Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Madame LaTournelle und die Abbey School

Madame LaTournelle and the Abbey School - JaneAusten.co.uk
Abbey School

Madame LaTournelle und die Abbey School

Frau Goddard war die Geliebte einer Schule - nicht eines Seminars oder eines Establishments oder irgendetwas, das in langen Sätzen raffinierter Unsinn behauptete, liberale Erwerben mit eleganter Moral, über neue Prinzipien und neue Systeme und neue Systeme zu kombinieren - und nach neuen Grundsätzen - und zu kombinieren wo junge Damen für enorme Bezahlung aus der Gesundheit und in Eitelkeit geraten sein könnten-aber eine echte, ehrliche, altmodische Boarding-Schule, in der eine angemessene Menge an Errungenschaften zu einem vernünftigen Preis verkauft wurde und wo Mädchen geschickt werden könnten Sei aus dem Weg und krabbeln sich in eine kleine Ausbildung, ohne die Gefahr, Wunderkind zurückzukommen.
Emma
Jane Austens Neice, Fanny Catherine LeFroy, spricht von einer Schule in Reading, an die zu einem früheren Zeitpunkt ihre Tanten Cassandra und Jane geschickt wurden. Die Schule griff an die Überreste der alten Abtei des Readings und wurde als Abbey School bezeichnet. "Diese Schule bei Reading", schreibt Miss LeFroy, "war eher eine kostenlose und einfache Beurteilung nach Mrs. Sherwoods Bericht darüber, als sie einige Jahre später dort war (als die Austens) und als mehrere französische Émigrés zu ihren Meistern gehörten. In Cassandra und Janes Tagen scheinen die Mädchen nicht sehr streng gehalten worden zu sein, da sie und ihre Cousin Jane Cooper eine Einladung annehmen durften, in einem Gasthaus mit ihren jeweiligen Brüdern Edward Austen und Edward Cooper zu essen. "
Wir scheinen die fröhlichen Gesichter der fünf jungen Leute zu sehen und ihr eifriges Geschwätz zu hören, als sie im altmodischen Inn-Salon am Tisch saßen und ihr Urlaubsfest genossen! Jane war zu dieser Zeit sehr jung, denn sie wurde zur Schule geschickt
"not because she was thought old enough to profit much by the instruction there imparted, but because she would have been miserable (at home) without her sister; her mother observing that 'if Cassandra were going to have her head cut off, Jane would bestehen darauf, ihr Schicksal zu teilen. '"

Wir wundern uns die Abbey -Schule, dient als Vorbild für Frau Goddards Schule in Emma? Mrs. Goddard "war eine schlichte mütterliche Frau", wird uns erzählt, deren Schule "kein Seminar oder ein Establishment oder irgendetwas, das in langen Verurteilungen raffinierter Unsinn bekannte, liberale Erwerbstätigen mit eleganter Moral auf Neuen zu kombinieren. Prinzipien und neue Systeme, und wo junge Damen für enorme Bezahlung möglicherweise von der Gesundheit und in Eitelkeit gereizt werden; aber eine echte, altmodische Boarding-Schule, in der eine angemessene Menge an Errungenschaften zu einem vernünftigen Preis verkauft wurde und wo Mädchen könnten geschickt werden, um aus dem Weg zu gehen, und sich in eine kleine Ausbildung durcheinander bringen, ohne dass Wunderköche zurückkommen. " Mrs. Goddard "hatte ein ausreichend Haus und Garten, gab den Kindern viel gesundes Essen, ließ sie im Sommer viel rennen und kleidete im Winter ihre Kinder mit ihren eigenen Händen." Mrs. Sherwood (damals Miss Butt), die 1790 in die Leseschule ging, einige Jahre nachdem Jane Austen sie verlassen hatte Junge Damen durften in heißen Sommerabenden unter hohen Bäumen wandern. " Rund zwei Teile dieses Gartens waren ein künstlicher Damm, von dem sie sagt: "Wir haben auf bestimmte großartige Ruinen herabgesehen, wie ich vermute, der von Heinrich I. begonnene Kirche und von Becket 1125 geweiht von Becket geweiht wurde."

Die Abtei selbst bestand teilweise aus den Überresten eines alten Gebäudes, einst die Wohnstätte der Benediktinermönche, und "der dritte in Größe und Reichtum aller englischen Abteien" und teilweise von Ergänzungen, die in modernen Zeiten zur Struktur gemacht wurden. Frau Sherwood spricht von "einem antiken Tor mit Räumen über seinem Bogen und mit riesigen Treppen zu beiden Seiten, deren Balustraden ursprünglich vergoldet waren". Dieses Tor "stand ohne die Gartenmauern, betrachtete das Forbury oder das offene Grün, das zur Stadt gehörte und wo Dr. Valpys Jungen nach der Schule spielten."

Wir hatten das Glück, einen alten Druck desselben "antiken Gateways" zu entdecken, das auch einen Teil des Schulhauss selbst zeigt. Jenseits des Forbury dort "stieg der Turm der feinen alten Kirche von Saint Nicholas", während in der Nähe "die Jutting -Ecke der Friar Street" und die "alten unregelmäßigen Geschäfte des Marktplattes" war. Die Abtei, mit ihrer vergangenen Geschichte und ihren Reliquien der alten Größe, muss dem Kind Jane Austen ein entzückender Aufenthalt gewesen sein, und möge es ihnen im späteren Leben einige der Merkmale von nicht vorgeschlagen haben Northanger Abbey? Die Schule wurde von einer Frau Latournelle (ihr gegebener Name war Sarah Hackitt), eine Engländerin, aber Witwe eines Franzosen, geführt. Sie hatte in ihrem jüngsten Buch jedoch erstmals als Französische Lehrer Dierdre Lafaye eine Beschäftigung eingetragen Jane Austen, eine Familienaufzeichnungstellt fest, dass "sie kein Wort französischer Sprache sprechen konnte, aber wo sie die Gelegenheit hatte, sich herauszuhalten, sprach von Stücken und Spielen und Green-Room-Anekdoten und über das Privatleben der Schauspieler ... sie war ... sie war Fit nur für das Verschenken der Kleidung für die Wäsche, zum Tee, zum Abendessen und in der Tat die Arbeit der Haushälterin. " Von ihr ist wenig anderes bekannt.

Frau Sherwood erzählt uns, dass Frau Latournelle "eine Person der alten Schule war - eine kräftige Person unter siebzig, aber sehr aktiv, obwohl sie ein Korkenbein hatte. Sie hatte nie gesehen oder bekanntermaßen die Mode von ihr verändert worden Kleid. Ihr weißes Musselin -Taschentuch war immer mit der gleichen Anzahl von Stiften festgehalten, ihre Musselin -Schürze hing immer in der gleichen Form; sie trug immer die gleichen kurzen Ärmel, Manschetten und Rüschen mit einem Brustbogen, um den Bogen in ihrer Mütze zu beantworten beide flach mit zwei gekerbten Enden. "

"Mrs. Latournelle hat mich empfangen", schreibt sie bei ihrer ersten Ankunft in der Schule. Die Arbeiten standen in einer Ecke, und es gab mehrere Miniaturen über dem hohen Kaminsims. "

Frau Sherwood beschreibt ihren Aufenthalt in dieser Schule als "sehr glücklich" und bemerkt, dass "aus der Leichtigkeit und Lebendigkeit der Lebensweise" es "besonders entzückend" für sie gewesen war. Bevor sie ging, war die Schule in die Hände eines Monsieur und Madame St. Quintin (der erstere war ein französisches Émigré), während Frau Latournelle hauptsächlich als Haushälterin fungierte. Ein paar Jahre später zogen Monsieur und Madame St. Quintin nach London und begannen eine Boarding-Schule in Hans Place. Die Miss Mitford ging 1798 als Schüler.

Viele der Traditionen der Leseschule wurden in London fortgesetzt. Frau Sherwood spricht von den Theaterunterhaltung, mit denen die Schulbegriffe in ihrer Zeit geschlossen wurden, und möglicherweise wurden diese noch früher eingeführt. Die Austens als Familie gaben gern Schauspiel und übertrug sich darin; Und obwohl Cassandra und Jane, als sie in der Schule waren, zu jung gewesen wären, um die Richtung solcher Angelegenheiten zu nehmen, hätten sie gerne an ihnen teilgenommen. Wir lasen in Miss Mitfords Leben: "Bevor die Schüler zu Ostern oder Weihnachten nach Hause gingen und woher sie bei einem Signal von Monsieur Duval, dem Tanzmeister, als Sylphen oder Hirtinnen ausgestellt haben, um die mazy Bewegungen zu überspringen oder zu gleiten Der Raum wurde in ein Theater umgewandelt, um die „Suche nach Glück“ von Hannah More zu repräsentieren; und ein Fachmann besuchte die Proben und wies die Schauspieler in ihren Teilen an. "

Einmal musste Miss Mitford den Prolog rezitieren, aber bevor es dies tat, wurde der Tanzmeister als notwendig angesehen, dass sie einen aufwändigen Curtsey ausführen sollte - ein Curtsey, der in seinem respektvollen Versinken verstehen, sich in einem Halbkreis drehen und wieder aufsteigen sollte, und wieder aufstieg, wieder aufsteigen sollte. das ganze Publikum. Dieses Manöver wurde bei der letzten Drehprobe immer wieder unter den lautstarken Anweisungen von Monsieur Duval praktiziert, wobei sich die Pupille heimlich danach sehnt hat, ihre Flucht zu bewirken, als plötzlich der Professor der Ekitionsprofessorin, "ein saurer Pedant von Oxford Wachstum", auf der Bühne erschien, die ", der denunzierte Der Curtsey als lächerlich. Worauf an seiner Stelle gegeben.


Aus: Jane Austen: Ihre Häuser und ihre Freunde (John Lane the Bodley Head, 1923) von Constance Hill. Weitere Informationen über die Zeit des Austen an der Abbey School finden Sie in Jane Austen: Eine Familienaufzeichnung von Dierdre Lefaye und William Austen-Leigh (Cambridge University Press; 2003).

Wenn Sie mehr über Janes Leben und Zeiten erfahren möchten, lesen Sie unseren Buchladen für einige großartige Sachbücher liest.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Fanny Austen Knight (Knatchbull) - JaneAusten.co.uk
Austen

Fanny Austen Knight (Knatchbull)

Sie sind unnachahmlich, unwiderstehlich. Du bist die Freude meines Lebens. Solche Briefe, solche unterhaltsamen Briefe, wie Sie in letzter Zeit gesendet haben! Eine solche Beschreibung Ihres seltsa...

Weiterlesen
Eliza de Feuillide: Jane Austen's 'Outlandish Cousin' - JaneAusten.co.uk
Becomign Jane

Eliza de Feuillide: Jane Austens "Outlandish Cousin"

Eliza Hancock wurde 22. Dezember 1761 in Kalkutta, Indien, zu ihrer Mutter Philadelphia Austen und ihrem Vater Tysoe Saul Hancock, einem Arzt mit der Ostindien-Firma, geboren. Philadelphia war die ...

Weiterlesen