Pflicht und Begierde von Pamela Aidan

Im zweiten Band von ihr "Fitzwilliam Darcy, Gentleman" Trilogie, Pamela Aidan erweitert die Welt von Stolz und Voreingenommenheit von Jane Austens bevorzugten "3 oder 4 Familien in einem ländlichen Dorf", die ihren Helden in die glitzernde Welt der englischen Regency-Aristokratie schickte. Herren und Damen gibt es zuhauf; man stellt sich Sir William Lucas vor, den größten Fisch im kleinen Teich von Meryton, der in dieser Gesellschaft ziemlich ratlos ist. Eine solche Versammlung, der erste Band der Trilogie, endete damit, dass Darcy Netherfield nach London verließ und beschloss, Elizabeth Bennets schöne Augen zu vergessen. Als das zweite Buch beginnt, kämpft Darcy sowohl mit dieser Aufgabe als auch mit der Aufgabe, ein junges Mädchen großzuziehen. Seine Sorgen um Georgiana, die von l'affaire Wickham geistig verwundet wurden, werden bald beseitigt. Miss Darcy hat Trost in der Religion gefunden, und obwohl es ihrem Bruder unangenehm ist, dass ein Darcy of Pemberley einen Lastwagen mit Methodismus hat, ist er dankbar genug, dass Georgianas neu gewonnener Seelenfrieden gut genug in Ruhe gelassen wird. Entschlossen, das zu tun, was er als seine Pflicht als Meister von Pemberley ansieht, sagt sich Darcy, dass er Miss Elizabeth Bennet vergessen und eine Frau mit Glück und unübertrefflicher Zucht finden muss, um seine Frau zu sein. In diesem Sinne nimmt er eine Einladung zu einer Hausparty an und weiß, dass es dort eine hervorragende Auswahl an wohlhabenden und aristokratischen Damen geben wird. Es ist ein vernünftiger Plan, aber er schlägt fehl, wenn alle vier Damen im Vergleich zu seiner Erinnerung an Elizabeth leiden. Dies ist alles sehr viel, wie es sein sollte, als Darcy mit „Pflicht und Verlangen“ ringt und zu der Erkenntnis kommt, dass Elizabeth die einzige Frau für ihn ist. Leider nimmt die Handlung an diesem Punkt eine scharfe Wendung in gotisches Gebiet, eine Nebenhandlung, die dazu dient, Darcy zum Leuchten zu bringen, aber ansonsten verwirrend unaustenartig ist. Jane Austen wusste, dass die sozialen Interaktionen der Menschen dem wissenden Beobachter genügend Entsetzen bieten, ohne das Übernatürliche einzuführen. Wir erwarteten eine Art radcliffeanische Lösung mit einer natürlichen Erklärung für übernatürliche Ereignisse, die jedoch nicht veröffentlicht wurde. Zugegeben, dieses Buch wurde nicht von Jane Austen geschrieben, und wenn man sich verpflichtet, Austens Fortsetzungen und Nacherzählungen zu lesen, kann man nicht davon ausgehen oder sogar erwarten, dass der Autor sich strikt an Jane Austens Bräuche hält, aber wir hoffen, dass Frau Aidan ihren Ton aufhellt und Thema im dritten Band der Trilogie, in dem Darcys Geschichte sich wieder mit Elizabeths verbindet. Das Schreiben insgesamt macht Spaß, da Frau Aidans enzyklopädisches Wissen über den Zeitraum subtiler eingesetzt wird als im ersten Band, obwohl wir den dort gezeigten sanften Humor vermisst haben. Wie im ersten Band ist die Einstellung der Autorin zu Darcys innerer Reise unserer Meinung nach genau richtig. Wir freuen uns auch festzustellen, dass die Korrekturprobleme aus dem ersten Band behoben wurden. Wir haben große Hoffnungen, dass der dritte Band die Geschichte zu einem Ganzen zusammenfasst, das zu den Besten der wachsenden Paraliteratur von Jane Austen zählt. Taschenbuch: 244 Seiten (22. Juli 2004) Verleger: Lightning Source UK Ltd. ISBN: 0972852913 Preis: £ 8,28 / $ 13,95 (von Amazon.com) Margaret C. Sullivan ist die Webmistress von Tilneys und Falltüren und AustenBlog. Ihr innerer Henry Tilney las in zwei Tagen die gotische Nebenhandlung von Duty and Desire, wobei seine Haare die ganze Zeit über zu Berge standen.