Catherine

Zu Miss Austen Frau Ermutigt durch Ihre herzliche Schirmherrschaft über die schöne Cassandra und die Geschichte Englands, die durch Ihre großzügige Unterstützung einen Platz in jeder Bibliothek des Königreichs erhalten und dreiunddreißig Ausgaben durchlaufen haben, erlaube ich mir, die gleichen Anstrengungen zu unternehmen Die Gunst des folgenden Romans, dem ich mich demütig schmeichele, besitzt Verdienste, die über alle bereits veröffentlichten oder in Zukunft erscheinenden hinausgehen, außer solche, die aus der Feder Ihres dankbarsten bescheidenen Dienstes stammen können. Der Autor Steventon August 1792 hatte Catharine die Unglück, wie viele Heldinnen vor ihr hatten, ihre Eltern zu verlieren, als sie noch sehr jung war, und unter der Obhut einer Tante erzogen zu werden, die, während sie sie zärtlich liebte, ihr Verhalten mit so strenger Sorgfalt überwachte, um es vielen Menschen und unter anderem Catharine sehr zweifelhaft zu machen, ob sie sie liebte oder nicht. Sie war häufig eines echten Vergnügens beraubt worden, weil sie eifersüchtig war, manchmal gezwungen zu sein, auf einen Ball zu verzichten, weil ein Offizier dort sein sollte, oder mit einem Partner der Einführung ihrer Tante zu tanzen, anstatt einer ihrer Wahl vorzuziehen. Aber ihre Stimmung war von Natur aus gut und nicht leicht depressiv, und sie besaß einen solchen Fundus an Lebhaftigkeit und guter Laune, der nur durch einen sehr ernsten Ärger gedämpft werden konnte. - Neben diesen Gegenmitteln gegen jede Enttäuschung und jeden Trost unter ihnen hatte sie eine andere, die ihr bei all ihrem Unglück ständige Erleichterung verschaffte, und das war eine schöne, schattige Laube, die Arbeit ihrer eigenen kindlichen Arbeit, unterstützt von denen zweier junger Gefährten, die im selben Dorf gewohnt hatten. Zu dieser Laube, die einen sehr angenehmen und zurückgezogenen Spaziergang im Garten ihrer Tante beendete, wanderte sie immer, wenn etwas sie störte, und sie besaß einen solchen Reiz über ihre Sinne, dass sie ständig ihren Geist beruhigte und ihre Geister beruhigte - Einsamkeit und Besinnung Vielleicht hatte sie die gleiche Wirkung in ihrer Bettkammer, aber die Gewohnheit hatte die Idee, die die Phantasie zuerst nahegelegt hatte, so verstärkt, dass Kitty, die fest davon überzeugt war, dass ihre Laube sie allein wieder herstellen konnte, nie an einen solchen Gedanken dachte. Ihre Fantasie war warm und in ihren Freundschaften sowie in der gesamten Dauer ihres Geistes war sie begeistert. Diese geliebte Laube war das gemeinsame Werk von sich und zwei liebenswürdigen Mädchen gewesen, für die sie seit ihren frühesten Jahren die zärtlichste Achtung empfunden hatte. Sie waren die Töchter des Geistlichen der Pfarrei, mit dessen Familie, während es dort weitergegangen war, ihre Tante zu den intimsten Bedingungen gewesen war, und die kleinen Mädchen, die den größten Teil des Jahres durch die verschiedenen Arten ihrer getrennt waren Bildung, waren während der Ferien der Miss Wynnes ständig zusammen. In jenen Tagen glücklicher Kindheit, die Kitty jetzt so oft bereut hatte, war diese Laube geformt und vielleicht für immer von diesen lieben Freunden getrennt worden. Sie ermutigte mehr als an jedem anderen Ort die zarten und melancholischen Erinnerungen an Stunden, die sie angenehm machten einmal so traurig und doch so beruhigend! Es war nun zwei Jahre her seit dem Tod von Herrn Wynne und der daraus resultierenden Zerstreuung seiner Familie, die von ihm in großer Not zurückgelassen worden war. Sie waren in einen Zustand absoluter Abhängigkeit von einigen Beziehungen versetzt worden, die zwar sehr opulent und fast eng mit ihnen verbunden waren, sich jedoch nur schwer durchsetzen konnten, um etwas zu ihrer Unterstützung beizutragen. Frau Wynne blieb glücklicherweise das Wissen und die Teilnahme an ihrer Not erspart, als sie einige Monate vor dem Tod ihres Mannes von einer schmerzhaften Krankheit befreit wurde. - Die älteste Tochter war gezwungen gewesen, das Angebot einer ihrer Cousinen anzunehmen, sie auszurüsten für Ostindien und die unendlich gegen ihre Neigungen war es notwendig gewesen, die einzige Möglichkeit zu nutzen, die ihr angeboten wurde, eine Wartung. Doch es war eines, so entgegengesetzt zu all ihren Vorstellungen von Anstand, so entgegen ihren Wünschen, so widerlich gegen ihre Gefühle, dass sie es fast vorgezogen hätte, wenn ihr die Wahl erlaubt worden wäre. Ihre persönlichen Reize hatten ihr einen Ehemann eingebracht, sobald sie in Bengalen angekommen war, und sie war jetzt fast zwölf Monate verheiratet. Herrlich und doch unglücklich verheiratet. Vereint mit einem Mann in ihrem doppelten Alter, dessen Gesinnung nicht liebenswürdig war und dessen Manieren unangenehm waren, obwohl sein Charakter respektabel war. Kitty hatte seit ihrer Heirat zweimal von ihrer Freundin gehört, aber ihre Briefe waren immer unbefriedigend, und obwohl sie ihre Gefühle nicht offen bekundete, bewies jede Zeile, dass sie unglücklich war. Sie sprach mit Vergnügen von nichts als von jenen Vergnügungen, die sie miteinander geteilt hatten und die nicht mehr zurückkehren konnten, und schien kein Glück im Blick zu haben, als das, wieder nach England zurückzukehren. Ihre Schwester war von einer anderen Verwandten, der Witwe Lady Halifax, als Begleiterin ihrer Töchter aufgenommen worden und hatte ihre Familie ungefähr zur gleichen Zeit, als Cecilia England verließ, nach Schottland begleitet. Von Mary hatte Kitty daher die Macht, häufiger zu hören, aber ihre Briefe waren kaum bequemer. Es gab in der Tat nicht diese Hoffnungslosigkeit der Trauer in ihrer Situation, wie in der ihrer Schwester, sie war nicht verheiratet und konnte sich noch auf eine Änderung ihrer Umstände freuen, sondern befand sich vorläufig ohne unmittelbare Hoffnung darauf in einer Familie, in der, tho "Alle waren ihre Verwandten, die sie nicht befreundet hatte, schrieb sie normalerweise in depressiver Stimmung, was ihre Trennung von ihrer Schwester und die Ehe ihrer Schwester wesentlich dazu beigetragen hatte. - So getrennt von den beiden, die sie am besten auf Erden liebte, während Cecilia und Mary wurde von ihrem Verlust noch mehr geliebt, alles, was an sie erinnerte, wurde doppelt geschätzt, und die Sträucher, die sie gepflanzt hatten, und die Andenken, die sie gegeben hatten, wurden heilig gemacht. Das Leben in Chetwynde befand sich jetzt im Besitz eines Herrn Dudley, dessen Familie im Gegensatz zu den Wynnes nur Frau Percival und ihrer Nichte Ärger und Ärger bereitete. Herr Dudley, der der jüngere Sohn einer sehr edlen Familie war, einer Familie, die mehr für ihren Stolz als für ihre Opulenz berühmt war, hartnäckig für seine Würde und eifersüchtig auf seine Rechte, stritt sich für immer, wenn nicht mit Frau Percival selbst, mit ihr Steward und Pächter in Bezug auf den Zehnten und mit den Hauptnachbarn selbst in Bezug auf Respekt und Parade forderte er. Seine Frau, eine schlecht ausgebildete, ungelernte Frau aus einer alten Familie, war stolz auf diese Familie, fast ohne zu wissen warum, und wie er war auch sie hochmütig und streitsüchtig, ohne darüber nachzudenken, wofür. Ihre einzige Tochter, die die Unwissenheit, die Unverschämtheit und den Stolz ihrer Eltern geerbt hatte, stammte von jener Schönheit, von der sie unangemessen eitel war, von ihnen als unwiderstehliche Kreatur angesehen und von einer herrlichen Ehe als zukünftige Restauratorin angesehen wurde , der Würde, die ihre reduzierte Situation und die Verpflichtung von Herrn Dudley, Befehle für ein Landleben entgegenzunehmen, so sehr verringert hatten. Sie verachteten die Percivals sofort als Menschen gemeiner Familie und beneideten sie als Menschen des Glücks. Sie waren eifersüchtig darauf, mehr respektiert zu werden als sie selbst, und obwohl sie davon betroffen waren, sie als ohne Konsequenz zu betrachten, versuchten sie ständig, sie nach Meinung der Nachbarschaft durch skandalöse und böswillige Berichte zu verringern. Eine solche Familie war schlecht berechnet, um Kitty für den Verlust der Wynnes zu trösten oder die gelegentlich lästigen Stunden, die in einer so pensionierten Situation manchmal aus Mangel an einem Begleiter auftraten, durch ihre Gesellschaft zu füllen. Ihre Tante liebte sie am meisten und war elend, wenn sie sie für einen Moment außer sich sah; Dennoch lebte sie in solch ständiger Sorge, dass sie unvorsichtig heiraten würde, wenn sie die Möglichkeit hätte zu wählen, und war mit ihrem Verhalten so unzufrieden, als sie sie mit jungen Männern sah. denn es war aus ihrer natürlichen Veranlagung bemerkenswert offen und uneingeschränkt, dass sie, obwohl sie sich häufig um ihrer Nichte willen wünschte, dass die Nachbarschaft größer war und dass sie sich benutzt hatte, um sich mehr damit zu vermischen, und sich dennoch daran erinnerte, dass junge Männer da waren Fast jede Familie darin hat immer den Wunsch erfüllt. Die gleichen Befürchtungen, die Frau Percival daran hinderten, sich der Gesellschaft ihrer Nachbarn anzuschließen, führten auch dazu, dass sie ihre Verwandten nicht dazu aufforderte, sich in ihrem Haus aufzuhalten - sie hatte daher den jährlichen Versuch einer entfernten Verwandten, sie in Chetwynde zu besuchen, ständig bereut , da es einen jungen Mann in der Familie gab, von dem sie viele Eigenschaften gehört hatte, die sie alarmierten. Dieser Sohn war jedoch jetzt auf Reisen, und die wiederholten Bitten von Kitty verbanden sich mit dem Bewusstsein, die häufigen Ouvertüren ihrer Freunde, um zugelassen zu werden, mit zu wenig Zeremonie abgelehnt zu haben, und ein wirklicher Wunsch, sie selbst zu sehen, setzte sich leicht gegen sie durch mit großem Ernst das Vergnügen eines Besuchs von ihnen im Sommer zu drücken. Herr und Frau Stanley sollten dementsprechend kommen, und Catharine, die ein Objekt hatte, auf das sie sich freuen konnte, etwas, das zu erwarten war und das unweigerlich die Langeweile eines ständigen Tête à Tête mit ihrer Tante lindern musste, war so entzückt und ihre Stimmung so hoch , dass sie sich für die drei oder vier Tage unmittelbar vor ihrer Ankunft kaum auf eine Beschäftigung festlegen konnte. In diesem Punkt hielt Frau Percival sie immer für mangelhaft und beklagte sich häufig über einen Mangel an Beständigkeit und Beharrlichkeit in ihren Berufen, der dem Eifer von Kittys Veranlagung keineswegs entgegenkam und vielleicht bei keinem jungen Menschen häufig anzutreffen war. Auch die Langeweile des Gesprächs ihrer Tante und der Mangel an angenehmen Begleitern verstärkten diesen Wunsch nach Veränderung in ihren Beschäftigungen erheblich, denn Kitty war es viel früher leid, in Mrs. Percivals Salon zu lesen, zu arbeiten oder zu zeichnen als in ihrer eigenen Laube, in der Mrs. Percival aus Angst, feucht zu sein, begleitete sie nie. Als ihre Tante stolz auf die genaue Angemessenheit und Ordentlichkeit war, mit der alles in ihrer Familie geführt wurde, und keine höhere Befriedigung hatte als die, zu wissen, dass ihr Haus immer in voller Ordnung war, da ihr Vermögen gut war und ihr Establishment reichlich, wenige waren die Vorbereitungen für den Empfang ihrer Besucher notwendig. Der Tag ihrer Ankunft, der so lange erwartet wurde, kam endlich, und der Lärm der Kutsche und als sie um die Strecke fuhr, war für Catharine ein interessanterer Klang als die Musik einer italienischen Oper, die für die meisten Heldinnen die Höhe ist des Genusses. Herr und Frau Stanley waren Menschen mit großem Vermögen und hoher Mode. Er war Mitglied des Unterhauses, und sie waren daher sehr angenehm erforderlich, um ein halbes Jahr in der Stadt zu wohnen. wo Miss Stanley von ihrem sechsten Lebensjahr bis zum letzten Frühjahr von den meisten Hauptmeistern besucht worden war, die einen Zeitraum von zwölf Jahren umfassten, um Errungenschaften zu erwerben, die jetzt und in wenigen gezeigt werden sollten Jahre völlig vernachlässigt. Sie war elegant in ihrem Aussehen, ziemlich gutaussehend und natürlich nicht unfähig an Fähigkeiten; Aber jene Jahre, die für das Erreichen nützlicher Kenntnisse und die geistige Verbesserung hätten aufgewendet werden müssen, waren alle darauf verwendet worden, Zeichnen, Italienisch und Musik zu lernen, insbesondere letztere, und sie verband sich nun mit diesen Errungenschaften, einem Verständnis, das durch Lesen und Lesen nicht verbessert wurde ein Geist, der weder Geschmack noch Urteilsvermögen hat. Ihr Temperament war von Natur aus gut, aber ohne Reflexion, sie hatte weder Geduld unter Enttäuschung, noch konnte sie ihre eigenen Neigungen opfern, um das Glück anderer zu fördern. Alle ihre Ideen waren auf die Eleganz ihres Aussehens, die Mode ihres Kleides und die Bewunderung gerichtet, die sie erregen sollte. Sie bekannte sich zu Büchern, ohne zu lesen, war lebhaft ohne Witz und im Allgemeinen gut gelaunt ohne Verdienst. So war Camilla Stanley; und Catharine, die durch ihr Aussehen voreingenommen war und aus ihrer einsamen Situation heraus bereit war, jeden zu mögen, deren Verständnis und Urteilsvermögen sonst nicht leicht befriedigt worden wäre, fühlte sich fast überzeugt, als sie sie sah, dass Miss Stanley die sein würde sehr Begleiterin, die sie wollte, und in gewissem Maße den Verlust von Cecilia und Mary Wynne wieder gutmachen. Sie schloss sich daher vom ersten Tag ihrer Ankunft an Camilla an, und da sie die einzigen jungen Leute im Haus waren, waren sie durch Neigung ständige Begleiter. Kitty war selbst eine großartige Leserin, obwohl sie vielleicht keine sehr tiefe war, und freute sich daher sehr, dass Miss Stanley es ebenso gern hatte. Eifrig zu wissen, dass ihre Gefühle in Bezug auf Bücher ähnlich waren, begann sie sehr bald, ihre neue Bekanntschaft zu diesem Thema in Frage zu stellen; Obwohl sie selbst in der modernen Geschichte gut gelesen war, sprach sie lieber zuerst von leichteren Büchern, von Büchern, die allgemein gelesen und bewundert wurden. "Sie haben Mrs. Smiths Romane gelesen, nehme ich an!" sagte sie zu ihrem Begleiter. 'Oh! Ja ", antwortete der andere," und ich bin sehr erfreut über sie - sie sind die süßesten Dinge der Welt - "und welche bevorzugen Sie von ihnen?" 'Oh! Liebes, ich denke, es gibt keinen Vergleich zwischen ihnen - Emmeline ist so viel besser als alle anderen - «» Viele Leute denken so, ich weiß; aber es scheint mir kein so großes Missverhältnis in ihren Verdiensten zu geben; Denkst du, es ist besser geschrieben? 'Oh! Ich weiß nichts darüber - aber es ist in jeder Hinsicht besser - Außerdem ist Ethelinde so lang - "Das ist ein sehr häufiger Einwand, glaube ich", sagte Kitty, "aber für meinen Teil, wenn es ein Buch ist gut geschrieben finde ich es immer zu kurz. ' „Ich auch, nur ich werde es leid, bevor es fertig ist. »Aber fanden Sie die Geschichte von Ethelinde nicht sehr interessant? Und die Beschreibungen von Grasmere, sind sie nicht schön? ' 'Oh! Ich habe sie alle vermisst, weil ich es so eilig hatte, das Ende zu erfahren. Dann fügte sie nach einem einfachen Übergang hinzu: „Wir fahren diesen Herbst zu den Seen, und ich bin ziemlich verrückt vor Freude; Sir Henry Devereux hat versprochen, mit uns zu gehen, und das wird es so angenehm machen, wissen Sie ... «» Ich wage es zu sagen; aber ich finde es schade, dass Sir Henrys Gefälligkeitskräfte nicht für eine Gelegenheit reserviert waren, bei der sie mehr gewünscht werden könnten. - Ich beneide Sie jedoch ziemlich um das Vergnügen eines solchen Schemas. ' 'Oh! Ich bin sehr erfreut über die Gedanken daran; Mir fällt sonst nichts ein. Ich versichere Ihnen, dass ich für diesen letzten Monat nichts getan habe, als zu planen, welche Kleidung ich mitnehmen soll, und ich habe mich endlich entschlossen, nur sehr wenige außer meinem Reisekleid mitzunehmen, und deshalb rate ich Ihnen, dies zu tun, wann immer Sie gehen; denn ich beabsichtige für den Fall, dass wir uns auf ein Rennen einlassen oder in Matlock oder Scarborough anhalten sollten, um einige Dinge für diesen Anlass machen zu lassen. ' "Sie haben dann vor, nach Yorkshire zu gehen?" „Ich glaube nicht - in der Tat weiß ich nichts über die Route, denn ich mache mir nie Sorgen um solche Dinge. Ich weiß nur, dass wir von Derbyshire nach Matlock und Scarborough fahren sollen, aber zu welchem ​​von ihnen ich es zuerst weder weiß noch kümmere - ich hoffe, einige meiner besonderen Freunde in Scarborough zu treffen -, sagte Augusta mir in ihrem letzten Brief, von dem Sir Peter sprach; aber dann weißt du, dass das so ungewiss ist. Ich kann Sir Peter nicht ertragen, er ist so ein schreckliches Wesen - "Er ist es, oder?" sagte Kitty und wusste nicht, was sie sonst noch sagen sollte. 'Oh! er ist ziemlich schockierend. ' Hier wurde das Gespräch unterbrochen, und Kitty war in einer schmerzhaften Unsicherheit über die Einzelheiten von Sir Peters Charakter zurückgelassen; sie wusste nur, dass er schrecklich und schockierend war, aber warum und in was, noch zu entdecken. Sie konnte kaum entscheiden, was sie von ihrer neuen Bekanntschaft halten sollte; Sie schien die Geographie Englands schändlich zu ignorieren, wenn sie ihr Recht verstanden hatte, und ebenso geschmacklos und Information. Kitty war jedoch nicht bereit, sich hastig zu entscheiden; sie wollte sofort Miss Stanley gerecht werden und ihre eigenen Wünsche in sich beantworten lassen; Sie beschloss daher, das gesamte Urteil für einige Zeit auszusetzen. Nach dem Abendessen sagte Frau Percival, die fest davon überzeugt war, dass die gesamte Menschheit degeneriert, dass ihrerseits alles, was sie glaubte, alles zerstören und ruinieren würde Die Ordnung wurde auf der ganzen Welt zerstört, das Unterhaus, von dem sie hörte, löste sich manchmal erst um fünf Uhr morgens auf, und die Verderbtheit war noch nie so allgemein. Abschließend mit dem Wunsch, dass sie die Manieren der Menschen in Königin Elizabeths Regierungszeit wiedererleben könnte, wieder hergestellt. "Nun, Ma'am", sagte ihre Nichte, "aber ich hoffe, Sie meinen nicht mit der Zeit, Königin Elizabeth selbst wiederherzustellen." "Königin Elizabeth", sagte Frau Stanley, die nie eine Bemerkung zur Geschichte riskierte, die nicht begründet war, "lebte bis ins hohe Alter und war eine sehr kluge Frau." "Stimmt, Ma'am", sagte Kitty; „Aber ich betrachte keinen dieser Umstände als verdienstvoll für sich selbst, und sie sind weit davon entfernt, mich dazu zu bringen, ihre Rückkehr zu wünschen, denn wenn sie mit den gleichen Fähigkeiten und der gleichen guten Konstitution wiederkommen würde, könnte sie ebenso viel Unheil anrichten und dauert so lange wie vorher ... ' Dann wandte sie sich an Camilla, die seit einiger Zeit sehr still saß, und fügte hinzu: »Was halten Sie von Elizabeth, Miss Stanley? Ich hoffe du wirst sie nicht verteidigen. ' 'Oh! Liebes «, sagte Miss Stanley,» ich weiß nichts über Politik und kann es nicht ertragen, sie erwähnen zu hören. « Kitty begann bei dieser Zurückweisung, gab aber keine Antwort; dass Miss Stanley nicht wissen musste, was sie nicht von der Politik unterscheiden konnte, fühlte sie sich vollkommen überzeugt. - Sie zog sich in ihr eigenes Zimmer zurück, verwirrt in ihrer Meinung über ihre neue Bekanntschaft und befürchtet, dass sie Cecilia und Mary sehr unähnlich sein könnte. Sie stand am nächsten Morgen auf, um eine umfassendere Überzeugung davon zu erfahren, und jeder zukünftige Tag erhöhte sie. Sie fand keine Abwechslung in ihrem Gespräch; Sie erhielt keine Informationen von ihr, außer auf Moden, und keine Belustigung, außer in ihrer Aufführung am Cembalo; und nach wiederholten Bemühungen, sie zu finden, was sie wünschte, musste sie den Versuch aufgeben und ihn als fruchtlos betrachten. In Camilla war gelegentlich so etwas wie Humor aufgetaucht, der sie mit der Hoffnung inspiriert hatte, dass sie zumindest ein natürliches Genie haben könnte, obwohl es kein verbessertes war, aber diese funkelnden Witze kamen so selten vor und wurden so schlecht unterstützt sie war endlich davon überzeugt, dass sie nur zufällig waren. Ihr gesamtes Wissen war in wenigen Tagen erschöpft, und als Kitty von ihr erfahren hatte, wie groß ihr Haus in der Stadt war, als die modischen Vergnügungen begannen, wer die gefeierten Schönheiten waren und wer die beste Modistin, hatte Camilla nichts weiter zu unterrichten, mit Ausnahme der Charaktere ihrer Bekannten, wie sie in Gesprächen vorkamen, die mit der gleichen Leichtigkeit und Kürze durchgeführt wurden, indem gesagt wurde, dass die Person entweder die süßeste Kreatur der Welt war und eine von ihnen sie sehr liebte, oder schrecklich, schockierend und nicht zu sehen. Da Catharine sehr darauf bedacht war, alle möglichen Informationen über die Charaktere der Halifax-Familie zu erhalten, und zu dem Schluss kam, dass Miss Stanley sie kennen muss, wie es bei jeder Konsequenz der Fall zu sein schien, nutzte sie die Gelegenheit wie Camilla Eines Tages zählte er alle Personen von Rang auf, die ihre Mutter besuchte, und fragte sie, ob Lady Halifax unter ihnen sei. 'Oh! Danke, dass du mich an sie erinnert hast; Sie ist die süßeste Frau der Welt und eine unserer intimsten Bekannten. Ich nehme nicht an, dass in den sechs Monaten, in denen wir in der Stadt sind, ein Tag vergeht, sondern was wir uns dabei sehen. Und ich korrespondiere mit allen Mädchen. ' 'Sie sind dann eine sehr angenehme Familie! ' sagte Kitty. "Sie sollten es tatsächlich sein, um so häufige Treffen zuzulassen, oder alle Gespräche müssen beendet sein." 'Oh! Liebes, überhaupt nicht «, sagte Miss Stanley,» denn manchmal sprechen wir einen Monat lang nicht miteinander. Wir treffen uns vielleicht nur in der Öffentlichkeit, und dann wissen Sie, dass wir oft nicht in der Lage sind, nahe genug zu kommen. aber in diesem Fall nicken wir immer und lächeln. ' 'Was genauso gut tut--. Aber ich wollte Sie fragen, ob Sie jemals eine Miss Wynne mit ihnen gesehen haben? « „Ich weiß, wen du perfekt meinst - sie trägt einen blauen Hut -. Ich habe sie oft in der Brook Street gesehen, als ich bei Lady Halifax 'Bällen war - sie gibt im Winter jeden Monat einen -. Aber denken Sie nur daran, wie gut es in ihr ist, sich um Miss Wynne zu kümmern, denn sie ist eine sehr entfernte Verwandte und so arm, dass ihre Mutter, wie Miss Halifax mir sagte, gezwungen war, sie in Kleidern zu finden. Ist es nicht beschämend? ' 'Dass sie so arm sein sollte? es ist in der Tat mit so wohlhabenden Verbindungen wie die Familie. ' 'Oh! Nein; Ich meine, war es nicht beschämend für Mr. Wynne, seine Kinder so verzweifelt zu lassen, als er tatsächlich von Chetwynde lebte und zwei oder drei Kurien hatte und nur vier Kinder für ... Was hätte er getan, wenn er zehn gehabt hätte, wie viele Menschen? ' "Er hätte ihnen allen eine gute Ausbildung gegeben und sie alle gleich arm gelassen." „Nun, ich glaube, es gab noch nie eine so glückliche Familie. Sir George Fitzgibbon, wie Sie wissen, hat das älteste Mädchen ganz auf eigene Kosten nach Indien geschickt, wo sie sagen, sie sei am edelsten verheiratet und die glücklichste Kreatur der Welt - Lady Halifax, wie Sie sehen, hat sich um die jüngste gekümmert und sie so behandelt, als ob sie waren ihre Tochter; Sie geht sicher nicht mit ihr in die Öffentlichkeit; aber dann ist sie immer anwesend, wenn ihre Ladyschaft ihre Eier gibt, und nichts kann freundlicher für sie sein als Lady Halifax; Sie hätte sie letztes Jahr nach Cheltenham gebracht, wenn in den Unterkünften genug Platz gewesen wäre, und deshalb glaube ich nicht, dass sie etwas zu beanstanden haben kann. Dann sind da die zwei Söhne; einer von ihnen, der Bischof von M -----, ist vermutlich als Leutnant in die Armee eingetreten; und dem anderen geht es sehr gut, ich weiß, denn ich habe die Vorstellung, dass ihn jemand irgendwo in Wales zur Schule bringt. Vielleicht haben Sie sie gekannt, als sie hier lebten? « „Sehr gut, wir haben uns so oft getroffen wie Ihre Familie und die Halifaxe in der Stadt, aber da wir selten Schwierigkeiten hatten, nahe genug zu kommen, um zu sprechen, haben wir uns selten nur mit einem Nicken und einem Lächeln getrennt. Sie waren in der Tat eine sehr charmante Familie, und ich glaube, sie sind in der Welt kaum gleichgestellt. Die Nachbarn, die wir jetzt im Pfarrhaus haben, scheinen eher benachteiligt zu sein, wenn sie ihnen nachkommen. ' 'Oh! schreckliche Kerle! Ich frage mich, ob du sie ertragen kannst. ' "Warum, was soll einer tun?" 'Oh! Herr, wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich sie den ganzen Tag missbrauchen. ' "Also ich, aber es nützt nichts." „Nun, ich erkläre, es ist ziemlich schade, dass sie leiden müssen, um zu leben. Ich wünschte, mein Vater würde vorschlagen, eines Tages, wenn er im Haus ist, ihr ganzes Gehirn auszuschalten. So abscheulich stolz auf ihre Familie! Und ich wage es doch zu sagen, dass nichts Besonderes daran ist. ' „Warum ja, ich glaube, sie haben Grund, sich darauf einzulassen, wenn es irgendeinen Körper gibt; denn du weißt, er ist Lord Amyatts Bruder. ' 'Oh! Ich weiß das alles sehr gut, aber es ist kein Grund, warum sie so schrecklich sind. Ich erinnere mich, dass ich Miss Dudley letzten Frühling mit Lady Amyatt in Ranelagh getroffen habe, und sie hatte eine so schreckliche Mütze an, dass ich seitdem keine mehr ertragen konnte. - Und so fanden Sie die Wynnes früher sehr angenehm? ' „Du sprichst, als ob ihr Zweifel zweifelhaft wäre! Angenehm! Oh! Sie waren alles, was interessieren und anhängen konnte. Es liegt nicht in meiner Macht, ihren Verdiensten gerecht zu werden, sie nicht zu fühlen, ich denke, es muss unmöglich sein. Sie haben mich für jede Gesellschaft außer ihrer eigenen ungeeignet! ' 'Nun, das ist genau das, was ich von den Miss Halifaxes halte; Auf Wiedersehen, ich muss schreiben morgen zu Caroline, und ich weiß nicht, was ich ihr sagen soll. Die Barlows sind auch so andere süße Mädchen; aber ich wünschte, Augustas Haare wären nicht so dunkel. Ich kann Sir Peter nicht ertragen - schreckliches Elend! Er hat immer mit der Gicht zu tun, was für die Familie äußerst unangenehm ist. ' 'Und vielleicht nicht sehr angenehm für sich ... Aber was die Wynnes betrifft; Glaubst du wirklich, dass sie sehr glücklich sind? ' 'Muss ich? Warum tut nicht jeder Körper? Miss Halifax, Caroline und Maria sagen alle, dass sie die glücklichsten Kreaturen der Welt sind. Sir George Fitzgibbon und jeder Körper auch. « Das heißt, jede Stelle, die sich selbst verpflichtet hat. Aber nennst du es ein Glück, dass ein geniales Mädchen mit dem Gefühl, auf der Suche nach einem Ehemann nach Bengalen geschickt zu werden, dort mit einem Mann verheiratet zu sein, dessen Disposition sie nicht beurteilen kann, bis ihr Urteil für sie keinen Nutzen hat , wer kann ein Tyrann oder ein Narr oder beides für das sein, was sie im Gegenteil weiß. Nennst du das Glück? ' 'Ich weiß nichts von all dem; Ich weiß nur, dass es in Sir George sehr gut war, sie auszurüsten und ihren Durchgang zu bezahlen, und dass sie nicht viele gefunden hätte, die dasselbe getan hätten. ' "Ich wünschte, sie hätte keine gefunden", sagte Kitty mit großem Eifer, "sie wäre dann vielleicht in England geblieben und glücklich gewesen." „Nun, ich kann mir nicht vorstellen, wie schwierig es ist, mit zwei oder drei süßen Mädchen auf sehr angenehme Weise als Begleiter auszugehen, eine wunderbare Reise nach Bengalen oder Barbados zu unternehmen oder wo immer es ist, und bald nach der Ankunft mit einem sehr charmanten Mann verheiratet zu sein immens reich--. Ich sehe in all dem keine Not. ' »Ihre Darstellung der Angelegenheit«, sagte Kitty lachend, »gibt sicherlich eine ganz andere Vorstellung davon als meine. Aber wenn man annimmt, dass dies alles wahr ist, da es keineswegs sicher war, dass sie entweder auf ihrer Reise, ihren Gefährten oder ihrem Ehemann so glücklich sein würde; Als sie gezwungen war, das Risiko einzugehen, dass sie sich als sehr unterschiedlich erwiesen, erlebte sie zweifellos eine große Not. Außerdem ist für ein Mädchen jeglicher Delikatesse die Reise an sich, da der Gegenstand so allgemein bekannt ist, eine Bestrafung, die keiner anderen bedarf, um sie sehr streng zu machen. ' „Das sehe ich überhaupt nicht. Sie ist nicht das erste Mädchen, das für einen Ehemann nach Ostindien gereist ist, und ich erkläre, ich sollte es für sehr lustig halten, wenn ich so arm wäre. ' „Ich glaube, du würdest dann ganz anders denken. Aber zumindest wirst du die Situation ihrer Schwester nicht verteidigen! Selbst für ihre Kleidung abhängig von der Gabe anderer, die sie natürlich nicht bemitleiden, wie sie nach eigenen Angaben sie für sehr glücklich halten. ' 'Sie sind sehr nett auf mein Wort; Lady Halifax ist eine entzückende Frau und eine der süßesten temperierten Kreaturen der Welt. Ich bin sicher, ich habe allen Grund, gut über sie zu sprechen, denn wir stehen ihr gegenüber erstaunlichsten Verpflichtungen gegenüber. Sie hat mich häufig beaufsichtigt, wenn meine Mutter unbehaglich war, und im vergangenen Frühjahr hat sie mir dreimal ihr eigenes Pferd geliehen, was ein erstaunlicher Gefallen war, denn es ist das schönste Wesen, das jemals gesehen wurde, und ich bin die einzige Person, die sie jemals gesehen hat verlieh es. ' »Und dann«, fuhr sie fort, »sind die Miss Halifaxes sehr entzückend. Maria ist eines der klügsten Mädchen, die jemals bekannt waren - sie zeichnet Öl ein und spielt alles vom Sehen. Sie versprach mir eine ihrer Zeichnungen, bevor ich Town verließ, aber ich vergaß völlig, sie danach zu fragen. Ich würde alles geben, um einen zu haben. ' "Aber war es nicht sehr seltsam", sagte Kitty, "dass der Bischof Charles Wynne zur See schicken sollte, wenn er eine viel bessere Chance gehabt haben muss, für ihn in der Kirche zu sorgen, was der Beruf war, den Charles am besten mochte, und." der, für den sein Vater ihn bestimmt hatte? Der Bischof, den ich kenne, hatte Herrn Wynne oft seinen Lebensunterhalt versprochen, und da er ihm nie einen gegeben hat, war es meines Erachtens seine Aufgabe, das Versprechen auf seinen Sohn zu übertragen. ' »Ich glaube, Sie denken, er hätte sein Bistum ihm überlassen sollen. Sie scheinen entschlossen zu sein, unzufrieden zu sein mit allem, was für sie getan wurde. ' "Nun", sagte Kitty, "dies ist ein Thema, über das wir uns niemals einigen werden, und daher wird es sinnlos sein, es weiter fortzusetzen oder es noch einmal zu erwähnen ..." Dann verließ sie den Raum und rannte aus dem Haus war bald in ihrer lieben Laube, wo sie all ihren liebevollen Zorn gegen die Verwandten der Wynnes in Frieden genießen konnte, was durch die Feststellung von Camilla, dass sie im Allgemeinen von ihnen als besonders gut angesehen wurden, noch verstärkt wurde. Sie amüsierte sich einige Zeit damit, sie alle mit großem Geist zu missbrauchen und zu hassen, und als diese Hommage an ihre Achtung vor den Wynnes gezahlt wurde und die Laube ihren üblichen Einfluss auf ihre Geister ausübte, trug sie dazu bei, sie zu regeln indem sie ein Buch herausnahm, denn sie hatte immer eines über sich und las ... Sie war fast eine Stunde lang so beschäftigt gewesen, als Camilla mit großem Eifer und anscheinend großer Freude auf sie zugerannt kam. 'Oh! Meine liebe Katharina «, sagte sie halb außer Atem.» Ich habe so schöne Neuigkeiten für Sie. Aber Sie werden erraten, was es ist. Wir sind alle die glücklichsten Wesen der Welt. Würden Sie es glauben, die Dudleys haben uns eine Einladung zu einem Ball in ihrem eigenen Haus geschickt. Was für charmante Menschen sie sind! Ich hatte keine Ahnung, dass es in der ganzen Familie so viel Sinn gibt - ich erkläre, ich habe mich ganz auf sie konzentriert -. Und es passiert zum Glück auch so, denn ich erwarte morgen eine neue Kappe aus der Stadt, die nur für einen Ball reicht - Goldnetz - Es wird eine höchst engelhafte Sache sein - jeder Körper wird sich nach dem Muster sehnen - '. Die Erwartung eines Balls war in der Tat eine sehr angenehme Intelligenz für Kitty, die gern tanzte und ihn selten genießen konnte und Grund hatte, sich noch mehr daran zu erfreuen als ihre Freundin; Für sie war es jetzt keine Neuheit. Camillas Freude war jedoch Kittys keineswegs unterlegen, und sie drückte eher das meiste von beiden aus. Die Kappe kam und jede andere Vorbereitung war bald abgeschlossen; Während diese in Aufregung waren, vergingen die Tage fröhlich, aber als Anweisungen nicht mehr notwendig waren, konnte der Geschmack nicht mehr gezeigt werden, die Schwierigkeiten konnten nicht mehr überwunden werden, die kurze Zeit, die vor dem Tag des Balls verging, hing schwer an ihren Händen und Jede Stunde war zu lang. Die wenigen Male, in denen Kitty jemals die Belustigung des Tanzens genossen hatte, waren eine Entschuldigung für ihre Ungeduld und eine Entschuldigung für die Untätigkeit, die sie einem von Natur aus sehr aktiven Geist verursachte; aber ihre Freundin ohne ein solches Plädoyer war unendlich schlimmer als sie. Sie konnte nichts anderes tun, als vom Haus zum Garten und vom Garten zur Allee zu wandern, sich zu fragen, wann der Donnerstag kommen würde, was sie leicht hätte feststellen können, und die Stunden zu zählen, die vergingen, um sie zu verlängern. Sie zogen sich am Mittwochabend in Hochstimmung in ihre Zimmer zurück, aber Kitty erwachte am nächsten Morgen mit heftigen Zahnschmerzen. Es war vergebens, dass sie sich zunächst bemühte, sich selbst zu täuschen; ihre Gefühle waren Zeugen, die zu scharf auf ihre Realität waren; mit ebenso wenig Erfolg versuchte sie, es auszuschlafen, denn der Schmerz, den sie erlitt, hinderte sie daran, die Augen zu schließen. Sie rief dann ihre Magd herbei und mit Hilfe der Haushälterin wurde jedes Mittel, das das Quittungsbuch oder dessen Kopf enthielt, versucht, aber wirkungslos; denn obwohl sie für kurze Zeit von ihnen gelindert wurden, kehrten die Schmerzen immer noch zurück. Sie war nun gezwungen, das Bestreben aufzugeben und sich nicht nur mit dem Schmerz von Zahnschmerzen, sondern auch mit dem Verlust eines Balls zu versöhnen; und obwohl sie sich mit so viel Eifer auf den Tag ihrer Ankunft gefreut hatte, so viel Freude an den notwendigen Vorbereitungen hatte und sich so viel Freude daran versprach, war sie doch nicht so philosophisch wie viele Mädchen ihres Alters könnte in ihrer Situation gewesen sein. Sie war der Ansicht, dass es Unglücksfälle gab, die viel größer waren als der Verlust eines Balls jeden Tag durch einen Teil der Sterblichkeit, und dass die Zeit kommen könnte, in der sie selbst mit Staunen und vielleicht mit Neid darauf zurückblicken würde, dass sie keinen größeren Ärger gekannt hat. Durch solche Überlegungen begründete sie sich bald mit so viel Resignation und Geduld, wie es der Schmerz zuließ, den sie zuließ, was schließlich das größte Unglück der beiden war, und erzählte die traurige Geschichte, als sie den Frühstücksraum betrat erträgliche Gelassenheit. Frau Percival trauerte mehr um ihre Zahnschmerzen als um ihre Enttäuschung, da sie befürchtete, dass es nicht möglich sein würde, sie daran zu hindern, mit einem Mann zu tanzen, wenn sie ging. Sie war bestrebt, alles zu versuchen, was bereits angewendet worden war, um die Schmerzen zu lindern, während sie es gleichzeitig tat Als sie erklärte, es sei ihr unmöglich, das Haus zu verlassen. Fräulein Stanley, die sich ihrer Sorge um ihre Freundin anschloss, fühlte eine Mischung aus Angst, dass der Vorschlag ihrer Mutter, dass sie alle zu Hause bleiben sollten, akzeptiert werden könnte, war bei dieser Gelegenheit sehr gewalttätig in ihrem Kummer, und obwohl ihre Befürchtungen zu diesem Thema waren Bald beruhigt durch Kittys Protest, dass sie selbst gehen würde, bevor irgendjemand bei ihr bleiben würde, und sie beklagte es weiterhin mit solch unaufhörlicher Vehemenz, dass sie Kitty schließlich in ihr eigenes Zimmer fuhr. Ihre Ängste, sich jetzt vollständig aufzulösen, ließen sie mehr denn je Zeit, Mitleid zu haben und ihre Freundin zu verfolgen, die den Safe in ihrem eigenen Zimmer häufig in der Hoffnung, schmerzfreier zu sein, von einem anderen entfernte und dann hatte keine Gelegenheit, ihr zu entkommen. "Natürlich gab es noch nie etwas so Schockierendes", sagte Camilla. „An so einem Tag auch zu kommen! Denn es hätte einem nichts ausgemacht, wenn es zu irgendeinem anderen Zeitpunkt gewesen wäre. Aber es ist immer so. Ich war noch nie in meinem Leben an einem Ball, aber was ist passiert, um jemanden am Gehen zu hindern? Ich wünschte, es gäbe keine solchen Dinge auf der Welt. Sie sind nichts als Plagen für einen, und ich wage zu sagen, dass die Leute leicht etwas erfinden könnten, mit dem sie essen können, anstatt mit ihnen. armes Ding! In welchem ​​Schmerz bist du? Ich erkläre, es ist ziemlich schockierend, dich anzusehen. Aber du wirst es nicht haben, oder? Um Himmels willen, tu es nicht. denn ich fürchte nichts so sehr. Ich erkläre, dass ich mich lieber den größten Folterungen der Welt unterzogen habe, als mir einen Zahn ziehen zu lassen. Gut! wie geduldig erträgst du es! wie kannst du so leise sein! Herr, wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich so viel Aufhebens machen, es würde mich nicht ertragen. Ich sollte dich zu Tode quälen. ' 'Also machst du es so wie es ist', dachte Kitty. »Ich für meinen Teil, Catharine«, sagte Frau Percival, »ich habe keinen Zweifel daran, dass Sie diese Zahnschmerzen bekommen haben, indem Sie so viel in dieser Laube gesessen haben, denn sie ist immer feucht. Ich weiß, dass es Ihre Verfassung völlig ruiniert hat; und in der Tat glaube ich nicht, dass es mir sehr geholfen hat; Ich habe mich letzten Mai hingesetzt, um mich auszuruhen, und seitdem war ich nie mehr ganz gesund. Ich werde John befehlen, alles herunterzuziehen, das versichere ich Ihnen. ' "Ich weiß, dass Sie das nicht tun werden, Ma'am", sagte Kitty, "da Sie überzeugt sein müssen, wie unglücklich es mich machen würde." „Du redest sehr lächerlich, Kind; es ist alles Laune und Unsinn. Warum kannst du dir diesen Raum nicht als Laube vorstellen? ' "Wäre dieser Raum von Cecilia und Mary gebaut worden, hätte ich ihn gleichermaßen schätzen sollen, Ma'am, denn es ist nicht nur der Name einer Laube, der mich bezaubert." "Warum in der Tat, Frau Percival", sagte Frau Stanley, "muss ich denken, dass Catharines Zuneigung zu ihrer Laube die Wirkung einer Sensibilität ist, die ihr Ehre macht." Ich liebe es, eine Freundschaft zwischen jungen Menschen zu sehen und betrachte sie immer als sicheres Zeichen einer liebenswürdigen, liebevollen Gesinnung. Ich habe sie von Camillas Kindheit an gelehrt, dasselbe zu denken, und mich sehr bemüht, sie jungen Menschen in ihrem Alter vorzustellen, die wahrscheinlich ihrer Achtung würdig waren. Nichts bildet den Geschmack mehr als vernünftige und elegante Buchstaben. Lady Halifax denkt genauso wie ich. Camilla korrespondiert mit ihren Töchtern, und ich glaube, ich darf es wagen zu sagen, dass sie ist keiner von ihnen der schlechtere dafür. ' Diese Ideen waren zu modern, um Frau Percival zu entsprechen, die eine Korrespondenz zwischen Mädchen als produktiv für nichts Gutes und als häufigen Ursprung von Unvorsichtigkeit und Irrtum durch die Wirkung schädlicher Ratschläge und schlechten Beispiels ansah. Sie konnte es daher nicht unterlassen zu sagen, dass sie ihrerseits fünfzig Jahre auf der Welt gelebt hatte, ohne jemals einen Korrespondenten gehabt zu haben, und sich dafür überhaupt nicht weniger respektabel fühlte. Frau Stanley konnte darauf nichts sagen, aber ihre Tochter, die weniger von Anstand regiert war, sagte gedankenlos: »Aber wer weiß, was Sie gewesen sein könnten, gnädige Frau, wenn Sie einen Korrespondenten gehabt hätten; Vielleicht hätte es dich zu einer ganz anderen Kreatur gemacht. Ich erkläre, ich wäre nicht ohne die, die ich für die ganze Welt habe. Es ist die größte Freude meines Lebens, und Sie können sich nicht vorstellen, wie sehr ihre Briefe meinen Geschmack geprägt haben, wie Mama sagt, denn ich höre im Allgemeinen jede Woche von ihnen. ' »Sie haben heute einen Brief von Augusta Barlow erhalten, nicht wahr, meine Liebe«, sagte ihre Mutter. "Sie schreibt bemerkenswert gut, ich weiß." 'Oh! Ja, gnädige Frau, der entzückendste Brief, von dem Sie je gehört haben. Sie schickt mir einen langen Bericht über das neue Regency-Wanderkleid, das Lady Susan ihr gegeben hat, und es ist so schön, dass ich vor Neid sterbe. ' 'Nun, ich bin unglaublich glücklich, solch erfreuliche Nachrichten von meinem jungen Freund zu hören; Ich schätze Augusta sehr und nehme aufrichtig an der allgemeinen Freude teil. Aber sagt sie nichts anderes? es schien ein langer Brief zu sein - sollen sie in Scarborough sein? ' 'Oh! Herr, sie erwähnt es nie ein einziges Mal, jetzt erinnere ich mich daran; und ich habe völlig vergessen, sie zu fragen, als ich das letzte Mal schrieb. Sie sagt in der Tat nichts außer über die Regentschaft. ' "Sie muss gut schreiben", dachte Kitty, um einen langen Brief über eine Motorhaube und eine Pelisse zu schreiben. Dann verließ sie müde den Raum, um einem Gespräch zuzuhören, das sie möglicherweise abgelenkt hätte, wenn es ihr gut gegangen wäre. Sie diente nur dazu, sie zu ermüden und zu deprimieren, während sie Schmerzen hatte. Glücklich war es für sie, als die Stunde des Anziehens kam, denn Camilla war zufrieden damit, von ihrer Mutter umgeben zu sein, und die Hälfte der Dienstmädchen im Haus wollte ihre Hilfe nicht und war zu angenehm beschäftigt, um ihre Gesellschaft zu wollen. Sie blieb daher allein im Salon, bis sich Herr Stanley und ihre Tante anschlossen, die es ihr jedoch nach einigen Nachforschungen erlaubten, ungestört weiterzumachen und ihre üblichen politischen Gespräche zu beginnen. Dies war ein Thema, über das sie sich niemals einigen konnten, denn Herr Stanley, der sich durch seinen Sitz im Repräsentantenhaus als perfekt qualifiziert betrachtete, entschied ohne zu zögern, entschlossen zu behaupten, dass das Königreich seit Ewigkeiten nicht mehr so ​​blühend und erfolgreich gewesen sei Staat, und Frau Percival mit gleicher Wärme, obwohl vielleicht weniger Argument, als vehement behauptet, dass die ganze Nation schnell ruiniert werden würde, und alles, wie sie sich ausdrückte, um sechs und sieben sein würde. Es war für Kitty jedoch nicht ungewöhnlich, sich den Streit anzuhören, zumal sie dann anfing, schmerzfreier zu sein, und ohne sich daran zu beteiligen, fand sie es sehr unterhaltsam, den Eifer zu beobachten, mit dem beide ihre Meinung verteidigten und konnte nicht anders, als zu glauben, dass Herr Stanley sich nicht enttäuschter fühlen würde, wenn die Erwartungen ihrer Tante erfüllt würden, als dass ihre Tante durch ihr Versagen beschämt würde. Nachdem sie eine beträchtliche Zeit gewartet hatten, erschienen Frau Stanley und ihre Tochter, und Camilla war in Hochstimmung und perfekter guter Laune mit ihrem eigenen Aussehen gewalttätiger als je zuvor in ihren Wehklagen über ihre Freundin, als sie ihre schottischen Schritte durch den Raum übte. Endlich gingen sie, und Kitty, die sich besser amüsieren konnte als am ganzen Tag zuvor, schrieb Mary Wynne einen langen Bericht über ihr Unglück. Als ihr Brief abgeschlossen war, hatte sie Gelegenheit, die Wahrheit dieser Behauptung zu bezeugen, die besagt, dass die Sorgen durch sie gelindert werden Kommunikation, denn ihre Zahnschmerzen waren damals so erleichtert, dass sie anfing, die Idee zu haben, ihren Freunden zu Mr. Dudley zu folgen. Sie waren eine Stunde weg gewesen, und da alles, was mit ihrem Kleid zu tun hatte, in völliger Bereitschaft war, dachte sie, dass sie in einer weiteren Stunde, da es so wenig zu tun gab, dort sein könnte. Sie waren in Mr. Stanleys Wagen weg und deshalb könnte sie in den ihrer Tante folgen. Da der Plan so einfach umzusetzen war und so viel Vergnügen versprach, wurde er nach ein paar Minuten Überlegung endgültig angenommen und rannte die Treppe hinauf. Sie klingelte in großer Eile nach ihrer Magd. Das Treiben und die Eile, die dann fast eine Stunde lang auftraten, wurden endlich glücklich abgeschlossen, als sie sich sehr gut gekleidet und von hoher Schönheit fand. Anne wurde dann in der gleichen Eile losgeschickt, um den Wagen zu bestellen, während ihre Geliebte ihre Handschuhe anzog und die Falten ihres Kleides arrangierte. In wenigen Minuten hörte sie die Kutsche zur Tür fahren, und obwohl sie zunächst überrascht war über die Expedition, mit der sie fertig gemacht worden war, schloss sie nach einigem Nachdenken, dass die Männer zuvor einen Hinweis auf ihre Absichten erhalten hatten, und eilte aus dem Raum, als Anne in größter Eile und Aufregung in den Raum rannte und rief: "Herr, gnädige Frau!" Hier ist ein Gentleman in einem Wagen und vier kommen, und ich kann mir für das Leben nicht vorstellen, wer es ist! Ich überquerte gerade die Halle, als die Kutsche vorfuhr, und ich wusste, dass niemand im Weg sein würde, ihn hereinzulassen, außer Tom, und er sieht so unbeholfen aus, dass Sie wissen, Ma'am, jetzt sind seine Haare einfach fertig Ich war nicht bereit, dass der Herr ihn sehen sollte, und so ging ich selbst zur Tür. Und er ist einer der schönsten jungen Männer, die Sie sehen möchten; Ich schämte mich fast, in meiner Schürze gesehen zu werden, Ma'am, aber er sieht sehr gut aus und schien es überhaupt nicht zu stören. - Und er fragte mich, ob die Familie zu Hause sei; und so sagte ich, dass alle außer Ihnen ausgegangen sind, gnädige Frau, denn ich würde Sie nicht leugnen, weil ich sicher war, dass Sie ihn gerne sehen würden. Und dann fragte er mich, ob Herr und Frau Stanley nicht hier seien, und so sagte ich ja und dann ... "Guter Himmel!" sagte Kitty, 'was kann das alles bedeuten! Und wer kann es möglicherweise sein! Hast du ihn noch nie gesehen? Und hat er dir nicht seinen Namen gesagt? »Nein, gnädige Frau, er hat nie etwas darüber gesagt. Also habe ich ihn gebeten, in den Salon zu gehen, und er war unglaublich einverstanden.« »Wer auch immer er ist«, sagte ihre Geliebte, »er hat einen gemacht großer Eindruck auf dich, Nanny - Aber woher kam er? und was will er hier? ' 'Oh! Ma'am, ich wollte Ihnen sagen, dass ich glaube, sein Geschäft ist mit Ihnen; denn er fragte mich, ob Sie frei seien, jemanden zu sehen, und wünschte, ich würde Ihnen seine Komplimente machen und sagen, er sollte sehr glücklich sein, auf Sie zu warten - aber ich dachte, er sollte besser nicht in Ihre Umkleidekabine kommen, Zumal alles in einem solchen Wurf ist, also sagte ich ihm, wenn er so zuvorkommend wäre, im Salon zu bleiben, würde ich die Treppe hinauf rennen und dir sagen, dass er gekommen ist, und ich wagte zu sagen, dass du auf ihn warten würdest. Herr, gnädige Frau, ich würde alles legen, was er gekommen ist, um Sie zu bitten, heute Abend mit ihm zu tanzen, und hat seine Liege vorbereitet, um Sie zu Mr. Dudley zu bringen. « Kitty musste über diese Idee lachen und wünschte sich nur, sie könnte wahr sein, da es sehr wahrscheinlich war, dass sie für einen anderen Partner zu spät kommen würde - aber was kann er mir im Namen des Staunens sagen? ! Vielleicht ist er gekommen, um das Haus auszurauben - er kommt zumindest mit Stil; und es wird ein Trost sein, wenn unsere Verluste von einem Gentleman in einem Wagen und vier ... ausgeraubt werden. Welche Lackierung haben seine Diener? ' 'Warum das das Schönste an ihm ist, gnädige Frau, denn er hat keinen einzigen Diener bei sich und kam mit Hackpferden; aber er ist so hübsch wie ein Prinz für all das und sieht ziemlich wie einer aus. Tun Sie, liebe Ma'am, gehen Sie hinunter, denn ich bin sicher, Sie werden sich über ihn freuen ... «» Nun, ich glaube, ich muss gehen; aber es ist sehr seltsam! Was kann er mir sagen? ' Dann warf sie einen Blick auf sich selbst im Glas und ging mit großer Ungeduld. Sie zitterte die ganze Zeit, weil sie nicht wusste, was sie zu erwarten hatte, die Treppe hinunter, und nachdem sie einen Moment an der Tür angehalten hatte, um den Mut zum Öffnen zu sammeln, trat sie entschlossen ein der Raum. Der Fremde, dessen Erscheinen den Bericht, den sie von ihrer Magd darüber erhalten hatte, nicht blamierte, erhob sich an ihrem Eingang und legte die Zeitung, die er gelesen hatte, beiseite und ging mit einem Hauch von vollkommener Leichtigkeit und Lebhaftigkeit auf sie zu sagte zu ihr: 'Es ist sicherlich ein sehr unangenehmer Umstand, sich so vorstellen zu müssen, aber ich vertraue darauf, dass die Notwendigkeit des Falles meine Entschuldigung vorbringen und verhindern wird, dass Sie dadurch gegen mich voreingenommen werden. Ihr Name, ich brauche nicht zu fragen, gnädige Frau. Miss Percival ist mir durch die Beschreibung zu gut bekannt, um Informationen darüber zu benötigen. « Kitty, die erwartet hatte, dass er seinen eigenen Namen anstelle ihres Namenes nennt, und die, weil sie wenig in Gesellschaft war und noch nie zuvor in einer solchen Situation war, sich unfähig fühlte, danach zu fragen, obwohl sie ihre Rede alle geplant hatte Der Weg die Treppe hinunter war von dieser unerwarteten Adresse so verwirrt und beunruhigt, dass sie nur einen leichten Knicks zurückgeben konnte und den Stuhl akzeptierte, den er zu ihr erreichte, ohne zu wissen, was sie tat. Der Herr fuhr dann fort. »Ich wage zu sagen, Sie sind überrascht, dass ich so bald aus Frankreich zurückgekehrt bin, und nichts als das Geschäft hätte mich nach England bringen können. Eine sehr melancholische Angelegenheit hat es jetzt veranlasst, und ich wollte es nicht verlassen, ohne der Familie in Devonshire, die ich so lange kennenlernen wollte, meinen Respekt zu erweisen. ' Kitty, die viel mehr überrascht war, als er vermutete, dass sie es war, als eine Person in England zu sehen, deren Verlassen ihr völlig unbekannt war, schwieg immer noch vor Staunen und Verwirrung, und ihr Besucher redete weiter. »Sie werden annehmen, Madam, dass ich nicht weniger darauf aus war, auf Sie zu warten, weil Sie Herrn und Frau Stanley bei sich haben. Ich hoffe es geht ihnen gut? Und Frau Percival, wie geht es ihr? ' Dann, ohne auf eine Antwort zu warten, fügte er fröhlich hinzu: Aber meine liebe Miss Percival, Sie gehen aus, da bin ich mir sicher; und ich halte Sie von Ihrem Termin fest. Wie kann ich jemals erwarten, dass mir solche Ungerechtigkeit vergeben wird? Doch wie kann ich es unter solchen Umständen unterlassen, zu beleidigen? Du scheinst für einen Ball angezogen zu sein! Aber das ist das Land der Fröhlichkeit, das ich kenne; Ich habe seit vielen Jahren den Wunsch, es zu besuchen. Ich nehme an, Sie haben mindestens jede Woche Tänze. Aber wo ist der Rest Ihrer Gruppe geblieben, und welcher freundliche Engel, der mit mir Mitleid hat, hat Sie davon ausgeschlossen? ' »Vielleicht, Sir«, sagte Kitty äußerst verwirrt über seine Art, mit ihr zu sprechen, und sehr unzufrieden mit der Freiheit seines Gesprächs mit jemandem, der ihn noch nie zuvor gesehen hatte und jetzt seinen Namen nicht kannte. »Vielleicht, Sir, kennen Sie ihn Herr und Frau Stanley; und dein Geschäft kann mit ihnen sein? ' »Sie machen mir zu viel Ehre, Ma'am«, erwiderte er lachend, »indem Sie annahmen, ich würde Herrn und Frau Stanley kennenlernen; Ich kenne sie nur vom Sehen; sehr entfernte Beziehungen; nur mein Vater und meine Mutter. Nichts mehr versichere ich dir. ' 'Gnädiger Himmel! sagte Kitty, 'sind Sie dann Herr Stanley? - Ich bitte um tausend Verzeihung - Obwohl ich nach meiner Erinnerung nicht weiß, wofür - denn Sie haben mir nie Ihren Namen gesagt - «» Ich bitte um Verzeihung - ich habe eine sehr schöne Rede gehalten, als Sie den Raum betraten. alles über mich vorzustellen; Ich versichere Ihnen, es war sehr gut für mich. ' Die Rede hatte zweifellos große Verdienste «, sagte Kitty lächelnd. 