Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Bewertung der männlichen Berechtigung: Ein Jane Austen -Leser -Test

Hugh Grant Reading Aloud in Jane Austen's Sense and Sensibility
by Liz Ison

Bewertung der männlichen Berechtigung: Ein Jane Austen -Leser -Test

 

Hugh Grant liest in Sinn und Sensibilität laut vor

Wie kommen die jungen Männer und Frauen in Jane Austens Romanen intim? Sie reden, singen, Karten spielen, machen Sie Spaziergänge, spielen Sie Spiele, Mahlzeiten und Picknicks und tanzen zusammen. Sie lesen sich auch vor.

Jane Austen verwandelt die weit verbreitete Interaktion von Reading Aud, einem regelmäßigen Merkmal des georgischen Hauslebens, in ein fein abgestimmtes literarisches Gerät. Vorbereitet dient als Treffen für die Geschlechter, um emotionale, soziale, kulturelle und intellektuelle Kompatibilität zu erforschen. Das Lesen anderen wird nichts weniger als ein Charaktertest.

Die Charaktere, die am wahrscheinlichsten die Lesung machen? Begehrte Junggesellen. Während die männlichen Charaktere laut lesen, hören die weiblichen Charaktere zu. Aus Sinn und Sensibilität Zu ÜberzeugungDas Lesestil und die Leseauswahl der männlichen Charaktere werden in den Rahmen gestellt. Und die Lesung findet im Domain der Frauen statt: zu Hause, im Salon oder im Salon.

 

Die Frauen hören auf die Lesung der Männer zu, aber nicht passiv. Sie antworten; sie kommentieren; und manchmal sogar die Lektüre und den Leser unterbrechen. Anstatt  "Der männliche Blick", es ist eher ein Fall von "The Female Hörohr", als Frauen auf die männliche Lesestimme reagieren und beurteilen. 

Mansfield Park: Henry Crawfords faszinierende Lesung von Shakespeare

Lass uns beginnen mit Mansfield Park die wohl die größte Szene „Vorliese“ in der Literatur enthält.

Henry Crawford Reading Shakespeare an Fanny, Mansfield Park, Künstler: C. E. Brock

Der Cad Henry Crawford hat Fanny, der Edmund, ihre freundliche und nachdenkliche Cousine, heimlich liebt, im Visier. Sie zeigt keine Anzeichen von Schwankungen und erscheint ruhig, aber fest in Henrys Fortschritte. Das heißt, bis Henry anfängt, aus Shakespeares's laut zu lesen Heinrich der Achte Nach dem Abendessen eines Abends. Endlich scheint Fannys Reserve zusammenzubrechen. Dies ist keine romantische Erfahrung oder eine kokette Begegnung. Es ist viel Viszeraler. Die vollständige verführerische Kraft von Crawfords Lesart schafft eine aufgeladene Energie im Raum. Crawford ist gefährlich, sein Charme und Charisma stupsen Fanny in Richtung Kapitulation an:

„… Sie war gezwungen zuzuhören; Seine Lektüre war Kapital und ihr Vergnügen in guter Lektüre extrem. Zu einer guten Lektüre war sie jedoch lange verwendet worden: ihr Onkel las gut, ihre Cousins Alles, Edmund sehr gut, aber in Mr. Crawfords Lesung gab es eine Vielzahl von Exzellenz darüber hinaus Was sie jemals getroffen hatte. Der König, die Königin, Buckingham, Wolsey, Cromwell, alle waren wiederum gegeben; Denn mit dem glücklichsten Talent, der glücklichsten Kraft des Springens und Vermutungen, er Könnte in der besten Szene immer nach Belieben oder den besten Reden von jedem; und ob es waren Würde oder Stolz oder Zärtlichkeit oder Reue oder was auch immer zum Ausdruck gebracht werden sollte, er, er könnte es mit gleicher Schönheit tun. “

Austen bleibt in der Szene und beschreibt den vollen Effekt von Crawfords faszinierendem Lesen, wie Fanny sitzt:

