Das "Gesprächsstück"

Bei der Recherche des 'Rice'-Porträts entdeckte Robin Roberts ein sehr interessantes Bild, das in einem Christie-Katalog unbemerkt zu bleiben scheint. Der Verkauf des Eigentums von Frau Robert Tritton fand zwischen Montag, 6. Juni und Donnerstag, 9. Juni 1983 im Godmersham Park, Kent, statt. Elsie Tritton und ihr Mann hatten das Anwesen 1936 gekauft, und der Katalog vermerkt, wie sie und Ihr Mann hatte das Haus liebevoll gerettet, und wie Elsie, eine gebürtige New Yorkerin, sich wünschte, dass nach ihrem Tod ihre wunderbare Sammlung von Möbeln und Uhren, englischen Konversationsstücken, Kunstgegenständen und Textilien für andere zum Kauf angeboten werden sollte ihre eigenen Sammlungen. Dies ist ein faszinierender Katalog, und ich finde die Tatsache, dass das Gemälde aus dem Verkauf von Godmersham Park stammt, am aufregendsten! (Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht.) Das Gemälde wird im Katalog als zur englischen Schule gehörend beschrieben, um 1780, Feder, schwarze Tinte und Aquarell, 15½ mal 19½ Zoll groß. Es zeigt eine Familie, die an einem Tisch sitzt, die Erwachsenen an entgegengesetzten Enden, mit vier Kindern dahinter. Ich denke, das Interessante an dem Bild ist, dass je mehr Sie es studieren. Je mehr die Details faszinieren. Es scheint ein wunderbares allegorisches Rätsel zu sein, voller Humor und Scharade, das die Familie Austen liebte und das so viel von dem widerspiegelt, was wir über ihre Familiengeschichte und Finanzen wissen, mit all der literarischen Symbolik, die sie so sehr genossen hätten. Mit der Familie Austen sind einige wichtige Anspielungen verbunden, und ich freue mich, Ihnen die Gedanken und Entdeckungen von Herrn Roberts mitteilen zu können. Er fragt sich, ob es möglicherweise ein Werk von Ozias Humphry sein könnte, das zum Gedenken an die Adoption von Edward Austen durch die Familie Knight, die kinderlose Verwandte waren, gemalt und zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie die Gedenksilhouette ausgeführt wurde. Was die Monogrammsymbole von Ozias Humphry sein könnten, scheint an mehreren Stellen über das Gemälde, auf den Figuren, in einem Schnörkel über dem Kaminsims verstreut zu sein, und es gibt eine mögliche Signatur in der rechten Ecke, obwohl es schwierig ist, sicher zu sein Ohne das Original zu sehen, ist es leider unmöglich, alle kleinen Details in einem Blog anzuzeigen. Wenn wir annehmen, dass dies ein Gemälde der Familie Austen ist, zeigt die zentrale Figur einen Jungen, bei dem es sich höchstwahrscheinlich um Edward Austen handelt. Die ganze Familie hat ihre Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet, und was noch wichtiger ist, ihre Augen sind auf die Weintraube gerichtet, die er hoch in die Luft hält, als würde sie dem Betrachter präsentiert. Sie können ihn fast sagen hören: „Schau mich an, bin ich nicht der glücklichste Junge der Welt? Schau, was ich habe!" Sicherlich repräsentieren die Trauben das Glück und den Reichtum, den Edward erben wird, und die ganze Familie, die so zufrieden wie Punsch aussieht, feiert mit ihm. George Herbert stellt in seinem Gedicht die Verbindungen zwischen Trauben, Früchten und Erbe her. Der Tempel. Das Folgende ist ein Auszug aus Die Weintraube: Dann haben auch wir unsere Wächter Feuer und Wolken; Unser Schrifttau fällt schnell ab: Wir haben unseren Sand und unsere Schlangen, Zelte und Scharen; Ach! Unser Gemurmel kommt nicht zuletzt. Aber wo ist der Cluster? Wo ist der Geschmack meines Erbes? Herr, wenn ich leihen muss, lass mich auch ihre Freude als Trauer auf sich nehmen. Aber kann er die Traube wollen, wer hat den Wein? Ich