Die unbezwingbare Frau Siddons

Mrs. Siddons - Das Leben einer der größten Schauspielerinnen Großbritanniens

"Nun, Mutter, ich habe etwas für dich getan, das dir gefallen wird. Ich war im Theater und habe mir für morgen Abend eine Kiste gesichert. Bin ich nicht ein guter Junge? Ich weiß, dass du ein Stück liebst; und es gibt Platz für uns alle. Es hält neun. " Charles Musgrove, Überzeugung
Das Theater in Regency Bath war ein Teil des Alltags. Die Gesellschaft ging zur Unterhaltung. Animateure kamen, um das Wasser zu nehmen und aufzutreten. Von allen Thespisjüngerinnen, die jemals dort gespielt haben, war Sarah Siddons die beliebteste. Sarah Siddons war die Tochter des bekannten Schauspielers Richard Kimble und vielleicht die bekannteste tragische Schauspielerin ihrer Zeit. Geboren am 5. Juli 1755, trat sie schon früh mit der Truppe ihres Vaters auf der Bühne auf. Als ältestes von 12 Kindern war sie gut ausgebildet und angeblich sehr schön. Nachdem sie sich in einen der Darsteller ihres Vaters, einen William Siddons, verliebt hatte, wurde sie von zu Hause weggeschickt, um als Lady's Maid zu arbeiten. Dort trat sie für ihre Mitdiener und gelegentlich für Gäste auf. Im November 1773 erhielt die 18-jährige Sarah schließlich den Segen ihrer Eltern und heiratete William. Nun war Mrs. Siddons wieder frei, der Schauspielerei nachzugehen, die sie liebte. Obwohl sie mit einer kleinen Truppe reiste, dauerte es nicht lange, bis ihr Talent anerkannt wurde. Ihr Erfolg war genug, um die Aufmerksamkeit von David Garrick auf sich zu ziehen und sich dem Ende seiner Karriere zu nähern. Er brachte sie 1775 nach London. Leider war Sarah Siddons ein Flop, als sie zum ersten Mal in der Drury Lane als Portia im Merchant of Venice auftrat. Eine Kritikerin schrieb: "Sie ist sicherlich sehr hübsch - aber wie umständlich und was für eine schockierende Kommode ..." Sie ging, um das Leben, in das sie hineingeboren wurde, wieder aufzunehmen - das eines reisenden Thespianers. Unterwegs erlangte sie den Ruf, die Königin der Tragödie zu sein. Drei Jahre später trat sie zum ersten Mal im Bath's Theatre Royal in der Schule für Skandale auf, wo sie von einem begeisterten Publikum empfangen wurde. Sie spielte vier Spielzeiten in der Stadt (1778 / 9-1781 / 2) und fand ihren größten Erfolg als Lady Macbeth. Eine Rolle, die sie bis zur Perfektion gespielt haben soll. Noch 1799 säumten Menschenmassen die Straßen, um nur einen Blick auf sie zu werfen, und das Publikum würdigte Siddons intensives emotionales Handeln mit "begeisterter Aufmerksamkeit auf der Bühne und dem lautesten Lob an jedem Ausgang". Als sie 1782 nach London zurückkehrte, stand das Drury Lane Theatre unter der Leitung des Dramatikers Richard Sheridan, und Siddons war der letzte Schrei im modischen Bath. In ihrer "ersten" Londoner Saison spielte sie achtzig Mal in sieben verschiedenen Rollen. Ein Zeitgenosse schrieb: "Männer weinten und Frauen fielen in Ohnmacht oder wurden in hysterischen Anfällen ausgeführt". Sie wurde von der Morning Post als "die erste tragische Schauspielerin, die jetzt auf der englischen Bühne steht" gefeiert. 1783 wurde sie zur Sprachlehrerin für die königlichen Kinder ernannt. Dies, zusammen mit ihrem Schauspiel, hielt sie jahrelang beschäftigt. 1803 zogen sie und ihr Bruder John Philip Kemble ins Covent Garden Theatre. Sie zog sich am 29. Juni 1812 von der Bühne zurück und trat als Lady Macbeth in Macbeth auf. Die Zuschauer bestanden darauf, dass das Stück am Ende ihrer letzten Szene endet und sie weinend von der Bühne geführt worden sein soll. Gelehrte haben angedeutet, dass ihr Erfolg auf ihre volle Konzentration auf die Figur zurückzuführen war, die sie spielte: sie identifizierte sich mit einer Rolle und schien davon besessen zu sein, ohne alles andere um sie herum zu vergessen. Porträts von ihr wurden von Thomas Gainsborough, Sir Thomas Lawrence und Sir Joshua Reynolds gemalt; Reynolds betitelte sein Gemälde "Frau Siddons als die tragische Muse."" Eine Schriftstellerin bezeichnete "Leidenschaft, die von ihrer Brust ausgeht, wie von einem Schrein. Sie war eine Personifizierte Tragödie." Ein anderer großer Schauspieler des Tages beschrieb sie als "eine Schauspielerin, die nie eine gleiche hatte, noch konnte jemals einen Vorgesetzten haben". Als "schön, sensibel und intelligent" beschrieben, war ihre Bühnenpräsenz auffallend; aber ihr Temperament konnte variabel sein, und es gab viele ihrer Zeitgenossen, die behaupteten, sie habe mehr Bewunderung als Zuneigung inspiriert." Während sie zu Beginn ihrer Karriere in Bath lebte, blieb Sarah Siddons in 2 Abbey Green. Die Familie zog später in 33 paragon, wo sie für mehrere Jahre zwischen den Schauspielern Engagements lebte. Sarah Siddons starb 1831 und wurde in St. Mary es, Paddington begraben. Es wird gesagt, dass 5.000 Trauernde eine der größten Schauspielerinnen Englands ehren. Eine Statue von Mrs. Siddons wurde von Francis Legatt Chantrey geschaffen und steht in der Westminster Abbey.

Geschrieben von Laura Boyle. Laura kreiert maßgeschneiderte Hüte, Mützen, Reticules und andere Regency Accessoires für Austentation eine Regency Fashion History Website und Boutique.

* Biografische Informationen zitiert aus They Came to Bath. Weitere Quellen sind die Encyclopedia Britannica Online.