Regency Bucks, Beaus und Dandies

Dollar, Beaus und Dandies

Obwohl von Jane Austen nicht ausdrücklich erwähnt, braucht es nicht viel Zeit, um über die Regentschaft zu lesen, um beschreibende Begriffe für die Verallgemeinerung der Londoner Gewohnheiten eines jungen Mannes zu finden. Bucks, Beaus und Dandies (und Corinthians) tauchen in der gesamten Fiktion dieser Ära auf. Es kann schwierig sein zu entschlüsseln, welche Charaktereigenschaften welchen, jetzt undurchsichtigen Begriffen wie Beaus und Dandies innewohnen. Die folgenden Definitionen stammen aus Jennifer Kloesters Buch von 2005: Georgette Heyers Regency World, Geben Sie ein vollständigeres Bild. Heyer selbst war bekannt für ihre sorgfältige Forschung und ihr Wissen über diese Zeit und gilt als eine der führenden Experten auf diesem Gebiet. Dieses Buch basiert auf ihrem eigenen Katalog von Fakten und historischen Einsichten. John Thorpe von der Northanger Abbey ist ein idealer Regency Buck. Northanger Abbey' Der Bock Der Begriff bezieht sich allgemein auf Blut oder Sportarten, könnte sich aber auch auf einen Mann des Geistes beziehen. Das Geld stach normalerweise aus der Menge heraus und ein "Geld des ersten Kopfes" war ein Mann, der jede Art von Vergnügen verfolgte und seine Freunde oft in Ausschweifungen übertraf. Sir Walter Elliot von Persuasion hält sich für einen Beau. Überzeugung' Der Beau Trotz der wörtlichen Bedeutung des Wortes musste ein Mann nicht gutaussehend sein, um ein Beau zu sein. Obwohl einige der Regency-Beaus erfreuliche Gesichtsausdrücke hatten, wurde der Beiname eher auf den Platz eines Mannes in der Modewelt als auf sein Aussehen oder seine Kleidung angewendet. Um ein Freund zu sein, brauchte ein Mann entweder Eitelkeit, Eigenart, ein Verlangen nach Aufmerksamkeit oder bemerkenswert gutes Aussehen und Stadtpolitur, aber vor allem musste er „Präsenz“ haben. Henry Tilney von der Northanger Abbey ist vielleicht Jane Austens perfekteste Heldin. Northanger Abbey' Der Korinther: Dieser Begriff beschreibt den gut gekleideten Sportler. Ein Korinther war ein Mann, der ... sich im Allgemeinen in allen sportlichen Aktivitäten hervorgetan hat, einschließlich Fechten, Single-Stick, Boxen, Jagen, Schießen und Werkzeug seiner Kutsche - normalerweise ein Lehrplan - vorzugsweise mit der Fähigkeit, die ihn zulassen würde zum Vier-Pferde-Club. Er wäre auch ein Mann mit gutem Charakter, süchtig nach allen Sportarten, zu Hause in allen Klassen und in der Lage, bei Almack einen Schlag zu machen oder mit dem rauesten Faustkämpfer in Cribb's Parlour eine Wolke zu blasen. Mr. Knightley betrachtet Emmas Frank Churchill als einen Dandy auf höchstem Niveau. Mr. Knightley überlegte Emma Der Dandy Das Wort "Dandy" kam um 1813 in Mode und wurde verwendet, um jeden Mann zu beschreiben, der seiner Kleidung und seinem Aussehen besondere Aufmerksamkeit schenkte. Die Regentschaft war ein großes Zeitalter der Dandys, und sie waren in dieser Zeit die Führer der Mode. Bis 1816 war Beau Brummell ihr König; Er ordnete an, dass sich ein gut gekleideter Mann auf sauberes Leinen, exquisite Schneiderei, ein perfekt gebundenes Halstuch, einen dunklen, gut geschnittenen Mantel und eine allgemeine Untertreibung konzentrierte. Der elitäre Kreis von Männern, die zusammen spielten, tranken und spielten, bildete die Mode für eine Vielzahl eifriger Nachahmer, von denen viele bestrebt waren, sich ihren Reihen anzuschließen ... Ein Dandy war im Allgemeinen nicht an sportlichen Unternehmungen interessiert, obwohl er einige oder mehrere beherrschte alle von ihnen. pppic50 Der Nonesuch oder Nonpereil Er war der unvergleichliche Mann, der sich in allen männlichen Beschäftigungen hervorgetan hatte, aber auch ein Schiedsrichter der Mode und ein Führer in allen ästhetischen Dingen war. Er war ein Mann des Geschmacks, eine Person, der die Leute aufgeschoben, zugesehen und oft sklavisch kopiert wurden. Er war ein Modesetzer, nicht nur ein Anhänger ... seine Bezeichnung wurde von denen verwendet, die seinen Umgang mit den Bändern (Fahren), seine Manieren, seine Kleidung und seine sportlichen Fähigkeiten bewunderten. Mr. Bingley von Pride and Prejudice ist vielleicht der lustigste von 'Jolly Good Fellows'. Stolz und Vorurteile Rosa und Tulpen Diese Namen schöner Blumen wurden vom Regency-Sportjournalisten Pierce Egan verwendet, um außergewöhnlich gut ausgebildete Herren zu bezeichnen. Ein Rosa war ein Mann auf dem Höhepunkt der Mode und eine Tulpe war ein guter Kerl, der sich gut anzog. Robert Ferrars von Sense and Sensibility gehört zweifellos zur Kategorie Fop. Sinn und Sensibilität' Der Fop Wie der Dandy interessierte sich auch der Fop für seine Kleidung. Im Gegensatz zum Dandy zog sich der Fop jedoch für die Show an, schmückte seine Person mit Kleidern von kühnem oder ungewöhnlichem Design oder Farbton und verschönerte sie mit prunkvollen Juwelen, Rüschen und Furbelows. Der Fop sehnte sich nach Aufmerksamkeit und tat alles in seiner Macht stehende, um das Auge des Passanten auf sich zu ziehen. Er war häufig ein Schwätzer und wurde von seinen Kollegen als eitler Dummkopf angesehen ... Viele Leute strebten danach, einen Trend zu setzen oder neue Mode zu kreieren, und einige brachten ihre Kleidung zu außergewöhnlichen Extremen - wie zum Beispiel das Tragen ihrer Hemdkragen, die sie nicht tragen konnten Drehen Sie den Kopf oder tragen Sie voluminöse Hosen oder Mäntel mit überlangen Schwänzen. Ein Coxcombe war ein besonders dummer und eingebildeter Fop.
Lesen Sie Georgette Heyers Regency World, um mehr über Bucks, Beaus and Dandies und viele andere, jetzt obskure Aspekte des Lebens in der Regency-Gesellschaft zu erfahren Autor: Jennifer Kloester

3 Kommentare

I am so glad to have found a website that lists the proper terms to this fascinating period in dress history.

walnut3454 Juli 26, 2020

[…] did not necessarily have to be the height of fashion, and usually just meant a well dressed man (https://www.janeausten.co.uk/bucks-beaus-dandies/).  Many dandies were mocked using the terms Pink or “veritable tulip”, so it […]

Regency Reader Questions: Dandy, Macaroni, Pink and Bond Street Beaux – Regency Reader Juli 26, 2020

This article is so enlightening for the many fans of Georgette Heyer and other authors of Regency books. Thank-you!

elaine4bob Juli 26, 2020

Einen Kommentar hinterlassen