„Wie sie allmählich die Nadelarbeit erfuhr, was zu Beginn zu besetzen schien Sie total: Wie es von ihrer Hand fiel, während sie bewegungslos darüber saß, und schließlich wie das Augen, die so fleißig erschienen waren, um ihn im Laufe des Tages zu vermeiden, wurden gedreht und Auf Crawford repariert - kurz auf ihn fixiert, kurz auf ihn repariert, bis die Attraktion zeichnete Crawford ist auf sie und das Buch war geschlossen und der Charme war gebrochen. "

Hier ist das Vorlesen - oder genauer gesagt, eine Lesung zu hören - so tief gefährlich für die Heldin. Crawford versteht, wie er seine Lesekompetenz einsetzt und was endet. Es ist nicht nur Fanny, der gefährdet ist: Weder Austen noch wir scheinen sicher vor Crawfords verbalen Fähigkeiten zu sein.

Sinn und Sensibilität: Edward Ferrars gleichgültiges Lesen von William Cowper

In Sinn und SensibilitätEine umgekehrte Dynamik ist im Spiel, wenn wir uns einem Gespräch anhören, in dem die fehlerhaften Lesefähigkeiten eines potenziellen Freier diskutiert werden. Der übermäßig romantische Marianne interpretiert Edward Ferrars 'glanzloser Lesestil, den sie als gefühllos ansieht und die die Poesie, die er zum Lesen gebeten wurde, zu ignorieren schien.  Diese Misserfolge des Charakters würden ihn in Mariannes Einschätzung zu einem unwürdigen Mann für Elinor (ihre „vernünftigere“ und praktischere Schwester) machen, obwohl Marianne zugibt, dass Elinor unbeeindruckt zu sein scheint:

"'Oh! Mama, wie geistlich, wie zahm war Edwards Art und Weise, wie wir uns letzte Nacht vorlesen! Ich fühlte für meine Schwester am schwersten. Dennoch trug sie es mit so viel Gelassenheit, dass sie es kaum schien bemerke es. Ich konnte kaum meinen Platz behalten. Diese schönen Linien zu hören, die häufig haben Fast getrieben mich wild, mit solch einer undurchdringlichen Ruhe ausgestattet, so schrecklich Gleichgültigkeit!" 

Mrs. Dashwoods gemessene Reaktion auf Marianne zeigt jedoch ihr besseres Verständnis für Ferrars 'Charakter: „Er hätte der einfachen und eleganten Prosa sicherlich mehr Gerechtigkeit gemacht. Ich dachte so damals; Aber du würdest ihm Kuhperatur geben. “ Mit dem richtigen Material zum Vorlesen, heißt es in dem Subtext, hätte er sich als perfekter Partner für Elinor gezeigt.

Stolz und Vorurteil: Herr Collins wählt James Fordyces Predigten aus

Herr Collins lehnte einen Roman als unangemessene Leseangelegenheit, Stolz und Vorurteile ab. Künstler: Hugh Thomson

Wie für Stolz und Voreingenommenheit, obwohl wir früh lernen von Herr Darcy Die großartige Bibliothek in Pemberley gibt Elizabeth nicht die Möglichkeit, seine Fähigkeiten im Lesevorlagen für sich selbst zu beurteilen. Bezeichnenderweise sehen wir nur, wie er sich vor sich selbst liest. Für Elizabeth und den Leser ist es ein weiteres Zeichen seiner Distanzierung. Als Mann mit wenigen Worten eröffnet seine Stille den Raum, um seinen wahren Charakter falsch zu beeinflussen. Man könnte sagen, sein stilles Lesen spricht Bände.

Der abscheuliche und selbstwichtige Mr. Collins ist mehr in Kürze, wenn er eingeladen ist, den Bennet-Mädchen laut vorzulesen, aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Romane vermeiden, als etwas, das er nie lesen würde (ein schöner Scherz für uns, die Leser von P & p, Besonders diejenigen, die es laut lesen) er wendet sich einem Buch mit Predigten von James Fordyce zu, einer konventionellen und ernsthaften Wahl des Geistlichen, die er ist. Zusammen mit seiner Wahl des Buches, seinem Lesenstil - und den Antworten der Bennet -Schwestern - iluminiert nicht nur seine eigenen pompösen und herablassenden Tendenzen, sondern auch in Lydias unachtsamer und unhöflicher Reaktion, ihrer Ungestüms und ihrer Unstimmigkeit für die Zivilität und gute Manieren. Er liest „mit sehr monotoner Feierlichkeit“, die Lydia provoziert, um zu unterbrechen, aber ihre höflicheren Schwestern Jane und Elizabeth versuchen, sie dazu zu bringen, ihre Zunge zu halten. Schließlich erfordert das Lesen der Kreis -Etikette ein aufmerksames Publikum.

