Zum Inhalt springen

Jane Austen News - Ausgabe 74

Was sind die Jane Austen News diese Woche?

Austen Heiliger Gral im Wert von einer halben Million "Obwohl es attraktive Ausgaben ihrer Romane gibt, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert veröffentlicht wurden, liegt der größte Wert natürlich in den ersten Ausgaben", sagt Mark Wiltshire, Spezialist für wertvolle Bücher und Manuskripte bei Christie. " Ein neuer Artikel von Die Zeiten Diese Woche hat die Vorteile einer Investition in Bücher und insbesondere in frühe Ausgaben von Jane Austens Büchern gepriesen. Es ist leicht zu verstehen, warum angesichts der Tatsache, dass der seltene Buchhändler Peter Harrington gerade eine Erstausgabe von verkauftMansfield Park- von denen es nur 1.250 gibt - und der Preis, für den es erwartet wird, liegt bei ungefähr £ 17.500! Dies ist eine beachtliche Summe, aber nicht im Vergleich zum Auktionsrekord für eine Jane Austen; 2008 eine Erstausgabe vonEmmawurde von Bonhams Auktionshaus für £ 180.000 verkauft. Es war eine Präsentationsexemplar für Austens Freundin und Gouvernante Anne Sharp, die von einem Verleger oder Angestellten im Namen von Austen „vom Autor“ eingeschrieben wurde. Der beste Preis würde jedoch laut Artikel für eine signierte Ausgabe gelten. „Es ist schwer zu sagen, was eine von Austen eingeschriebene Kopie bringen würde [der heilige Gral in Bezug auf Austen - so etwas gibt es vielleicht nicht], aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine Aufzeichnung für ein Buch aus dem 19. Jahrhundert sein würde, und das auch könnte leicht bis zu einer halben Million Pfund holen. “

Es mag nicht existieren ... aber wir können träumen!


Die Bank of England in der Literatur
Anlässlich der Veröffentlichung der neuen 10-Pfund-Note von Jane Austen startet die Bank of England eine neue Ausstellung, in der sie sich mit ihrer Bank befasst literarische Verbindungen. Geschichten aus der StadtEs werden verschiedene Artefakte ausgestellt, die über 300 Jahre literarische Verbindungen zur Bank hervorheben. Dazu gehören eine 10-Pfund-Note von Charles Dickens - mit der dazugehörigen handgezeichneten Originalvorlage - und eine von George Eliot signierte 1000-Pfund-Note. Einige der anderen Autoren, auf die in der Ausstellung Bezug genommen wird, sind Jules Verne und John Brophy, die nur einige der Autoren sind, die die Bank of England in ihrer Arbeit erwähnt haben. (Andere, darunter P. G. Wodehouse, T. S. Eliot und Charles Lamb, arbeiteten in der Nähe und ließen sich davon inspirieren.) Die Ausstellung ist vom 19. Juli 2017 bis zum Sommer 2018 im Bank of England Museum zu sehen.

 "Wie ein moderner Austen"

Zu einer Zeit schien es, als könnte man ein romantisches Buch, das in der Regency-Ära spielt, nicht aufheben, ohne dass irgendwo auf der Rückseite so etwas steht; "das Beste seit Austen", "mit Austen-Tönen", "die neue Jane Austen". Was wir nicht wussten war, dass eine Autorin diese Art von Kommentar so satt hatte, dass sie ein seltenes Interview gab Der Beobachter im Jahr 2001 hieß "Nur Jane Austen nicht erwähnen"!

Anita Brookner fuhr in dem Interview fort, in dem sie sagte: "Ich wurde im selben Kontext wie Jane Austen besprochen. Ich habe dieses Etikett nicht auf mich selbst geklebt, andere Leute haben es getan. Ziemlich ungenau. Ich bin nie weitergekommen." sehr gut mit Jane Austen. "

Wir glauben, dass sie einen guten Punkt macht. Nur weil ein Autor Regency-Romanzen schreibt, sollte er sie nicht automatisch mit Austen verbinden. Wir sagen dies nicht, weil eine andere Jane Austen eine schlechte Sache wäre oder weil der Vergleich in irgendeiner Weise geringfügig ist, sondern weil es schön wäre zu denken, dass die Arbeit moderner Autoren gut genug ist, um Anerkennung und Lob zu erhalten sein eigenes Recht ... Also können wir sehen, warum Brookner gesagt haben könnte, was sie gesagt hat.


Mache ich Austen klar?
Beim Surfen Der New YorkerDie Jane Austen News bemerkten einen faszinierenden neuen Vorschlag in Form eines neuen Buches. Das Buch heißt "Do I Make Myself Clear?" und wird von Harold Evans geschrieben, der die Verachtung von Politikern, C.E.O.s und Vermarktern zeigen will, die "Wörter nicht zum Kommunizieren von Ideen, sondern zur Verschleierung von Ideen" verwenden. Unter den Krankenversicherungspolicen und Regierungsberichten über den Terrorismus, die er umgeschrieben und in sein Buch aufgenommen hat, hat er sich jedoch entschlossen, noch weiter zu gehen und zu zeigen, dass selbst Jane Austen sich nicht immer dafür entschieden hat, eine Sprache zu verwenden, die ihre eigene oder ihre Bedeutung deutlich machen würde. Wir wissen nichts über Sie, aber bei den Jane Austen News sind wir ziemlich gespannt, welche Veränderungen Herr Evans für notwendig hielt, um die Tugenden der Konzitheron und Klarheit in Austens Arbeit zu demonstrieren...
Autoren auf Austen
Wir stießen diese Woche auf diese Rezensionen von Austen von berühmten Autoren und, da sie ziemlich charmant sind, dachten wir, wir würden sie mit Ihnen teilen, falls Sie sie auch noch nicht gesehen hatten. "Eine meiner lebhaftesten Erinnerungen an das Lesen eines Buches ist das Stehen an einer Bushaltestelle, die in den letzten Kapiteln derÜberzeugung. Ich war so gefesselt in der Geschichte, dass ich zwei Busse vorbeifahren ließ. Jane Austen war eine überragende Geschichtenerzählerin und, wie E.M. Forster beklagte mit einer Art herabdrückender, bedauernder Stimme: "Ja– oh liebe, ja – der Roman erzählt eine Geschichte." Wenige haben es jemals besser gemacht ' Philip Pullman 'Jane Austen ist die größte romantische Schriftstellerin aller Zeiten, die in Herrn Darcy und Mr Knightley letztlich wünschenswerte Helden geschaffen hat. Sie ist auch eine der lustigsten Schriftstellerinnen, denn wie Proust hat sie eine perfekte Tonhöhe in der Klasse und hat Zuneigung selbst für die lächerlichsten Charaktere wie Mrs Elton und Mr Collins. Als einer ihrer liebenswertesten Charaktere weist Herr Bennet darauf hin: "Denn was leben wir, aber um Sport für unsere Nachbarn zu machen und sie unsererseits zu lachen?" Jilly Cooper

"Ich bewundere Jane Austens Romane. Sie ist meine Lieblingsschriftstellerin, seit ich Mansfield Park las, als ich 14 Jahre alt war. Ihre Romane zu lesen ist wie ein warmer, tröstlicher Schnaps zu schlürfen – mit nur einem Hauch von Pfeffer und Gewürzen ' Paula Byrne


Jane Austen Day mit Charlotte Jane Austen Nachrichtenist unsere wöchentliche Zusammenstellung von Geschichten über oder im Zusammenhang mit Jane Austen. Hier werden wir eine Vielzahl von Gegenständen, einschließlich Handwerk Tutorials, Rezensionen, Nachrichten, Artikel und Fotos aus der ganzen Welt. Wenn Sie Ihre Geschichte einschließen möchten,kontaktieren Sie unsmit einer Pressemitteilung oder Zusammenfassung, zusammen mit einem Link. Sie können aucheinzigartige Artikel einreichenzur Veröffentlichung in unseremJane Austen Online Magazine. Verpassen Sie nicht unsere neuesten Nachrichten –werden Sie Jane Austen Mitgliedund erhalten jede Woche einen Überblick über Geschichten, Artikel und Neuigkeiten. Sie können auch auf unser Online-Magazin mit über 1000 Artikeln zugreifen, Ihr Wissen mit unserem wöchentlichen Quiz testen und Angebote in unserem Online Giftshop erhalten. Außerdem erhalten neue Mitglieder einen exklusiven Gutschein in Höhe von 10 % rabatt, der Sie im Online Giftshop verwenden können.

3 Kommentare

Not all authors are quite so complimentary of Austen, Mark Twain for example had some pretty trenchant opinions.
“Jane Austen’s books, too, are absent from this library. Just that one omission alone would make a fairly good library out of a library that hadn’t a book in it.”

“I haven’t any right to criticise books, and I don’t do it except when I hate them. I often want to criticise Jane Austen, but her books madden me so that I can’t conceal my frenzy from the reader; and therefore I have to stop every time I begin. Everytime I read ‘Pride and Prejudice’ I want to dig her up and beat her over the skull with her own shin-bone.”

Though there is a clue in the last sentence that perhaps Twain did not really hate Austen quite so much as it seems if he keeps reading ‘Pride and Prejudice’ over and over.

AdamQ Juli 26, 2020

Aha, the dangers of reading something out of context! I had wondered from the shin-bone quote if Mark Twain disliked Jane for the same reason she vowed not to enjoy Scott’s Waverley…but reading the preceding portion of the quote it does seem pretty definitive – if you think no books at all is better than even one of hers in a full-to-bursting library, that’s definitely a negative review! But as you say, he does keep rereading it…doth the gentleman protest too much?!

lj.fox1@yahoo.co.uk Juli 26, 2020

[…] Jane Austen News – Issue 74 – Jane Austen Centre […]

Austentatious Links: August 6, 2017 | Excessively Diverting Juli 26, 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert

x