Jane Austens erste Liebe: Ein Roman von Syrie James - Eine Rezension

jane-austens-first-love-by-syrie-james-2014-x-200Jane Austens erste Liebe - Ein Rückblick

Vom Schreibtisch von Christina Boyd: Jeder in meiner Welt kennt Jane Austen. Leider kann ich spekulieren, dass es diejenigen gibt, die den Namen möglicherweise nicht erkennen. Wenn sie sie auf Wikipedia nachschlagen, erfahren sie Folgendes: 'Biografische Informationen über Jane Austen sind „bekanntermaßen knapp“… Nur einige persönliche und familiäre Briefe sind noch vorhanden (nach einer Schätzung sind nur 160 von Austens 3.000 Briefen erhalten), und ihre Schwester Cassandra (an die die meisten Briefe ursprünglich gerichtet waren) wurde verbrannt "Der größte Teil" derer, die sie behalten und zensiert hat, die sie nicht zerstört hat. Andere Briefe wurden von den Erben von Admiral Francis Austen, Janes Bruder, zerstört. Der größte Teil des biografischen Materials, das fünfzig Jahre nach Austens Tod produziert wurde, wurde von ihren Verwandten geschrieben und spiegelt die Vorurteile der Familie zugunsten der "guten, ruhigen Tante Jane" wider. " Außerdem würden sie erfahren, dass diese meisterhafte Verfasserin des sozialen Kommentars und der Romanze nie geheiratet hatte, wenig über ihr Liebesleben bekannt ist, aber in einigen Kreisen viel darüber spekuliert wurde. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass Miss Austen 1802 den Heiratsantrag des Familienfreundes Harris Bigg-Wither angenommen hatte, aber am Morgen ihre Annahme zurückgezogen hatte. Es gibt auch Briefe von Jane an Cassandra aus dem Jahr 1795, als sie zwanzig Jahre alt war, über einen kurzen Flirt mit einem Mr. Tom Lefroy. Leider war seine Familie mit dem Match nicht einverstanden. Keiner hatte Geld und Tom wurde weggeschickt, um später eine Erbin zu heiraten. Und doch, für eine Autorin, die ausschließlich über das schrieb, was sie in ihrer eigenen Sphäre wusste, wie konnte sie so gut über Liebe schreiben, wenn sie es nie vollständig erlebt hätte?
"Wir gingen an Bifrons vorbei und ich betrachtete mit melancholischem Vergnügen die Wohnstätte von Ihm, an dem ich einmal liebevoll gearbeitet hatte." Jane Austen in einem Brief an ihre Schwester Cassandra, 1796
Und mit dieser einen Zeile übernimmt die Bestsellerautorin Syrie James erneut die große Aufgabe, bekannte Fakten zu erweitern und uns ihre neueste historische Überarbeitung zu geben. Jane Austens erste Liebe. Wer war „er“, dieser Mann, der in Bifrons wohnte und auf den sie liebevoll tat? Und was hatte er für sie bedeutet? In der Ich-Erzählung erzählt, Jane Austens erste Liebe beginnt damit, dass unsere Heldin an den Brief erinnert wird, den sie 1796 an Schwester Cassandra geschrieben hatte, und an eine Person erinnert, an die sie seit vielen Jahren nicht mehr gedacht hatte. Sie war 1791 erst fünfzehn Jahre alt, im selben Jahr, als ihr älterer Bruder Edward sich mit Miss Elizabeth Bridges verlobte. Die Austens wurden von der Familie seines Verlobten eingeladen, an mehreren Sommerfesten auf ihrem großen Landgut Goodnestone Park in Kent teilzunehmen. Als sie sich ihrem Ziel näherten, hatte die Kutsche einen Unfall - aber sie fanden einen Bewahrer in dem hübschen Edward Taylor, dem Erben des nahe gelegenen Anwesens Bifrons und Cousin der zukünftigen Schwiegereltern von Edward Austen-Knight.
