Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Emma Woodhouse und Pride und Prejudice's Mr. Darcy: Die Doppelmoral

Emma Woodhouse and Mr. Darcy: The Double Standard - JaneAusten.co.uk
Austen

Emma Woodhouse und Pride und Prejudice's Mr. Darcy: Die Doppelmoral

Emma gegen Darcy

 "Ich werde eine Heldin nehmen, die niemand außer mir selbst sehr mögen wird."

Emma Woodhouse von Jane Austens's Emma und Mr. Darcy von Stolz und Voreingenommenheit Sind ähnliche Charaktere und warum mögen wir einen nicht und wollen den anderen heiraten? Warum ist Emma ein Snob und ein Einmischung, während Darcy ein Romantiker ist? In Bezug auf den Charakter von Emma sagte Jane Austen: „Ich werde eine Heldin nehmen, die niemand außer mir selbst mag“. Austen verstand, dass Emma von den Massen nicht gut wahrgenommen werden würde, und wenn Darcy Emma ähnlich ist, warum lieben wir ihn dann? Die Antwort liegt in einem doppelten Standard. Wir halten Frauen zur Rechenschaft und einem höheren Standard als Männer.

Emma ist persönlich mein Lieblingsbuch von Austen und ich genieße den fehlerhaften Charakter von Emma. Emma wird von den Lesern nicht gemocht, snobby, ein Einmischung, stolz, unhöflich, nervig usw. Ist Emma ein perfekter Charakter? Nein. Ist sie so nett wie Anne Elliot von Austens Überzeugung? Ist sie eine realistische Figur? Ja. Emma ist fehlerhaft und macht Fehler, genauso wie wir alle. Das Wichtigste ist, dass sie sie am Ende erkennt und am Ende wächst.

Mr. Darcy wächst durchweg Stolz und Voreingenommenheit, aber er ist nicht ohne seine Mängel. Ich hatte Schwierigkeiten, seine Unhöflichkeit gegenüber anderen zu überwinden, insbesondere seinen gemeinen Kommentar zu Elizabeth Bennets Erscheinungsbild und ihrer Familie. Obwohl er aus seinen Fehlern lernt, warum vergeben wir ihm, aber nicht Emma? Wir müssen Darcy zur Rechenschaft ziehen.

Wir sollten zunächst die Ähnlichkeiten zwischen Emma und Darcy betrachten.

Emma gegen Darcy -Vergleichstabelle

Vorurteil

Beide Charaktere sind voreingenommen und konzentrieren sich auf Reichtum und Rangliste. Emma missbilligt Robert Martin, weil er Bauer ist und sie auf die Coles herabblickt, weil sie ihr Vermögen durch den Handel verdient haben. Emma wächst jedoch im gesamten Buch und bereut ihre Vorurteile gegen Jane Fairfax und Miss Bates und endet mit aufrichtigem Interesse an ihrem Wohlbefinden und ihrem Glück.

Emma hält die Gesellschaft bei der Familie Bates, die arm ist, während Stolz und Voreingenommenheit, Es ist schwer für Darcy, mit jemandem außerhalb seines Kreises zu interagieren, insbesondere mit den „unter“. Wenn wir zum ersten Mal in Darcy vorgestellt werden, sagt er: „… Es gibt keine andere Frau im Raum, mit der es keine Strafe für mich wäre, mit denen ich aufstehen kann.“ In dieser Szene wäre Darcy die höchste Folge, weil er der reichste ist, und dennoch interagiert er nicht mit anderen und schaut auf sie herab und beleidigt sie.

Mittleres Verhalten

Emma beleidigt Miss Bates in der Szene in Box Hill und ich lehne ihre Unhöflichkeit und Unempfindlichkeit nicht ab. Obwohl sie nicht wirklich sagt: "Es tut mir leid", um Bates zu Miss Bates, geht sie am Tag danach zu ihr und weckt echtes Interesse an Miss Bates und Jane Fairfax. Sie ist wirklich entsetzt über ihre Handlungen gegenüber Miss Bates. Sie hätte sich jedoch äußerlich entschuldigen sollen.

Wir sollten Emmas unhöflichen Kommentar nicht ignorieren, aber wir müssen uns daran erinnern, dass Darcy Elizabeth Bennet zu Beginn von beleidigt Stolz und Voreingenommenheit, Sprichwort:

„Sie ist erträglich, aber nicht gut aussehend genug, um mich zu verführen. und ich bin derzeit in keinem Humor, um jungen Damen, die von anderen Männern beleidigt werden, zu einer Konsequenz zu geben. “

Er sagt dies, wenn sie in Hörweite ist und genau weiß, dass sie es möglicherweise hören kann (und sie hört es). Als er ihr zum ersten Mal vorschlägt, beleidigt er ihre Familie und bemerkt ihre Minderwertigkeit: „Sein Sinn für ihre Minderwertigkeit - es ist eine Verschlechterung…“. In seinem Brief beleidigt er ihre Familie weiter (obwohl ich Elizabeths Mutter und jüngere Schwestern nicht mag, gibt er ihren Ansehen in der Gesellschaft teilweise Schuld).

Emma und Darcys Einmischung

Es kann leicht sein, Emma nicht zu mögen, weil sie sich in Harriet Smiths Leben einmischt. Emma weiß, dass sie Einfluss auf Harriet hat, ein naives Mädchen, das wegen ihres höheren Status zu Emma aufsieht, und Emma nutzt dies zu ihrem Vorteil. Obwohl Emma sich sicher bleibt, dass Harriet Robert Martin nicht heiraten sollte, beschließt sie, das Matchmaking aufzugeben, wenn sie merkt, wie schrecklich Mr. Elton ist und wie sehr es Harriet tut. Sie erkennt zumindest die Unrecht ihres Einflusses und ihre Fehler.

So wie Emma Harriet überredet, Robert Martin nicht zu heiraten, in Stolz und Voreingenommenheit, Herr Darcy überzeugt Herrn Bingley, Jane Bennet nicht zu heiraten. Darcy hat Einfluss auf Bingley und sagt:

„Aber Bingley hat eine große natürliche Bescheidenheit, mit einer stärkeren Abhängigkeit von meinem Urteil als alleine. - ihn zu überzeugen ... dass er sich selbst getäuscht hatte, war kein sehr schwieriger Punkt "

Nachdem Darcy erklärt hatte, warum er Mr. Bingley überredete, Jane nicht vorzuschlagen, sagt er: "Ich kann mir nicht beschuldigen, dass ich so viel getan habe", obwohl er zugibt, dass er vielleicht falsch über Janes Zuneigung zu Bingley war. Er ist nicht in der Lage, sich für seine Handlungen vollständig zu entschuldigen.

Die Doppelmoral

Wenn Emma und Darcy ähnlich sind, warum sollte Emma dann zur Rechenschaft gezogen werden und Darcy sollte vergeben werden? Wenn überhaupt, sollte Darcy eher zur Rechenschaft gezogen werden, da er älter als Emma ist. Emma ist ungefähr einundzwanzig und Darcy ist achtundzwanzig. Obwohl einundzwanzig ein Alter ist, in dem Sie es besser wissen sollten, ist der siebenjährige Altersunterschied zu diesem Zeitpunkt im Leben immer noch auffällig, und Darcy sollte daher reifer und seine Handlungen bewusst sein.

Es ist eine Erwartung, dass weibliche Charaktere „perfekt“ sind und ihre Mängel „charmant“ und nicht von großer Konsequenz sind, weshalb der Charakter von Emma mit Verachtung betrachtet wird. Es ist für Emma schwierig, sich in den Augen des Lesers zu erlösen. Männliche Charaktere können jedoch wie Mr. Darcy fehlerhaft und erlöst werden. Trotz all der unhöflichen Dinge, die er sagt, ignoriert der Leser und Elizabeth Bennet sie.

Emma und Mr. Darcy sind beide fehlerhafte Personen, die einen sehr ähnlichen Weg zueinander teilen. Wenn wir Darcy vergeben und verteidigen wollen, müssen wir Emma vergeben und verteidigen. Lassen Sie uns den Doppelstandard entfernen und sehen, dass Darcy gleichermaßen für seine Handlungen wie Emma zur Rechenschaft gezogen werden muss.

Erkunden Sie die Welt von Emma, ​​Herrn Darcy und vieles mehr in der Jane Austen Online -Geschenkeladen.

