website Ein Leitfaden zu britischen Titeln und Vorrang - Jane Austen articles and blog Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Ein Leitfaden für britische Titel und Vorrang

Titles and Precedence - JaneAusten.co.uk
barons

Ein Leitfaden für britische Titel und Vorrang

Eine Erklärung der englischen Titel

Sir William Lucas war früher im Handel in Meryton gewesen, wo er ein erträgliches Vermögen gemacht hatte und zu Ehren des Rittertolles durch eine Ansprache an den König während seiner Bürgermeisterung auferstanden war. Stolz und Voreingenommenheit

Titel der britischen königlichen Familie und des Peerage können verwirrend sein, herauszufinden. Fügen Sie dazu hinzu, dass jede Station, ob Prinzessin, Herzogin oder Viscountess, Tochter eines Barons oder einer Mutter des Earls einen eigenen Platz in der sozialen Hierarchie hat, und Sie haben eine Tngle, die keine Gastgeberin angehen möchte. Erwägen Sie, in einem Regency -Zeichenraum eingeführt zu werden. Wenn Sie Ihren Namen hören, weiß jeder im Raum, wer Sie sind, wer Ihr Vater war, wie viel Sie wert sind und was Ihre sozialen Aussichten sind. Dank an Debretts Peerage & BaronetageEin Muss für alle sozial aufstrebenden Jungfrauen, Sie konnten zusammen mit all ihren Familienmitgliedern die Geschichte des Titels eines jeden herausfinden. Endlich konnten Sie entdecken, ob Lord Ravenshaw der jüngere Sohn eines Earls oder eines mittellosen Barons war. Dies war besonders wichtig, nicht nur, um sich in angesehener Gesellschaft zu vermeiden, sondern auch bei potenziellen Heiratsaussichten.

 

Könige

Offensichtlich standen der König und seine Frau an der Spitze der sozialen Schicht. Ihre Kinder sind Fürsten und Prinzessinnen- aber wenn es um Enkelkinder geht, wird es schwierig. Wenn der Vater der Kinder ein eigenständiges Prinz ist (geboren), werden die Kinder Prinzen und Prinzessinnen sein, die dem Muster der Kinder des Königs folgen. Wenn nur die Mutter eine Prinzessin ist, gibt es keinen besonderen Titel für die Kinder, außer was ihnen durch die Linie ihres Vaters liegt (d. H. Fräulein Zara Phillips, Tochter von Prinzessin Anne und Kapitän Mark Phillips) Prinz Philip, geboren als Prinz von Prince of Griechenland und Dänemark verzichteten auf seinen Titel, als er 1947 britischer Staatsbürger wurde und einfach Leutnant Philip Mountbatten wurde. George V machte ihn jedoch zum Herzog von Edinburgh, Earl of Merioneth und Baron Greenwich mit dem Stil seiner königlichen Hoheit und ernannte ihm vor seiner Heirat mit der damaligen Prinzessin Elizabeth zum Strumpfband. Es ist dieses Styling, das es ihm ermöglicht, Prinz Phillip genannt zu werden (obwohl Elizabeth hätte appellieren können, ihn zum König zu machen, oder zumindest, wie Königin Victoria, Prince Consort, über ihren Aufstieg zum Thron) und seine Kinder, um Prinzen zu sein und zu sein, um Prinzen und Prinzen zu sein und zu sein. Prinzessinnen. Es ist unklar, ob ihnen diese Titel ohne dieses Styling zugelassen wären, obwohl man denken würde, dass Kinder des Monarchen, unabhängig vom Sex, den Titel von Prince oder Prinzessin behalten würden.

*HRH ist ein Titel, der allen Mitgliedern der königlichen Familie vorbehalten ist. Andere Titel (Prinz von Wales, Dukedoms usw.), die von den Eltern nach Belieben verliehen wurden. Im Gespräch wurden alle als Prinz/Prinzessin oder Ihre königliche Hoheit bezeichnet.