'Das dachte ich damals; aber da du deinen Namen nie darin erwähnt hast, wäre es als Einführung vielleicht besser gewesen. ' In Stanley herrschte eine so gute Laune und Fröhlichkeit, dass Kitty, die vielleicht nicht befugt war, ihn bei so kurzer Bekanntschaft mit so viel Vertrautheit anzusprechen, es nicht lassen konnte, sich dem hinzugeben natürliche Zurückhaltung und Lebhaftigkeit ihrer eigenen Disposition, wenn sie mit ihm sprach, während er mit ihr sprach. Sie war auch mit seiner Familie, die ihre Verwandten waren, bestens vertraut, und sie entschied sich, sich durch den Zusammenhang berechtigt zu fühlen, zu vergessen, wie wenig sie sich schon eine Weile gekannt hatten. "Herr und Frau Stanley und Ihrer Schwester geht es sehr gut", sagte sie, "und ich wage zu sagen, seien Sie sehr überrascht, Sie zu sehen - aber es tut mir leid zu hören, dass Ihre Rückkehr nach England durch einen unangenehmen Umstand verursacht wurde." ' »Oh, rede nicht darüber«, sagte er, »es ist eine höchst verwirrende, schockierende Angelegenheit, und es macht mich unglücklich, daran zu denken. Aber wo sind mein Vater und meine Mutter und deine Tante weg? Oh! Weißt du, dass ich das hübscheste kleine wartende Mädchen der Welt getroffen habe, als ich hierher kam? sie ließ mich ins Haus; Ich habe sie zuerst für dich genommen. ' "Du hast mir sehr viel Ehre gemacht und mir mehr Anerkennung für die gute Natur gegeben, als ich verdiene, denn ich gehe nie zur Tür, wenn jemand kommt." 'Nein, sei nicht böse; Ich meine keine Beleidigung. Aber sag mir, wohin gehst du so schlau? Dein Wagen kommt gerade vorbei. ' "Ich gehe zu einem Tanz bei einem Nachbarn, wo deine Familie und meine Tante schon weg sind." 'Weg, ohne dich! Was bedeutet das? Aber ich nehme an, du bist wie ich, ziemlich lang im Anziehen. ' „Ich muss es tatsächlich gewesen sein, wenn das der Fall wäre, denn sie sind fast diese zwei Stunden weg; Der Grund war jedoch nicht das, was Sie vermuten - ich wurde durch einen Schmerz daran gehindert - "" Durch einen Schmerz! " unterbrach Stanley: 'Oh! Himmel, das ist wirklich schrecklich! Egal wo der Schmerz war. Aber meine liebe Miss Percival, was sagen Sie zu meiner Begleitung? Und nehmen wir an, Sie würden auch mit mir tanzen? Ich denke, es wäre sehr angenehm. ' »Ich kann auch nichts dagegen haben«, sagte Kitty lachend und stellte fest, wie nahe die Wahrheit an der Vermutung ihrer Magd gelegen hatte. "Im Gegenteil, ich werde von beiden sehr geehrt sein, und ich kann dafür antworten, dass Sie der Familie, die den Ball gibt, sehr willkommen sind." 'Oh! Erhängt sie; wer kümmert sich darum; Sie können mich nicht aus dem Haus werfen. Aber ich fürchte, ich werde in diesem staubigen, reisenden Kleid eine traurige Figur unter all Ihren Devonshire-Schönheiten machen, und ich habe nicht die nötigen Mittel, um es zu ändern. Sie können mir vielleicht etwas Puder besorgen, und ich muss ein Paar Schuhe von einem der Männer bekommen, denn ich hatte es so eilig, Lyon zu verlassen, dass ich keine Zeit hatte, etwas anderes als Leinen einzupacken . ' Kitty verpflichtete sich sehr bereitwillig, ihm alles zu besorgen, was er wollte, und forderte den Diener auf, ihn in Mr. Stanleys Umkleidekabine zu führen, und gab Nanny den Befehl, etwas Pulver und Pomatum einzusenden, was Nanny persönlich ausführen wollte. Da Stanleys Vorbereitungen beim Anziehen auf so unbedeutende Artikel beschränkt waren, erwartete Kitty ihn natürlich in etwa zehn Minuten; aber sie stellte fest, dass es nicht nur eine Prahlerei der Eitelkeit gewesen war, zu sagen, dass er in dieser Hinsicht dilatorisch war, da er sie über eine halbe Stunde auf ihn warten ließ, so dass die Uhr zehn schlug, bevor er den Raum und den Rest betrat der Partei war um acht gegangen. "Nun", sagte er, als er hereinkam, "war ich nicht sehr schnell!" Ich habe mich noch nie in meinem Leben so beeilt. ' "In diesem Fall haben Sie sicherlich", antwortete Kitty, "für alle Verdienste, die Sie wissen, ist vergleichend." 'Oh! Ich wusste, dass Sie sich über mich freuen würden, wenn Sie so viel Eile machen würden. Aber komm, der Wagen ist fertig; Also lass mich nicht warten. ' Und so sagte er, er nahm sie bei der Hand und führte sie aus dem Raum. »Na, mein lieber Cousin«, sagte er, als sie saßen, »es wird für alle eine angenehme Überraschung sein, wenn Sie mit einem so klugen jungen Mann wie mir den Raum betreten - ich hoffe, Ihre Tante wird es nicht sein alarmiert. ' »Um die Wahrheit zu sagen«, antwortete Kitty, »ich denke, der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, sie oder Ihre Mutter zu holen, bevor wir in den Raum gehen, zumal Sie ein vollkommener Fremder sind und natürlich müssen Herrn und Frau vorgestellt werden Dudley ... «» Oh! Unsinn «, sagte er. „Ich habe nicht erwartet, dass Sie auf einer solchen Zeremonie stehen; Unsere Bekanntschaft macht all diese Prüde lächerlich; Außerdem, wenn wir zusammen hineingehen, werden wir das ganze Gespräch des Landes sein - "" Für mich ", antwortete Kitty," wäre das sicherlich ein äußerst starker Anreiz; aber ich weiß kaum, ob meine Tante es als solches betrachten würde ... Frauen in ihrer Lebenszeit haben seltsame Vorstellungen von Anstand, die Sie kennen. « „Welches ist genau das, wovon du sie brechen solltest; und warum sollten Sie es ablehnen, mit mir einen Raum zu betreten, in dem alle unsere Verwandten sind, wenn Sie mir die Ehre erwiesen haben, mich ohne Aufsicht in Ihren Wagen aufzunehmen? Glaubst du nicht, dass deine Tante für das eine genauso beleidigt sein wird wie für das andere dieser mächtigen Verbrechen? ' "Warum wirklich", sagte Catharine, "ich weiß nicht, aber dass sie kann; Es ist jedoch kein Grund, dass ich ein zweites Mal gegen Anstand verstoßen sollte, weil ich es bereits einmal getan habe. ' "Im Gegenteil, das ist genau der Grund, der es Ihnen unmöglich macht, dies zu verhindern, da Sie nicht zum ersten Mal wieder beleidigen können." "Sie sind sehr lächerlich", sagte sie lachend, "aber ich fürchte, Ihre Argumente lenken mich zu sehr ab, um mich zu überzeugen." »Zumindest werden sie Sie davon überzeugen, dass ich sehr angenehm bin, was schließlich die glücklichste Überzeugung für mich ist, und was die Sache des Anstands betrifft, werden wir das ruhen lassen, bis wir am Ende unserer Reise ankommen. Dies ist ein monatlicher Ball, nehme ich an. Nichts als hier zu tanzen ... ' »Ich dachte, ich hätte Ihnen gesagt, dass es von einem Herrn und einer Frau Dudley gegeben wurde ...« »Oh! ja, also hast du es getan; aber warum sollte Herr Dudley nicht jeden Monat einen geben! Auf Wiedersehen, wer ist dieser Mann? Jeder gibt jetzt Bälle, denke ich; Ich glaube, ich muss mir bald selbst einen geben. Nun, aber wie gefällt dir mein Vater und meine Mutter? Und die arme kleine Camilla hat Sie auch nicht mit den Halifaxen zu Tode geplagt. Hier hielt die Kutsche glücklicherweise bei Mr. Dudley an, und Stanley war zu sehr damit beschäftigt, sie herauszugeben, auf eine Antwort zu warten oder sich daran zu erinnern, was er hatte gesagt, benötigt einen. Sie betraten den kleinen Vorraum, den Mr. Dudley zur Würde eines Saals erhoben hatte, und Kitty forderte sofort den Diener, der den Weg nach oben führte, auf, entweder Mrs. Percival oder Mrs. Stanley über ihre Ankunft zu informieren und sie zu bitten, zu ihr zu kommen , aber Stanley, der an keinen Widerspruch gewöhnt und ungeduldig war, unter ihnen zu sein, erlaubte ihr weder zu warten noch zuzuhören, was sie sagte, und ergriff gewaltsam ihren Arm in seinem, überwältigte ihre Stimme mit seiner eigenen Schnelligkeit, und Kitty war halb wütend und halbes Lachen war gezwungen, mit ihm die Treppe hinaufzugehen, und konnte ihn sogar mit Mühe dazu bringen, ihre Hand aufzugeben, bevor sie den Raum betraten. Frau Percival war in diesem Moment in ein Gespräch mit einer Dame am oberen Ende des Raumes verwickelt, der sie lange über die unglückliche Enttäuschung ihrer Nichte und den schrecklichen Schmerz berichtet hatte, den sie mit so viel Kraft hatte den ganzen Tag - "Ich habe sie jedoch verlassen", sagte sie, "Gott sei Dank, ein bisschen besser, und ich hoffe, sie hat es geschafft, sich mit einem Buch zu amüsieren, armes Ding!" denn sie muss sonst sehr langweilig sein. Sie ist wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt im Bett, was, obwohl sie so arm ist, der beste Ort für sie ist, wissen Sie, Ma'am. ' Die Dame würde dieser Meinung zustimmen, als das Geräusch von Stimmen auf der Treppe und das Öffnen der Tür durch den Diener wie für den Eingang der Gesellschaft die Aufmerksamkeit jedes Körpers im Raum auf sich zogen; und da es in einer dieser Intervalle zwischen den Tänzen war, in denen sich jeder gerne hinsetzte, hatte Frau Percival die unglücklichste Gelegenheit, ihre Nichte zu sehen, die sie im Bett vermutet hatte, oder sich mit einem Buch als Höhepunkt der Fröhlichkeit zu amüsieren Betreten Sie den Raum am elegantesten gekleidet, mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht und einem Schein vermischter Fröhlichkeit und Verwirrung auf ihren Wangen, an dem gelegentlich ein junger Mann teilnimmt gutaussehend, und die ohne ihre Verwirrung all ihre Lebhaftigkeit zu haben schien. Mrs. Percival, die sich vor Wut und Erstaunen färbte, erhob sich von ihrem Sitz, und Kitty ging eifrig auf sie zu, ungeduldig, um zu erklären, was sie sah, erschien jedem Körper wunderbar und für sie äußerst beleidigend, während Camilla, als sie ihren Bruder sah, sofort auf ihn zu lief und erklärte sehr bald, wer er war, durch ihre Worte und Handlungen. Herr Stanley, der seinen Sohn so liebevoll liebte, dass das Vergnügen, ihn nach drei Monaten Abwesenheit wiederzusehen, sein zeitweiliges Zorn gegen ihn verhinderte, ohne sein Wissen nach England zurückzukehren, empfing ihn mit gleicher Überraschung und Freude; und bald die Ursache seiner Reise zu begreifen, verbot jedes weitere Gespräch mit ihm, da er begierig darauf war, seine Mutter zu sehen, und es war notwendig, dass er Herrn Dudleys Familie vorgestellt wurde. Diese Einführung in irgendjemanden außer Stanley wäre höchst unangenehm gewesen, denn sie betrachteten ihre Würde als verletzt, als er ungebeten in ihr Haus kam, und empfingen ihn mit mehr als ihrer üblichen Hochmütigkeit: Aber Stanley, der mit einer Lebhaftigkeit des Temperaments selten unterworfen war, und a Die Verachtung der Kritik, die nicht überwunden werden sollte, besaß eine Meinung über seine eigene Konsequenz und eine Beharrlichkeit in seinen eigenen Plänen, die nicht durch das Verhalten anderer gedämpft werden sollte, schien sie nicht wahrzunehmen. Die Höflichkeiten, die sie daher kalt anboten, empfing er mit einer ihm eigentümlichen Heiterkeit und Leichtigkeit, und dann gingen sein Vater und seine Schwester in einen anderen Raum, in dem seine Mutter Karten spielte, um ein weiteres Treffen zu erleben und sich einer Wiederholung des Vergnügens zu unterziehen , Überraschung und Erklärungen. Während diese vorübergingen, begann Camilla, jemandem, der sich um sie kümmerte, alles mitzuteilen, was sie fühlte, zu Catharine zurückzukehren und sich neben sie zu setzen, sofort: „Nun, wussten Sie jemals etwas so Entzückendes wie dieses? Aber es ist immer so; Ich gehe in meinem Leben nie zu einem Ball, aber was unerwartet passiert, ist ziemlich charmant! ' "Ein Ball", antwortete Kitty, scheint für Sie eine äußerst ereignisreiche Sache zu sein ... "" Oh! Herr, es ist in der Tat - aber denken Sie nur daran, dass mein Bruder so plötzlich zurückkehrt - und wie schockierend es ist, dass es ihn herübergebracht hat! Ich habe noch nie etwas so Schreckliches gehört ...! ' „Was hat ihn veranlasst, Frankreich zu verlassen? Es tut mir leid, dass es ein melancholisches Ereignis ist. ' 'Oh! es ist jenseits von allem, was Sie sich vorstellen können! Sein Lieblingsjäger, der sich auf seinem Auslandsaufenthalt im Park herausstellte, wurde irgendwie krank - Nein, ich glaube, es war ein Unfall, aber wie auch immer es war, oder es war etwas anderes, und so schickten sie ein Express sofort nach Lyon, wo mein Bruder war, denn sie wussten, dass er diese Stute mehr als alles andere auf der Welt schätzte; Also machte sich mein Bruder direkt auf den Weg nach England, ohne einen weiteren Mantel einzupacken. Ich bin ziemlich wütend auf ihn darüber; Es war so schockierend, dass Sie wissen, dass Sie ohne Umziehen wegkommen müssen. «» Warum «, sagte Kitty,» scheint es von Anfang bis Ende eine sehr schockierende Angelegenheit gewesen zu sein. « 'Oh! es ist jenseits von allem, was Sie sich vorstellen können! Ich hätte lieber etwas passiert, als dass er diese Stute hätte verlieren sollen. ' "Außer, dass er ohne einen weiteren Mantel wegkommt." 'Oh! Ja, das hat mich mehr geärgert, als Sie sich vorstellen können. - Nun, und so kam Edward nach Brampton, als das arme Ding tot war. aber da er es nicht ertragen konnte, dort zu bleiben, kam er absichtlich direkt nach Chetwynde, um uns zu sehen. Ich hoffe, er geht nicht wieder ins Ausland. ' "Glaubst du, er wird nicht?" 'Oh! Lieber, um sicher zu sein, dass er muss, aber ich wünschte, er könnte nicht von ganzem Herzen ... Sie können sich nicht vorstellen, wie sehr ich ihn mag! Auf Wiedersehen, bist du nicht selbst in ihn verliebt? ' "Um sicher zu sein", antwortete Kitty lachend, "ich bin in jeden gutaussehenden Mann verliebt, den ich sehe." "Das ist genau wie ich - ich bin immer in jeden gutaussehenden Mann auf der Welt verliebt." 'Dort Sie übertreffen mich ", antwortete Catharine," denn ich bin nur in die verliebt, die ich sehe. " Frau Percival, die auf der anderen Seite von ihr saß und nun begann, die Worte Liebe und gutaussehender Mann zu unterscheiden, wandte sich hastig ihnen zu und sagte: "Wovon redest du, Catharine?" Darauf antwortete Catharine sofort mit dem einfachen Kunstgriff eines Kindes: "Nichts, gnädige Frau." Sie hatte bereits den ganzen Abend über von ihrer Tante einen sehr strengen Vortrag über die Unvorsichtigkeit ihres Verhaltens erhalten; Sie beschuldigte sie, zum Ball gekommen zu sein, mit Edward Stanley in derselben Kutsche zu sein und noch mehr, mit ihm den Raum betreten zu haben. Für die letztgenannte Straftat wusste Catharine nicht, welche Entschuldigung sie geben sollte, und obwohl sie sich als Antwort auf die zweite sehnte, zu sagen, dass sie nicht gedacht hätte, dass es höflich wäre, Mr. Stanley zum Laufen zu bringen, wagte sie es nicht, mit ihrer Tante zu spielen , wer wäre aber umso mehr davon beleidigt gewesen. Die erste Anschuldigung hielt sie jedoch für sehr unvernünftig, da sie sich für vollkommen gerechtfertigt hielt, zu kommen. Dieses Gespräch wurde fortgesetzt, bis Edward Stanley, der den Raum betrat, sofort auf sie zukam und ihr sagte, dass jeder darauf wartete, dass sie den nächsten Tanz begann, führte sie an die Spitze des Raumes, damit Kitty ungeduldig war, einem so unangenehmen Begleiter ohne zu entkommen Das geringste Zögern oder ein ziviles Skrupel, so ausgezeichnet zu sein, gab ihm sofort ihre Hand und verließ freudig ihren Platz. Dieses Verhalten wurde jedoch von mehreren anwesenden jungen Damen und unter anderem von Miss Stanley, deren Rücksicht auf ihren Bruder übertrieben und deren Zuneigung zu Kitty, die erstaunlich war, nicht gegen eine solche Verletzung ihrer Bedeutung und ihres Friedens war, sehr missbilligt . Edward hatte jedoch nur seine eigenen Neigungen konsultiert, Miss Percival zu wünschen, den Tanz zu beginnen, und er hatte auch keinen Grund zu wissen, dass er von irgendjemand anderem in der Gruppe gewünscht oder erwartet wurde. Als Erbin war sie sicherlich von Bedeutung, aber ihre Geburt gab ihr keinen anderen Anspruch darauf, denn ihr Vater war Kaufmann gewesen. Es war genau dieser Umstand, der diese unglückliche Angelegenheit für Camilla so beleidigend machte, denn sie rühmte sich manchmal des Stolzes ihres Herzens und ihres Eifers, bewundert zu werden, dass sie nicht wusste, wer ihr Großvater gewesen war, und ebenso unwissend war Von allem, was mit Genealogie und Astronomie zu tun hatte (und sie hätte hinzufügen können, Geographie), war sie wirklich stolz auf ihre Familie und ihre Verbindungen und leicht beleidigt, wenn sie mit Vernachlässigung behandelt wurden. »Ich hätte es nicht stören sollen«, sagte sie zu ihrer Mutter, »wenn sie die Tochter eines anderen gewesen wäre; aber zu sehen, wie sie vorgibt, über mir zu sein, als ihr Vater nur ein Händler war, ist schade! Es ist so ein Affront gegen unsere ganze Familie! Ich erkläre, ich denke, Papa sollte sich einmischen, aber er kümmert sich nie um etwas anderes als um Politik. Wenn ich Herr Pitt oder der Lordkanzler wäre, würde er darauf achten, dass ich nicht beleidigt werde, aber er denkt nie an mich; Und es ist so provozierend, dass Edward sie dort stehen lassen sollte. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass er nie nach England gekommen wäre! Ich hoffe, sie kann hinfallen und sich den Hals brechen oder sich den Knöchel verstauchen. ' Frau Stanley stimmte ihrer Tochter in dieser Angelegenheit vollkommen zu und äußerte mit weniger Gewalt fast den gleichen Groll über die Empörung. Kitty blieb in der Zwischenzeit unempfindlich, eine Straftat begangen zu haben, und konnte daher weder eine Entschuldigung anbieten noch eine Wiedergutmachung leisten. Ihre ganze Aufmerksamkeit galt dem Glück, mit dem elegantesten jungen Mann im Raum zu tanzen, und jeder andere wurde gleichermaßen ignoriert. Der Abend verlief ihr tatsächlich herrlich; Er war ihr Partner während des größten Teils davon, und die vereinten Reize, die er von Person, Adresse und Lebhaftigkeit besaß, hatten leicht diese Präferenz von Kitty gewonnen, die sie selten nicht von jedem erhalten konnten. Sie war zu glücklich, sich um sie zu kümmern Tanten schlechte Laune, die sie nicht anders konnte, als zu bemerken, oder für die Änderung in Camillas Verhalten, die sich schließlich ihren Beobachtungen aufzwang. Ihre Stimmung war über den Einfluss von Missfallen bei irgendjemandem erhaben, und sie war ebenso gleichgültig gegenüber der Ursache von Camilla oder dem Fortbestand ihrer Tante. Obwohl Mr. Stanley niemals wirklich von einer Unklugheit oder Torheit in seinem Sohn beleidigt werden konnte, die ihm das Vergnügen bereitet hatte, ihn zu sehen, war er dennoch vollkommen davon überzeugt, dass Edward nicht in England bleiben sollte, und war entschlossen, sein Verlassen so schnell wie möglich zu beschleunigen wie möglich; aber als er mit Edward darüber sprach, fand er ihn viel weniger bereit, nach Frankreich zurückzukehren, als sie auf ihrer geplanten Tour zu begleiten, von der er versicherte, dass sein Vater für ihn unendlich angenehmer sein würde, und das in Bezug auf die Reiseangelegenheit er hielt es für unwichtig und was zu einem ungeraden Zeitpunkt verfolgt werden könnte, wenn er nichts Besseres zu tun hatte. Er brachte diese Einwände auf eine Weise vor, die deutlich zeigte, dass er kaum Zweifel daran hatte, dass sie eingehalten wurden, und schien die Argumente seines Vaters gegen sie zu betrachten, die lediglich vorgebracht wurden, um seine Autorität aufrechtzuerhalten, und wie er sollte wenig Schwierigkeiten bei der Bekämpfung finden. Abschließend sagte er, als der Wagen, in dem sie zusammen von Herrn Dudley zurückkehrten, Frau Percivals erreichte: „Nun, Sir, wir werden diesen Punkt ein anderes Mal regeln, und zum Glück ist es von so geringer Bedeutung, dass eine sofortige Diskussion darüber ist unnötig. ' Dann stieg er aus dem Wagen und betrat das Haus, ohne auf die Antwort seines Vaters zu warten. Erst bei ihrer Rückkehr konnte Kitty diese Kälte in Camillas Verhalten gegenüber ihr erklären, die so deutlich war, dass es unmöglich war, völlig unbemerkt zu bleiben. Als sie jedoch mit den beiden anderen Damen in der Kutsche saßen, war Miss Stanleys Empörung nicht länger daran zu hindern, in Worte auszubrechen, und fand die folgende Öffnung. „Nun, ich muss das sagen, dass ich in meinem Leben noch nie einen blöden Ball gespielt habe! Aber es ist immer so; Ich bin aus irgendeinem Grund immer enttäuscht von ihnen. Ich wünschte, es gäbe keine solchen Dinge. ' »Es tut mir leid, Miss Stanley«, sagte Mrs. Percival, »dass Sie sich nicht amüsiert haben. Ich bin sicher, alles war zum Besten gedacht, und es ist eine schlechte Ermutigung für deine Mama, dich zu einem anderen zu bringen, wenn es dir so schwer fällt, zufrieden zu sein. ' »Ich weiß nicht, was Sie meinen, Ma'am, dass Mama mich zu einem anderen bringt. Du weißt, ich bin rausgekommen. ' 'Oh! Sehr geehrte Frau Percival, sagte Frau Stanley, Sie dürfen nicht alles glauben, was meine lebhafte Camilla sagt, denn ihre Stimmung ist manchmal erstaunlich hoch, und sie spricht häufig ohne nachzudenken. Ich bin sicher, es ist unmöglich, dass jemand einen eleganteren oder angenehmeren Tanz gemacht hat, und deshalb möchte sie sich ausdrücken, da bin ich mir sicher. ' »Um sicher zu sein«, sagte Camilla sehr mürrisch, »nur muss ich sagen, dass es nicht sehr angenehm ist, wenn sich ein Körper so unhöflich verhält, dass er ziemlich schockierend ist! Ich bin sicher, dass ich überhaupt nicht beleidigt bin und es mir egal sein sollte, ob die ganze Welt über mir stehen würde, aber es ist dennoch äußerst abscheulich und was ich nicht ertragen kann. Es ist nicht so, dass es mir im geringsten etwas ausmacht, denn ich hatte die ganze Nacht genauso schnell unten wie oben gestanden, wenn es nicht so unangenehm war. Aber eine Person mitten am Abend kommen zu lassen und den Platz eines jeden einzunehmen, ist das, was ich nicht gewohnt bin, und obwohl es mir selbst egal ist, versichere ich Ihnen, dass ich es nicht leicht vergeben oder vergessen werde. Dieser Rede, die Kitty die ganze Angelegenheit perfekt erklärte, folgte kurz darauf eine sehr unterwürfige Entschuldigung, denn sie hatte zu viel Verstand, um stolz auf ihre Familie zu sein, und zu viel Gutmütigkeit, um mit irgendjemandem im Widerspruch zu leben. Die Ausreden, die sie machte, wurden mit so viel wirklicher Sorge um die Straftat und so geliefert unberührte Süße, dass es Camilla fast unmöglich war, den Zorn zu bewahren, der sie veranlasst hatte; Sie war in der Tat sehr erfreut festzustellen, dass keine Beleidigung beabsichtigt war und dass Catharine weit davon entfernt war, den Unterschied in ihrer Geburt zu vergessen, für den sie sie jetzt nur noch bemitleiden konnte, und dass ihre gute Laune mit der gleichen Leichtigkeit wiederhergestellt wurde, mit der sie es getan hatte Betroffen sprach sie mit der höchsten Freude des Abends und erklärte, dass sie noch nie zuvor einen so angenehmen Ball gehabt habe. Die gleichen Bemühungen, die Miss Stanley um Vergebung gebeten hatten, stellten ihr die Herzlichkeit ihrer Mutter sicher, und nichts fehlte als die gute Laune von Frau Percival, um das Glück der anderen zu vervollständigen; Aber sie, beleidigt mit Camilla wegen ihrer betroffenen Überlegenheit, noch mehr mit ihrem Bruder, weil sie nach Chetwynde gekommen war und mit dem ganzen Abend unzufrieden war, blieb stumm und düster und war eine Einschränkung der Lebhaftigkeit ihrer Gefährten. Sie ergriff eifrig die allererste Gelegenheit, die ihr am nächsten Morgen geboten wurde, mit Herrn Stanley über die Rückkehr seines Sohnes zu sprechen, und nachdem sie ihre Meinung darüber geäußert hatte, dass es sich um eine sehr dumme Angelegenheit handelte, die er überhaupt kam, schloss sie mit dem Wunsch nach ihm um Herrn Edward Stanley zu informieren, dass es bei ihr eine Regel war, niemals einen jungen Mann für längere Zeit als Besucher in ihr Haus aufzunehmen. »Ich spreche nicht, Sir«, fuhr sie fort, »aus Respektlosigkeit gegenüber Ihnen, aber ich konnte es mir nicht beantworten, um seinen Aufenthalt zuzulassen. Es ist nicht bekannt, was die Folge davon sein könnte, wenn er hier weitermachen würde, denn Mädchen werden heutzutage einem gutaussehenden jungen Mann immer den Vorzug vor jedem anderen geben, obwohl ich nie herausfinden konnte, warum das so ist Jugend und Schönheit! Es ist nur ein schlechter Ersatz für echten Wert und Verdienst; Glauben Sie mir, Cousin, was auch immer die Leute anders sagen mögen, es gibt sicherlich nichts Besseres als Tugend, um uns zu dem zu machen, was wir sein sollten, und wenn ein junger Mann jung und gutaussehend ist und eine angenehme Person hat, ist es überhaupt nichts zu dem Zweck, denn er sollte viel besser respektabel sein. Ich habe es immer gedacht, und ich werde es immer tun, und deshalb werden Sie mich sehr verpflichten, indem Sie Ihren Sohn dazu auffordern, Chetrynde zu verlassen, oder ich kann nicht dafür verantwortlich sein, was zwischen ihm und meiner Nichte passieren kann. Sie werden überrascht sein, wenn ich es sage «, fuhr sie fort und senkte die Stimme. Aber die Wahrheit wird herauskommen, und ich muss zugeben, dass Kitty eines der frechsten Mädchen ist, die es je gab. Ich versichere Ihnen, Sir, dass ich sie sitzen und lachen und mit einem jungen Mann flüstern gesehen habe, den sie über ein halbes Dutzend Mal nicht gesehen hat. Ihr Verhalten ist in der Tat skandalös, und deshalb bitte ich Sie, Ihren Sohn sofort wegzuschicken, oder alles wird um sechs und sieben sein. ' Herr Stanley, der aus einem Teil ihrer Rede kaum gewusst hatte, wie weit sich ihre Andeutungen von Kittys Unverschämtheit erstrecken sollten, bemühte sich nun, ihre Ängste bei dieser Gelegenheit zu beruhigen, indem er ihr versicherte, dass er in jeder Hinsicht nur zulassen wollte Sein Sohn setzt diesen Tag mit ihnen fort, und dass sie davon abhängen könnte, dass er in der Angelegenheit ernsthafter ist, aus dem Wunsch heraus, sie zu verpflichten. Er fügte hinzu, dass er wusste, dass Edward selbst sehr darauf aus war, nach Frankreich zurückzukehren, da er klugerweise alle verlorene Zeit in Betracht zog, die die Pläne, mit denen er gegenwärtig beschäftigt war, nicht weiterleitete, obwohl er selbst zu gut vom Gegenteil überzeugt war . Seine Zusicherung beruhigte Frau Percival in gewissem Maße und ließ sie erträglich von ihren Sorgen und Alarmen entlastet und besser bereit sein, sich während des kurzen Restes seines Aufenthalts in Chetwynde höflich gegenüber seinem Sohn zu verhalten. Herr Stanley ging sofort zu Edward, zu dem er das Gespräch wiederholte, das zwischen Frau Percival und ihm geführt worden war, und wies nachdrücklich auf die Notwendigkeit hin, Chetwynde am nächsten Tag zu verlassen, da seine Welt bereits dafür engagiert war. Sein Sohn schien jedoch nur von getroffen zu sein die lächerlichen Befürchtungen von Frau Percival; und sehr erfreut darüber, sie selbst veranlasst zu haben, schien allein in die Überlegung vertieft zu sein, wie er sie vermehren könnte, ohne sich um irgendeinen anderen Teil des Gesprächs seines Vaters zu kümmern. Mr. Stanley konnte keine eindeutige Antwort von ihm bekommen, und obwohl er immer noch auf das Beste hoffte, trennten sie sich fast vor Wut auf seiner Seite. Sein Sohn war zwar keineswegs bereit zu heiraten oder mit Miss Percival in irgendeiner anderen Weise verbunden als ein gutmütiges, lebhaftes Mädchen, das mit ihm zufrieden zu sein schien, aber er hatte unendliche Freude daran, die eifersüchtigen Ängste ihrer Tante durch seine Aufmerksamkeit für sie zu alarmieren, ohne darüber nachzudenken, was Wirkung, die sie auf die Dame selbst haben könnten. Er saß immer bei ihr, wenn sie im Raum war, schien unzufrieden zu sein, wenn sie ihn verließ, und fragte als erster, ob sie bald zurückkehren wollte. Er war begeistert von ihren Zeichnungen und verzaubert von ihrer Aufführung am Cembalo; Alles, was sie sagte, schien ihn zu interessieren; sein Gespräch war nur an sie gerichtet, und sie schien der einzige Gegenstand seiner Aufmerksamkeit zu sein. Dass solche Bemühungen mit einer so zitternden Lebendigkeit für jeden Alarm dieser Art wie Frau Percival erfolgreich sein sollten, ist keineswegs unnatürlich, und dass sie den gleichen Einfluss auf ihre Nichte haben sollten, deren Phantasie lebhaft war und deren Disposition romantisch, die bereits extrem war mit ihm zufrieden zu sein und natürlich zu wünschen, dass er so mit ihr sein könnte, ist ebenso wenig zu wundern. Jeder Moment, der zur Überzeugung beitrug, dass er sie mochte, machte ihn noch angenehmer und verstärkte in ihrem Kopf den Wunsch, ihn besser zu kennen. Frau Percival war den ganzen Tag in Folter; Nichts, was sie jemals zuvor bei einer ähnlichen Gelegenheit gefühlt hatte, war mit den Empfindungen zu vergleichen, die sie dann ablenkten; Ihre Ängste waren noch nie so stark oder in der Tat so aufgeregt gewesen. - Ihre Abneigung gegen Stanley, ihre Wut auf ihre Nichte, ihre Ungeduld, sie trennen zu lassen, besiegten jede Idee von Anstand und guter Zucht, und obwohl er nie eine Absicht erwähnt hatte Als sie sie am nächsten Tag verlassen wollte, musste sie ihn nach dem Abendessen fragen, in ihrem Eifer, ihn gehen zu lassen, zu welcher Zeit er aufbrechen wollte. 'Oh! Ma'am «, antwortete er,» wenn ich nachts um zwölf Uhr abwesend bin, können Sie sich glücklich schätzen; und wenn ich es nicht bin, können Sie sich nur selbst die Schuld geben, dass Sie die Stunde meiner Abreise zu meiner eigenen Verfügung gelassen haben. ' Frau Percival färbte sich bei dieser Rede sehr stark und begann, ohne sich an jemanden zu wenden, sofort eine lange Rede über das schockierende Verhalten moderner junger Männer und die wunderbare Veränderung, die seit ihrer Zeit in ihnen stattgefunden hatte illustriert mit vielen lehrreichen Anekdoten über Anstand und Bescheidenheit, die die Charaktere derer geprägt hatten, die sie in jungen Jahren gekannt hatte. Dies hinderte ihn jedoch nicht daran, mit ihrer Nichte im Laufe des Abends fast eine Stunde lang ohne einen anderen Begleiter im Garten spazieren zu gehen. Sie hatten den Raum zu diesem Zweck mit Camilla zu einer Zeit verlassen, als Mrs. Percival nicht mehr da war, und einige Zeit nach ihrer Rückkehr konnte sie nicht herausfinden, wo sie sich befanden. Camilla hatte zwei oder drei Umdrehungen mit ihnen auf dem Weg gemacht, der zur Laube führte, wurde aber bald müde, einem Gespräch zuzuhören, zu dem sie selten eingeladen wurde, und weil sie gelegentlich Bücher drehte, war sie nur sehr wenig dazu in der Lage Sie ließ sie zusammen in der Laube, um allein in einen anderen Teil des Gartens zu wandern, die Früchte zu essen und das Gewächshaus von Frau Percival zu untersuchen. Ihre Abwesenheit war so weit davon entfernt, bereut zu werden, dass sie es kaum bemerkten, und sie unterhielten sich zu fast allen Themen weiter, denn Stanley lebte selten lange bei irgendetwas und hatte zu allem etwas zu sagen, bis sie von ihrer Tante unterbrochen wurden . Kitty war zu diesem Zeitpunkt vollkommen davon überzeugt, dass sowohl in natürlichen Fähigkeiten als auch Edward Stanley war seiner Schwester unendlich überlegen. Ihr Wunsch zu wissen, dass er es war, hatte sie veranlasst, jede Gelegenheit zu nutzen, um das Gespräch auf die Geschichte zu lenken, und sie waren sehr bald in einen historischen Streit verwickelt, für den niemand kalkulierter war als Stanley, der so weit davon entfernt war, wirklich zu sein jede Partei, dass er kaum eine feste Meinung zu diesem Thema hatte. Er konnte daher immer beide Seiten vertreten und immer mit Temperament streiten. In seiner Gleichgültigkeit gegenüber all diesen Themen war er seiner Begleiterin sehr unähnlich, deren Urteil sich leicht von ihren eifrigen und warmen Gefühlen leiten ließ, und obwohl es nicht immer unfehlbar war, verteidigte sie es mit einem Geist und einer Begeisterung, die sie auszeichneten eigenes Vertrauen darauf. Sie hatten daher einige Zeit lang auf diese Weise über den Charakter von Richard dem Dritten gesprochen, den er warm verteidigte, als er plötzlich ihre Hand ergriff und mit großer Emotion ausrief: "Auf meine Ehre hin irren Sie sich völlig", drückte er darauf leidenschaftlich zu seinen Lippen und rannte aus der Laube. Erstaunt über dieses Verhalten, das sie überhaupt nicht erklären konnte, fuhr sie einige Momente regungslos auf dem Sitz fort, auf dem er sie verlassen hatte, und war dann im Begriff, ihm den schmalen Weg zu folgen, durch den er gegangen war, als Als sie die unmittelbar vor der Laube liegende aufblickte, sah sie ihre Tante mit mehr als ihrer üblichen Schnelligkeit auf sich zukommen. Dies erklärte sofort den Grund, warum er sie verlassen hatte, aber sein Verlassen auf diese Weise wurde dadurch noch unerklärlicher. Sie war ziemlich verwirrt darüber, von ihr an einem solchen Ort mit Edward gesehen worden zu sein und den Teil seines Verhaltens, für den sie selbst nichts verantwortlich machen konnte, von jemandem bezeugt zu haben, dem alle Galanterie abscheulich war. Sie blieb daher verwirrt, verzweifelt und unschlüssig und ließ ihre Tante auf sich zukommen, ohne die Laube zu verlassen. Mrs. Percivals Blicke waren keineswegs darauf ausgelegt, die Geister ihrer Nichte zu beleben, die schweigend auf ihren Vorwurf wartete und schweigend über ihre Verteidigung meditierte. Nach ein paar Augenblicken Spannung, denn Frau Percival war zu müde, um sofort zu sprechen, begann sie mit großer Wut und Unruhe die folgende Ansprache. 'Gut; Das geht über alles hinaus, was ich hätte annehmen können. So verschwenderisch ich Sie auch kannte, ich war auf einen solchen Anblick nicht vorbereitet. Dies geht über alles hinaus, was Sie jemals zuvor getan haben. jenseits von allem, wovon ich jemals in meinem Leben gehört habe! Eine solche Unverschämtheit habe ich noch nie bei einem solchen Mädchen gesehen! Und dies ist die Belohnung für all die Sorgen, die ich in Ihrer Ausbildung gemacht habe; für alle meine Probleme und Ängste; und der Himmel weiß, wie viele sie gewesen sind! Alles, was ich mir gewünscht habe, war, dich virtuos zu züchten. Ich wollte nie, dass du auf der Cembalo spielst oder besser zeichnest als jeder andere. aber ich hatte gehofft, dich respektabel und gut zu sehen; Sie in der Lage und bereit zu sehen, den jungen Leuten hier ein Beispiel für Bescheidenheit und Tugend zu geben. Ich habe dir Blairs Predigten und Coelebs 'Auf der Suche nach einer Frau gekauft, dir den Schlüssel zu meiner eigenen Bibliothek gegeben und dir zu diesem Zweck sehr viele gute Bücher meiner Nachbarn ausgeliehen. Aber ich hätte mir die Mühe ersparen können - Oh! Catharine, du bist eine verlassene Kreatur, und ich weiß nicht, was aus dir werden wird. Ich bin jedoch froh, dass sie sich schämt für das, was Sie getan haben, und wenn es Ihnen wirklich leid tut und Ihr zukünftiges Leben vielleicht ein Leben der Buße und Reformation ist dir kann vergeben werden. Aber ich sehe deutlich, dass alles auf sechs und sieben geht und alle Ordnung im ganzen Königreich bald zu Ende sein wird. ' "Nicht jedoch, gnädige Frau, je früher ich hoffe, von meinem Verhalten", sagte Catharine in einem Ton von großer Demut, "denn zu meiner Ehre habe ich heute Abend nichts getan, was dazu beitragen könnte, das zu stürzen." Errichtung des Königreichs. ' "Sie irren sich, Kind", antwortete sie, "das Wohlergehen jeder Nation hängt von der Tugend ihrer Individuen ab, und jeder, der auf solch grobe Weise gegen Anstand und Anstand verstößt, beschleunigt mit Sicherheit seinen Untergang." Sie haben der Welt ein schlechtes Beispiel gegeben, und die Welt ist nur zu gut aufgestellt, um ein solches zu erhalten. ' »Verzeihung, Madam«, sagte ihre Nichte. 'aber ich kann nur Ihnen ein Beispiel gegeben haben, denn Sie allein haben das Vergehen gesehen, Auf meiner Welt besteht jedoch keine Gefahr, sich vor dem zu fürchten, was ich getan habe; Das Verhalten von Herrn Stanley hat mich genauso überrascht wie Sie, und ich kann nur vermuten, dass es die Wirkung seiner guten Laune war, die in seiner Stellungnahme durch unsere Beziehung bestätigt wurde. Aber denken Sie, Madam, dass es sehr spät wird! In der Tat sollten Sie besser ins Haus zurückkehren. Diese Rede, wie sie gut wusste, würde für ihre Tante, die sich sofort erhob und unter so vielen Ängsten um ihre eigene Gesundheit davoneilte, unbeantwortbar sein, da sie für die Zeit alle Angst um ihre Nichte verbannte, die leise an ihrer Seite ging und sich in ihr drehte ihre eigenen Gedanken über das Ereignis, das ihre Tante so beunruhigt hatte. Ich bin erstaunt über meine eigene Unvorsichtigkeit «, sagte Frau Percival. „Wie könnte ich so vergesslich sein, dass ich mich in einer solchen Nachtzeit im Freien hinsetze! Ich werde sicherlich eine Rückkehr meines Rheuma danach haben - ich fühle mich schon sehr kalt. Zu diesem Zeitpunkt muss ich mich schrecklich erkältet haben - ich bin mir sicher, dass ich den ganzen Winter danach liegen werde -. Dies ist Juli; Das kalte Wetter wird bald kommen - August - September - Oktober - November - Dezember - Januar - Januar - Februar - März - April - Sehr wahrscheinlich werde ich vor Mai nicht wieder erträglich sein. Ich muss und werde diese Laube abreißen lassen - es wird der Tod von mir sein; Wer weiß jetzt, aber was ich vielleicht nie wiedererlangen werde - Solche Dinge sind passiert - Der Tod meiner besonderen Freundin, Miss Sarah Hutchinson, wurde durch nichts mehr verursacht - Sie blieb eines Abends im April spät draußen und wurde nass, weil es sehr stark regnete und hat sich nie umgezogen, als sie nach Hause kam - Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen an den Folgen einer Erkältung gestorben sind! Ich glaube nicht, dass es auf der Welt eine Störung gibt, außer den Pocken, die nicht daraus entstehen. ' Es war vergebens, dass Kitty sich bemühte, sie davon zu überzeugen, dass ihre Ängste bei dieser Gelegenheit unbegründet waren; dass es noch nicht spät genug war, um sich zu erkälten, und dass sie, selbst wenn es so wäre, hoffen könnte, jeder anderen Beschwerde zu entkommen und sich in weniger als zehn Monaten zu erholen. Frau Percival antwortete nur, dass sie hoffte, mehr von Krankheit zu wissen, als von einem Mädchen, das immer vollkommen gesund gewesen war, in einem solchen Punkt überzeugt zu werden, und eilte die Treppe hinauf und verließ Kitty, um sich bei Herrn und Frau Stanley für das Schlafengehen zu entschuldigen -. Die Frau Percival schien mit der Güte der Entschuldigung selbst vollkommen zufrieden zu sein, doch Kitty war es etwas peinlich festzustellen, dass das einzige, was sie ihren Besuchern anbieten konnte, war, dass ihre Tante sich vielleicht erkältet hatte, denn Frau Percival forderte sie auf, Licht zu machen es aus Angst, sie zu alarmieren. Herr und Frau Stanley jedoch, die gut wussten, dass ihr Cousin in dieser Hinsicht leicht Angst hatte, erhielten den Bericht mit sehr geringer Überraschung und aller angemessenen Besorgnis. Edward und seine Schwester kamen bald herein, und Kitty hatte keine Schwierigkeiten, eine Erklärung seines Verhaltens von ihm zu erhalten, denn er war selbst zu warmherzig in dem Thema und zu eifrig, seinen Erfolg zu erfahren, um nicht sofort nachzufragen; und sie konnte nicht anders, als sich sowohl überrascht als auch beleidigt über die Leichtigkeit und Gleichgültigkeit zu fühlen, mit der er besaß, dass alle seine Absichten darin bestanden hatten, ihre Tante zu erschrecken, indem er eine Zuneigung für sie vortäuschte, ein Design, das mit dieser Parteilichkeit, die sie zu einer Zeit hatte, so unvereinbar war war fast überzeugt von seinem Gefühl für sie. Es ist wahr, dass sie noch nicht genug von ihm gesehen hatte Eigentlich in ihn verliebt, aber sie war sehr enttäuscht, dass ein so gutaussehender, so eleganter, so lebhafter junger Mann so vollkommen frei von solchen Gefühlen sein sollte, dass er zu seinem Hauptsport wurde. Es gab eine Neuheit in seinem Charakter, die für sie äußerst erfreulich war; Seine Person war ungewöhnlich gut, sein Geist und seine Lebhaftigkeit passten zu ihrer eigenen, und seine Manieren waren gleichzeitig so belebt und unterstellend, dass sie dachte, es müsse unmöglich für ihn sein, anders als liebenswürdig zu sein, und war bereit, ihm die Ehre zu geben, perfekt zu sein damit. Er kannte die Kräfte von ihnen selbst; ihnen war er oft dafür verantwortlich gemacht worden, dass sein Vater Fehler vergeben hatte, die, wenn er unbeholfen und unelegant gewesen wäre, sehr ernst erschienen wären; Ihnen, noch mehr als seiner Person oder seinem Vermögen, verdankte er die Achtung, die fast jeder für ihn empfand und die insbesondere junge Frauen zu unterhalten neigten. Ihr Einfluss wurde bei dieser Gelegenheit von Kitty anerkannt, deren Zorn sie völlig zerstreuten und deren Fröhlichkeit sie nicht nur wiederherstellen, sondern auch erwecken konnten. Der Abend verlief so angenehm wie der, der ihm vorausgegangen war; Sie redeten während des Hauptteils weiter miteinander, und die Kraft seiner Ansprache und die Brillanz seiner Augen waren so groß, dass Catharine, als sie sich für die Nacht trennten, nur wenige Stunden zuvor völlig aufgegeben hatte die Idee, doch sie fühlte sich fast wieder überzeugt, dass er wirklich in sie verliebt war. Sie dachte über ihr früheres Gespräch nach, und obwohl es sich um verschiedene und gleichgültige Themen handelte, und sie sich nicht genau an eine Rede auf seiner Seite erinnern konnte, die eine solche Parteilichkeit zum Ausdruck brachte, war sie sich dennoch fast sicher, dass dies so war; Aber aus Angst, eitel genug zu sein, um so etwas ohne ausreichenden Grund anzunehmen, beschloss sie, ihre endgültige Entscheidung bis zum nächsten Tag auszusetzen, insbesondere bis zu ihrem Abschied, von dem sie glaubte, dass er seine Rücksichtnahme unfehlbar erklären würde, wenn er welche hätte ... . Je mehr sie von ihm gesehen hatte, desto eher neigte sie dazu, ihn zu mögen, und desto mehr wünschte er sich, dass er sie mögen sollte. Sie war überzeugt, dass er von Natur aus sehr klug und sehr wohlgesinnt war und dass seine Gedankenlosigkeit und Nachlässigkeit, die sie ihr als sehr in ihm liegend erschien, von vielen Menschen lediglich als Mängel seines Charakters angesehen werden würde ging von einer Lebhaftigkeit aus, die jungen Männern immer gefiel, und war weit davon entfernt, ein schwaches oder leeres Verständnis zu bezeugen. Nachdem sie diesen Punkt in sich selbst festgelegt hatte und von ihren eigenen Argumenten der Wahrheit vollkommen überzeugt war, ging sie in Hochstimmung ins Bett. entschlossen, seinen Charakter zu studieren und sein Verhalten am nächsten Tag noch mehr zu beobachten. Sie stand mit den gleichen guten Vorsätzen auf und hätte sie wahrscheinlich in die Tat umgesetzt, hätte Anne sie nicht informiert, sobald sie den Raum betrat, dass Herr Edward Stanley bereits weg war. Zuerst weigerte sie sich, die Informationen gutzuschreiben, aber als ihre Magd ihr versicherte, dass er am Abend zuvor eine Kutsche bestellt hatte, um um sieben Uhr morgens dort zu sein, und dass sie ihn tatsächlich kurz nach acht darin abreisen sah Sie konnte ihren Glauben daran nicht länger leugnen. 'Und das', dachte sie, errötete vor Wut über ihre eigene Torheit, 'das ist die Zuneigung zu mir, von der ich mir so sicher war. Oh! Was für eine dumme Sache ist Frau! Wie eitel, wie unvernünftig! Angenommen, ein junger Mann würde innerhalb von vier und zwanzig Stunden ernsthaft an ein Mädchen gebunden sein, das ihr nur ein gutes Paar Augen empfehlen kann! Und er ist wirklich weg! Vielleicht weg, ohne mir einen Gedanken zu machen! Oh! Warum war ich nicht um acht Uhr auf? Aber es ist eine angemessene Strafe für meine Faulheit und Torheit, und ich bin von Herzen froh darüber. Ich verdiene alles und zehnmal mehr für solch unerträgliche Eitelkeit. Es wird mir zumindest in dieser Hinsicht von Nutzen sein; es wird mich in Zukunft lehren, es nicht zu tun denke, jeder Körper ist in mich verliebt. Dennoch hätte ich ihn gerne gesehen, bevor er gegangen ist, denn vielleicht kann es viele Jahre dauern, bis wir uns wieder sehen. Durch seine Art, uns zu verlassen, scheint ihm dies jedoch völlig gleichgültig gewesen zu sein. Wie seltsam, dass er gehen sollte, ohne uns davon in Kenntnis zu setzen oder sich von irgendjemandem zu verabschieden! Aber es ist wie ein junger Mann, der von der Laune des Augenblicks regiert wird oder nur von der Liebe angetrieben wird, etwas Seltsames zu tun! In der Tat unerklärliche Wesen! Und junge Frauen sind genauso lächerlich! Ich werde bald anfangen, wie meine Tante zu denken, dass alles auf sechs und sieben geht und dass die ganze Menschheit degeneriert. ' Sie war gerade angezogen und wollte gerade ihr Zimmer verlassen, um sich persönlich nach Mrs. Percival zu erkundigen, als Miss Stanley an ihre Tür klopfte und als sie zugelassen wurde, begann in ihrer üblichen Anstrengung eine lange Ansprache darüber, dass ihr Vater so schockierend war wie um Edward überhaupt zum Gehen zu bringen, und weil Edward so schrecklich ist, dass er sie um eine solche Stunde am Morgen verlässt. "Sie haben keine Ahnung", sagte sie, "wie überrascht ich war, als er in mein Zimmer kam, um mich zu verabschieden ..." "Haben Sie ihn dann heute Morgen gesehen?" sagte Kitty. 'Oh ja! Und ich war so müde, dass ich meine Augen nicht öffnen konnte. Und so sagte er: "Camilla, auf Wiedersehen, denn ich gehe weg. Ich habe keine Zeit, mich von einem anderen Körper zu verabschieden, und ich wage es nicht, mir zu trauen, Kitty zu sehen, denn dann weißt du, dass ich niemals entkommen sollte." - "'' Unsinn '', sagte Kitty; "Er hat das nicht gesagt, oder er war im Scherz, wenn er es tat." 'Oh! Nein, ich versichere Ihnen, er war so ernst wie nie zuvor in seinem Leben. Er war zu außer sich, um zu scherzen. Und er wünschte mich, als wir uns alle beim Frühstück trafen, um Ihrer Tante sein Kompliment und Ihnen seine Liebe zu machen, denn Sie waren ein nettes Mädchen, das er sagte, und er wünschte nur, es wäre in seiner Macht, mehr mit Ihnen zusammen zu sein. Sie waren nur das Mädchen, das zu ihm passte, weil Sie so lebhaft und gutmütig waren und er sich von ganzem Herzen wünschte, Sie könnten nicht verheiratet sein, bevor er zurückkam, denn es gab nichts, was er besser mochte, als hier zu sein. Oh! Du hast keine Ahnung, was für schöne Dinge er über dich gesagt hat, bis ich endlich einschlief und er wegging. Aber er ist auf jeden Fall in dich verliebt - ich bin sicher, er ist es - ich habe so viel gedacht, während ich dir versichere. ' "Wie kannst du so lächerlich sein?" sagte Kitty und lächelte vor Vergnügen; „Ich glaube nicht, dass er so leicht betroffen ist. Aber er wünschte mir dann seine Liebe? Und wünschte, ich wäre vor seiner Rückkehr nicht verheiratet? Und sagte, ich sei ein nettes Mädchen, oder? ' 'Oh! Lieber, ja, und ich versichere Ihnen, es ist seiner Meinung nach das größte Lob, dass er jedem Körper etwas schenken kann; Ich kann ihn kaum überreden, mich einen zu nennen, obwohl ich ihn manchmal eine Stunde lang zusammen anflehe. "Und glaubst du wirklich, dass es ihm leid tut zu gehen?" 'Oh! Sie können keine Ahnung haben, wie elend es ihn gemacht hat. Er wäre diesen Monat nicht gegangen, wenn mein Vater nicht darauf bestanden hätte; Edward hat es mir gestern selbst gesagt. Er sagte, er wünschte von ganzem Herzen, er hätte nie versprochen, ins Ausland zu gehen, dafür bereute er es jeden Tag mehr und mehr; dass es all seine anderen Pläne störte und dass Papa, da er mit ihm darüber gesprochen hatte, nicht mehr bereit war, Chetwynde zu verlassen als jemals zuvor. ' „Hat er das alles wirklich gesagt? Und warum sollte dein Vater darauf bestehen, dass er geht? ' "Seine Abreise aus England störte alle seine anderen Pläne, und sein Gespräch mit Mr. Stanley hatte ihn noch abgeneigter gemacht." "Was kann das bedeuten!" 'Warum, dass er übermäßig in dich verliebt ist, um sicher zu sein; Welche anderen Pläne kann er haben? Und ich nehme an, mein Vater sagte, wenn er nicht ins Ausland gegangen wäre, hätte er sich wünschen sollen, dass er Sie sofort heiratet. - Aber ich muss die Pflanzen Ihrer Tante besichtigen. - Es gibt eine davon, auf die ich mich ganz verliebt habe. und noch zwei oder drei ... '. "Kann Camillas Erklärung wahr sein?" sagte Catharine zu sich selbst, als ihre Freundin den Raum verlassen hatte. 'Und nach all meinen Zweifeln und Unsicherheiten kann Stanley wirklich abgeneigt, England nur für mich zu verlassen? "Seine Pläne wurden unterbrochen." Und was können seine Pläne tatsächlich sein, außer in Richtung Ehe. Doch so bald in mich verliebt zu sein! - Aber es ist vielleicht nur die Wirkung der Wärme des Herzens, die für mich die höchste Empfehlung in jedem ist. Ein Herz, das zur Liebe neigt - und so unter dem Anschein von so viel Fröhlichkeit und Unaufmerksamkeit ist Stanleys Oh! Wie sehr gefällt es mir! Aber er ist weg - vielleicht jahrelang weg - gezwungen, sich von dem zu lösen, was er am meisten liebt, sein Glück wird der Eitelkeit seines Vaters geopfert! In welcher Qual muss er das Haus verlassen haben! Ich konnte mich nicht sehen oder verabschieden, während ich, sinnloser Kerl, es wagte zu schlafen. Dies erklärte dann, dass er uns zu einer solchen Tageszeit verlassen hatte - er konnte sich nicht trauen, mich zu sehen -. Charmanter junger Mann! Wie viel musst du gelitten haben! Ich wusste, dass es für einen so eleganten und gut erzogenen Menschen unmöglich war, eine Familie auf diese Weise zu verlassen, aber für ein Motiv wie dieses war dies nicht zu beantworten. ' Über die Macht der Veränderung hinaus zufrieden, ging sie in Hochstimmung in die Wohnung ihrer Tante, ohne sich einen Moment an die Eitelkeit junger Frauen oder das unerklärliche Verhalten junger Männer zu erinnern. Kitty blieb in diesem Zustand der Zufriedenheit während des restlichen Besuchs der Stanleys - die sich mit vielen dringenden Einladungen verabschiedeten, um sie in London zu besuchen, als sie, wie Camilla sagte, die Gelegenheit hatte, dieses süße Mädchen Augusta Halifax kennenzulernen - Oder lieber (dachte Kitty) meine liebe Mary Wynne wiederzusehen -. Frau Percival antwortete auf die Einladung von Frau Stanley: "Sie betrachtete London als das heiße Haus des Laster, in dem die Tugend seit langem aus der Gesellschaft verbannt worden war und die Bosheit jeder Beschreibung täglich an Boden gewann. Kitty war von sich aus geneigt genug zu geben." Weg zu und sich bösartigen Neigungen hingeben - und war daher das letzte Mädchen auf der Welt, dem man in London vertraute, da sie der Versuchung überhaupt nicht standhalten konnte -. Nach der Abreise der Stanleys kehrte Kitty zu ihren gewohnten Berufen zurück, aber leider! Sie hatten ihre Fähigkeit verloren, zu gefallen. Allein ihre Laube behielt ihr Interesse an ihren Gefühlen, und vielleicht lag das an der besonderen Erinnerung, die sie an Edward Stanley erinnerte. Der Sommer verging unberührt von einem erzählenswerten Vorfall oder einer Freude für Catharine, abgesehen von einem, der sich aus dem Empfang eines Briefes ihrer Freundin Cecilia, jetzt Frau Lascelles, ergab, in dem die rasche Rückkehr ihrer selbst und ihres Mannes nach England angekündigt wurde. Zwischen Camilla und Catharine war eine Korrespondenz hergestellt worden, die für beide Parteien in der Tat wenig erfreulich war. Letztere hatte jetzt die einzige Befriedigung verloren, die sie jemals aus den Briefen von Miss Stanley erhalten hatte, da diese junge Dame, die ihre Freundin über die Abreise ihres Bruders nach Lyon informiert hatte, seinen Namen jetzt nie erwähnte - ihre Briefe enthielten selten irgendwelche Informationen außer a Beschreibung eines neuen Kleidungsstücks, eine Aufzählung verschiedener Verlobungen, eine Panegyrik über Augusta Halifax und vielleicht ein kleiner Missbrauch des unglücklichen Sir Peter. The Grove, denn so lautete das Herrenhaus von Mrs. Percival in Chetwynde, befand sich fünf Meilen von Exeter entfernt, aber obwohl diese Dame eine Kutsche und eigene Pferde besaß, war es selten, dass Catharine sie dazu zwingen konnte, diese Stadt zu besuchen der Zweck des Einkaufens, wegen der vielen Offiziere, die dort ständig untergebracht sind und die die Hauptstraßen befallen haben. Frau Percival, eine Gruppe von Spielern, die auf dem Weg von einigen benachbarten Rennen spazieren gingen und dort ein temporäres Theater eröffnet hatten, wurde von ihrer Nichte dazu gebracht, sie zu verwöhnen, indem sie einmal während ihres Aufenthalts an der Aufführung teilnahm sie einzuladen, sich der Partei anzuschließen, wenn eine neue Schwierigkeit auftauchte, aus der Notwendigkeit heraus, einen Gentleman zu haben besuchen Sie sie--.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert