliebe für den Ort Lyme ausdrücken und den Wunsch haben, ihn wiederzusehen.

"Es gibt echte Schönheit in Lyme, und kurz gesagt (...) insgesamt sind meine Eindrücke von dem Ort sehr angenehm." (Kap. 20)

sie erzählt Captain Wentworth.

Wenn wir solche Vermutungen anstellen, dass wir uns ausrichten Jane Austens eigene Gefühle Bei denen, die sie der Figur von Anne zuschreibt, können wir glauben, dass Jane selbst eine gewisse Vorliebe für den Ort hatte und dass dies ihr Grund war, ihn als Kulisse für ihren Roman zu verwenden. Ob diese Vorliebe aus der Erinnerung an eine romantische Bindung oder einfach aus der Wertschätzung für die landschaftliche Schönheit des Urlaubs am Meer stammt, kann der Fantasie überlassen bleiben. Ob der Roman der Überzeugung ursprünglich selbst vom Ort der Lyme inspiriert war, mag einfach eine weitere romantische Spekulation sein. Die herbstlichen Szenen in dem Roman sowie die Tatsache, dass Jane Lyme mit ihrer Familie in einer Herbstsaison besucht haben soll, könnten diesem besonderen Feuer Treibstoff hinzufügen. Was auch immer die reale romantische Geschichte Lyme gespielt haben mag oder nicht, wir mögen die literarische schätzen, die es getan hat und die ein Werk der Fantasie ebenso verlockend macht wie jede Liebesgeschichtentheorie da draußen.

Anna-Christina Rod Østergaard ist eine 26-jährige Universitätsstudentin, die derzeit an der Universität Aalborg in Dänemark einen Master in Englisch und Philosophie absolviert. Sie rliest jeden Austen-Roman mindestens einmal im Jahr und liest selten ein Buch, das weniger als ein Jahrhundert alt ist. Sie liebt Geschichte, Literatur, Folklore, Märchen und natürlich Jane Austen. Wenn Sie wie Anna-Christina einen Beitrag zum Jane Austen-Blog leisten möchten, lesen Sie unsere Anweisungen dazu Senden Sie einen Blog