Männliche Mitglieder des Peerage (und jetzt weiblich) durften einen Sitz im House of Lords haben. Die folgenden Titel sind in der Reihenfolge der Vorrang aufgeführt.

Als zwei Personen den gleichen Titel hielten, wurde die mit der ältesten Charta als Erster angesehen. Da die Titel normalerweise (wenn auch nicht immer) in aufsteigender Reihenfolge verliehen wurden, könnte man „William Cavendish, Herzog von Devonshire, Marquess von Hartington, Earl of Devonshire, Earl of Burlington, Baron Cavendish von Hardwick und Baron Cavendish von Keighley“ sein. In diesem Fall würde William Cavendish seinen höchsten Titel, den Herzog von Devonshire, und als Duke oder Your Gnade bekannt sein. Sein ältester Sohn durfte seinen nächsthöheren Titel nutzen und würde als Marquis von Hartington bekannt sein und von Lord Hartington oder meinem Lord Hartington (oder nur meinem Herrn) gehen. Sein (der älteste Sohn des Marquis) würde den nächsten Titel, Earl of Devonshire, erlaubt und als Lord Devonshire bekannt sein, und so weiter. Die anderen Söhne des Herzogs (hypothetisch) wären ebenfalls Lord Devonshire und als Lord Devonshire (der zweite älteste), Lord Edward (Devonshire), Lord Charles (Devonshire) usw. bekannt Mitglied der Familie war der Herzog- alle anderen erhielten ihre aufgrund ihrer Beziehung zu ihm.

Ein Titel "In the Reight" war ein Titel, der aufgrund von Schiedsrichter oder direktem Erbe belegt wurde. Nach dem Tod des Herzogs wurde der Marquis Herzog, der Earl, der Marquis usw. Die anderen Kinder des Herzogs würden ihre Titel behalten. Für den Fall, dass die Marquis keine männlichen Erben hatten, konnte der Titel an seine Töchter (wenn sie in der Charta zur Verfügung gestellt) oder eher sein nächster jüngster Bruder oder männlicher Erbe durch Neffen und dann durch Cousins. Wenn der Titel aus der direkten Familiengrenze ausging, blieb nur der höchste Titel, ohne Marquess, Earl usw. , Herr William Cavendish (vor seiner Ernennung) erbte. Sein Sohn ererte später das Dukedom, aber nur als Herzog. Sein Name vor dem Aufstieg war Lord (Spencer) Devonshire, und als er starb, wurde sein Neffe, Herr Victor Cavendish, der 9. Herzog. Die Frau des 5. Herzogs war Lady Georgiana Spencer, Tochter des 1. Earl Spencer (und so gestaltete Lady Spencer). Nach ihrer Heirat mit dem Herzog wurde sie Georgiana, Herzogin von Devonshire und nannte Herzogin oder Ihre Gnade - niemals Lady Georgiana oder Lady Devonshire.

Wenn ihr Mann sie verstorben hätte und ihr Sohn, Enkel oder Stiefsohn den Titel Duke von Devonshire, Georgiana hätte ihren Titel als Herzogin von Devonshire behalten können, oder, wenn der Erbe verheiratet war und seine Frau die neue Herzogin wurde, würde sie es tun, würde sie es tun, wenn sie verheiratet war und seine Frau wurde, würde sie es tun, würde sie es tun, würde sie, wenn sie verheiratet war, würde sie es tun, würde sie es tun, würde sie, wenn sie verheiratet war, würde sie es tun, würde sie es tun, wenn sie, wenn der Erbe verheiratet war, würde sie es tun, würde sie es tun, würde sie es tun, wenn sie, wenn der Erbe heiratete Seien Sie als "Witwe Herzin von Devonshire" bezeichnet.

Wenn die Cavendish's jedoch keine direkten Erben hätten und das Dukedom an einen Neffen überging, würde Georgiana den Titel Herzogin von Devonshire behalten. Wenn der neue Herzog verheiratet wäre, würde sie Georgiana werden, Herzogin von Devonshire und seine Frau die * Herzogin von Devonshire, obwohl sie manchmal einfach als ältere und jüngere Herzoginnen bekannt waren. Die Situation könnte äußerst verwirrend werden, wenn eine Witwe -Herzogin bereits lebte, als der derzeitige Herzog starb und der neue Herzog übernahm. In solchen Fällen war es für die neue Witwe üblich, den Titel bekannt zu geben, nach dem sie gerufen wird. Die Art und Weise, wie jemand präsentiert wurde, hat Ihnen viel über die Person erzählt. Zum Beispiel hat * Lord * Petrus Wurty einen Höflichkeitstitel als Sohn eines Peer, während Alfred, * Lord * Tennyson, 1884 Baron geschaffen wurde und daher den Titel in seinem eigenen Recht hält.

Als zwei Schwestern vorgestellt wurden, wie in der Besetzung der Bennets, würde der älteste „Miss Bennet“ bezeichnet, während das nächstälteste „Miss Elizabeth Bennet“ oder einfach „Miss Elizabeth“ usw. sein würde. Als nur eine Schwester anwesend war, würde sie Miss Bennet genannt. Gleiches gilt für die Kinder von Kollegen. Die beiden Töchter der Herzogin wurden genannt, Lady (Georgiana) Devonshire und Lady Harriet (Devonshire). Als Lady Devonshire den Earl of Carlisles ältester Sohn, Viscount Morpeth, heiratete, wurde sie als Lady Georgiana Morpeth bekannt. Obwohl es sich um eine Viscountess handelte, war es nur durch Ehe (nicht von Geburt an) und daher nur in der offiziellen Ansprache erforderlich. Sie könnte sich dafür entscheiden, Lady Morpeth oder Viscountess Morpeth genannt zu werden, wenn sie sich entschieden hat, aber es darf nicht angenommen werden. Als der Earl starb, wurde Lady Georgiana als Georgiana, Gräfin von Carlisle, bekannt, obwohl sie Lady Georgiana Carlisle (oder meine Dame/Ihre Ladyship) in privatem Gespräch war.

Töchter von Herzogs haben Vorrang vor allen anderen anwesenden Damen, außer der Königin, den Prinzessinnen, Herzoginnen und Marchioninnen. Daher durften die Töchter des Herzogs ihre Position in Vorrang behalten, es sei denn, sie heirateten einen Kollegen. In diesem Fall ersetzte sein Rang (einst aufgestiegen) ihre. Solange Viscount Morpeth noch nicht zum Earl geworden war, würde Lady Georgiana ihrer Schwester als älteste Tochter des Herzogs vorausgehen. Als sie jedoch die offizielle Gräfin von Carlisle wurde, hatte Lady Harriet als die Tochter des Herzogs über eine Gräfin, unabhängig davon, dass sie mit Mr. Levenson-Gower, Abgeordneter, aber nicht mit dem Titel verheiratet war. Weil Col. Fitzwilliam der * zweite * Sohn eines Earl ist, erhält er keinen Titel wie Lord, sondern eher die ehrenwerte ------- Fitzwilliam, obwohl seine Schwestern die Damen Fitzwilliam sein würden. Die Kinder eines Viscount sind alle "die ehrenwerte ..." wie im Fall von "The Honourable Miss Carteret" in Überzeugung, ebenso wie die Kinder aller kleineren Kollegen.

Der Adel

Ritter und Baronetten sind keine Gleichaltrigen. Obwohl der Titel in einigen Fällen von Generation zu Generation übergehen kann, ist es ein Titel, der ohne die Privilegien von Peerage oder einem Sitz im House of Lords verliehen wird. Sie konnten jedoch in das House of Commons gewählt werden. Es gab zwei Ranglisten von Ritter, eine über dem von Baronet (d. H. Knight of the Straftat usw.) und eine unten (für den Dienst zugesprochene - Sir William Lucas). Keiner der Rittertypen wurde an die nächste Generation weitergegeben. Kinder der Ritter wurden im Allgemeinen nichts anderes als Mr. und Miss bezeichnet. Die Frau eines Ritters genoss jedoch den Höflichkeitstitel von Lady (Lady Lucas). Ein Baronett hingegen erhielt vom König einen Titel, der über einen direkten männlichen Erben nachfolgenden Generationen weitergegeben wurde und als Sir (Sir Walter Elliot) bekannt war. Obwohl sein Sohn ihm als Baronet nachfolgt, erhielten seine Kinder keine besondere Bezeichnung (so Miss Elliot, Miss Anne Elliot usw.), seine Frau würde Lady ------ unter Verwendung des Familiennamens anstelle einer Ortsbezeichnung bezeichnen. wie es keine gab. Niedriger als Ritter und Baron kamen Esquire/Squire (d. H. Squire Musgrove).

Diese Familien hatten normalerweise mittelalterliche Beziehungen, da ein Knicker irgendwann ein Assistent eines Ritters war, obwohl er später der Sohn eines Ritters oder des Herrn eines Herrenhauses wurde, obwohl es denjenigen mit Justizbeziehungen verliehen konnte. Aus diesem Grund gingen ländliche Dorfbewohner oft in rechtlichen Angelegenheiten den örtlichen Mann. Als Elizabeth Bennet angibt, dass Herr Darcy ein Gentleman ist und eine Gentleman -Tochter ist, bezieht sie sich nicht auf ihren Charakter. Obwohl die Herren die Mehrheit der aufkeimenden Regentschafts -Mittelklasse ausmachten und oft auf einer gleichmäßigen Ebene mit der Oberschicht gemischt wurden, waren sie ohne Titel ohne Titel, die irgendwann alle Waffenstände (Träger von Waffenmänteln) waren. Schließlich bedeutet der Begriff mehr als nur das Recht, Arme zu tragen. Personen mit einem bestimmten Rang oder einer bestimmten Position sowie denjenigen, die Militärposten hielten, durften oft den Titel. Gentleman bezog sich auch auf einen Lebensstil- ein Yoeman (Arbeiterklasse) könnte reicher sein als ein Gentleman, er lebte nicht im selben Stil (betrachtete die Familie von Robert Martin), obwohl er es darum anstreben könnte. Ein Gentleman erhielt den Titel Mr. ----- am Familiennamen der Familie. Seine Frau und seine Töchter waren als Frau ----- und Miss ----- bekannt. Seine Söhne wären auch Mr. ------.

Herren waren oft Eigentümer großer Güter und waren oft die höchsten Personen in der Nachbarschaft. Die Vorrangsmitglieder waren die Mitglieder der Geistlichen, der Rechtsanwalt und der Marine-/Armeeoffiziere niedriger als Herren. Unter ihnen befanden sich die Burgess (freie Bürgerhändler usw.), die Yeomen (typischerweise Landwirte) und dann die Armen. Geistliche und Ärzte waren in einer interessanten Position. Für das tägliche Leben eines jeden wurden sie in gewissem Maße von allen Klassen in gewissem Maße begrüßt. Jüngere Söhne, ob von Herren oder höher, befanden sich in der nicht beneidenswerten Position, ihre Aufbewahrung zu verdienen. Da die meisten Güter und Vermögen gesetzlich zu ihrem ältesten Bruder mit sich gebracht wurden, waren sie gezwungen, einen Beruf zu finden. Dies war meistens eine Karriere in der Kirche oder im Militär. Wie Edward Ferrars es zusammenfasst, wenn er sagt, in Sinn und Sensibilität:

"Es war und ist und wird wahrscheinlich immer ein schweres Unglück mir, dass ich kein notwendiges Geschäft hatte, um mich zu engagieren, keinen Beruf, um mir eine Arbeit zu geben oder mir etwas wie Unabhängigkeit zu leisten. Aber leider meine eigenen Die Schönheit und die Schönheit meiner Freunde haben mich zu dem gemacht, was ich bin, ein müßiges, hilfloses Wesen. Wir konnten uns nie in unserer Wahl eines Berufs einig sein. Ich habe die Kirche immer vorgezogen, wie ich es immer noch tue. Aber das war nicht klug genug Für meine Familie. Sie empfahlen die Armee. Das war viel zu klug für mich. Das Gesetz durfte vornehm genug sein: Viele junge Männer, die Kammern im Tempel hatten, traten in den ersten Kreisen sehr gut auf fuhr in sehr wissenden Gigs durch die Stadt Das Betreff wurde zuerst betreten; und endlich, da es keine Notwendigkeit gab, dass mein Beruf überhaupt ohne rote Mantel auf meinem Rücken so schneidig und teuer sein könnte Ganzes, um am vorteilhaftesten und ehrenwertsten zu sein, und ein junger Mann von achtzehn Jahren ist im Allgemeinen nicht so ernsthaft daran, beschäftigt zu sein, um den Anfragen seiner Freunde zu widerstehen, nichts zu tun. Ich wurde daher in Oxford eingetragen und bin seitdem ordnungsgemäß untätig. “

*****

Besuchen Laura Wallace ist ausgezeichnet Site für eingehende Informationen.

Laura Boyle kreiert maßgefertigte Hüte, Hauben, Retikules und andere Regency -Accessoires für Austentation A Regentcy Fashion History Site und Boutique.

Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen. 

2 Kommentare

Wouldnt’t a daugter of an earl be styled Lady [first name], instead of Lady [Family name]? You write in the article “Because Col. Fitzwilliam is the second son of an Earl, he receives no such title as Lord, but rather The Honorable ——- Fitzwilliam, though his sisters would be the Ladies Fitzwilliam.” While in fact Lady Cathrine de Bourgh and Lady Anne Darcy both were married to commoners and stille were styled “Lady [First name]” – since their father was Earl of Something-or-other. The Duchess of Devonshire was also styled Lady Georgiana after her father became Earl Spencer (he was a plain Mr. John Spencer when she was born).

Aprilborn

Absolutely! I think where the author of this article went wrong was to lump all peers into one bucket. Only the sons of dukes and marquesses are knows as Lord First Name. For daughters that is Earl and upwards. But also, no son or daughter is ever known as Lord or Lady Last Name. The idea that the 2nd son of a duke is Lord Title is new to me. Of course, they also aren’t Lord First Name Devonshire. Devonshire is the title, the family name is Cavendish.
Lord Last name always means it’s their title (or courtesy title for the eldest son), Lady Last Name means it’s her husband’s title.
What’s also wrong is saying that a duke’s daughter took precedence “unless she married a peer”. That should read “unless she married.” A wife always took her status from the husband.
What I always found interesting is that Lady Catherine de Bourgh wasn’t Lady de Bourgh (her husband was Sir Lewis and I assume that was only a knighthood as there seemed to be no male heir to throw them out of Rosings. If it had been the unusual case of a baronetcy that can be inherited by the daughter, Anne de Bourgh would have been a baroness.) Lady Catherine of course shouts to everybody that she’s more than just a knight’s wife.

Amapola188

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

A Lady’s Education - JaneAusten.co.uk
ladies

Die Ausbildung einer Dame

Hätte sie eine größere Freizeit für den Dienst ihrer Mädchen besitzt, hätte sie es wahrscheinlich unnötig angenommen, denn sie standen unter der Obhut einer Gouvernante, mit ordnungsgemäßen Meiste...

Weiterlesen
The Well Ordered Nursery - JaneAusten.co.uk
babies

Das gut geordnete Kinderzimmer

Alltag für Regency Kinder

Weiterlesen