Farben der Regentschaft

"Ich habe mir vor ein paar Tagen die Freiheit genommen, Ihre schwarze Samthaube zu bitten, mir ihr Krächzen zu leihen, was sie sehr schnell tat und durch das ich in die Lage versetzt wurde, der Mütze eine beträchtliche Verbesserung der Würde zu verleihen, was vorher zu nidgetty war bitte ich. Ich werde es am Donnerstag tragen, aber ich hoffe, Sie werden nicht mit mir beleidigt sein, wenn Sie Ihrem Rat bezüglich seiner Ornamente nur teilweise folgen. Ich wage es immer noch, das schmale Silber um es herum zu behalten, zweimal rund ohne Bogen, und anstelle der schwarzen Militärfeder soll man die Coquelicot als schlauer einsetzen, und außerdem soll Coquelicot diesen Winter die Mode sein. Nach dem Ball werde ich ihn wahrscheinlich ganz schwarz machen. " Jane Austen an ihre Schwester Cassandra 18. Dezember 1799
Farben sind immer ein wesentlicher Bestandteil der Mode und die Namen der neuen Farben der Saison sind ebenso einfallsreich wie verwirrend. Wo Trendgurus von 2006 Auberginen, Benzin, Himbeeren, Senf und Moos auf uns drücken; Ihre Kollegen vor zwei Jahrhunderten drängten ihre weibliche Leserschaft nicht langsam, Coquelicot, Kanarienvogel, Pomona, Jonquille oder Puce zu tragen. Aber wie sahen die Farben wirklich aus? Während Elfenbein, Rose, Pfirsich und Lavendel leicht herauszufinden sind, sind andere dunkler. Viele Farben wurden nach Pflanzen benannt; Rosen sind rosarot und Lavendel ein zartes blassgraues Purpur. Schiefer, ein dunkles Grau, das an Pflastersteine ​​erinnert, war beliebt für Reit- und Wanderkleider, während helle Purpurfarben wie Violett oder Flieder so manche bescheidene Jungfrau schmückten. Zu Jane Austens Zeiten waren Farbstoffe teuer, Pigmente aus natürlichen Substanzen und die daraus resultierenden Farbtöne im Vergleich zu unseren modernen künstlichen Farbstoffen eher gedämpft, daher wäre selbst ein leuchtendes Gelb nicht so hell, wie wir es uns vorstellen würden. Nur wenige Pigmente waren farbecht; viele verblassten im Sonnenlicht oder rannten in der Wäsche. Anne Pratt 1898-1900 Gelb, Grün, Rose, Blau, blasse Purpur und das alles dominierende Weiß waren die beliebtesten Farben der Ära. Insbesondere Gelb war sehr in Mode und die verschiedenen Farben hatten interessante Namen wie Canary (helles, intensives Gelb), Jonquil (nach einer kleinen wilden Narzisse, daher ein reines Gelb), die zarte Primel, benannt nach der beliebten englischen Frühlingsblume, und die tiefere und reichere Nachtkerze. Es ist angebracht, hier auch die gelblichen Strohschattierungen, den goldbeigen Farbton von reifendem Mais und Drab zu erwähnen, ein mattes Gelbbraun, so trostlos es klingt! Es sollte vielleicht angemerkt werden, dass Blond keine Farbe ist, sondern eine Art Spitze mit Satinstich auf einem Netzhintergrund. Die Spitze war überwiegend weiß oder cremefarben, manchmal schwarz und nur selten in einer modischen Farbe gefärbt. Spitze war extrem teuer und würde, da sie selten mit einem Kleid getragen wird, wahrscheinlich mehrere Kleider tragen. Eine neutrale Farbe wäre sicherlich einfacher in das neue Design zu integrieren als eine leuchtend rote!
 
Unter den Grüns ist keine Farbe mehr Regentschaft als Pomona Green. Dies ist der tiefe und satte apfelgrüne Farbton, der seinen Namen von der Göttin des Apfelgartens erhielt. Wenn man es mit einer Farbpalette vergleicht, bemerkt man die gute Portion Gelb darin. Napoleon war daran interessiert, ebenso wie der schwedische Kronprinz Bernadotte, dessen Zimmer in Pomona-Grün noch immer auf Schloss Rosendal zu sehen sind. Diese Farbe wurde manchmal fälschlicherweise mit Seegrün gleichgesetzt, was beim Leser Verwirrung stiftete. Ackermann setzt jedoch im beschreibenden Text eines Morgenkleides von 1825 Pomona mit Apfelgrün gleich und beseitigt so unsere Verwirrung. Da das zur Erzielung dieser Farbe am häufigsten verwendete Pigment eine Arsenbasis hatte, war es ziemlich gefährlich, es im Überschuss zu verwenden. Wir können diese Diskussion nicht beenden, ohne Puce zu erwähnen, die seltsamste Farbe von allen. Es könnte hilfreich sein zu wissen, dass das Wort puce französisch für Floh ist, ein kleines Insekt, mit dem unsere Vorfahren nur allzu vertraut waren. Ja, die Farbe ist bräunlich-lila oder lila-rosa, die Farbe des blutsaugenden Flohs; mit anderen Worten Blut gerinnen. Für den modernen Leser mag es erstaunlich erscheinen, dass eine der beliebtesten Farben im Jahr 1805 Puce war! Wenn Sie das nächste Mal die Wörter Pomona, Jonquil oder Puce hören, wissen Sie genau, über welche Farben der Autor gesprochen hat. Wähle deine Farben und mache dein eigenes Kleid! Besuchen Sie unseren Online-Shop für Regency Kleidermuster! Yvonne Forsling ist eine Täterin des exoktischen Hibiskus und Regency Enthusiast. Besuchen Sie ihre Website Yvonne'Space, um einen Einblick in ihre Leidenschaften und Talente zu erhalten. Weitere Informationen zur Regency-Farbe sowie zu vielen anderen Periodenplatten finden Sie in der Regentschaftsabteilung ihrer Website.