Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Wer war der echte Tom Lefroy?

Who was the Real Tom Lefroy? - JaneAusten.co.uk
Becoming Jane

Wer war der echte Tom Lefroy?

"Sagen Sie Mary, dass ich Mr. Heartley und sein gesamtes Nachlass zu ihrem alleinigen Gebrauch und dem Nutzen in Zukunft und nicht nur ihm, sondern auch alle meine anderen Bewunderer in das Schnäppchen, wo immer sie finden kann, sogar den Kuss, den C. Powlett wollte mir geben, wie ich mich in Zukunft auf Herrn Tom LeFroy beschränken will, für den es mir Sixpence egal ist.
Versichern Sie ihr auch als letzter und unbestreitbarer Beweis von Warrens Gleichgültigkeit gegenüber mir, dass er das Bild dieses Gentleman für mich tatsächlich gezeichnet und mir ohne Seufzer an mich geliefert hat.
Jane Austen nach Cassandra 14. Januar 1796

Filmstills von Jane, Jane,

Thomas Langlois LeFroy (1776-1869) war ein irischer Politiker und Richter, der schließlich in die Position des Obersten Richters Irlands aufstieg. Er war eines von 10 Kindern, die Oberst Anthony LeFroy von Limerick und Anne Gardiner geboren wurden.

Als ältester Sohn war die Familie darauf angewiesen, dass er „in die Auszeichnung auferlegt und dort den Rest aufstieg“.

Dieser Anstieg der Unterscheidung vom Sohn eines Soldaten zum Obersten Richter Irlands wurde von Toms Onkel Benjamin LeFroy erleichtert. Onkel Benjamin hatte in Wirklichkeit den jungen Thomas und seine Brüder und Schwestern in Wirklichkeit sein Geld in der Bankenbranche in Italien verdient, bevor er nach London zurückkehrte, um das Leben als Politiker zu übernehmen. Er war sehr besorgt über das Wohlergehen seiner Familie und sorgte für die Ausbildung seines Verwandten und lobte sein „gutes Herz, einen guten Verstand, einen guten Sinn und so wenig, um in ihm in einem seiner Alter zu korrigieren“.

Tom absolvierte 1795 mit der ersten Auszeichnung am Trinity College in Dublin und begann bald mit dem Studium der Rechtswissenschaften in London. Irgendwann wurde jedoch entschieden, dass er eine Pause einlegen sollte. Die Familiengeschichte behauptet, dass lange Nächte, die über Bücher porten, seine Verfassung und sein Sehvermögen geschwächt habe. Es war klar, dass er eine Pause brauchte.

Mit einer neuen Amtszeit, die im Januar 1796 begann, nahm Tom im Dezember 1795 einige Wochen frei, um seinen Onkel und seine Tante, Rev. George und Anne LeFroy in Ashe, fast 60 Meilen entfernt zu besuchen. Madame LeFroy 

Dort machte sich dieser junge Jurastudent für die Geschichte, um in der Nähe von Ashe, in Steventon, die Familie Austen zu leben. Ihre jüngere Tochter Jane war ein großer Favorit von Toms Tante Anne, obwohl sie fast 30 Jahre im Alter trennten.

Anne Brydges LeFroy war nach allen Berichten eine gutaussehende Frau, die große Überzeugungsmächte über ihre Kinder und Freunde hatte und im Gegenzug von vielen respektiert und geliebt wurde. Sie war in vielerlei Hinsicht Lady Russell bei Anne Elliot von Young Jane Austen.

Obwohl es klar ist, dass viele Briefe fehlen, ist der Bericht über dieses Treffen, das wir haben . Sie war für den gesamten Besuch von LeFroy in Ashe abwesend und traf diesen Mann, der möglicherweise ihr Schwager war. Nur zwei Briefe überleben aus dieser Zeit von Jane Austens Leben, aber sie sind für den Gelehrten von unschätzbarem Wert, der Informationen über dieses einzige bekannte Liebesinteresse sucht, die offensichtlich Janes Einstellung zu Liebe und Leben geprägt haben.