Emma: Herr Martin überrascht mit „eleganten Auszügen“

Die Einstellung eines männlichen Charakters zum Lesen steht wieder im Mittelpunkt einer Szene in Emma, aber anstatt persönliche Werte oder Gefühle aufzuklären, befindet sich die soziale Klasse im Rahmen. Die Martins sind eine lokale Bauernfamilie und Freunde von Harriet (der nicht das „soziale Gleich“ von ist Emma aber wen Emma verbessert). Emma geht schnell davon aus, dass die Familie Martin „grob und unpoliert“ ist. Emma möchte mehr über Herrn Martin erfahren, für den Harriet eine Neigung zu zeigen scheint, und stellt eine Frage von Harriet über den literarischen Geschmack, eine Frage, die sie in das Negative stellt: „Mr. Ich nehme an, ist Martin kein Mann mit Informationen, die über die Linie seines eigenen Geschäfts hinausgehen? Er liest nicht?" Der erste Teil von Harriets Antwort scheint zu bestätigen, dass seine Lektüre mit "geschäftlich" verwandt ist. Herr Martin ist ein ernsthafter, wenn auch Solo -Leser: „Er liest die landwirtschaftlichen Berichte und einige andere Bücher, die in einem der Fenstersitze liegen - aber er Er liest sich alle vor sich. “

Aber der zweite Teil von Harriets Antwort ist eine aufschlussreiche. Zumindest wäre es, wenn Emma nicht so blinkend wäre, um zu ignorieren, was es bedeutete. Harriet erzählt, wie sie in Gelegenheiten anwesend war, als Herr Martin seiner Familie laut vorlas: „Manchmal von einem Abend, bevor wir zu Karten gingen, las er etwas Laut aus den eleganten Auszügen, die sehr unterhaltsam waren.“ Die eleganten Auszüge, eine beliebte Anthologie des Prosa -Schreibens, die Austens Leser kennen oder besessen hätten, markiert Herrn Martin als Mann mit gutem Geschmack und soliden kulturellen Bestrebungen und zeigt, dass er ein fließender, sogar versierter Leser und Performer war (Performer (Performer (Performer "Sehr unterhaltsam"), unbedingt seine Familie und Gäste verpflichten. Obwohl Emma für die guten Eigenschaften von Herrn Martin blind bleibt, besteht diese Anekdote darin, ihn zu gut zu stellen.

Northanger Abbey: Henry Tilney liest Udolpho vor sich

Northanger Abbey, Der Roman über das Lesen mit seiner Kritik am gotischen Roman und der naiven überaktiven Phantasie der Heldin Catherine Morland macht einen Witz von (einem Mann), der eine weibliche Figur der Gelegenheit für das gemeinsame Lesen entzieht. Henry Tilney, der sich verpflichtet hatte, seiner Schwester den gotischen Roman Udolpho vorzulesen, gibt Catherine neckend zu, dass er sein Versprechen wegen seiner „Eifer, sich aufzubringen“ gebrochen hat, wobei die Implikation darin besteht Zu einem Verlust der Selbstbeherrschung, sogar der Selbstsucht: „Ich bin stolz, wenn ich darüber nachdenke, und ich denke, es muss mich nach Ihrer guten Meinung aufbauen“, scherzt Henry. Austen zeigt uns durch diese kurze Bemerkung, dass Henry den Unterhaltungswert dieser Bücherstypen versteht, und beweist, dass er später im Roman nicht zu hart mit Catherines fehlgeleitete Fantasie umgehen wird.

