Eine Jane Austen Ausbildung

Eine Jane Austen-Ausbildung von William Deresiewicz

Bewertet von Arti von Welligkeitseffekte Ich habe die Artikel von William Deresiewicz in verfolgt Der amerikanische Gelehrte seit ein paar Jahren. Obwohl ich keine Bilder von ihm gesehen habe, weiß ich, dass er seit zehn Jahren Englisch in Yale unterrichtet. Deshalb habe ich ihn immer für einen ruhigen, coolen und gesammelten (älteren) Akademiker gehalten. Nun, ich war total überrascht, als ich sein Buch las Eine Jane Austen-Ausbildung: Wie sechs Romane mich über Liebe, Freundschaft und die Dinge lehrten, die wirklich wichtig sind. Ich erwartete ein Buch über Literaturkritik und vom Titel her vielleicht eine Prise persönlicher Anekdote. Ich fand, dass es viel mehr als diese war. Es ist alles das Folgende: literarische Analyse, Biographie, Memoiren und sogar Beichtstuhl. Deresiewicz wurde Jane Austen von seinem Professor an der Graduiertenschule vorgestellt und hatte beim Lesen ihrer sechs Romane zahlreiche „Eureka-Momente“ der Selbstfindung erlebt. Er offenbart unverfroren, wie seine eigenen Lebenserfahrungen und oft jugendlichen Schwächen denen von Austens Charakteren aus jedem Buch entsprechen. Für uns, die Austens Werke genossen haben, wissen wir bereits, wie weise und einfühlsam sie ist. Aber Deresiewicz ist viel tiefer gegangen, indem er so mutig war, seine selbstsüchtige Psyche jüngerer Tage, seine romantischen Pannen, wahren Freunde und diejenigen, die zu sein scheinen, die schmerzhaften Konflikte zwischen seinen Eltern und seine Suche nach sich selbst zu offenbaren herrschsüchtiger Vater, alles im Licht von Austens bunter literarischer Leinwand. Bevor der ruhige, kühle und gesammelte Mann auftauchte, gab es einen rebellischen, entfremdeten Anhänger der Modernisten. Es scheint, als würde jeder Mann, der nach Austen kommt, mit viel Widerwillen mitgerissen. "Nur an sie zu denken, hat mich schläfrig gemacht." Aber sein Lesen, Studieren und Schreiben eines Dissertationskapitels über Austens Werke hat seine Ansichten und sein Leben völlig verändert. Hier ein Überblick über Deresiewicz 'Reise der Reife, der Suche nach wahrer Liebe und vor allem der Fähigkeit, jemand zu werden, der die Fähigkeit hat zu lieben, alles aufgrund von Austens Romanen. Zu schön um wahr zu sein, oder? Ich gebe zu, manchmal stellte ich fest, dass es zu viele Zufälle und perfekte Parallelen gab, ein bisschen erfunden. Aber als ich las, wusste ich, dass ich mich auf die eine oder andere Weise entscheiden musste. Und ich war überzeugt, es als kühne Ehrlichkeit zu betrachten. Sein selbstironischer und aufschlussreicher Bericht über seinen Weg zur Reife und Verbesserung ist unterhaltsam, mutig, selbst wenn er mental die Grenze zwischen Freunden und „Feinden“ zieht, wahr und falsch, obwohl er sie anonym hält. Ich bin sicher, dass diejenigen, die er beschrieben hat, sich definitiv in dem Buch wiedererkennen würden. Wie bei Austens Eröffnungszeilen in ihren Romanen bereitet Deresiewicz 'Eröffnungszeile die Bühne für das, was kommen wird:
"Ich war sechsundzwanzig und in allen menschlichen Dingen ungefähr so ​​dumm, wie es jeder 26-Jährige tun darf, als ich die Frau traf, die mein Leben verändern würde."
Diese Frau ist natürlich Jane Austen. Hier sind einige der wichtigsten Lektionen: Von EmmaEr lernt, seinen akademischen Snobismus beiseite zu legen, dass es niemanden gibt, der zu niedrig ist, um ihn zu kennen, nichts, was zu trivial oder üblich ist, um daran vorbeizukommen. Denn genau diese Zutaten machen das Leben aus.
"Nicht, dass ich meine Pläne und großen Ambitionen nicht immer ernst genommen hätte - natürlich. Was ich nicht ernst genommen hatte, waren die kleinen Ereignisse, die kleinen Momente des Gefühls, aus denen mein Leben tatsächlich bestand. Ich war nicht Stephen Dedalus oder Conrads Marlow, ich war Emma. Ich war Jane Fairfax. Ich war Miss Bates. Ich war kein Rebell, ich war ein Dummkopf. Ich schwebte nicht eine Million Meilen über der Herde in herrlicher Isolation. Ich war Teil der Herde. Immerhin war ich eine normale Person. Das heißt, ich war eine Person. “
Von Stolz und Voreingenommenheitlernt er erwachsen zu werden.
„Für [Austen] hat das Aufwachsen nichts mit Wissen oder Fähigkeiten zu tun, denn es hat alles mit Charakter und Verhalten zu tun… Aufwachsen bedeutet Fehler zu machen… zu lernen, an uns selbst zu zweifeln… Fehler zu machen und ihre Fehler zu erkennen und Die Heldin von Pride and Prejudice testete ihre Impulse gegen die Behauptungen der Logik und lernte die wichtigste Lektion von allen. Sie hat gelernt, dass sie nicht das Zentrum des Universums ist. "
Von Northanger AbbeyEr lernt zu lernen und auf diese Weise zu lehren.
„Die Gewohnheit zu lernen: Wenn Catherine mit siebzehn lernen könnte, eine Hyazinthe zu lieben… könnte ich mein ganzes Leben lang lernen, neue Dinge zu lieben. Natürlich war es mein Professor selbst, der mir geholfen hatte, Jane Austen überhaupt zu lieben, gegen Erwartungen, die mindestens so hartnäckig waren wie die, die Catherine in die Northanger Abbey gebracht hatte. Aber ich fing jetzt an, es zu verstehen: Das Wunderbare am Leben, wenn du es richtig lebst, ist, dass es dich immer wieder überrascht. “
Von Mansfield ParkEr lernt, es als Spiegel des Kreises der „reichen Manhattaner“ zu sehen, in den er hineinkommen wollte.
„… Die Gier unter der Eleganz, die Grausamkeit hinter dem Schein - und was ich selbst darin getan hatte… Wenn mein Freund ein sozialer Kletterer war, was zum Teufel war ich dann?… Meine Anziehungskraft auf diese goldene Menge, mein Schmerz von ihnen akzeptiert werden, was bedeutete es, wenn nicht dasselbe? Wer wurde ich? Wer war ich schon geworden? … Wir haben auch eine Aristokratie in diesem Land, und ich habe es mir angesehen. “
Von Überzeugungund aus eigener Erfahrung lernt er, Nora Ephron das Gegenteil zu beweisen. Im Gegensatz zu ihrem Drehbuch Als Harry Sally kennenlernteMann und Frau können Freunde sein, ohne dass „die Sexsache im Weg steht“.
„Ein Mann und eine Frau, sogar zwei junge, verfügbare, konnten miteinander sprechen, sich verstehen, miteinander sympathisieren, sich gegenseitig anziehen und sogar ihre intimen Gedanken und Gefühle miteinander teilen - wie Anne und Benwick tat - ohne sich gegenseitig anziehen zu müssen - wie es Anne und Benwick eindeutig nicht waren. Mit anderen Worten, sie könnten Freunde sein. «» Anne und Harville waren sich im Gespräch einig und diskutierten miteinander mit gegenseitigem Respekt, Zuneigung und Wertschätzung. Männer und Frauen können gleich sein, sagte Austen, damit Männer und Frauen Freunde sein können. “
Und schließlich von Sinn und Sensibilitätlernt er, was es heißt, sich zu verlieben.
„Für Austen ist Liebe auf den ersten Blick ein Widerspruch… So langweilig es auch klang, ich sah jetzt, Elinors Vorgehensweise ist die richtige: viel von einer Person zu sehen, ihre Gefühle zu studieren, zu höre ihre Meinungen. … Und es ist der Charakter eines Menschen, nicht sein Körper, in den wir uns verlieben.
Wie alle Austen-Romane endet Deresiewicz 'Buch mit einer eigenen Ehe. Aber ohne die sechs Austen-Romane zuerst gelesen zu haben, wäre er auf eine solche Beziehung völlig unvorbereitet gewesen. „Die Liebe zu Austen wird nicht für immer jung. Es geht darum, erwachsen zu werden. " Das Buch ist der beste Weg, dem Matchmaker seinen Dank zu zeigen. KLICKE HIER um die Website von William Deresiewicz zu besuchen und Interviews mit dem Redaktionsleiter von Penguin Classics, Elda Rotor, zu sehen. UVP: £16.03 Gebundene Ausgabe: 272 Seiten Verleger: Penguin Press (28. April 2011) Sprache: Englisch ISBN-10: 1594202885 ISBN-13: 978-1594202889

Arti rezensiert Filme, Bücher, Kunst und Unterhaltung in ihrem Blog Welligkeitseffekte. Sie hat Freude an vielen Dingen, insbesondere an der Arbeit und dem Witz von Jane Austen.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert