Barbara Cartlands Mansfield Park

Der Fernsehfilm von 2007 Mansfield Park ist nicht zu verwechseln mit Jane Austens gleichnamigem Roman von 1814. Wie Lydia Bennets Ehe, die ITV Park ist "ein geflicktes Geschäft". Die besten Szenen sind William Price (Joseph Morgan), der eine Hornpipe tanzt, und die Jungvermählten Fanny (Billie Piper) und Edmund (Blake Ritson), die auf dem Rasen walzen. Kurz gesagt, der Film basiert auf hübschen Schauspielern, Musik, Tanz, von Regency inspirierten Kostümen und einem wunderschönen Set. Wenn solche Anreize ausreichen, um Sie zu unterstützen, lieber Leser, werden Sie nicht enttäuscht sein. Diejenigen von uns, die eine Affinität zu Austens Buch haben, erwarten mehr, aber leider wurde dieser Film von Barbara Cartland inspiriert, nicht von Jane Austen. Zum Beispiel ist Billie Piper eine freche Frau. Mit kühnen Augen, widerspenstigen Haaren und vollen Lippen, die zu einem ewigen Schmollmund geformt sind, starrt Frau Piper den Betrachter aus der Plastik-DVD-Hülle an. Ein tiefer Atemzug, der prekär in ein anstrengendes Korsett und einen tiefen Ausschnitt gestopft war, würde sie bloßstellen. Um sich lächerlich zu machen, ist das schwüle Mädchen sowohl teuer als auch nackt gekleidet. Aber warum wurde Frau Piper, so begabt und so gekleidet, als „Creep Mouse“ Fanny Price besetzt, eine äußerst schüchterne und ziemlich prüde junge Frau, die dazu bestimmt war, ihre Cousine, den örtlichen Geistlichen, zu heiraten? Es war, als würde man Marilyn Monroe besetzen, um Mutter Theresa zu spielen, ohne einen Kostümwechsel zuzulassen. Also, wer ist diese Figur, die auf und ab geht, durch die Gänge rast, die Treppe hinunter galoppiert und zwanghaft den Kopf wirft, um vergeblich zu versuchen, ihr die Haare aus den Augen zu bekommen? Es gibt einen gewissen Reiz, eine Verwundbarkeit, die gewinnt, aber es ist nicht Jane Austens Fanny Price. Und wir alle wissen, dass Mrs. Norris niemals zulassen würde, dass sich eine so mutwillige Hündin im Mansfield Park niederlässt. Nach einem trotzigen Blick in ihre Richtung würde Tante Norris Billie Piper mit der ersten Postkutsche in Richtung Süden nach Portsmouth bringen. Aber Fanny reist in dieser Version nie nach Portsmouth, und Fannys Tante Norris (Maggie O'Neill) ist größtenteils und bedauerlicherweise herausgeschnitten, was die nächtliche Herz-zu-Herz-Beziehung zwischen Fanny und Edmund in Fannys Schlafzimmer in Fannys Nachthemd ermöglicht. Zugegeben, der Roman Mansfield Park zeigt Frauen von leichter Tugend, die ehebrecherische Maria Rushworth, die kokette Mary Crawford und Julia Bertram, die zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit dem ersten Mann, der sie fragt, nach Gretna Green rasen, aber Jane Austens Fanny Price ist strenger Zeug und wir werden es wissen lassen. Die Schauspielerinnen, die Maria (Michelle Ryan), Mary (Hayley Atwell) und Julia (Catherine Steadman) porträtieren, kommen mit dem Wenigen, das ihnen gegeben wird, sehr gut zurecht, aber da ist das Problem. Sie werden nicht genug gegeben. Henry Crawford (Joseph Beattie) ist ein weiteres gut besetztes Opfer. Sir Thomas (Douglas Hodge) und Lady Bertram (Jemma Redgrave) unterliegen ebenfalls Persönlichkeitsveränderungen. In jeder erdenklichen Weise wurde die Komplexität des Romans rücksichtslos geopfert, um den Film auf eine ziemlich einfache Handlung zwischen Jungen und Mädchen zu reduzieren, aber der wahre Verrat an Jane Austen bestand darin, die Moral der Geschichte zu opfern. Jane Austens Fanny Price sehnt sich nicht nach Abenteuer. Sie sehnt sich nach Sicherheit, nach Beständigkeit, nach einem Zuhause im Mansfield Park. Der Leser sympathisiert mit Miss Price, weil Fanny lange leidet und unterdrückt ist, nicht weil sie kaum unterdrückt werden kann. ITVs Fanny Price will Romantik, und sie schwelt vor Verlangen, genau die Impulse, die Maria Rushworth in Austens Roman ruinieren. Die moralische Lehre aus Austens Buch wird der Einfachheit halber verworfen: Die Liebe erobert alle. Nun, es ist zweifellos einfacher, auf 90 Minuten zu komprimieren und erfordert so wenig vom Betrachter. Vielleicht ist es das, was viele Leute sehen wollen, aber der ITV Mansfield Park ist keine klassische Adaption eines zeitlosen englischen Romans. Es ist ein billiges Taschenbuch mit der obligatorischen Abdeckung zum Zerreißen des Oberteils. Erwarten Sie nicht, dass in 200 Jahren jemand zuschaut. Manfield Park wurde in Newby Hall & Gardens, Ripon, North Yorkshire gedreht. Der Film wurde im März auf ITV in Großbritannien gezeigt und ist auf Region 2 DVD verfügbar. In den USA hat PBS' Masterpiece Theatre hat "The Complete Jane Austen" angekündigt, ein viermonatiges Programm, das ab Januar 2008 Adaptionen für alle sechs Romane sowie das neue Biopic zeigt Miss Austen bedauert.. Sheryl Craig ist Dozentin für Englisch an der Central Missouri State University. Derzeit promoviert sie an der University of Kansas.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert