Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Die Harfe als Statussymbol

The Harp as a Status Symbol - JaneAusten.co.uk
accomplishments

Die Harfe als Statussymbol

Eine jung Herz eines Mannes. -Jane Austen, Mansfield Park

Zwei Damen sitzen in Pianoforte und Harfe
-
In seinem Aufsatz über weibliche Errungenschaften stellt Henry Churchyard fest, "für Frauen der" vornehmen "Klassen war das Ziel der nicht-in-demsideren Bildung oft der Erwerb von" Errungenschaften ", wie die Fähigkeit, zu zeichnen, zu singen, zu singen, Musik zu spielen oder Musik zu spielen oder Sprechen Sie moderne (d. H. Nicht-klassische) Sprachen (im Allgemeinen französisch und italienisch).
Obwohl es normalerweise nicht mit so offenem Zynismus angegeben wurde, war der Zweck solcher Errungenschaften oft nur, einen Ehemann anzuziehen. so dass diese Fähigkeiten nach der Heirat tendenziell vernachlässigt wurden (Lady Middleton in Sinn und Sensibilität "Hatte ihre Ehe gefeiert, indem sie Musik aufgab, obwohl sie nach dem Bericht ihrer Mutter sehr gut gespielt hatte, und von ihren eigenen war es sehr gern", während Mrs. Elton in Emma Befürchtungen, dass sich ihre musikalischen Fähigkeiten wie die von mehreren verheirateten Frauen, die sie kennt, verschlechtern. In Stolz und VoreingenommenheitElizabeth Bennet zeigt ihre relativ distanzierte Haltung gegenüber den trivialeren Aspekten dieses konventionellen Spiels, indem sie eine etwas nachlässige Haltung gegenüber ihrer "Leistung" des Klaviers einnimmt und sie nicht fleißig übt. "
-
Es wird angenommen, dass die Herkunft der Harfe im Klang einer gezupften Jäger -Bogenschnur liegen könnten. Die ältesten dokumentierten Verweise auf die Harfe sind 4000 v. Chr. In Ägypten und 3000 v. Chr. In Mesopotamien. Während die Harfe in den meisten Übersetzungen der Bibel erwähnt wird, war König David der prominenteste Musiker, die biblische "Harfe" war tatsächlich ein Kinnor, eine Art von Leier mit 10 Saiten.
-
Harfen erscheinen auch in alten Epen und in ägyptischen Wandgemälden. Diese Art von Harfe, die heute als Volksharfen bekannt ist, entwickelte sich in vielen verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt. Es mag sich an einigen Stellen unabhängig entwickelt haben, aber es scheint, dass die meisten Harfenentwürfe in irgendeiner Weise miteinander verbunden waren.Junge Dame in ihrer Harfe
-
Die Hebelharfe kam in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, um beim Spielen wichtige Veränderungen zu ermöglichen. Der Spieler drehte manuell einen Haken oder Hebel gegen eine einzelne Saite, um die Tonhöhe der Saite durch ein Semiton zu erhöhen. In den 1700er Jahren wurde ein Verbindungsmechanismus entwickelt, der diese Haken mit Pedalen verband, was zur Erfindung der Single-Action-Pedalharfe führte. Später im achtzehnten Jahrhundert wurde entlang des Hals eine zweite Reihe von Haken installiert, um die Doppelpedalharfe zu ermöglichen, die die Tonhöhe einer Saite entweder um ein oder zwei Semitone erhöhen kann. Mit dieser endgültigen Verbesserung wurde die moderne Konzertharfe geboren. 
-
Die meisten aus Europa abgeleiteten Harfen haben eine einzelne Reihe von Saiten mit Saiten für jede Note der C-Dur-Skala (über mehrere Oktaven). Harfenisten können erkennen, welche Saiten sie spielen, weil alle F -Saiten schwarz oder blau sind und alle C -Saiten rot oder orange sind. Das Instrument ruht zwischen den Knien des Harfenisten und entlang der rechten Schulter. Die walisische dreifache Harfe und die frühen Irischen und schottisch HarfeS werden jedoch traditionell auf die linke Schulter platziert. Die ersten vier Finger jeder Hand werden verwendet, um die Saiten zu pflücken; Die kleinen Finger sind zu kurz und können die richtige Position nicht erreichen, ohne die Position der anderen Finger zu verzerren, obwohl es bei einigen Leuten ist Harfes mit leichten Spannungen, eng beabstandeten Saiten können gelegentlich verwendet werden. Das Zupfen mit unterschiedlichen Kraftgraden führt zu einer Dynamik. Abhängig von der Fingerposition können verschiedene Töne erzeugt werden: Ein fleischiger Mut (in der Nähe der Mitte des ersten Fingerverbaus) macht einen warmen Ton, während ein Zupfen am Ende des Fingers ein lautes, helles Geräusch macht.  
-

Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen.

 

1 Kommentar

I see this is an old post, but what kind of music would have been played on the harp? Any specific composers or pieces?

Amandalynn

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Shopping In Georgian Britain

Einkaufen in georgianischen Großbritanniens

Das achtzehnte Jahrhundert markierte wirklich den Beginn der Verbraucherkultur in Großbritannien mit der Mittelschicht und deren Kaufkraft. Jetzt mit den Mitteln zum Kauf von luxuriösen Gütern woll...

Weiterlesen
A Georgian Dolls House - JaneAusten.co.uk

Ein georgisches Puppenhaus

Immer wieder haben wir gerne ein wenig durch die Sammlung, die auf der Victoria und Albert stattfindet, denn es gibt so viele Schätze. Der auf ihrer Website gekennzeichnete Online-Katalog ist ein ...

Weiterlesen