Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Zur Verteidigung von Edmund Bertram

In Defence of Edmund Bertram - JaneAusten.co.uk
Edmund Bertram

Zur Verteidigung von Edmund Bertram

Ich möchte versuchen, Edmund Bertram zu verteidigen (Mansfield Park). Das Problem ist, dass er, obwohl er denke, dass er viel gründlicher und konsequent entwickelt ist als Edward Ferrars (Sinn und Sensibilität) Die Verteidigung müsste auf verstreuten Passagen basieren, denn das sich entwickelnde Bewusstsein der Bücher sind die der Frauen. Wir haben oft darüber gesprochen, wie wir in Darcys Veränderung des Herzens nicht ausreichend in Captain Wentworths Revolution im Gefühl sehen.

Wir sollen Edmund und Edward für das bewundern, was sie sind, als wir sie treffen. Allerdings ist Edmund eine Verbesserung gegenüber Edward, denn er entwickelt sich vor uns, als seine Werbung für Mary Crawford den Erlös macht, und schließlich in die Nähe gebracht wird. Was ich an Edmund mag, ist, wie, außer im Fall von Mary (Cupid ist blind!), Er vermisst nichts, und seine Freundlichkeit basiert auf dem Unterteilen der Dinge, wie es im Leben ist. Die kleinen Dinge zählen so. Es müsste auch aus moralischen Gründen sein: Er ist gut, freundlich, anständig, absolut loyal, nicht bereit zu verwunden, vernünftig. Auch dies ist, denke ich, für alle Helden von Austens, sobald wir sie kennenlernen. Es gibt auch mehrere lange Szenen zwischen Fanny Price und Edmund, in denen wir fehlen Sinn und Sensibilität; Sie gehen auch in den Gebüsch wie Emma & Knightley, und er macht den besten Fall für Henry Crawford, das jeder im Roman tut, weil er es auf Fannys Natur basiert: Seine "Fröhlichkeit" wird Fannys Tendenz "Fannys" entgegenwirken, sagen wir, wir sagen uns, sagen wir, dass seine "Fröhlichkeit" entgegenwirken wird , nicht fröhlich zu sein; "Er sieht Schwierigkeiten nein, und seine Angenehmheit und Fröhlichkeit werden eine ständige Unterstützung für Sie sein" (Kapitel 35). Er sieht, dass sie eindeutig sind, aber Crawford hat Stärken, die Fanny fehlen, was ihr und ihr helfen wird. Er sieht sie schließlich auch an, um sie zu sehen (weil sie emotional unter einer echten Belastung steht, dies zuhören zu müssen) "Müdigkeit und Belastung in ihrem Gesicht und sofort beschlossen, zu untertreiben".

Kleine Sätze wie dieses Haus. Es gibt genauso viel mehr über Fanny, lustige Dinge, als wenn sie über den Namen Edmund weitergeht. Es ist ein Name des Heldentums und des Ruhens - von Königen, Fürsten und Rittern; und scheint den Geist der Ritterlichkeit zu atmen und warme Zuneigung "(Kapitel 22). Junge, hat sie es schlecht! Henry hatte keine Hoffnung; Austen sagt geradezu, dass Fanny ein absolut "vorgefertigtes Herz" war. Edmund liebt Fanny, aber er hat auch seine Grenzen. Er kann keine Dinge fühlen, die er nicht persönlich zu fühlen hat. Er vermutet Henry aus männlicher Sicht (er glaubt nicht, was Fanny unter jährlichen Flirten leiden würde oder vermutet, was sie ausmachen könnten); Und schließlich hatte Fanny keine Chance, Henry kennenzulernen, und wir sind uns nicht sicher, wie die Zukunft gewesen sein könnte. Aber sie kennt Frau Norris. Wir kennen sie. Über einen langen Zeitraum und aus vielen Handlungen und Worten. Edmund selbst fühlte nie, wie es ist, ein Außenseiter zu sein und behandelte die Art und Weise, wie Fanny war. Er ist die einzige Person, die ich erwartet hatte, sich für Fanny einzuhalten, aber er steht nicht für sie ein, wenn sie Henry ablehnt. Er sollte ihre Werte, ihre Einsichten und ihre Kraft haben, um sich für das einzusetzen, was er glaubt, wenn er die Art von Geistlichen sein wird, über die er Mary Crawford hielt. Glaubt er, dass Herren ihre Frauen und seinen Vater immer behandeln? Ich weiß, dass er ein geschütztes Leben geführt hat, aber es hätte in den Sinn kommen sollen, dass Henry möglicherweise nicht für Fanny geeignet ist.

Ich möchte vorschlagen, dass viele zu hart auf Edmund Bertram sind. Er ist egozentrisch; Er sieht die Welt in Bezug auf seine eigenen Wünsche und Werte, und nichts in seinem Leben hat ihn gelehrt, sich selbst unbedeutend zu halten, aber er ist kein Mr. Collins. Er ist nicht witzig und weiß nicht, wie man leicht flirtet und spielt, aber er ist kein Heuchler, kein Fawner, kein Dummkopf. Ich glaube, er ist wirklich religiös und vertritt wirklich eine religiöse Sicht auf sexuelles Verhalten. Er ist entsetzt über Maria und Henrys Verhalten. (Eigentlich bekomme ich ein stärkeres Gefühl des Schreckens aus seinen Worten als Fannys; Fanny scheint traurig und mehr für ihre Tante und ihren Onkel und Edmund besorgt als radikal entsetzt über die "Sünde" - nicht, dass sie es nicht schwer betrachtet; sie tut es schwer; ). Edmund ist kein zentraler Charakter in Mansfield Park. Wie Fanny hat er seine Fehler, aber sie sind nicht die wichtigsten von herzlosen Selbstsucht und falschen Werten, die viele andere in dem Buch entweder absichtlich oder undenkbar handeln.

Ellen Moody, Dozentin in Englisch an der George Mason University, hat bisher die genauesten Kalender für Jane Austens Arbeit zusammengestellt. Sie hat Zeitlinien für jeden der sechs Romane und die drei unvollendeten Romanfragmente erstellt. Sie arbeitet derzeit an einem Buch, Der Austen Filme. Sie besuchen Webseite Für weitere Austen -verwandte Artikel. Dieses Stück wurde oringal auf Austen-L veröffentlicht und wird mit Genehmigung verwendet. Genossen diesen Artikel? Durchsuchen Sie unsere Buchgeschäft 

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Jane Austen ruined my garden - JaneAusten.co.uk
Darcy

Jane Austen hat meinen Garten ruiniert

Eine Fanreise zum Jane Austen Festival

Weiterlesen
Publishing Austen in the E-Book World - JaneAusten.co.uk
Cassandra Chouinard

Veröffentlichung von Austen in der E-Book-Welt

Ein Q & A mit Laura McDonald von GirleBooks

Weiterlesen