 

Lauren Wiener erhielt ihren BA in Theater und Film mit einer Konzentration in Schreiben und Regie. Lauren begann vor weniger als einem Jahr Jane Austen zu lesen und verliebte sich sofort und las jeden ihrer Werke Rücken an den Rücken (und einige mehrmals). Austens Arbeit ist nicht nur eine Flucht, sondern hat ihr auch wundervolle Vorbilder zur Verfügung gestellt. Laurens persönlicher Blog „Fünfzehn Minuten Pause“ analysiert Literatur- und Theaterwerke, insbesondere aus einem feministischen Blickwinkel. https://15minuteintermission.wixsite.com/plays
Stimmen Sie Lauren zu? Oder nicht einverstanden? Das Jane Austen Center würde gerne Ihre Gedanken über Austens Arbeit hören. Folgen Sie diesem Link, um mehr darüber zu erfahren Einen Artikel einreichen.

9 Kommentare

I think Emma’s meddling is worse because, as Knightly pointed out, Harriet realistically couldn’t do any better a match than Mr Martin and Emma almost messed it up for her. Darcy’s meddling was looking out for his friend bingley’s interest in a realistic way because Jane was so reserved that he couldn’t really know how much she cared for Bingley. To an outside observer she could be just following her mother’s instructions to go after Bingley’s 5,000 a year.

Jenni M

I would suggest a slightly different reading: Emma is the female subject of her novel- the one we’re supposed to root for, while Darcy is the object if his novel: the price that awaits Elizabeth. Her molding of him into a person she finds attractive is the point of the novel. The dragon, Darcy, is not slayed, but conquered and reformed. This speaks of female power. Darcy has to seem to be attractive, readers must fall for him.
Emma, on the hand, is reformed by Mr Knightly, the object of her novel. The dragon has to come in and change the protagonist so that he may seem attractive to her. She does have to seem somewhat attractive – after all Knightly likes her, and must have reason to do so, but readers do not have to fall for her.

Janos

I totally agree. I have always liked Emma because she is strong-willed and not afraid to quarrel with Mr. Knightley. She is my second best favourite of Austen´s characters, next to Elizabeth Bennett.

Una Margrét Jónsdóttir

This was a fun read and more spot on than I think polite society would like to admit. But I’m saying that, I also believe we shall always hold different standards which makes us human and interesting. As long as the standards make us better and are with more good intent, kindness and improving attributes we are better off than not.

Elaine

This article is very interesting, and it focused about a topic I never thought. But there is a big difference about the behaviour of the two characters: when Darcy recognizes his mistakes against Elizabeth and her family, he actively helps minimize the consequencies of Lydia’s elopement to gain Elizabeth’s love, whilst Emma is not equally active to conquer Mr. Knightley, when she is aware to be in love with him!

Marco Trucco

This article is very interesting, and it focused about a topic I never thought. But there is a big difference about the behaviour of the two characters: when Darcy recognizes his mistakes against Elizabeth and her family, he actively helps minimize the consequencies of Lydia’s elopement to gain Elizabeth’s love, whilst Emma is not equally active to conquer Mr. Knightley, when she is aware to be in love with him!

Marco Trucco

I heartily agree that both Darcy and Emma are flawed characters and make mistakes, but I think what I like about Darcy is that he goes to great lengths to remedy his wrongs. Emma, maybe because she doesn’t outwardly apologize for her mortifying behavior and only show interest in Jane and Miss Bates doesn’t feel as redeeming. Her character development doesn’t feel as pronounced.

Sam

That’s a weird assumption. I love Emma and Darcy for their growth as characters, both learning the impact of their behaviour and attitudes on others. This seems to be written from a very modern, defensive, anti-male perspective.

Jen

i think that the answer is that society generally expects more of women .. women are expected to be more mature, even as children .. men get away with being flawed and immature

bebe croteau cross

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Ms. Jane Austen; Royal Favourite and Queen of Sass - JaneAusten.co.uk
emma

Frau Jane Austen; Königlicher Favorit und Königin von Sass

Sass einen Prinz? Wir würden niemals, aber Jane Austen könnte sein.

Weiterlesen
Behind The Scenes: Northanger Abbey
Miss Catherine

Hinter den Kulissen: Northanger Abbey

Janes erster beendeter Roman, Northanger Abbey, wurde ursprünglich von einem Verlag im Jahr 1803 akzeptiert und für die Summe von £ 10 gekauft. Der Verlag, der das Manuskript gekauft hat, war Benja...

Weiterlesen
logo-paypal paypal