Ich friere; Ich konnte meinen Blick nicht abwenden; Mr. Taylors hübsches Gesicht war nur ein oder zwei Fuß von meinem entfernt, und seine Ankunft war wie ein Ritter in glänzender Rüstung so unerwartet gewesen, seine Augen waren so dunkel und funkelnd, dass ich für einen Atemzug vergaß, wo ich war war oder dass irgendeine Handlung von mir verlangt wurde. “S. 47
Wenn sie Goodnestone erreichen und die Familie treffen, wird schnell klar, dass ihre zukünftigen Schwägerinnen mehr von sich selbst beeindruckt sind als die neu angekommenen, weniger als glückverheißenden Austens. Zu Beginn der Unterhaltungen spielt Jane Matchmaker (und Casting-Regisseurin in einem privaten Theater, dem sich die jungen Leute hingeben), und ähnlich wie eine ihrer geliebten Heldinnen, Emma Woodhouse, erfahren wir bald, wie unfähig die junge Jane für die Rolle ist. „Sollten meine Schauspieler richtig gepaart sein, wer könnte sagen, wohin es führen könnte? Wenn sie ihre Rollen spielen, können wahre Gefühle entfacht werden. eine sehr reale Intimität könnte entstehen! Das war meine Hoffnung"Trotzdem gibt sie nur sich selbst zu, dass"vielleicht nachsichtig, unbescheiden, sogar leicht unmoralisch"Sie hat die Hoffnung, gegen Edward Taylor zu spielen. Tägliche Ablenkungen werfen sie auf den Weg des weltlichen Edward Taylor, und die beeindruckende Jane kann nicht anders, als von seiner ungewöhnlichen Intelligenz, seinem gesunden Geist und seinen Meinungen, seiner Lebensfreude und seiner unberührten Aufmerksamkeit für sich selbst angezogen zu werden - und ihr Leben für immer in zwei Kategorien zu unterteilen : bevor sie Edward Taylor traf und alles danach. "Sie waren nett - aber was bedeutungsvolle Gespräche angeht, hatten sie nichts zu bieten." Der Blick und das Lächeln, das er mir schenkte, zeigten ohne Worte, dass unser gegenwärtiger Diskurs ihm weit vorzuziehen war als der andere. “ Wenn neue Hausgäste eintreffen, wird ein Rivale für seine Zuneigung in der hübschen, aber zurückhaltenden Miss Charlotte Watkinson Paylor bekannt. Ich hatte noch nie von Edward Taylor gehört. Und bei meiner ersten Lesung von Jane Austens erste LiebeIch fand es ein süßes Stück austenesker Pastiche mit cleveren Charakteren und wunderbaren Spritzer und / oder Hinweisen auf einige von Austens berühmter Prosa. Solide vier, vielleicht 4 ½ Sterne. Erst als ich das Nachwort des Autors las, erfuhr ich, dass Edward Taylor eine echte Person war! Und aufgrund der umfangreichen Nachforschungen von Syrie James ist es nicht schwer zu vermuten, dass Edward Taylor zu Gast im Goodnestone Park war, als die Austens im Sommer 1791 ebenfalls zu Hause waren war - genau die Art von Mann, in die sich eine junge Miss Austen verlieben könnte! „Dass er eine echte Person war und dass ich so viele wenig bekannte Fakten über sein Leben in meinem Besitz hatte, war sehr aufregend. In meinem Kopf begann sich ein Bild darüber zu bilden, wie und wann Edward Taylor und Jane Austen sich als Teenager kennengelernt haben könnten und wie ihre Beziehung gewesen sein könnte. “ Also musste ich natürlich den ganzen Roman noch einmal lesen, mit dieser neuen Perspektive! Und vieles in der Art des Films, Jane werden, Diese zweite Lesung ließ mich so hoffnungsvoll werden, dass es vielleicht, nur vielleicht so geschah, dass unsere geliebte Jane eine erste Liebe (und sogar Herzschmerz) erlebte, die mich dazu brachte, diese Geschichte umso mehr zu lieben. Mit einer Vielzahl von Bestsellern hinter sich ist Syrie James eine unvergleichliche Geschichtenerzählerin, die obskure Details aus der persönlichen Forschung in inspirierte, aber reich verzierte fiktive Erzählungen verwandelt. Jane Austens erste Liebe ist ein lebhaftes, romantisches „Was wäre wenn“, das Sie zum Lachen bringt und an Ihrem Herzen zieht. Ich muss dich empfehlen "Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf, lassen Sie Ihrer Fantasie bei jedem möglichen Flug freien Lauf."Und fügen Sie Syrie James 'neueste Arbeit, Jane Austens First Love, Ihrer Leseliste hinzu. Berkley Trade (5. August 2014), 400 Seiten Taschenbuch ISBN: 978-0425271353 Digitales eBook ASIN: B00G3L7VES
Christina Boyd trägt viele Hüte als Redakteurin bei Meryton Press, Spezialistin für soziale Medien, Buchpublizistin bei Hybrid Publisher, Booktrope, Buchkritikerin bei Austenprose.com und als Keramikerin für die Made in Washington-Läden unter ihrem eigenen Banner Stir Crazy Mamas Artworks. Sie lebt mit ihrem lieben Mr. B, zwei vielbeschäftigten Teenagern und einem Retriever namens Bibi in der Wildnis des pazifischen Nordwestens (keine fünf Meilen von der kanadischen Grenze entfernt). Nachdem sie die sechs wichtigsten Werke von Jane Austen gelesen hatte, konnte ihr Durst nach mehr nicht gestillt werden, obwohl sie Online-Fanfiction entdeckte, alle Verfilmungen kaufte, an den Jahreshauptversammlungen der Jane Austen Society of North America teilnahm und ein lebenslanges Mitglied von JASNA wurde. Der Besuch von Jane Austens England bleibt auf Christinas Bucket List. Folgen Sie Christina auf Facebook als Christina Angel Boyd und auf Twitter als @xtnaboyd. Diese Rezension erschien ursprünglich amAustenprose.com und wird hier mit Genehmigung verwendet. Titelbild mit freundlicher Genehmigung von Berkley Trade © 2014; Text Christina Boyd, 2014,Austenprose.com