 

Überzeugung: Kapitän Wentworth liest die Navy -Liste

In Überzeugung Es ist das, was Kapitän Wentworth vorliest, und nicht die Art und Weise, wie er es liest, das so aufschlussreich ist. Als Wentworth erneut Anne getroffen hat, der ihn einmal abgelehnt hatte, wird er mit den Miss Musgroves über das Marineleben eingezogen, und sie sind gespannt auf die Schiffe, die er geboten hat. Wentworth präsentiert mit der Navy -Liste und liest gern die Details des Schiffes vor, das er Commander gewesen war:

„[Er] konnte sich nicht das Vergnügen verweigern, das kostbare Volumen selbst in die Hand zu nehmen und las noch einmal die kleine Aussage ihres Namens und ihrer Rate vor und präsentieren Auftragsklasse “.  

Wentworths Kommentar, dass das Schiff "einer der besten Freunde gewesen sei, die Mann jemals hatte", dient als Untertext, dass der Kapitän seine gescheiterte Beziehung zu Anne durch eine andere Form der Freundschaft und Lebensweise vertrieben hatte. Die Marineliste als Material zum Vorlesen ist eine überraschende Wahl für unseren Helden. Dies ist keine Kuhper Ich dachte, er hätte seine landwirtschaftlichen Berichte vorlesen, es könnte in der Nähe gewesen sein. Dies ist noch nicht einmal in Sätzen geschrieben, sondern eine Liste von Fakten für alles, was dazu beinhaltet, dass sie den Charakter enthüllen, wie diese anderen Beispiele.

Also - laut lesen als Akt der Verführung und Intimität als Test von Charakter und Geschmack und als Indikator für Werte und Kompatibilität. Ein leistungsstarkes Werkzeug! Vielleicht können wir Janeites für eine Renaissance von häuslichem Lesen kampieren - insbesondere für die Lesung von Janes Romanen?

Im nächsten Teil dieser Serie von Jane Austen Read Aud werden wir uns Janes eigene Fähigkeit betrachten, vorzulesen, wie ihre Bücher so geschrieben wurden, wie sie gehört wurden, und wie es ihr Handwerk verbessert hat ...

Im zweiten Teil dieses Artikels können Sie jetzt lesen Bei diesem Link, Liz wird die vorliegenden Lesungen von Austen selbst untersuchen. Lesen Sie Teil zwei

 

LIZ Ison ist ein lebenslanger Jane Austen -Fan.  Liz studierte in Cambridge englische Literatur und Sozialwissenschaft, bevor er als Sprach- und Sprachtherapeutin trainierte. Sie promoviert von der UCL für die Erforschung der Rede und Alphabetisierung von Kindheit und Alphabetisierung. Liz trainierte mit dem Leser und rennt gemeinsame Lesegruppen persönlich und online, wo alles laut gelesen wird. Sie hat eine Anthologie „ein Gedicht zum Vorlesen für jeden Tag des Jahres“ herausgegeben, das 14. September 2023 veröffentlicht wurde. Sie lebt in London. Y Sie können Liz auf Instagram @liz.ison finden 

2 Kommentare

Please resurrect “Reading Austen – Favourite Chapters” at the next J.A. Festival. It was such a hoot in 2019. Insist on decent readers; I know one or two. Audition if necessary. Not every day of the festival, & charge a ticket price.

Thomas Peberdy

This is absolutely wonderful! A rich vein of insight and delight into the world of Austen, her characters and social life in Regency England. Would that we could revive this ‘test’ today! I look forward to part two!

Kathy Heintzman

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Darcy and Elizabeth Christmas decorations
Austenite

Ihr Weihnachtsführer zum Austen Geschenkeladen

In Panik geraten, was für Weihnachten 2022 so besondere jemanden bekommen soll? Wir sind hier um zu helfen!

Weiterlesen
Pride and Prejudice in three vols
by Liz Ison

War Jane Austen ein guter Leser? Vorlesen und die Stimme von Jane

Wir haben unsere Lieben dem Jane Austen -Lesungstest ausgesetzt. Lassen Sie uns also sehen, wie Jane selbst misst.

Weiterlesen