Viele haben argumentiert, dass der Ton dieser Buchstaben nicht wie eine Frau, die tief verliebt ist, nicht klingt. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Jane, aber zu dieser Zeit 20 Jahre alt, zweifellos erwartet wurde, dass sie der Familie Fowle gelesen oder zumindest geteilt werden, mit denen Cassandra aufnehte. Sie wollte vielleicht weniger ausdrücken, als sie fühlte, um Verlegenheit mit ihren Freunden zu vermeiden. Es ist auch bekannt, dass Cassandra nach Janes Tod ihre Briefe rücksichtslos löschte, damit dies nicht zu persönlich in die falschen Hände fällt. Wir werden nie wissen, was die fehlenden Briefe waren, die Jane an ihre Schwester schrieb. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass zwei attraktive junge Menschen zusammenfallen und sich gegenseitig die Gesellschaft des anderen genießen. Einige Jahre zuvor hatte Janes Cousin, der weltliche Weise Eliza de Fuillide, Cassandra und Jane als "perfekte Schönheiten [die] durch das Dutzend als" perfekte Schönheiten "beschrieben.

Ein Porträt* von Tom Lefroy im Jahr 1796 zeigt einen ernsthaften jungen Mann mit den für die Familie typischen hellen Haaren. Seine prominente Nase und tiefe blaue Augen präsentieren sicherlich ein Gesamtbild eines „sehr Herres wie gut aussehend, angenehmer junger Mann“.

Es ist ein gewisser Schritt, sich zu verlieben, gern zu tanzen

-Stolz und Voreingenommenheit

Tom und Jane trafen sich zum ersten Mal Mitte Dezember. Da es die Weihnachtszeit war, fanden häufig Bälle statt und Jane und dieser junge Schüler aus Irland trafen sich oft und tanzten oft. Jane neckte sogar ihre Schwester darüber, wie oft sie zusammen aufstand und wie sie anderen Paaren eine Lektion über „Besonderes“ beigebracht haben. Die beiden fanden viel gemeinsam und teilten Meinungen und Bücher. Ihre Beziehung war ein enger Tom Jones, ein erstaunlich rassischer Roman, der wahrscheinlich nicht in den Regalen der Bibliothek ihres Geistlichen Vaters zu finden ist.

Auch andere hielten sie für ein Paar, wie ein Bekannter zeigt, der ein Bild von Tom skizziert, das Jane behält. Die Besuche wurden in den Häusern des anderen ausgetauscht, und diese Wirbelsturmbeziehung endete nach vier Wochen, wobei Jane eher erwartete, ein Eheangebot von Tom zu erhalten. Wurde ein solches Angebot gemacht? Man neigt dazu zu denken, nicht zu denken. Obwohl sie sich standhaft weigert, ihn in ihrem Brief zu akzeptieren (es sei denn, er wird seinen weißen Mantel loswerden), verrät ihren späteren Satz in demselben Brief ihre Kavalier -Haltung: „Endlich ist der Tag gekommen, auf dem ich meine letzte mit Tom LeFroy flirten soll und wenn Sie dies erhalten, wird es vorbei sein. Meine Tränen fließen, als ich bei der melancholischen Idee schreibe. “

Tom kehrte zum Haus seines Onkels in London und zu seinem Studium zurück. Viele Leser halten an, dass Anne LeFroy ihn weggeschickt hat, um ein unkluges Match von Tomserseits zu vermeiden. Sicher wäre es in seinem Interesse gewesen, gut zu heiraten. Anna Austen LeFroy, die Schwiegertochter von Anne LeFroy und Jane Austens Nichte, widerlegt diese Theorie. Obwohl sie allein unter ihren Verwandten, schrieb sie 1869, 1869,

Ich bin die einzige Person, die an die Tradition vertraut ist ... aber als ich immer wieder hörte, von denen, die alt genug waren, um mich zu erinnern, wie die Mutter Tom LeFroy nicht gemocht hatte, weil er Jane Austen mit Jane Austen so krank verhalten hatte Manchmal das zusätzliche Gewicht der Verurteilung des Vaters, was könnte ich dann denken? Oder was jetzt außer um ein Urteil zu geben. . . [von] 'unter mildernden Umständen' - wie - zuerst die Jugend der Parteien -, dass Frau LeFroy, charmante Frau, wie sie war, warm in ihren Gefühlen auch in ihren Urteilen teilweise in ihren Urteilen war - als andere Ursachen -, was für andere Ursachen Sie war zu lange, um einzudringen, und machte sich nicht unbemerden mit einem Vorurteil gegen den Gentleman auf den Weg und hätte misstrauen, wenn es in dem Fall keinen Jane Austen gegeben hätte. Das einzige, was sicher ist, ist, dass sie bis in das letzte Jahr seines Lebens als Gegenstand seiner jugendlichen Bewunderung in Erinnerung geblieben wurde -

Vielleicht war die Schuld Toms. Bevor er überhaupt die Landschaft verlassen hatte, wurden Gerüchte über eine Verlobung mit einem anderen verbreitet. Es ist wahr, dass er im nächsten Frühjahr 1797 mit Mary Paul, der Schwester eines College -Partners, verlobt war. War dieses Bündnis vor, bevor er Jane Austen jemals getroffen hat? Hat Jane diesen Blickwinkel gearbeitet? Sinn und Sensibilität Als sie es Jahre später neu geschrieben hat und Edward Ferrars erlaubte, von einer jugendlichen Verlobung gefangen zu sein, während sie sich in Elinor Dashwood verliebt?

Romantics fällt es vielleicht schwer, dem Mann zu vergeben, der unsere Lieblingsautorin geliebt und verlassen hat und ihr Herz gebrochen hat, vielleicht für immer - und doch müssen wir ihm auch dankbar sein. Es ist offensichtlich, dass Jane Liebe kannte und mit Autorität über Liebe schreiben konnte. Obwohl sie es in den Briefen, die wir haben, nie zugibt, scheint es klar, dass sie Tom Lefroy liebte, und als sie nach Jane gefragt wurde, gab auch Tom im Alter von 94 Jahren zu, Jane zu lieben, obwohl er es qualifiziert hat, indem er es eine nannte "Jungenhafte Liebe".

Wenn sie geheiratet hätte, ist es zweifelhaft, dass Jane Zeit oder Ermutigung gehabt hätte und ohne diese Zeit des Erwachens ohne diesen Verlust vielleicht nie Jane Austens Romane in gedruckter Form gesehen haben.

Es ist möglich, Aspekte von Tom LeFroy und seiner Beziehung zu Jane in jedem Helden zu sehen, den sie geschaffen hat, und als sie das Leben ihrer Heldinnen ausarbeite, ist es nicht verwunderlich, dass sie jedem von ihnen das Happy End gab, nach dem sie sich sehnte? Wir können nicht wissen, ob diese Nacht in Ashe die letzte war, die Jane jemals von Tom gesehen hat. Der nächste Brief, den sie an Cassandra (August 1796) schrieb, stammt aus der Cork Street, London, wo Tom mit seinem Onkel Benjamin lebte. "Damit die Austens dort in dieser bestimmten Zeit in der Straße, in der Tom Lefroy lebte, zufällig geblieben wäre, wäre ein seltsamer Zufall gewesen", schlägt Jon Spence in seinem Buch vor. Jane werden. Die Geschichte zeigt, dass es in dieser Zeit in der Cork Street keine Pensionen oder Hotels gab. "Es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass sie bei Langlois und seinem Neffen geblieben sind, aber es sieht so aus, als hätten sie es getan." Andere schlagen vor, dass Jane später in diesem Jahr in Bath einen Blick auf Tom erhielt. ** Er besuchte seine Tante 1797 in Ashe, verließ das Land, ohne die Austens zu besuchen. Dies war eindeutig eine schwierige Zeit für Jane, die im November 1798 über diesen Besuch bei ihrer Schwester schrieb.

"Frau. LeFroy kam letzten Mittwoch… mit dem ich trotz der Unterbrechungen sowohl von meinem Vater als auch von James genug allein war, um alles zu hören, was interessant war, was Sie leicht zuschreiben werden, wenn ich Ihnen sage, dass sie von ihrem Neffen überhaupt nichts gesagt hat. und von ihrer Freundin sehr wenig. Sie erwähnte mir den Namen des ersteren nicht und ich war zu stolz, um Anfragen zu stellen. Aber auf die Frage meines Vaters und fragte ich, wo er war, erfuhr ich, dass er auf seinem Weg nach Irland nach London zurückgekehrt war, wo er zur Bar gerufen wird und zum Üben bedeutet. “

Thomas LeFroy wurde 1797 in die irische Anwaltskammer gerufen, hat Jane gemacht, aber dort wurde er ein prominentes Mitglied und veröffentlichte eine Reihe von Rechtsberichten über die Fälle des irischen Gerichtsgerichts. Er heiratete Mary Paul 1799 und sie hatten sieben Kinder. Der älteste Sohn Anthony LeFroy war auch Abgeordneter für den alten Sitz seines Vaters der Dublin University. Es wird oft angenommen, dass eine Tochter namens Jane nach Jane Austen benannt wurde, obwohl ein wahrscheinlicherer Kandidat seine Schwiegermutter, Jane Paul, ist.

Thomas wurde 1830 als Tory in das House of Commons für den Sitz der Dublin University gewählt (die Partei wurde später als konservativ bekannt). Er wurde am 29. Januar 1835 Mitglied des Irlands Council von Irland Die Bank der Königin in Irland im Jahr 1852. Trotz einiger Vorwürfe im Parlament, dass er zu alt war, um den Job zu erledigen die freie Stelle. Er starb 1869.

 

Das Haus der Lefroy -Familie, Carrigglas ManorIn County Longford, Irland, befindet sich ein imposantes viktorianisches Kalksteinhaus mit Oriel -Fenstern, aufstellten Giebeln und geschliffenen Türmen. Genau an der Art von Ort, an dem Catherine Morland sich erfreut hätte. Carrigglas wurde 1837 für Thomas und seine Familie vom schottischen Architekten Daniel Robertson entworfen. Es bleibt bis heute in der Familie LeFroy und ist saisonal für Touren geöffnet. *Dieses Porträt ist Teil einer privaten Sammlung, kann aber in gefunden werden Jane Austens Welt: Das Leben und die Zeiten des beliebtesten Autors Englands. ** Jane Austen und Tom LeFroy: Geschichtenvon Linda Robinson Walker, Überzeugungen, online Biografische Informationen ausgeliehen von Wikipedia, die online kostenlose Enzyklopädie. 

Laura Boyle rennt Austentation: RegentschaftszubehörErstellen von maßgeschneiderten Hüten, Hauben und Retikeln im Regency -Stil.

2 Kommentare

The Trinity College dates for Mr. Lefroy should be corrected, as they appear to be off by about 20 years.

Jeslyn

[…] Who was the Real Tom Lefroy? […]

83: Becoming Jane | Based on a True Story Podcast

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Jane Austen's Brothers - JaneAusten.co.uk
Austen Effusions

Jane Austens Brüder

Jane hatte viele Brüder - sechs, um genau zu sein! Wer waren sie und wie könnten sie das Schreiben ihrer Schwester beeinflusst haben?

Weiterlesen
Anna Austen Lefroy: A believer in True Love - JaneAusten.co.uk
Anna Austen Lefroy

Anna Austen Lefroy: Eine Gläubige an die wahre Liebe

Erfahren Sie mehr über Austens Nichte!

Weiterlesen