Eliza de Feuillide: Jane Austens "Outlandish Cousin"

Eliza Hancock wurde am 22. Dezember 1761 in Kalkutta, Indien, als Tochter ihrer Mutter Philadelphia Austen und ihres Vaters Tysoe Saul Hancock, eines Arztes der East India Company, geboren. Philadelphia war George Austens Schwester und machte Eliza Jane zur ersten Cousine. Philadelphia Austen war im Januar 1752 ohne Mitgift und auf der Suche nach einem Ehemann nach Indien gereist. Sie traf und heiratete Tysoe sechs Monate nach ihrer Ankunft. Bis 1759 waren sie noch kinderlos und es wurde angenommen, dass dies darauf hinwies, dass sie eine schlechte Ehe hatten. Ungefähr zu dieser Zeit zogen sie um, trafen Warren Hastings und freundeten sich mit ihm an. Es wurde gemunkelt, dass Philadelphia Hastings Geliebte gewesen war. Eliza, oder wie sie in ihrer Kindheit genannt wurde, Betsy, wurde zwei Jahre später geboren und die wahre Identität ihres Vaters wird immer noch in Frage gestellt. Unabhängig von seiner möglichen Vaterschaft wurde Hasting Elizas Pate, gab ihr £ 10.000 an Vertrauen und übernahm später die Position des Generalgouverneurs von Indien. 1768 reisten Eliza und ihre Mutter nach England, während ihr Vater in Indien blieb. Er entschied sich, in Indien zu bleiben, um ihren Lebensstil auf Kosten seiner Frau und Tochter zu finanzieren. Er starb 1775 und 1777 nahm Philadelphia Eliza mit nach Paris, Frankreich, wo es billiger war. Sie genossen hier einen glücklichen Lebensstil, nahmen oft an königlichen Veranstaltungen teil und im Alter von 20 Jahren heiratete Eliza einen französischen Armeekapitän namens Jean-François Capot de Feuillide, der französischer Graf wurde. 1786 machte sich eine sehr schwangere Eliza auf den Weg nach England, um die Austen zu besuchen, schaffte es jedoch nicht an Calais vorbei, bevor sie einen Jungen, Hastings de Feuillide, zur Welt brachte, von dem angenommen wurde, dass er Lernschwierigkeiten hatte. Eliza und Philadelphia machten mit dem Baby weiter und kamen kurz vor Weihnachten 1786 in Steventon an. Zu diesem Zeitpunkt wird angenommen, dass Eliza die junge Jane, die gerade 11 Jahre alt geworden war, ziemlich beeindruckt hat; Sie half Jane, sich in der Nähe von Fremden wohler und sicherer zu fühlen. Während dieses Besuchs kamen sich Elizas und Janes geliebter Bruder Henry sehr nahe und flirteten ständig, obwohl Henry 10 Jahre jünger war als sie. Elizas Ehemann wurde 1794 während der Terrorherrschaft guillotiniert und Eliza, Hastings und Philadelphia kehrten zu dieser Zeit nach England zurück. Nachdem sie sich in London niedergelassen hatte, heiratete Eliza 1797 Henry Austen. Während dieser Zeit kommunizierten Eliza und Jane viel durch Briefe; Sie waren beide gut ausgebildet, intelligent und witzig und freuten sich sehr, andere zu beobachten und zu beschreiben, wie sie die Welt wahrnahmen. Eliza war um die Welt gereist und dies ermöglichte eine Reife des Wissens, die Jane zweifellos faszinierte. Viele Historiker waren sich nicht sicher, wie sie den Charakter von Eliza beurteilen sollten, nachdem sie Elizas bestehende Briefe gelesen hatten (hauptsächlich an ihre Cousine Phylly Walter, der sie sehr nahe stand). manchmal wirkt sie unglaublich egoistisch und selbstbewusst, aber es gibt sicherlich auch eine sehr fürsorgliche Natur. Sie hat sich einmal als "ausgefallene Cousine" bezeichnet, die uns einen Eindruck vom Charakter von Eliza vermittelt. Sie litt unter vielen Enttäuschungen und Herzschmerzen im Leben und blieb dennoch sehr optimistisch. Humor war sehr charakteristisch für ihre Briefe; Sie schrieb einmal an ihre Cousine Phylly: "Wo die Prinzessin von Wales und ich eine Ausstrahlung hatten - wir waren jedoch so ungesellig, dass wir in verschiedenen Wagen fuhren." Es wurde auch angenommen, dass sie Henry überredete, ins Bankgeschäft zu gehen, obwohl sie es tat Ich werde nicht erleben, wie dieses Unternehmen zu einem völligen Misserfolg wird. Hastings starb 1801 an einer Epilepsie. Zwölf Jahre später, am 25. April 1813, starb Eliza nach langer Krankheit. Es ist bekannt, dass Jane regelmäßig die Sloane Street (Elizas und Henrys Haus) besuchte und ihr in den letzten Jahren half, sie zu pflegen. Eliza ist mit ihrer Mutter und ihrem Sohn auf einem Friedhof in Hampstead im Norden Londons begraben. Deirdre Le Faye hat bei der Bearbeitung von Jane Austens Briefen fantastische Arbeit geleistet. Ihr Buch heißt 3. oder Neuauflage, da R.W. Chapman Janes Briefe bearbeitet hat, um uns die 1. und 2. Auflage zu liefern. Durch Le Fayes Analyse von Jane Austen und ihren Briefen wurde angenommen, dass Jane die Figur Mary Crawford aus Mansfield Park möglicherweise auf Eliza basiert hat. Dieser Begriff basiert auf vielen Tatsachen; einschließlich, dass sowohl Eliza als auch Mary das ganze Leben über Amateurdarsteller waren, Harfe spielten und das Leben in London im Vergleich zum Land genossen. Jon Spence stimmte dieser Position zu und entwickelte sie weiter, indem er erklärte: „Endlich konnte Jane ihre zweideutigen Gefühle gegenüber Eliza de Feuillide und die beunruhigende Erfahrung, sie zu kennen, vermitteln.“ Wir haben tatsächlich ein Kreuzstichmuster, das an Eliza de Feuillide erinnert ein Blick Hier.
Diese Biographie von Eliza de Feuillide wurde von Rachel Kingston für die geschrieben Jane Fansite werden. Es wird hier mit Genehmigung des Autors angepasst. Bild 1: Eliza de Feuillide (und Henry Austen) aus Jon Spences Becoming Jane Austen (2003) Bild 2: Frau Austen (Julie Walters), Eliza (Lucy Cohu), Jane (Anne Hathaway) und Cassandra (Anna Maxwell Martin) )im Jane werden. Bild 3: Eliza (Lucy Cohu) und Henry (Joe Anderson) in Becoming Jane, entnommen aus Jane Austens Regency World, Ausgabe 26. Bild 4: Es gibt viele Bücher, die sich mit Jane Austens Beziehung zu Eliza befassen, einschließlich Liebste Cousine Jane (Jill Pitkeathley), Jane und die Bark of Frailty (Stephanie Barron) und Jane Austens 'Outlandish Cousin': Das Leben und die Briefe von Eliza de Feuillide (Deirdre Le Faye)