habe ihre Früchte und mehr. Gepriesen sei Gott, der Noahs Weinstock gedeiht und ihn dazu bringt, gute Trauben hervorzubringen. Aber noch viel mehr muss ich verehren. Wer von den Gesetzen saft saftigen süßen Wein, hat Ev'n God selbst dazu gebracht, um meinetwillen gedrückt zu werden. Während wir das Gemälde betrachten, muss das kleine Mädchen mit den runden Wangen links von Edward Jane Austen sein! Dies ist auch einer der wichtigsten Teile des Puzzles. Sie scheint einen Hufeisennagel in der Hand zu halten, den sie auf Edward zeigt. Ihr Arm ist hoch gehalten, genauso wie er seine Trauben hochhält. Hier wird es am aufregendsten und es wird eine weitere Verbindung zu Edward Austen hergestellt. Auf dem Gemälde von Edward Austen im Chawton House ist am deutlichsten ein Hufeisennagel auf dem Boden zu sehen, der auf Edwards Füße zeigt. Mr. Roberts sagt mir, dass dieser kleine Nagel ein Symbol ist, eine Anspielung auf die Tatsache, dass die Ritter ihn adoptiert haben. Am interessantesten ist, dass Jane in einem Brief vom Dienstag, dem 9. Februar 1813, auf den Hufeisennagel Bezug nimmt. Sie spricht über Miss Clewes, eine neue Gouvernante, die Edward engagiert hat, um sich um seine Kinder zu kümmern.
Miss Clewes scheint genau die Gouvernante zu sein, nach der sie in diesen zehn Jahren gesucht haben. - länger als J. Bonds letzter Maisschock. - Wenn sie will, aber nur gut und liebenswürdig und perfekt! Clewes & (sic) ist besser als Clowes. Und ist es nicht ein Name, auf den Edward Wortspiel machen kann? - Ist ein Clew kein Nagel?
Jane spielte mit dem Wort Clew (oder Hinweis) und dem altfranzösischen Wort Clou (de Girofle), das seinerseits vom lateinischen Clavus abgeleitet war, was Nagel (des Nelkenbaums) bedeutet. Die getrocknete Blütenknospe des Nelkenbaums ähnelt einem kleinen Nagel oder einer Klebrigkeit. Natürlich war es ein Name für Edward, auf den er sich wegen seiner eigenen Assoziationen mit einem kleinen Hufeisennagel stürzen konnte. Jetzt wenden wir uns an den Herrn auf der linken Seite des Gemäldes, der genau wie Mr. Austen in der Silhouette gekleidet ist, die Wellings von Edwards Präsentation bei der Knight-Familie zugeschrieben wird. Er sitzt mit verschränkten Händen, als würde er ein dankbares Gebet für ihr Glück sprechen. In seiner Reichweite scheint er ein Gebetbuch oder ein Messbuch in der Hand zu haben, dessen Seidenband über seine Finger gehängt ist, ein Hinweis auf seinen Status als Rektor und ein Mann aus Stoff. Interessanterweise ist er die einzige Figur, deren Augen nicht auf die Weintraube gerichtet sind, aber vielleicht soll dies darauf hinweisen, dass es ihm mehr darum geht, in seiner Rolle als Geistlicher dankbar zu danken. Zwischen Mr. Austen und Jane befindet sich Cassandra, die ihre Hand schützend auf die Schulter ihrer Schwester legt und gleichzeitig ein hervorragendes Kompositionsinstrument bietet, das das Auge zu Janes Arm bis zur Spitze des Goldenen Dreiecks führt, wo die Weintraube aufgehängt ist. Das Gemälde folgt der traditionellen Komposition, die auf einem Dreieck basiert, um das Hauptinteresse der Arbeit optimal zu platzieren. Ich finde es auch interessant festzustellen, dass die Mädchenkleider vom einfachen Musselin-Typ sind, den Kinder zu dieser Zeit normalerweise tragen. Meistens weiß, wurden sie mit einer Bandschärpe in Hüfthöhe oder höher getragen, wie in Janes Fall. Auf der anderen Seite von Edward wird angenommen, dass dieses Kind höchstwahrscheinlich Francis ist. James wäre zu dieser Zeit in der Schule gewesen, und Henry hätte auch weg sein können. Charles war zu jung, um dargestellt zu werden, und wäre immer noch bei der Familie untergebracht gewesen, die sich wie üblich um das Kind Austens kümmerte. Ganz rechts, wenn wir uns das Gemälde ansehen, ist die beeindruckende Figur von Frau Austen zu sehen, die zu diesem Anlass mit einer Perlenkette und einem Band bekleidet ist Halsband um ihren Hals, komplett mit mehr als einer „Feder in der Mütze“, die ihren Stolz und ihre Freude an der gesamten Veranstaltung darstellen muss, und im weiteren Sinne die Symbole für Adel und Ruhm. Sie betont Edwards Wichtigkeit weiter, indem sie in seine Richtung zeigt, und ich denke, es wäre schwer, sich eine zufriedenere Mutter in ihrer eleganten Luft und ihrem Lächeln vorzustellen. Auf dem Tisch liegt eine weitere Verbindung mit Frau Austen. Die Ananas, eine wertvolle Frucht, die für Gesundheit und Wohlstand steht, wurde erstmals 1772 in England eingeführt Herzog von ChandosMrs. Austens Großonkel war einer der ersten, der sie züchtete. Die Symbolik der Ananas repräsentiert viele Dinge, nicht zuletzt den Rang der Gastgeberin, sondern war auch mit Gastfreundschaft, guter Laune und familiärer Zuneigung verbunden. Andere Gerichte veranschaulichen weitere Fülle, Reichtum und die spirituellen Assoziationen christlicher Werte. Es gibt Brot und Wein auf dem Tisch: Christliche Symbole, die nicht nur das Leben und die Kommunion darstellen, sondern auch zeigen, dass es Grund zur Dankbarkeit und zum Feiern gibt. Die Gläser sind noch nicht gefüllt, aber vor den Erwachsenen stehen Gläser für einen Toast. Am nächsten zu uns im Vordergrund gibt es ein weiteres fruchtbares Gericht, vielleicht Pflaumenpudding, das nicht nur den kommenden Reichtum darstellt, sondern auch eine reichhaltige Zukunft. Vor Edward platziert, könnte ein anderes Gericht, das ebenfalls das Bild eines Spanielhundes suggeriert, eine Anspielung auf Edwards Liebe zur Jagd sein. Der Hintergrund des Gemäldes enthält seine eigenen Hinweise. Es wurde vermutet, dass das Gemälde über dem Kaminsims Zeus sein könnte, der Ganymed den Göttern entführt, ein weiterer Hinweis auf das Glück des jungen Edward, der von der Familie Knight adoptiert wurde, und an der gegenüberliegenden Wand ein Hinweis auf das Miniaturporträt von George Austen, dem gutaussehenden Proktor, auch wenn dies ein größeres Porträt zu sein scheint? Auf dem Teppich deuten die Muster darauf hin, dass das Datum möglicherweise erneut repliziert wird, und auch ein M, um die Tatsache zu symbolisieren, dass das Paar auf dem Gemälde verheiratet ist. Über dem Spiegel befindet sich ein Wappen mit dem scheinbaren Datum. Es wäre schön, einen Blick auf das Original zu werfen, um alles genauer zu sehen! Leider scheint es keine Aufzeichnungen über den Verkauf des Gemäldes zu geben, und ich weiß, dass Herr Roberts und seine Schwester, Frau Henry Rice, interessiert wären, mehr über das Gemälde zu erfahren. Sie haben mich gebeten, in ihrem Namen um Informationen zu bitten. Wenn jemand den Aufenthaltsort des Gemäldes kennt oder uns etwas darüber erzählen kann, setzen Sie sich bitte mit mir oder mit in Verbindung Jane Austens Hausmuseum.
Jane Odiwe ist Autor und Künstler. Sie ist völlig besessen von allen Dingen Austen und ist die Autorin von Lydia Bennets Geschichte, Willoughbys Rückkehr und die neu veröffentlichten Mr. Darcys Geheimnisund Autor und Illustrator von Ergüsse der Phantasie, bestehend aus mehreren kommentierten Skizzen aus dem Leben von Jane Austen. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Nord-London und Bath, England. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Stöbern Sie in unserem Jane Austen Geschenkeladen!

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert