Jane Austens Weihnachten:

Die festliche Jahreszeit im georgischen England von Maria Hubert Mit einem hellen Weihnachtscover mit Polly Maberly (Kitty Bennet) von Stolz und Voreingenommenheit Ruhm, Jane Austens Weihnachten verspricht eine entzückende Lektüre zu sein. Jedoch wie Jane Austens Mansfield ParkDieses Buch ist weniger Austen als vielmehr eine Vignette eines Aspekts der Regentschaft. Es enthält Vermutungen und völlige Falschheiten (zum Beispiel trägt eine der ersten Illustrationen - die eines jungen Mädchens mit dem Stift in der Hand - die Aufschrift "Jane Austen". Es gibt nur zwei offiziell anerkannte Porträts des Autors - dies ist keines von beiden.) sagte, dies ist ein herrlicher Bericht über die Weihnachtszeit im georgischen England. Beachten Sie, dass sich dieses Buch in erster Linie auf die Mittelschicht und ihre Feierlichkeiten bezieht, die nicht unbedingt dem Leben der Ober- oder Unterschicht zugeschrieben werden können. Wenn Sie recherchieren oder einfach nur nach einem angenehmen Urlaub suchen, ist dies ein guter Anfang. Es enthält viele Ressourcen und Schriften aus der Zeit. Überprüfen Sie nur Ihre Fakten. Die Autorin, Gräfin Maria Hubert von Staufer, ist Direktorin von Christmas Archives International in Großbritannien. Sie hat im Laufe der Jahrhunderte ausführlich über Weihnachtsfeiern in Großbritannien geschrieben:
"Für viele Menschen wurde Weihnachten von der viktorianischen Gesellschaft / dem 19. Jahrhundert neu erfunden. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Weihnachten in England im 17. Jahrhundert von den Cromwellianern ausgerottet und nur von den Viktorianern neu erfunden wurde. Obwohl die Bräuche unterirdisch gingen, blieben sie solide Traditionen, die von allen gefeiert werden, die dies wollten. "
Die beste Inhaltsbeschreibung stammt aus dem Klappentext auf der Rückseite, der bei Amazon.uk.co veröffentlicht wurde. Auch gepostet bei Amazonas Es gibt mehrere Textseiten, beide Umschläge und den vorderen Index.
Aus den fast abweisenden Hinweisen in Jane Austens Romanen könnte man verzeihen, dass Weihnachten im georgischen England eine etwas düstere Angelegenheit war. Im Gegenteil, Miss Austen hätte aufwendige Hauspartys und Kostümbälle gekannt. Die Mummers hätten sicherlich ihr Haus in Hampshire besucht, ebenso wie die Waits, und "gute Christen" ermutigt, am Weihnachtsmorgen "aufzuwachen". Es ist auch bekannt, dass sie Weihnachtspudding genossen hat, damals noch ein ziemlich neues Gericht, das von der georgischen Monarchie geliebt und von vielen Familien zu dieser Zeit kopiert wurde. Die Leser werden die wenig bekannte Geschichte entdecken, wie "Emma" dem Prinzregenten gewidmet wurde und wie die Unterhaltung der Familie Austen ein Jahr lang aufgrund der Prüde eines Cousins ​​auf dem Land fast ruiniert wurde. Die aufwändigen Weihnachtszeiten, die Janes Schwestern in Bruder Edwards Haus in Kent genossen, stehen im Gegensatz zu denen des georgischen Pfarrers Rev. William Holland, unter dessen Gemeindemitgliedern Weihnachten nur eine schlechte Angelegenheit war. In diesem Text können Leser Weihnachten in der späteren georgianischen Zeit erleben, wie es von vielen Zeitgenossen Austens beschrieben wurde, darunter Robert Southey, John Clare und Sir Walter Scott; und spielen Sie genau die Spiele und Scharaden, die die Austens selbst genossen und geschrieben haben. Oder probieren Sie einige der authentischen Rezepte aus ihrer eigenen Küche - vielleicht den festlichen Milchreis, ein herrlich reichhaltiges Dessert. Lesen Sie Gedichte und Lieder der festlichen Jahreszeit und lernen Sie in den Weihnachtsferien das Salontheater kennen. Die Beobachtungen des Weihnachtsfestes eines Engländers aus der Sicht eines zeitgenössischen amerikanischen Schriftstellers, Washington Irving, liefern einen Augenzeugenbericht darüber, wie ein Außenstehender ein georgianisches Weihnachtsfest sah. Zeitgenössische Stiche und Skizzen veranschaulichen neben Porträts der Familie Austen die Bräuche und Traditionen des Tages.
  Jane Austens Weihnachten: Die festliche Jahreszeit im georgischen England Taschenbuch - 128 Seiten Oktober 1997 Sutton Publishing ISBN: 075091307X Die Autorin, Gräfin Maria Hubert von Staufer, ist Direktorin von Christmas Archives International in Großbritannien. Sie hat auch geschrieben: Weihnachten in Shakespeares England, The Brontes 'Christmas und Christmas Around the World. Besuchen Sie ihre Website: http://www.christmasarchives.com/ für Auszüge. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Besuchen Sie unseren Geschenkeladen und Flucht in die Welt von Jane Austen.